Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Vorstellung der Starkregenkarten in 4 Ortsgemeinden

Haus und Grund vor Starkregen schützen. Infoveranstaltungen im Februar für Bürger/Innen der Ortsgemeinden Pfeddersheim, Wiesoppenheim, Abenheim und Leiselheim.

Einladungsflyer  
Einladungsflyer

Infoveranstaltungen im Februar

Im Rahmen des kommunalen Gemeinschaftsprojekts „Regen Sicher Worms“ finden im Februar Infotermine zur Vorstellung der Starkregenkarten in den 4 Wormser Ortsgemeinden statt, die wegen ihrer geographischen Lage stark überflutungsgefährdet sind. Anhand dieser Karten können sich die Bürgerinnen und Bürger aus Pfeddersheim, Wiesoppenheim, Abenheim und Leiselheim darüber informieren, ob sich ihr Haus und Grundbesitz in einem von Starkregenüberflutung gefährdeten Bereich befinden.

Hans-Dieter Gugumus, technischer Werkleiter des Entsorgungs- und Baubetriebs (ebwo), Reinhold Lieser, stellvertretender Abteilungsleiter der Abteilung Umweltschutz und Landwirtschaft bei der Stadt Worms sowie Herr Dr.-Ing. Aron Roland und Dipl.-Ing. Ralf Rausch von der Brandt-Gerdes-Sitzmann Wasserwirtschaft GmbH stellen das Projekt und die Starkregenkarten vor und stehen für Fragen zur Verfügung.

 

Die Termine finden statt am:

  • Dienstag, den 20.02.2018 um 18:30 Uhr in Pfeddersheim
    (Rathaus, Schlossstr. 48, 67551 Worms)

  • Mittwoch, den 21.02.2018 um 18:30 Uhr in Wiesoppenheim
    (Sportheim TuS Wiesoppenheim, Zelterstr. 44, 67551 Worms)

  • Donnerstag, den 22.02.2018 um 18:30 Uhr in Abenheim
    (Festhalle, An der Eiche 9, 67550 Worms)

  • Freitag, den 23.02.2018 um 18:30 Uhr in Leiselheim
    (Sängerheim, Adam-Riese-Str. 2, 67549 Worms)


Modellprojekt „Regen Sicher Worms“

Die Stadt Worms nimmt zusammen mit zwei weiteren Kommunen, den Städten Lübeck und Bad Liebenwerda/Elsterwerda an dem Modellprojekt „Regen Sicher“ des Umweltbundesamts teil. Ziel des Projekts ist es, Wormser Bürgerinnen und Bürger zu sensibilisieren und zur Eigeninitiative und Eigenvorsorge zu motivieren.

 

Hintergrund

Bedingt durch den Klimawandel kommt es auch in unserer Region gehäuft zu Starkregenereignissen. Diese sturzflutartigen Schauer treten meist im Sommer auf, wenn die Böden trocken und kaum aufnahmefähig sind. Das Wasser versickert nur langsam, wodurch flächendeckende Überschwemmungen im gesamten Stadtgebiet entstehen können. Außerdem wächst unsere Stadt stetig und mit steigender Bebauung und Versiegelung erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit, dass Haus und Grund von Überschwemmungen betroffen werden.

 

Dezentrale Oberflächenwasser Management

Die Wormser Kanalisation ist für die bei Starkregenereignissen auftretenden Wassermassen nicht ausgelegt. Eine Auswirkung im Anschluss an solche Starkregenereignisse ist z.B. die Ablagerung von Schlammmassen, deren Beseitigung nicht nur aufwändig ist, sondern auch hohe Kosten verursacht, die durch Niederschlagswassergebühren gedeckt werden. Deshalb ist es unabdingbar Außengebietswasser bestmöglich von der Kanalisation fernzuhalten.


Informationen zum Projekt „Regen Sicher Worms“ finden Sie auch im Internet unter www.starkregen-worms.de.