Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Posaunen-Unterricht Aus dem Fächerangebot der Lucie-Kölsch-Musikschule der Stadt Worms (MS).

Die Posaune

Es ist ein Blechblasinstrument (mit Kesselmundstück) mit lang gezogener s-förmiger Röhre mit enger Mensur und zu 2/3 zylindrischem Verlauf.
Die Posaune hat sich im 15. Jahrhundert aus der Busine (Frühform der Trompete) entwickelt und wurde vom Diskant bis zum Bass gebaut. Heute werden vor allem die Tenorposaune und die Bassposaune (mit Quart- und manchmal auch Quintventil) verwendet. Kennzeichen der Posaune ist der Zug, d. h. der erste und zweite gerade Teil der Röhre sind von einem verschiebbaren u-förmigen Rohr umschlossen, das ausgezogen werden kann.

Der Unterricht

Der Beginn des Posaunenunterrichts ist wegen der Größe des Instruments in der Regel erst ab dem 10. Lebensjahr möglich.
Jüngere Schüler können aber gegebenenfalls mit dem Unterricht auf dem Tenorhorn oder der Trompete beginnen und später auf die Posaune umsteigen.
Leihinstrumente können gegen eine geringe Gebühr ausgeliehen werden.

Voraussetzungen

Wie bei den anderen Blechblasinstrumenten sind der Besuch der Musikalischen Früherziehung/Grundausbildung, Vorkenntnisse auf anderen Instrumenten (z. B. Blockflöte) und Erfahrungen mit dem Singen (z. B. in einem Kinderchor) wünschenswert, aber keine Voraussetzung.

Betätigungsfeld

Die Posaunisten finden ihr Betätigungsfeld in den verschiedensten Bereichen:

♪ Posaunenchor

♪ Blechbläserensemble

♪ Blasorchester

♪ Big Band

♪ Sinfonieorchester