Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Schicksalsrad

Kein typisches Stand-Bild, sondern wie das Schicksal selbst verändert sich die Darstellung ständig. Auf der historischen Seite sind für Worms bedeutende Ereignisse dargestellt, auf der Rückseite ist der Alltag des Gemeinschaftslebens zu finden.

Luther auf dem Schicksalsrad 
Luther auf dem Schicksalsrad
Das Schicksalsrad 
Das Schicksalsrad

Das Schicksalsrad

Wenn ich Wormser wäre, ich würde in Geschichte wühlen, ich würde durstig alles einsaugen, was in die steinernen Zeugen, die vergilbten Pergamente und die ahnungsvolle Luft deises Landstriches bieten. Es wäre keine Wormser Lokalgeschichte, womit ich mich da befassen würde. Die Luft der ganzen deutschen Geschichte weht ja über dieses herrliche dieses herrliche und schließlich so total geschlagene Flecken Erde hin...

Wenn mich einer nach dem Symbol für die ganze deutsche Geschichte fragt, so sage ich: Worms.

Die Wormser wissen, dass ihre Stadt eine Wirkung ausstrahlt, wie sie Rudolf Krämer-Badoni begeistert bezeugt, und es hat deshalb in Worms an pfleglichem Umgang mit dem Erbe nicht gefehlt. Bisher gab es aber keine Darstellung, die die Abfolge der Ereignisse im Überblick aufzeigt.

Jetzt ist es soweit. Auf historischem Boden, auf dem Obermarkt, wo einst Lehen verteilt wurden und ritterliche Kampfspiele stattfanden, dreht sich nun ein doppelseitiges, mit Figuren geschmücktes Bronzerad. Es spiegelt auf seinen historischen Seiten Höhen und Tiefen einer zweitausendjährigen Geschichte, deren Ausmaß die Vorstellungskraft des heutigen Menschen herausfordert.

Da sich die bewegliche Scheibe – gegen den Uhrzeigersinn – rückwärts in die Vergangenheit hineindreht, werden die Abschnitte des großen Kaleidoskops nacheinander ins Blickfeld gerückt. In wechselnder Ausformung als Hoch- oder Flachrelief erscheinen Gestalten und Zeichen je nach ihrem Ausdruckscharakter als in die Augen springendes Ereignis oder als bedeutsames Hintergrundsphänomen.

 

Ein mobiler Kreislauf

In der großen Geschichte wurde er stets gefordert, aber kaum gefragt, der namenlose kleine Mann aus dem „Volk“, der die Knochenarbeit leistete und den Kopf hinhalten musste. Wer aber – wie Bertolt Brecht – nach ihm fragt, wundert sich auch, woher ihm die Kraft zum Aus- und Durchhalten kommt.

Er schöpft sie aus den Lebensbereichen, denen die Gegenseite des Rades gewidmet ist. Es sind die in den Kreislauf des Jahres eingebundenen Ereignisse, die den Alltag des Gemeinschaftslebens gliedern, wie Taufe, Kommunion oder Konfirmation und Hochzeit das persönliche Leben des Einzelnen bestimmen. Das Rad stellt die Feste als Höhepunkte heraus, lässt dabei aber auch den mühevollen Alltag durchblicken, von dem sie sich abheben: die Arbeit der alten Rheinfischer, der Winzer und all derer, die sich um das Wohl und Wehe ihrer Mitmenschen bekümmern.

Die Drehbewegung des Rades – jetzt im Uhrzeigersinn – führt nun das Wechselspiel immer wiederkehrender Erlebnisse vor Augen. Der mobile Kreislauf macht die Lebenskraft des kleinen Mannes spürbar. Er zeigt einen bunten Strauß von Freuden und Fröhlichkeiten mit jeweils eigener Note: laut oder still, toll oder besinnlich, spontan oder abgeklärt.


Gustav Nonnenmachers bewegliches Lebensrad

Gustav Nonnenmachers Rad ist für einen Platz mitten in Worms geschaffen, mit dem es nun in Wechselbeziehung tritt. Es setzt mit seiner ins Bild gebrachten ortsbezogenen Mitteilung im Stadtinnern einen geistigen Bezugspunkt und lässt den historischen Platz in seinem einstigen Rang wieder auferstehen.

Durch den Rückgriff auf die Idee eines beweglichen Lebensrades wendet sich der Künstler Nonnenmacher vom klassischen Begriff des Stand-Bildes ab, dem der Betrachter Reverenz erweisen soll. Er verändert das Verhältnis zwischen Betrachter und Bildwerk: Auf dynamische Weise gerät die Fragwürdigkeit menschlicher Existenz in das Blickfeld des Schauenden.

Sehen Sie hier eine Bildergalerie zum Schicksalsrad.

Virtueller Spaziergang über den Obermarkt


Beschreibung des Schicksalsrades

Erfahren Sie hier mehr über die Darstellungen auf der Vorderseite und der Rückseite
 

Adresse / Lage

Obermarkt
67547 Worms
(nahe Lutherplatz)

Lage im Stadtplan

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen