Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Grundstücksentwässerung

Der Entsorgungs- und Baubetrieb gibt die Ergebnisse der Beratungstermine bekannt, die aufgrund der Starkregenereignisse in Worms-Neuhausen durchgeführt wurden

Flyer Grundstücksentwässerung  
Flyer Grundstücksentwässerung

Beratungstermine des ebwo vor Ort

Aufgrund der Starkregenereignisse im Frühsommer 2018 hat der ebwo erneut Beratungstermine bei betroffenen und interessierten Grundstückseigentümern angeboten. Dieses Angebot wurde bisher in mehr als 100 Fällen von Wormser Bürgerinnen und Bürgern angefordert, darunter Eigentümer von Grundstücken in Neuhausen, die in diesem Jahr bereits stark von den veränderten klimatischen Verhältnissen betroffen waren. Bei der persönlichen Beratung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Stadtentwässerung des ebwo bei den Eigentümern vor Ort wurde bereits bei 71 Haushalten geprüft, inwiefern es zu Wassereinbrüchen kommen konnte.

Die Ergebnisse der bisher erfolgten Beratungstermine wurden nun im Rahmen eines Pressetermins im November bekanntgegeben. „Die Wormser Kanäle sind für ein sogenanntes 5jährliches Ereignis gewappnet und  können folglich die immensen Wassermengen, die im Sommer niedergingen, nicht aufnehmen“, so  Bürgermeister und Dezernent Hans-Joachim Kosubek: „Deshalb wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern zeigen, wie sie sich selbst schützen können.“

In den bereits abgearbeiteten Fällen hat sich gezeigt, dass die meisten Überflutungen der Keller wegen fehlender, defekter bzw. nicht gewarteter Rückstausicherungen entstanden sind. Sofern außenliegende Kellerabgänge schadensverursachend waren, wurde eine Aufkantung, Überdachung mit Ableitung des Regenwassers auf privates Gartengelände, die Versickerung über eine sogenannte Sickerpackung oder die Installation einer Hebeanlage im Kellerabgang empfohlen. Vereinzelt ist auch aufgrund defekter Abwasserrohre auf dem Privatgelände Wasser durch das Mauerwerk in die Kellerräume eingesickert.

Zahlen und Fakten

103 Anfragen erhielt der ebwo. 71 Beratungen wurden bisher durchgeführt, davon waren in 48 Fällen Schäden durch eingetretenes Wasser vorausgegangen. Gründe für den Wassereintritt waren in 7 Fällen fehlende Rückstausicherungen, in 9 Fällen defekte Rückstausicherungen, in 3 Fällen trat Wasser durch den Lichtschacht und in ebenfalls 3 Fällen durch den Kellerabgang ein. In weiteren Fällen trat Wasser u.a. auch aus folgenden Gründen ein: Defekte Dichtungen der Abwasserrohre, Wassereintritt über den Bodeneinlauf der hinteren Kellerabgangstreppe.

„Der ebwo empfiehlt grundsätzlich den Einbau von Rückstausicherungen und deren regelmäßige Wartung“ so Peter Funk, Abteilungsleiter der Abt. Stadtentwässerung, der die Beratungstermine koordiniert. Aufgrund einiger Personalwechsel nicht immer eine einfache Aufgabe. So musste die Abteilung in den letzten Monaten drei frei gewordene Stellen kompensieren, welche nun aber bis zum Jahresende erfolgreich wieder besetzt werden konnten.  Andreas Oberhaus, kaufmännischer Werkleiter des Entsorgungs- und Baubetriebs ergänzte: „Um den Anforderungen an den Betrieb gerecht zu werden, wurde zusätzlich eine neue Mitarbeiterin eingestellt. Eva Wiktorowski unterstützt nun das Team der Abteilung Stadtentwässerung beim ebwo und ist u.a. für die Themengebiete Außengebietsentwässerung und Starkregenvorsorge zuständig.“    

Hans-Dieter Gugumus, der technische Werkleiter betonte: „Wir freuen uns, dass so viele Grundstückseigentümer unser Beratungsangebot angenommen haben und bereits auch im Vorfeld unserer Vorortbesuche sich mit dem Thema auseinandergesetzt und Maßnahmen ergriffen haben.“

Genau das ist es, wozu der Entsorgungs- und Baubetrieb anregen möchte: Die Auseinandersetzung mit dem Thema Starkregenvorsorge. Denn eines ist gewiss: Es werden neue Unwetterereignisse auf uns zukommen. Aber wer gewappnet ist, muss sich um sein Hab und Gut keine Sorgen machen.

Der Entsorgungs- und Baubetrieb berät regelmäßig zum Thema Starkregenvorsorge, so z.B. auch bei den von der Stadtverwaltung Worms organisierten Workshops in den Wormser Vororten oder auf Messen, wie zuletzt geschehen beim 1. Hochwasserschutztag, der im Rahmen der Energie- und Baumesse im Oktober stattfand. Weitere Beratungen bei Grundstückseigentümern vor Ort sind in Bearbeitung. Anfragen aus allen Stadtteilen nimmt der ebwo selbstverständlich gerne entgegen.

Informationen erhalten Sie auch in der Rubrik „Entwässerung und Abwasserentsorgung“ oder auf www.starkregen-worms.de. Dort erfahren Sie u.a. mehr zum Projekt Regen/Sicher/Worms und können sich Informationsflyer zum Thema Grundstücksentwässerung oder die Starkregenbroschüre herunterladen.

 

Kontakt:

Entsorgungs- und Baubetrieb der Stadt Worms

Abteilung Stadtentwässerung

Herr Ekrem Kaplan

Telefon 06241 / 9100 -58 oder -0

Email: info@ebwo.de