Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Denkmäler in Pfeddersheim

In Pfeddersheim gibt es auch zahlreiche Gedenkstätten, die Sie auf dem Rundweg betrachten können.

Kriegerdenkmal in Pfeddersheim
Kriegerdenkmal in Pfeddersheim

Kriegerdenkmal 1870/71

Denkmal für die Pfeddersheimer Teilnehmer des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71.

Bauernkriegsmahnmal

Das Mahnmal wurde im Jahr 2000 von Architekt Simon Knab gestaltet und aus Anlass der 475. Wiederkehr der Pfeddersheimer Bauernschlacht vom 23./24. Juni 1525 errichtet. Der ansteigende Hohlweg wird im Volksmund noch immer als "Bluthohl" bezeichnet. Mehrere Tausend Bauern verloren hier im Kampf um mehr Freiheiten und Rechte ihr Leben.

Kriegerehrenmal auf dem Friedhof

Das Kriegerdenkmal wurde 1964 von Bildhauer Gustav Nonnenmacher als Anti-Kriegsmahnmal gestaltet und eingeweiht. 2005 wurde es durch drei Bronzegusstafeln mit 235 Namen von Opfern des 2. Weltkrieges ergänzt.

Sülzer Stein

Der Sülzer Stein ist ein in Richtung Hohen-Sülzen stehender Gedenkstein von 1830. Er soll an den Chausséebau erinnern.

Friedensstele auf dem Kirchenvorplatz

Die Gestaltung der Friedensstelle übernahm der Künstlers Horst Rettig im Jahr 2000 anlässlich der 475. Wiederkehr der Bauernschlacht bei Pfeddersheim: Der rostbraune Unterteil symbolisiert alle kriegerischen Auseinandersetzungen, das silberne Mittelstück steht für das Streben nach friedlichem Miteinander, der helle Abschlusssandstein mit der Inschrift "Frieden" ist Ausdruck des Wunsches für die Überwindung aller Kriege.

Herrn Felix Zillien für die Texte herzlichen Dank!