Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Ehrenamtskarte des Landes Rheinland-Pfalz

Ein Dankeschön für Ihr Engagement!

Die Ehrenamtskarte soll ein Zeichen des Dankes, der Anerkennung und der Wertschätzung für besonders intensives ehrenamtliches und freiwilliges Engagement sein. Mit ihr können alle Vergünstigungen, die die beteiligten Kommunen und das Land dafür bereitstellen oder von Dritten einwerben, landesweit genutzt werden. 

Ehrenamtskarte und Jubiläumskarte - die beiden Karten im Überblick

Der Ministerrat hat am 29. April 2014 die Einführung einer Ehrenamtskarte in Rheinland-Pfalz beschlossen und seit 2015 gibt es die Ehrenamtskarte auch in Worms. Ziel der Karte ist es besonderes ehrenamtliches Engagement zu würdigen. Mit der Karte können alle Vergünstigungen, die die beteiligten Kommunen und das Land dafür bereitstellen oder von Dritten einwerben, landesweit genutzt werden. Somit können Karteninhaber/innen nicht nur von den Vergünstigungen in Worms profitieren sondern von allen Vergünstigungen die es in ganz Rheinland-Pfalz gibt. Die Karte ist kostenlos, auf zwei Jahre befristet und kann dann erneut beantragt werden. 

Ehrenamtskarte

Im Rahmen des landesweiten Ehrenamtstags am 26. August 2018 in Pirmasens wurde die neue Jubiläums-Ehrenamtskarte eingeführt. Die Jubiläumskarte bietet ab sofort die Möglichkeit, langjährig Engagierten eine besondere Würdigung zukommen zu lassen. 

Die Jubiläumskarte ist eine besondere Ergänzung der seit 2014 bestehenden Ehrenamtskarte. Auf Initiative von Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird nun langjährig Engagierten, die jedoch die wöchentlich geforderte Anzahl von 5 Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit nicht oder nicht mehr erbringen, der Zugang zur landesweiten Ehrenamtskarte ermöglicht. Mit der Jubiläumskarte können dieselben Vergünstigungen in Anspruch genommen werden, die die landesweite Ehrenamtskarte bietet. Die Karte besitzt nach ihrer Ausstellung eine lebenslängliche Gültigkeit. 

Ehrenamtskarte

Die Ehrenamtskarte

Die Ehrenamtskarte kann bekommen, wer mindestens 14 Jahre alt ist, sich durchschnittlich mindestens 5 Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich engagiert und dafür kein Entgelt und keine sonstige Entschädigung erhält, die höher ist als die tatsächlich angefallenen Auslagen für Telefon, Büro- und Arbeitsmaterial, Fahrten, Reisen u. ä. Keine Entschädigung in diesem Sinn ist die Erstattung von Verdienstausfall gemäß dem Landesgesetz zur Stärkung des Ehrenamts in der Jugendarbeit vom 5. Oktober 2001.

Voraussetzung ist auch, dass das Ehrenamt auf eine längere Dauer angelegt ist und im Regelfall bereits mindestens ein Jahr ausgeübt wird.

Das ehrenamtliche Engagement kann auch bei unterschiedlichen Trägern oder verteilt auf einzelne Einsätze mit insgesamt 250 Stunden pro Jahr erfolgen. 

Vorgehensweise

Das Antragsformular ist hier zum Herunterladen oder bei der Stadtverwaltung Worms (Sozial- und Familienbüro im Rathaus) ausgedruckt erhältlich. Die ausgefüllten und vom Verein oder der Organisation bestätigten Formblätter werden dann bei der Stadtverwaltung (Büro des Oberbürgermeisters) eingereicht, geprüft und an die Staatskanzlei weitergeleitet, die die Ehrenamtskarten ausstellt und an die Stadtverwaltung zurückgibt. Hier der kurze Weg zum Antragsformular. Die Ehrenamtskarte muss immer von der ehrenamtlich tätigen Person selbst beantragt werden. Eine Beantragung für dritte ist nicht möglich. 

Für Vereine und Organisationen besteht die Möglichkeit, für ihre Mitglieder einen Sammelantrag zu stellen. Die hierfür erforderlichen Formulare können unter leitstelle@stk.rlp.de angefordert werden.

Die Jubiläumskarte

Voraussetzung für den Erhalt der Jubiläums-Ehrenamtskarte ist ein ehrenamtliches Engagement, das seit mindestens 25 Jahren ausgeübt wird. Die sonstigen Vergabekriterien der Ehrenamtskarte entfallen gänzlich. Das Engagement kann kontinuierlich in einer Organisation oder aber in verschiedenen Tätigkeitsbereichen erfolgt sein. Auch langjährig Engagierte, die sich aufgrund ihres Alters oder ihrer gesundheitlichen Situation nicht mehr engagieren können, können die Karte erhalten. Im Unterschied zur Ehrenamtskarte gilt die Jubiläumskarte lebenslang.

Die Karte kann von den Engagierten selbst beantragt werden. Vereine, Verbände und Kommunen können aber verdiente Ehrenamtliche auch für diese Auszeichnung vorschlagen.

Für die Jubiläumskarte gibt es ab heute ein separates Antragsformular, mit dem langjährig Engagierte die Karte selbst beantragen können.

Zusätzlich gibt es ein Vorschlagsformular für Vereine, Verbände und Kommunen.

Anträge und Vorschläge sind an die zuständige Stelle der beteiligten Kommunen zu richten. Weitere Infos können Sie dem  Flyer  der neuen Jubiläumskarte entnehmen. 

Vergünstigungen durch die Ehrenamtskarte / Jubiläumskarte in Worms

Städtische Einrichtungen

Unternehmen, Vereine, und Organisationen


Falls weitere Wormser Unternehmen dem guten Beispiel folgen möchten, ist die Liste der Vergünstigungen jederzeit zu ergänzen.

Einen Überblick über alle landesweiten Vergünstigungen können Sie auf der Seite der Landesregierung Rheinland-Pfalz erhalten. 

Einführung der Landesehrenamtskarte in Worms 2015

Am 1. Oktober 2015 wurde zur Einführung der Landesehrenamtskarte eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Landesregierung Rheinland-Pfalz, vertreten durch den Chef der Staatskanzlei Herrn Staatssekretär Clemens Hoch, und der Stadt Worms, vertreten durch Oberbürgermeister Michael Kissel unterzeichnet. 

Mit der landesweiten Ehrenamtskarte will die Landesregierung das ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger im Land anerkennen und unterstützen. „Von der Karte sollen Menschen profitieren, die sich überdurchschnittlich stark ehrenamtlich engagieren. Sie verbindet die Würdigung des Engagements mit geldwerten Vergünstigungen“, sagte die Ministerpräsidentin.

Das Land selbst stellt Vergünstigungen durch landeseigene Einrichtungen sowie einmalige Sonderaktionen sicher. So erhalten Inhaberinnen und Inhaber der Ehrenamtskarte unter anderem 50 Prozent Ermäßigung auf den Eintritt für die Landesmuseen in Trier, Koblenz und Mainz sowie die staatlichen Burgen und Schlösser. Seit 2016 gibt es auch Vergünstigungen außerhalb von Rheinland-Pfalz, z.B. der oberrheinische Museums-Pass-Musées.

Die Antragsbearbeitung obliegt den teilnehmenden Kommunen, die dann die Karten auch ausgeben. Die Stadt Worms hat die Einführung der Ehrenamtskarte in den politischen Gremien beschlossen, am 1. Oktober 2015 mit dem Land Rheinland-Pfalz eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterschrieben und damit die landesweite Ehrenamtskarte in Worms eingeführt.  

Dritte Verleihung der landesweiten Ehrenamtskarte in Worms

Anerkennung für 46 weitere ehrenamtlich tätige Wormser und Wormserinnen am 30. Juni 2016

Seit Dezember vergangenen Jahres erhielten in Worms fast 120 ehrenamtlich Tätige auf Antrag die landesweite Ehrenamtskarte. In einer kleinen Feierstunde würdigte Oberbürgermeister Michael Kissel die ehrenamtliche Arbeit allgemein und die der Anwesenden im Besonderen. Als dienstälteste Antragstellerin lobte der Oberbürgermeister vor allem Helga Marschang, die sich in vielen Projekten seit vielen Jahren ehrenamtlich einbringt.

Die Ehrenamtskarte hat sich als Instrument der Wertschätzung etabliert, die Nachfrage ist groß und es wird sicher weitere Anträge und entsprechende Würdigungen  durch die Stadt Worms nach der Sommerpause geben. Antragsformulare erhalten Sie auf der Homepage der Staatskanzlei unter www.wir-tun-was.de.

Lesen Sie dazu auch die Pressemeldung der Stadt und die der Wormser Zeitung.

Verleihung der landesweiten Ehrenamtskarte im Juni 2016 - Helga Marschang   in der 1. Reihe zwischen Oberbürgermeister Michael Kissel und Elisabeth Gransche  
Verleihung der landesweiten Ehrenamtskarte im Juni 2016 - Helga Marschang
in der 1. Reihe zwischen Oberbürgermeister Michael Kissel und Elisabeth Gransche

Ihre Ansprechpartnerin in Worms:

Kontakt

Info-Button

Veronik Heimkreitner

Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 71 01

E-Mail Kontaktformular

Alle Informationen zur landesweiten Ehrenamtskarte erhalten Sie auch auf der entsprechenden Homepage der Landesregierung: www.wir-tun-was.de

zurück zur Übersicht