Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Kommunale Starkregenvorsorge "Regen // Sicher // Worms"

Die Stadt Worms nimmt zusammen mit zwei weiteren Kommunen, den Städten Lübeck und Bad Liebenwerda/Elsterwerda an dem Modellprojekt „Regen // Sicher // Worms“ des Umweltbundesamts teil. Ziel des Projektes ist es innovative, informelle Beteiligungsprozesse zur Starkregenvorsorge durchzuführen.  

 

Bürgerbeteiligung steht im Vordergrund

Beteiligt werden können z. B. betroffene Bürger, Anwohner, Interessengruppen und andere lokale Akteure. Durch eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema Starkregen sollen sie zur Eigenvorsorge und Eigeninitiative motiviert werden. Von der Erarbeitung von Starkregenkarten bis zur Initiierung lokaler Aktionsgruppen ist das Projekt offen für unterschiedlichste Maßnahmen. Ein zentrales Anliegen des Vorhabens ist dabei insbesondere die Frage, inwieweit sich der Grad der Mitgestaltungsmöglichkeit auf das Aktivierungspotenzial von Beteiligungsformaten auswirkt.

 
 
 
 
Workshop Starkregenvorsorge 
Workshop Starkregenvorsorge

Akteursworkshop zum Start des Projektes

Zum Auftakt des dreieinhalbjährigen Projektes fanden sich im Juni 2017 Experten verschiedener Institutionen in Worms zu einem Workshop zusammen. Gemeinsam mit den begleitenden Fachbüros ecolo – Agentur für Ökologie und Kommunikation und e-fect dialog evaluation consulting eG will die Stadt Worms unter dem Motto „Regen // Sicher // Worms“ unter Beteiligung der Wormser Bürgerinnen und Bürger verschiedene interaktive Informations- und Beratungsangebote zur Starkregenvorsorge entwickeln und anbieten.

Eine ausführliche Dokumentation des Workshops finden Sie hier...

 
 
 
 
Starkregenkarte Beispiel 
Starkregenkarte Beispiel
Ausschnitt aus dem Geoportal mit dem Layer Starkregen 
Ausschnitt aus dem Geoportal mit dem Layer Starkregen

Starkregenkarten für das Stadtgebiet von Worms

Für das Stadtgebiet von Worms liegen sogenannte Starkregenkarten vor. Darin sind Regenabflüsse an der Erdoberfläche bei einem definierten Regenereignis berechnet und grafisch dargestellt. So können sich Anwohner darüber informieren, ob aus solchen Ereignissen Risiken für ihre Grundstücke und Gebäude  auftreten können. Der Entsorgungs- und Baubetrieb der Stadt Worms (ebwo) hatte hierzu das Ing.-Büro BGS IT&E GmbH (Darmstadt) mit der Erstellung der Karten  beauftragt. Es handelt sich um ein bundesweit bislang einmaliges Modellprojekt.

Grundlage ist ein digitales Geländemodell mit Berücksichtigung der Katasterdaten (Straßen, Gebäude, Mauern) sowie einer Vielzahl hydraulischer Strukturen (Gewässer, Gräben, Verrohrungen, Durchlässe, Kanaleinläufe). Die Berechnung erfolgt mit einem 2-dimensionalen hydraulischen Simulationsmodell, bei dem die Oberflächenströmung bidirektional mit dem Abfluss im Kanalnetz gekoppelt wird.

Der zugrundegelegte Niederschlag entspricht einem statistisch 50-jährlichen Starkregen mit 43 mm Niederschlag in 45 Minuten. Die Darstellung in der Karte zeigt die maximale Wassertiefe, die während der Simulation auftritt. Der Zeitpunkt des Auftretens der maximalen Wassertiefe ist nicht an allen Punkten gleich. 

Die Karten sind im Geoportal der Stadt Worms veröffentlicht. Dort finden Sie unter den "Themen" (rechts neben der Karte) den Punkt "Umwelt". Durch Klick auf das "+" öffnen Sie die Auswahl aller verfügbarer Layer des Punktes "Umwelt" und können dann den Layer "Starkregenvorsorge" durch Klick auf das Kästchen daneben aktivieren. Weitere Unterstützung erhallten Sie unter dem Navigationspunkt "Hilfe" in der oberen Leiste. Dort finden Sie auch die Legende zu den Farbgebungen. 

Zu den Karten im Geoportal...

 
 
 
 

Infoveranstaltungen für Bürgerinnen und Bürger

In einer öffentlichen Informationsveranstaltung im Dezember 2017 wurden die Starkregenkarten Worms erstmals öffentlich vorgestellt. BewohnerInnen und GebäudeeigentümerInnen in Worms konnten sich über die eigene Betroffenheit und mögliche Auswirkungen von Starkregenereignissen informieren. Ihnen wurden anhand von Beispielen und Beratungsangeboten Möglichkeiten zur Eigenvorsorge, auch  in Gemeinschaften, Nachbarschaften (Nachbarschaftsvorsorge) etc. vorgestellt.

Ergänzt wurde die Präsentation durch Infostände verschiedener Anbieter von Präventionsmaßnahmen und durch themenbezogene Vorträge. Möglichkeiten zur Eigenvorsorge wurden in einer eigens für die Stadt Worms erarbeiteten Broschüre zusammengestellt, die den Besuchern zu diesem Anlass kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.

Zum Programmflyer

zur Broschüre

Dokumentation der Veranstaltung


Zusätzliche Veranstaltungen in den Vororten

In den Ortsteilen Abenheim, Leiselheim, Pfeddersheim und Wiesoppenheim fanden vom 20.-23. Februar 2018 zusätzliche Informationsveranstaltungen zu den Starkregenkarten statt. Auch diese Präsentationen wurden rege wahrgenommen. 

Dabei wurde den Teilnehmern auch die Durchführung von praxisbezogenen Workshops in ihren Stadtteilen angeboten. Die Workshops sind für Ende September 2018 geplant. Interessensbekundungen können der Stadtverwaltung unter umwelt@worms.de oder unter Tel.: 06241/8533501 mitgeteilt werden.

 
 
 
 
Zusatzstufe Kellertreppe 
Zusatzstufe Kellertreppe

Gute Beispiele aus der Praxis

Hier finden Sie gute Beispiele aus der Praxis von Wormser Bürgerinnen und Bürgern im Bereich Starkregenvorsorge.

Maßnahmen zum Schutz vor Oberflächenabfluss

Maßnahmen zum Schutz vor Rückstau aus dem Kanal


 
 
 
 
Starkregen 2006 
Starkregen 2006

Daten und Fakten zu Starkregen in Worms

insbesondere zur Definition "Starkregen" und zur Situation in Worms finden Sie hier...

 
 
 
 

Konzept zur Anpassung an den Klimawandel als Basis

Die Stadtverwaltung Worms hat 2016 eine lokale Strategie zur Anpassung an den Klimawandel mit konkreten Anpassungsmaßnahmen "KLAK - Worms handelt" entwickelt. Damit will die Stadt Worms Vorbereitungen gegen die Auswirkungen des Klimawandels, z. B. extreme Wetterereignisse, wie Hitzewellen, Stürme, Hochwasser und Dürre treffen.

Mehrere der im Konzept beschriebenen Maßnahmen befassen sich mit dem Starkregen, der laut der Prognosen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Worms zunehmen wird. Eine der ersten Umsetzungen der Maßnahmen zu diesem Thema stellt die Teilnahme an dem Modellprojekt „Regen // Sicher // Worms“ dar.

 
 
 
 
Power - a social response to global water issues

Regen // Sicher // Worms in weltweiter Datenbank "Power - a social response to global water issues"

Was unternehmen Kommunen, um mit Überschwemmungen, den Auswirkungen von Starkregenereignissen,  extremer Trockenheit und anderen Herausforderungen rund um das Thema Wasser umzugehen? Die Datenbank "Power" sammelt weltweit gute Projektbeispiele mit dem thematischen Bezug zu Wasser. Auch das Projekt Regen // Sicher // Worms wurde aufgenommen. 

Siehe dazu Power-Datenbank Projekt Regen // Sicher // Worms

 
 
 
 

Fördergeber

„Regen // Sicher // Worms“ ist Teil des Vorhabens „Analyse innovativer Beteiligungsformate zum Einsatz bei der Umsetzung und Weiterentwicklung der Deutschen Anpassungsstrategie (DAS)“ im Auftrag des Kompetenzzentrums Klimafolgen und Anpassung (KomPass) im Umweltbundesamt. Link

 
 
 
 

Kontakt

Info-Button

Reinhold Lieser

Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 35 02

E-Mail Kontaktformular

Kontakt

Info-Button

Selma Mergner

Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 35 01

E-Mail Kontaktformular