Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Horn-Unterricht aus dem Fächerangebot der Lucie-Kölsch-Musikschule der Stadt Worms (MS).

Waldhorn
Waldhorn

Das Waldhorn

Es ist ein Blechblasinstrument, dessen Rohr vom trichterförmigen Mundstück aus zunächst zylindrisch in kreisförmigen Windungen verläuft bis zu der konischen Erweiterung, die in einem Schalltrichter endet.
Das Waldhorn ist seit dem 17. Jahrhundert bekannt. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde das Stopfen eingeführt, d. h. Einführen der rechten Hand in die Schallöffnung, um Halbtöne zu erzielen. Eingesetzte Stimmbögen ermöglichten Veränderungen der Tonlage. Die volle Chromatik wurde erst mit der Einführung der Ventile im 19. Jahrhundert erreicht.
Heute werden Waldhörner in B- und F-Stimmung verwendet.

Erst Kinderhorn, dann Waldhorn

Obwohl das Horn z.B. im Sinfonieorchester seinen festen Platz hat, wie auch die Trompeten oder Posaunen, zählt es zu den weniger bekannten Instrumenten. Ein guter Hornist wird daher zu den immer begehrten Mitgliedern eines Orchesters zählen.

Der Unterricht

In der Jugendmusikschule können zum Unterrichtsbeginn Instrumente gegen eine geringe Gebühr ausgeliehen werden.
Der Unterricht ist ab 7 Jahren möglich. Spezielle Kinderhörner sind kleiner und daher nicht so schwer. Für ältere Kinder sind Vorkenntnisse auf einem anderen Instrument, z.B. Blockflöte oder Klavier, wünschenswert, aber keine Voraussetzung.

Voraussetzungen

Um Horn (Waldhorn) zu erlernen, sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich. Es ist jedoch wichtig, dass ein Kind gerne singt, vielleicht schon Vorerfahrungen in der musikalischen Früherziehung/Grundausbildung oder in einem Kinderchor gesammelt hat.