Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Was tun im Trauerfall?

Hinweise und Ratschläge für Angehörige

Frauenstatue in einem Blumenbeet auf dem Hautpfriedhof

Viele Menschen meiden am liebsten das Thema „Sterben“ und auch die Probleme, die sich im Anschluss an den Tod eines nahen Verwandten, Freundes oder Bekannten ergeben. Für die Hinterbliebenen kommt zum Schmerz über den Verlust des Angehörigen auch die Belastung durch Aufgaben, die kurzfristig bewältigt werden müssen. Die Bestattung muss organisiert werden, Formalitäten sind zu erledigen, Verwandte, Freunde und Bekannte muss man
informieren, und in vielen Fällen soll eine Trauerfeier stattfinden. Dies ist ein großer Aufwand, der zudem auch mit erheblichen finanziellen Belastungen verbunden ist.

Lesen Sie hier Hinweise und Ratschläge des Integrationsbetriebes Friedhof (IBF) der Stadt Worms:

Was ist nach einem Todesfall zu tun?

  • Arzt benachrichtigen, wenn der Tod in der Wohnung eingetreten ist

  • Bei einem Sterbefall in einem Krankenhaus, Alten- oder Pflegeheim klärt die Verwaltung die unmittelbar notwendigen Dinge

  • Todesbescheinigung bzw. Leichenschauschein ausstellen lassen (vom Arzt)

  • Benachrichtigen Ihres Bestattungsinstituts

  • Benachrichtigen der engsten Angehörigen

Folgende Dokumente werden benötigt:

  • Familienstammbuch (vollständig geführt), da der Gesetzgeber den Nachweis des Personenstandes verlangt. Sollte das Familienstammbuch nicht vorhanden oder unvollständig sein, sind Einzeldokumente notwendig.

  • Personalausweis

  • Heiratsurkunde / Familienstammbuch (bei Geschiedenen mit Scheidungsvermerk) oder Scheidungsurteil (mit Rechtskraftvermerk)

  • Todesbescheinigung

  • Geburtsurkunde (nur bei Ledigen)

  • Sterbeurkunde (falls Ehegatte bereits verstorben)

  • Rentenanpassungsmitteilung (letzter, aktueller Stand)

  • Mitgliedskarte der Krankenkasse (Versichertenkarte / Chip-Karte)

  • Versicherungspolicen (Lebens- bzw. Sterbeversicherungen mit letztem Zahlungnachweis)

  • Grabdokumente (Urkunden über Nutzungsrecht an einer vorhandenen Familien- oder Wahlgrabstätte)
 

Sollten Urkunden - aus welchen Gründen auch immer - nicht zur Verfügung stehen, so kann Ihnen Ihr Bestattungsunternehmen bei der Beschaffung helfen. Dieses erledigt auch alle notwendigen Behördengänge für Sie.

Weitere Informationen, Rat und Hilfe im Trauerfall bietet die Friedhofsbroschüre des IBF.

Kontakt

Info-Button

Integrationsbetrieb Friedhof (IBF)

Kontakt

Info-Button

Friedhöfe in Worms

Kontakt

Info-Button

Standesamt