Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Seniorenbeiratswahl 2009

für die Wahlzeit 2009-2014
12. Oktober bis 8. November 2009

In der Zeit ab 12. Oktober bis zum 8. November 2009 wurde der Seniorenbeirat der Stadt Worms neu gewählt. Seit mehr als 10 Jahren vertritt er die Interessen der älteren Menschen in Worms.

Mitglieder des neuen Seniorenbeirats mit OB Kissel (auf dem Foto nicht zu sehen sind Herbert Lambrich und Günther Kropp, sie konnten aus gesundheitlichen Gründen an der konstituierenden Sitzung nicht teilnehmen)
Mitglieder des neuen Seniorenbeirats mit OB Kissel (auf dem Foto nicht zu sehen sind Herbert Lambrich und Günther Kropp, sie konnten aus gesundheitlichen Gründen an der konstituierenden Sitzung nicht teilnehmen)

Interessensvertretung für ältere Generation gewählt

Seit 1998 gibt es auf Beschluss des Stadtrates in Worms einen aus 15 Mitgliedern bestehenden Seniorenbeirat, der den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern in der Nibelungenstadt die Möglichkeit einräumt, an den gesellschaftlichen Entwicklungen in der Stadt mitwirken zu können. Der Seniorenbeirat als überparteiliches und weltanschaulich neutrales Gremium soll die Interessen der älteren Mitmenschen vertreten und den Dialog zwischen den Generationen verbessern helfen.

Vom 12. Oktober bis zum 8. November 2009 wurde der Seniorenbeirat neu gewählt. Rund 19.000 wahlberechtigte Seniorinnen und Senioren konnten in diesem Zeitraum von Ihrem Stimmrecht Gebrauch machen.

Seniorenbeitrat - was ist das?
Über die Arbeit des Seniorenbeirates erfahren Sie hier ...mehr

 

Wahlergebnis 2009

Wer kann gewählt werden?

Wahlvorschläge konnten von Verbänden, Einrichtungen und Gruppen, die Seniorenarbeit betreiben, eingereicht werden. Insgesamt stehen 23 Personen zur Wahl.


Wer ist wahlberechtigt?

Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 Grundgesetz, die am Wahltag das 60. Lebensjahr vollendet haben, ihren Hauptwohnsitz in Worms haben und nicht nach dem Kommunalwahlgesetz von Rheinland-Pfalz vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Wie, wann und wo wird gewählt?

Die Wählerinnen und Wähler haben 15 Stimmen. Für jede Kandidatin oder für jeden Kandidaten kann nur eine Stimme abgegeben werden, und zwar nur für Bewerber/innen, deren Namen im Stimmzettel aufgeführt sind.

Die Wahl findet zu folgenden Zeiten statt:

12. bis 30. Oktober 2009:
in den Ortsverwaltungen der jeweiligen Ortsbezirke während der üblichen Dienstzeit

12. Oktober bis 08. November 2009:
im Rathaus (Marktplatz), Bürgerbüro-Soziales, EG, Zimmer-Nr. 27 (Öffnungszeiten montags bis mittwochs 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr, donnerstags 8.00 bis 18.00 Uhr und freitags 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr) sowie am Samstag, 7. November und Sonntag, 08. November 2009 von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Eine Übersicht über die Wahlbezirke und Wahllokale finden

Briefwahl

Sie sind am Wahltag verhindert und können nicht im Wahllokal wählen gehen? Dann geben Sie Ihre Stimme doch per Briefwahl ab. Entsprechende Formulare liegen in den Büros der Ortvorsteher/innen sowie im Seniorenbüro bereit. Darüber hinaus können Briefwahlunterlagen auch formlos schriftlich beantragt werden.

Warum wählen?

Es gibt 10 gute Gründe für einen Seniorenbeirat:

Der Seniorenbeirat

1. macht auf bestehende Probleme aufmerksam

2. arbeitet an Problem-Lösungen konstruktiv mit

3. fördert Meinungsbildung und Erfahrungsaustausch auf
sozialem, wirtschaftlichem und kulturellem Gebiet

4. vermittelt zwischen den Generationen

5. arbeitet partnerschaftlich mit Verbänden, Einrichtungen
und Gruppen der Seniorenarbeit zusammen

6. arbeitet eigenständig in Kooperation mit Stadtrat und
Stadtvorstand zum Nutzen der Seniorinnen und Senioren

7. setzt sich auch zum Nutzen jüngerer Bürgerinnen und
Bürger ein

8. wird frühzeitig über seniorenrelevante Themen informiert

9. hat gegenüber der Stadtverwaltung ein Vorschlagsrecht in
allen Angelegenheiten, die ältere Menschen in Worms
betreffen

10. ist bereit, sich aktiv für die Interessen seiner Generation
einzusetzen

Kontakt

Info-Button

Kommunalverfassung, Sitzungsdienst / Statistik und Wahlen