Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Wiesoppenheimer Adventmarkt

Festliches für Groß und Klein - Wiesoppenheimer Adventmarkt lud ein

Am Sonntag, dem 08. Dezember 2019, luden die Veranstalter wieder zum Besuch des Wiesoppenheimer Adventmarktes im Hof des Martinssaals in der Theodor-Storm-Straße ein. Seit der ersten Ausrichtung des Marktes 2003 erfreut sich die Veranstaltung anhaltend großer Beliebtheit.

Die zahlreichen Besucher aus der eigenen, aber auch den Nachbargemeinden des Eisbachtales, durften sich wieder an einem kurzweiliges Programm erfreuen.  Nach dem Motto Selbstgefertigtes für das Auge, Musikalisches für`s Ohr und Kulinarisches für den Magen, wurden wieder alle Sinne bedient. Unter dem liebevoll gestalteten Angebot der Standbetreiber fanden die Besucher ganz sicher auch das eine oder andere Weihnachtspräsent.

Der Glühwein wird in Wiesoppenheim traditionell nach einem alten Rezept aus bestem Winzerwein hergestellt. Und eigens für diesen Tag werden stets Hausmacher Wurst, Bratwürste und deftiger Pfälzer Saumagen frisch gefertigt. Die Leckereien können sowohl vor Ort z.B. aus der Riesenpfanne verköstigt, aber auch mit nach Hause genommen werden. Auch die Naschkatzen kommen nicht zu kurz. Kaffee und Kuchen runden die kulinarische Offerte ab. Die kleinen Gäste werden mit einem Geschenk vom Nikolaus bedacht.

Wie stets wird auch in diesem Jahr der Erlös wieder ausschließlich gemeinnützigen Zwecken zugeführt und paritätisch an verschiedene, zuvor festgelegte Empfänger verteilt.  

 


Wormser Zeitung vom 09.12.2019

Weihnachtsmärkte in Pfiffligheim, Wiesoppenheim und Heppenheim

Klein, aber hohoho – so präsentieren sich die Weihnachtsmärkte in den Wormser Stadtteilen.

Von Martina und Karl M. Wirthwein

(Auszug aus dem Artikel auf Wiesoppenheim beschränkt)

Wie in Pfiffligheim ist auch in Wiesoppenheim der Adventmarkt klein und gemütlich. Die Beschicker sind an nicht ganz zwei Händen abzuzählen, aber was klein ist, kann durchaus „oho“ sein, und an den Buden im Hof des Martinssaals standen die Besucher Schlange. Im vergangenen Jahr saß Melanie Fink noch drinnen im beheizten Innenraum und bot Häkelarbeiten an. Diesmal durfte sie sich eine große Bude im Hof mit Freundin Tina Aumann teilen. Letztere hat sich dem sogenannten Upcycling zugewandt. Sie verwandelt Abfallprodukte oder in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr verwertbare Gegenstände in neuwertige Produkte. Sozusagen in Geruchsnähe hatten sich die Hotspurs eingerichtet, bei denen es verführerisch unter anderem nach leckeren Bratwürsten roch. Man sieht es den Jungs zwar nicht an, aber tatsächlich gehen sie aufs 40-jährige Bestehen ihrer Männerrunde zu. Neben vielfältigen anderen Aktivitäten sorgen sie jedes Jahr fürs leibliche Wohl auf dem Adventsmarkt. Hilfe erhalten sie vom „Team Eleven“. „Die haben wir uns gezogen“, lacht Hans-Albert Gabel. Kochen sie auch zuhause? Das nahezu einstimmige, aber nicht so ganz überzeugende „Ja“ wird sofort lachend revidiert. Der Erlös der Veranstaltung wird wie immer gemeinnützigen Zwecken zugeführt. 1800 Euro waren es im letzten Jahr. Die wurden aufgeteilt zu jeweils 600 Euro und an die örtliche Kita und Grundschule sowie an die Jugendabteilung des TuS Wiesoppenheim übergeben.

In Scharen strömten die Wiesoppenheimer zum Adventsmarkt und lauschten dem Kinderchor. Stolze Eltern machten Fotos. (Foto: BilderKartell/Boris Korpak) 
In Scharen strömten die Wiesoppenheimer zum Adventsmarkt und lauschten dem Kinderchor. Stolze Eltern machten Fotos. (Foto: BilderKartell/Boris Korpak)