Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Elterngeld

Öffnungszeiten
Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag Nur nach Termin Elterngeldstelle erweitert Sprechstundenangebot ab 01.07.2020 Statt wie bisher an zwei Tagen, bietet die Elterngeldstelle ab 1. Juli Sprechstunden an allen Werktagen an - mit vorheriger Terminvereinbarung. Die bisher begrenzte Sprechstunde der Elterngeldstelle wird ab Anfang Juli auf alle Werktage erweitert. Neue Terminvergaberegelung Die offene und auf montagvormittags und donnerstags begrenzte Sprechstunde der Elterngeldstelle wird ab Anfang Juli auf alle Werktage erweitert. Damit verbessert die Elterngeldstelle nicht nur ihr Dienstleistungsangebot im Sinne einer modernen Verwaltung, sondern erspart den Bürgerinnen und Bürgern auch die bisherigen Wartezeiten. Mit der neuen Terminvergaberegelung können zudem die Abläufe in der Elterngeldstelle effizienter gestaltet und dadurch die Beratungsangebote für die Besucherinnen und Besucher verbessert werden. Termine für Montag bis Freitag können ab 1. Juli 2020 über die Rufnummern (0 62 41) 8 53 - 58 09 oder 8 53 - 58 08 sowie mittels E-Mail an elterngeld@worms.de problemlos vereinbart werden. Den Antrag auf Elterngeld oder fehlende Unterlagen reichen Sie künftig über den Postweg oder durch Einwurf in den Hausbriefkasten des Rathauses ein. Darüber hinaus, können fehlende Unterlagen – außer die Geburtsurkunde – nun auch einfach, schnell und kostenfrei per E-Mail an elterngeld@worms.de nachgereicht werden. Bitte beachten Sie, dass durch den Wegfall der offenen Sprechstunde, vor Ort bei der Elterngeldstelle, keine Kopien mehr gefertigt oder Unterlagen abgegeben werden können.

Informationen

Elterngeldstelle erweitert Sprechstundenangebot ab 01.07.2020

Statt wie bisher an zwei Tagen, bietet die Elterngeldstelle ab 1. Juli Sprechstunden an allen Werktagen an - mit vorheriger Terminvereinbarung.

Die bisher begrenzte Sprechstunde der Elterngeldstelle wird ab Anfang Juli auf alle Werktage erweitert.

Neue Terminvergaberegelung 

Die offene und auf montagvormittags und donnerstags begrenzte Sprechstunde der Elterngeldstelle wird ab Anfang Juli auf alle Werktage erweitert. Damit verbessert die Elterngeldstelle nicht nur ihr Dienstleistungsangebot im Sinne einer modernen Verwaltung, sondern erspart den Bürgerinnen und Bürgern auch die bisherigen Wartezeiten. Mit der neuen Terminvergaberegelung können zudem die Abläufe in der Elterngeldstelle effizienter gestaltet und dadurch die Beratungsangebote für die Besucherinnen und Besucher verbessert werden.

Termine für Montag bis Freitag können ab 1. Juli 2020 über die Rufnummern (0 62 41) 8 53 - 58 09 oder 8 53 - 58 08 sowie mittels E-Mail an elterngeld@worms.de <https://www.worms.de/de/aktuelles/stadtnachrichten/2020-06-17-15-25-05.php> problemlos vereinbart werden.

Den Antrag auf Elterngeld oder fehlende Unterlagen reichen Sie künftig über den Postweg oder durch Einwurf in den Hausbriefkasten des Rathauses ein. Darüber hinaus, können fehlende Unterlagen – außer die Geburtsurkunde – nun auch einfach, schnell und kostenfrei per E-Mail an elterngeld@worms.de nachgereicht werden.

Bitte beachten Sie, dass durch den Wegfall der offenen Sprechstunde, vor Ort bei der Elterngeldstelle, keine Kopien mehr gefertigt oder Unterlagen abgegeben werden können.


Liebe Eltern,

wir gratulieren Ihnen zur Geburt Ihres Kindes und möchten Sie über einige wesentliche Regelungen des Bundeselterngeldes sowie der Elternzeit informieren.

Mit Kindern ist das Leben aufregend und schön, und jede Phase stellt ihre eigenen Anforderungen. Daher können Mütter und Väter ihre Elternzeit jetzt flexibler gestalten.

Beide Elternteile können 36 Monate unbezahlte Auszeit vom Job nehmen. Davon können 24 Monate zwischen dem dritten und achten Geburtstag des Kindes eingesetzt werden. Eine Zustimmung des Arbeitgebers ist nicht mehr erforderlich. Während der Elternzeit besteht Kündigungsschutz. Er beginnt frühestens eine Woche vor Beginn der jeweiligen Anmeldefrist für die Elternzeit. Die Elternzeit muss beim Arbeitgeber bis zum dritten Geburtstag des Kindes sieben Wochen vor Antritt angemeldet werden, danach beträgt die Anmeldefrist 13 Wochen. Zusätzlich ist die Elternzeit in drei Zeitabschnitte pro Elternteil einteilbar. So haben die Eltern die Chance, das Kind auch zu einem späteren Zeitpunkt, etwa beim Eintritt in die Schule, intensiver zu begleiten. Mütter und Väter sind für ihre Kinder da, wenn diese sie besonders brauchen.

Basiselterngeld, Elterngeld Plus - oder beides?
Eltern ist es freigestellt, ob sie sich für das Basiselterngeld oder das Elterngeld Plus entscheiden oder beides miteinander kombinieren.

Das Basiselterngeld können alle Eltern, auch wenn sie vor der Geburt nicht berufstätig waren, erhalten. Ebenso verhält es sich mit dem Elterngeld Plus. Antragsteller/innen, die vor der Geburt des Kindes keine Erwerbstätigkeit ausgeübt, bzw. kein Einkommen im Sinne des Bundeselterngeldgesetzes haben, erhalten den Mindestbetrag beim Basiselterngeld in Höhe von 300,00 Euro und beim Elterngeld Plus in Höhe von 150,00 Euro.

Wer nach der Geburt des Kindes eine Tätigkeit mit mehr als 30 Stunden pro Woche ausübt, hat keinen Anspruch auf die Gewährung von Elterngeld.

Das Basiselterngeld kann maximal für die ersten 14 Lebensmonate des Kindes gewährt werden, sofern die sogenannten "Vätermonate" (zwei Monate) in Anspruch genommen werden. Der Höchstbetrag liegt bei 1800,00 Euro.

Das Elterngeld Plus macht es Müttern und Vätern leichter, Elterngeld und Teilzeitarbeit miteinander zu kombinieren. Denn Eltern (auch ohne Teilzeiteinkommen vor und nach der Geburt) können die Bezugszeit des Elterngeldes verlängern: aus einem Basiselterngeldmonat werden zwei Elterngeld Plus-Monate.

Dabei ersetzt das Elterngeld Plus das wegfallende Einkommen zu 65 bis 100 Prozent. Die Höhe des Elterngeld Plus liegt dabei bei höchstens der Hälfte des monatlichen Elterngeldbetrags, welches Eltern ohne Teilzeiteinkommen zustünde. So haben Mütter und Väter auch über den 14. Lebensmonat des Kindes hinaus mehr Spielraum, um die Bedürfnisse des Kindes mit den Anforderungen im Beruf zu verbinden.

Die "neue Generation Vereinbarkeit" möchte gemeinsam für ihre Kinder da sein. Entscheiden sich Mütter und Väter, zeitgleich als Elternpaar in Teilzeit zu gehen - für vier aufeinanderfolgende Monate parallel und zwischen 25 bis 30 Wochenstunden -, erhalten sie jeweils vier zusätzliche Partnerschaftsbonusmonate.
Auch Alleinerziehende können den Partnerschaftsbonus für sich nutzen und die Zahl der Elterngeld Plus-Monate deutlich erweitern.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der internetseite: www.elterngeld-plus.de 


Antragstellung

Jeder Elternteil kann für sich einmal einen Antrag auf Elterngeld stellen. Der jeweilige Antrag kann bis zum Ende des Elterngeldbezuges geändert werden, jedoch nur für noch nicht ausgezahlte Monatsbeiträge. Monate, in denen bereits Elterngeld Plus bezogen wurde, können nachträglich in Basiselterngeldmonate umgewndelt werden.

Beachten Sie, dass die rückwirkende Zahlung des Elterngeldes höchstens für drei Monate vor dem Monat möglich ist, in dem der Antrag bei der Elterngeldstelle eingegangen ist. Daher empfiehlt es sich, den Antrag innerhalb der ersten drei Lebensmonate des Kindes einzureichen.

Die Unterlagen zur Beantragung von Elterngeld erhalten Sie in Kliniken oder Krankenhäuser mit Geburtsabteilung. Außerdem erhalten Sie die erforderlichen Unterlagen zum Elterngeld bei der Stadtverwaltung Worms, Rathaus, Marktplatz 2, Erdgeschoss, Elterngeldstelle, Zimmer 25 (Infokasten).

Sie können sich die Antragsformulare auch auf der Internetseite https://www.elterngeld-digital.de online ausfüllen undherunterladen.

Zuständig für die Bearbeitung Ihres Elterngeldantrages ist für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Worms die Stadtverwaltung Worms, Bereich 5 - Soziales, Jugend und Wohnen, Abteilung 5.08 - Elterngeldstelle, Erdgeschoss, Zimmer 25 sowie Zimmer 28, Marktplatz 2, 67547 Worms.

Das Elterngeld wird Ihnen nach der Bescheiderteilung direkt durch die Bundeskasse ausgezahlt.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem Kind

Ihre Elterngeldstelle

 

Unterlagen

Folgende Unterlagen werden grundsätzlich benötigt:

  • Antrag auf Elterngeld (https://www.elterngeld-digital.de)
  • Vordruck: Erklärung zum Einkommen
  • Geburtsurkunde zur Beantragung von Elterngeld
  • Des weiteren benötigen wir die Einkommensnachweise der letzten 12 Monate vor der Geburt bzw. dem Bezug von Mutterschaftsgeld.
  • Bescheinigung der Krankenkasse über die Zahlung des kalendertäglichen Mutterschaftsgeldes bzw. die Nachweise über die geleisteten Dienstbezüge
  • Bescheinigung des Arbeitgebers über den Zuschuss zum Mutterschaftsgeld
  • Nachweis über Ihre Elternzeit
  • Bei ausländischen Mitbürgern bitten wir um Vorlage der Ausweisunterlagen zum Nachweis des Aufenthaltsstatus

Sofern weitere Unterlagen benötigt werden, werden wir Ihnen dies nach Eingang Ihres Antrages mitteilen.

 

Gebühren


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen