Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Aufgaben und Ziele der Lucie-Kölsch-Musikschule der Stadt Worms

Als kulturelle Bildungseinrichtung gewährleisten wir eine möglichst früh einsetzende und nachhaltige musikalische Ausbildung. Unsere Aufgabe ist es, Zugänge zum aktiven Musizieren zu ermöglichen, den Nachwuchs für das Laienmusizieren heranzubilden, Begabungen zu erkennen und zu fördern und gegebenenfalls auf ein Berufsstudium vorzubereiten.

Dies steht im direkten Zusammenhang mit dem Auftrag einer möglichst umfassenden Allgemeinbildung, Persönlichkeitsentfaltung und gemeinschaftsbildenden Erziehung.

Als kommunale und staatlich geförderte Musikschule orientieren wir uns an den Qualitätsrichtlinien, dem Strukturplan und den Rahmenlehrplänen des Verbandes deutscher Musikschulen e.V.

Aktives Musizieren fördert geistige und seelische Kräfte

Musikalische Anlagen sind in jedem Kind vorhanden. Sie können, wenn rechtzeitig damit begonnen wird, gefördert werden. Je früher ein Kind an die Musik heran geführt wird, desto eher wird es gelingen, seine musikalischen Veranlagungen zu wecken und zu entwickeln. Außerdem macht aktives Musizieren nicht nur Spaß, es fördert auch die geistigen und seelischen Kräfte der Kinder und Jugendlichen.

Das, was viele instinktiv fühlten, konnte inzwischen auch wissenschaftlich belegt werden: Kreativität, Konzentration, Teamfähigkeit, Extraversion, emotionale Stabilität, Intelligenz und Leistungsvermögen werden durch verstärkte musikalische Erziehung eindeutig verbessert.

Informationen zur frühen musikalischen Förderung von Kindern erfahren Sie hier: Fächerangebot

Breite Angebotspalette

Die Lucie-Kölsch-Musikschule bietet eine breite Palette an Unterricht für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren an. Der Focus liegt hier im Besonderen auf den zahlreichen Möglichkeiten des gemeinsamen Musizierens.

Das Angebot reicht von "Lucies Rasselbande" und "Lucies Zwergenmusik", für die Kleinsten zusammen mit einem Elternteil, über die Musikalische Früherziehung, den Instrumental- bzw. Gesangunterricht, bis hin zu den verschiedenen Ensembles, Ergänzungsfächern (z. B. Musiklehre, Musiktheorie und Gehörbildung), Spielkreisen und zeitlich begrenzten Unterrichtsangeboten (z.B. Schnupperkurse, Workshops).

Zu den Fächern, Instrumenten und Voraussetzungen erfahren Sie hier mehr: Fächerangebot.

Oder nehmen Sie direkten Kontakt mit der Musikschule auf.