Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Revolution – Wer rettet uns vor dem normalen Wahnsinn?

29.02.2020

Ein Stück in 12 Bildern. Nach dem Erfolg von "Geboren zum Leben" macht sich die Truppe "Compagnie Now" auf den Weg zu einer neuen Inszenierung.

Verschiedene Neuzugänge haben die Gruppe vergrößert und bereichert, sodass nunmehr eine Integration vielfältiger Elemente von Tanz, Gesang und Textdarstellung möglich wurde. Das Stück diagnostiziert einen verhängnisvollen Zeitgeist von zunehmender Vereinzelung und Beziehungslosigkeit. Es sieht die Menschen voll von Misstrauen und Verunsicherung.

Teils reagieren sie sich ab in narzisstischer Gewalt, teils verkriechen sie sich in Verzagtheit und Beschämung und teils verlieren sie sich in absurden Handlungen und Gedankengängen.

Aber das Stück verweigert die Resignation.

Es lässt uns die Gewissheit spüren, dass nichts schlimmer ist als die Entmutigung.

Es zeigt die Mühsal und die Ängste eines Wandels und einer Veränderung, aber es ringt sich durch zu einem Aufbruch und erkämpft den Weg zu einer dornigen, aber menschenwürdigen Befreiung...

Der Umsturz, der nun folgt, ist keiner aus Hass, sondern geschieht aus unbezähmbarer Liebe und aus unaufhaltsamem Vertrauen.

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“   Gandhi

 

Regie: Claude – Jeanne Kuhorn

Darsteller: Yannick Benz, Keerti Druckenbrod, Christian Hackinger, Maria Jasper, Ferdinand Karpf, Yvonne Knam, Florian Leuchter, Véronique Mock

Texte: Stanislaw Jerzy Lec Zitate; Claude-Jeanne Kühorn.

Lieder: Wake up Al Jawela; So oder so ist das Leben Hilde Körber;

Artificial Prince; Kiereme Bebe; Crazy in love Anthony and the Johnsons;

Prituri se planinata le mystère des voix bulgares; Revolution Her; Ederlezi: tzigeunes traditionnelles Lied.

Design: Yannick Benz

 

Samstag, 29. Februar 2020

Beginn um 20:00 Uhr

VVK 13 Euro
AK 15 Euro


Das Theater ist 1 Stunde vor der Veranstaltung geöffnet. Einlass in den Saal, in der Regel 30 Minuten vor Beginn.
 
 
 
 
Quelle: Trägerverein Lincoln Worms e.V.