Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Tiberias (Israel)

Tiberias ist seit 1986 Partnerstadt von Worms. Gründer der Stadt war im Jahre 17 n. Chr. Herodes Antipas, ein Sohn Herodes' des Grossen. Er machte die damals neue Ansiedlung zu seiner Hauptstadt. Herodes benannte sie nach seinem Förderer, dem römischen Kaiser Tiberius.

Tiberias am See Genezareth (Foto: Berthold Werner, Quelle: Wikipedia) 
Tiberias am See Genezareth (Foto: Berthold Werner, Quelle: Wikipedia)

Tiberias

Die Stadt Tiberias liegt in Galiläa im Staat Israel (Nordbezirk), am Westufer des See Genezareth, der nach der Stadt auch „See von Tiberias“ genannt wird. Sie ist mit knapp 40.000 Einwohnern die größte Stadt im Jordantal.

Die Stadt erstreckt sich vom See, der 212 m unter NN liegt, bis zu einer Höhe von 457 m über dem Wasserspiegel des Sees (245 m über NN).

Heute ist Tiberias ein ausgesprochen attraktiver Urlaubsort: Seine seit 2000 Jahren berühmten warmen Heilquellen, aber auch Diskotheken und ein modernes Hotelgewerbe tragen dazu bei.

Tiberias gilt als idealer Ausgangspunkt für Ausflüge zu zahlreichen Heiligen Stätten wie Kapernaum, Nazareth und dem Berg der Seligpreisungen.

Geschichte

Die Stadt wurde von Herodes Antipas ab 17 n. Chr. erbaut und löste Sepphoris als Hauptstadt der Tetrarchie Galiläa - Peräa ab. Den Namen wählte Herodes zu Ehren des römischen Kaisers Tiberius. Die Stadt wurde im römisch-griechischen Stil mit Palästen und typisch römischen Bauten wie Forum, Theater und Rennbahn erbaut; dabei wurden teilweise auch jüdische Gräber überbaut, weswegen die Stadt von gläubigen Juden zunächst als „unrein“ gemieden wurde.

Nach urchristlichen Quellen wurde Johannes der Täufer vor dem Jahr 30 in Tiberias hingerichtet.

Im Jahr 637 wurde die Stadt von den muslimischen Arabern erobert. Sie war jedoch auch weiterhin von Juden bewohnt. 1099 eroberten die Kreuzritter die Stadt, die sie, nach der Befestigung durch eine Stadtmauer, als Stützpunkt nutzten. Tiberias bildete das Zentrum des Fürstentums Galiläa innerhalb des Königreichs Jerusalem. 

1247 zerstörte ein ägyptisches Heer unter dem späteren Mameluken-Sultan Baibars die Stadt, die erst unter osmanischer Herrschaft (seit 1517) wieder besiedelt wurde.

Die heutige am See gelegene Altstadt wurde um 1738 errichtet. Mitte des 19. Jahrhunderts nahm die Bedeutung als jüdische Siedlung wegen der verstärkten jüdischen Einwanderung wieder zu. 1940 hatte die Stadt 12.000 Einwohner, je zur Hälfte Araber und Juden.

Als es 1948 zum israelischen Unabhängigkeitskrieg kam, flohen die Araber, die zuvor über Jahrhunderte mit den Juden in Toleranz nebeneinander gelebt hatten, aus der Stadt bzw. wurden aus ihr vertrieben. In der Zeit nach der Staatsgründung hatte Tiberias den Status einer Entwicklungsstadt.

(Quelle: www.wikipedia.org )

 
 
 
 

Ansprechpartner

Partnerschaft Worms – Tiberias
Patrick Mais
Gudastr. 6
67549 Worms
patrickmais74@gmail.com