Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Energiekarawane hilft beim Energiesparen

Das größte Energieeinsparpotenzial der Haushalte steckt in der Sanierung des Gebäudebestands. Um dieses zu erschließen, reicht es nicht, bundesweit Förderprogramme anzubieten. Die Stadt Worms wurde daher aktiv und führt wie andere Städte und Gemeinden der Region die sogenannte Energiekarawane durch. 

 
 
 

Energiekarawane wird für drei Jahre zu EU-Projekt

Von 2016 bis 2019 ist die Energiekarawane Bestandteil des EU-Interreg-Projekts "Climate Active Neighbourhoods" (CAN) und wird von der EU anteilig gefördert. CAN möchte mit Hilfe von Bottom-Up-Ansätzen die energetische Sanierung von Stadtquartieren mit hohem Sanierunsgsbedarf vorantreiben.

 
 
 
 
Quartiere der Energiekarawane 2011-2017 
Quartiere der Energiekarawane 2011-2017
Zusatzangebot Thermografie-Spaziergang  
Zusatzangebot Thermografie-Spaziergang
Blick durch die Wärmebildkamera: Thermografie-Spaziergang am 6. Dezember 2017 
Blick durch die Wärmebildkamera: Thermografie-Spaziergang am 6. Dezember 2017
Zusatzangebot "Basis-Check" der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz 
Zusatzangebot "Basis-Check" der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Die Energiekarawane

ist ein Projekt zur energetischen Sanierung im Gebäudebestand, das in Viernheim Schule gemacht macht hat und von der Initiative Energieeffizienz und der Metropolregion Rhein-Neckar durchgeführt wird. Die Maßnahme dient der Umsetzung des Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzeptes der Stadt.

Die Mehrheit der Menschen wird am besten durch persönliche Ansprache erreicht. Sie wollen motiviert und fachlich informiert werden, am besten in ihrem vertrauten Umfeld. Genau hier setzt die Energiekarawane an: Mit einer individuellen, aktiven und intensiven Beratung direkt vor Ort kann eine erheblich größere Motivation ausgelöst werden, das eigene Haus energetisch zu sanieren, als mit anderen Formen der Öffentlichkeitsarbeit. 

Die Energieberatung sieht einen gemeinsamen Gang durchs Haus vor und nimmt pro Gebäude etwa eine Stunde in Anspruch. Vom Keller bis zum Dach werden mögliche sinnvolle Sanierungsmaßnahmen aufgezeigt und den Hausbesitzern Vorschläge unterbreitet, das eigene Gebäude energetisch zu ertüchtigen.

Es liegen oft erhebliche Sanierungspotentiale brach und die Klimaschutzziele im Bereich Gebäudesanierung werden nicht wie geplant erreicht; und das obwohl Sanierungsmaßnahmen meist durch hohe Energieeinsparpotentiale wirtschaftlich rentabel sind und oftmals staatlich gefördert werden. Auch hierzu findet eine Beratung statt.


Jedes Jahr in einem anderen Quartier

Seit 2011 nimmt ein Team von eigens hierfür geschulten Energieberatern im Winterhalbjahr mit den Eigentümern der Häuser eines ausgesuchten Quartiers Kontakt auf. Zuvor werden alle ausgewählten Grundstückseigentümer von Oberbürgermeister Michael Kissel persönlich angeschrieben und über die Kampagne informiert. Plakate im Quartier machen zusätzlich auf die Aktion aufmerksam.


Ziel der Energiekarawane 2018: Worms - Leiselheim

Dieses Jahr gastiert die Energiekarawane vom 01. Oktober 2018 bis zum 28. Februar 2019 in Leiselheim. Mit fast 600 Haushalten wird dies die bislang größter Energiekarawane.


Zusatzangebote

Seit 2017 bietet die Energiekarawane folgende Ergänzungen:

Thermografie-Spaziergang im Wohngebiet

Bei einem Thermografie-Spaziergang mit dem Energieberater Stefan Erbeldinger am 6. Dezember 2017 konnten knapp 20 Teilnehmer ihre Häuser im Quartier der Energiekarawane als Wärmebild betrachten und so sehen, an welchen Stellen die Wärmeverluste der Häuser liegen. Den Fragen zum Thema 'energetische Sanierung' widmete sich der Energieberater bereits während des Rundgangs ausführlich. Zum Abschluss des Rundgangs konnten sich alle Teilnehmenden bei einem gemütlichen Glühwein und Spekulatius zum Thema weiterhin austauschen. Auch in diesem Jahr findet wieder ein Thermografiespaziergang statt.

Den Energieverbrauch im Blick

Nicht nur die Gebäudehülle und die Heizung können Energie sparen, sondern auch Ihre elektrischen Geräte. Der Basis-Check der Verbraucherzentrale ist deshalb eine gute Ergänzung zum Gebäude-Energieberatungsangebot. Im Rahmen der Energiekarawane ist dieses Angebot kostenlos! Die Verbaucherzentrale Rheinland-Pfalz bietet diese Beratung jedoch auch ganzjährig für geringe Kosten an. 


Die bisher besuchten Quartiere und ihre Statistik 

 Jahr Ortsteil
erreichte
Haushalte

durchgeführte Beratungen

(Quote in %)

Maßnahmen umgesetzt
oder geplant*
 2011 Pfeddersheim 401 68 (17,0%)75 %
 2012 Neuhausen 452 83 (18,4%)64 %
 2013 Pfiffligheim 407 57 (14,0%)82 %
 2014 Hochheim 254 54 (21,3%)82 %
 2015 Herrnsheim 354 48 (13,6%)78 %
 2016 Horchheim 414 35 (8,5%)60 %
 2017Kiautschau/ Hochheim 343 34 (10,1%)

* Hochrechnung aus der Evaluation (1 Jahr nach der Beratung)


Positive Resonanz wird durch Evaluation bestätigt

Im Folgejahr nach einer Energiekarawane wird im jeweiligen Gebiet eine Evaluation durchgeführt. Dazu werden die Haushalte, bei denen Beratungen vorgenommen wurden erneut angeschrieben und umfassend befragt. Mehr als 40% der angeschriebenen Personen haben eine Bewertung abgegeben.

Dabei zeigt sich, dass über 90% der Rücksender insgesamt sehr zufrieden sind der Energiekarawane und die Empfehlung aussprechen, diese fortzuführen. Insbesondere die fachliche Kompetenz der Energieberater und ein hoher Erkenntnisgewinn nach der Beratung werden positiv hervorgehoben. 

Als Ergebnis der bisher evaluierten Energiekarawanen haben durchschnittlich mehr als 70% der Teilnehmer durch die Beratung bereits Maßnahmen am Gebäude durchgeführt bzw. planen diese ernsthaft. Besonders häufig umgesetzt werden Maßnahmen wie der Einbau neuer Fenster und Rollläden, richtiges Heizen und Lüften, Dämmung von Keller und oberer Geschossdecke sowie der Einbau einer neuen Heizung und/oder Heizungspumpe.

 
 
 
 

Danksagung:

Die Energiekarawane wird unterstützt durch die

Logo Sparkasse
 
 
 

Kontakt

Info-Button

Reinhold Lieser

Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 35 02

E-Mail Kontaktformular

Kontakt

Info-Button

Katharina Reinholz

Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 35 07

E-Mail Kontaktformular