Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Oboen-Unterricht aus dem Fächerangebot der Lucie-Kölsch-Musikschule der Stadt Worms (MS).

Oboe
Oboe

Das Sopraninstrument

Die Oboe gehört zur Gruppe der "Doppelrohrblattinstrumente". Sie wird angeblasen durch ein Mundstück, das aus einem zusammengefalteten Schilfrohr besteht, welches aufgeschnitten und angespitzt ist.
Neben der Querflöte ist die Oboe – der ursprüngliche Name "Hautbois" kommt vom fanzösischen "haut bois" (hohes Holz) - das Sopraninstrument im Sinfonieorchester.

 

Ausdrucksstarker Ton

Das Charakteristische der Oboe ist ihr ausdrucksstarker Ton, der immer wieder die Zuhörer in Begeisterung versetzt.
Für die Oboisten gibt es zahlreiche Musiziermöglichkeiten im Orchester und in verschiedenen Kammermusikensembles - z.B. im Holzbläsertrio oder im Bläserquintett.
Die Literatur für Oboe reicht von der Barockmusik bis in die Moderne.

Der Unterricht

Der Unterricht kann in der Regel mit 11 oder 12 Jahren begonnen werden. Wer Oboe lernen will, sollte schon ein anderes Blasinstrument (z. B. Blockflöte) erlernt haben oder über Erfahrung im Singen verfügen.
Anfänger können gegen eine geringe Leihgebühr Instrumente aus dem Bestand der MS ausleihen.