Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Müllsammeln für den guten Zweck

26.05.2021

ebwo AöR spendet 5000 Euro an gemeinnützige Wormser Organisationen

Christiane Gumpert, 1. Vorsitzende des Wormser Tierheims, und Pekinese Hoover freuten sich über den Spendenscheck überreicht von Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek. Mit dabei waren die Koordinatorin der Müllsammelaktion und Abfallpädagogin Lisa Schäfer und der kaufmännische Vorstand der ebwo AöR Andreas Oberhaus. 
Christiane Gumpert, 1. Vorsitzende des Wormser Tierheims, und Pekinese Hoover freuten sich über den Spendenscheck überreicht von Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek. Mit dabei waren die Koordinatorin der Müllsammelaktion und Abfallpädagogin Lisa Schäfer und der kaufmännische Vorstand der ebwo AöR Andreas Oberhaus.
In Ibersheim waren rund 40 engagierte Müllsammler*innen für die gute Sache unterwegs. Foto: Daniel Belzer 
In Ibersheim waren rund 40 engagierte Müllsammler*innen für die gute Sache unterwegs. Foto: Daniel Belzer

Was für eine großartige Aktion

...Darüber waren sich am Ende alle Beteiligten einig. In diesem Jahr wurde erstmals die traditionelle Aufräumkampagne des Frühjahrs mit einem Spendenmarathon verbunden: Pro Kilogramm Abfall, der aus der Natur im Wormser Stadtgebiet aufgesammelt wurde, spendete die ebwo AöR einen Euro an gemeinnützige Wormser Organisationen bis zu einem Höchstbetrag von 5.000 Euro. Diese Summe wurde tatsächlich erreicht, denn von Mitte Februar bis Ende März meldeten sich sage und schreibe 25 Sammelgruppen an. Der festgesetzte Höchstbetrag von 5.000 Euro wurde dann anteilmäßig der Sammelmenge und entsprechend den Wünschen der Sammler*innen aufgeteilt. 

„Wir freuen uns sehr, denn mit solch einem Ansturm haben wir nicht unbedingt gerechnet“, so die Koordinatorin Lisa Schäfer, Abfallpädagogin bei der ebwo AöR, und ergänzt: „Coronabedingt herrschte im letzten Jahr eher Flaute bei den Aufräumaktionen“. Und das Ergebnis 2021 kann sich wirklich sehen lassen. Innerhalb von 6 Wochen haben die vielen freiwilligen Helfer*innen im Rahmen der Aktion rund 7,5 Tonnen Abfall gesammelt. Der höchste Betrag geht mit 2.375 Euro an den Tierschutzverein Worms Stadt und Land e.V., 694,50 Euro erhält der Naturschutzbund Worms-Wonnegau, das Jugendzentrum Kanal 70 876,50 Euro, der Abenteuerspielplatz Neuhausen 230 Euro und die Alisa-Stiftung kann sich über eine Spendensumme von 824 Euro freuen.

Neben den von den Ortsverwaltungen organisierten Aktionen haben sich Vereine, Ehepaare und Familien, die Angestellten eines Winzerbetriebes, eine Konfirmandengruppe, eine Gruppe Hundebesitzer*innen und viele Einzelpersonen beteiligt. Die genaue Anzahl der Sammler*innen ist nicht bekannt, aber allein in Ibersheim waren 40 Personen am Start und auch bei der Aktion der Karl-Marx-Siedlung waren ca. 30 Personen beteiligt. „Es freut mich besonders, dass auch so viele kleine und kleinste Gruppen bis hin zu Einzelpersonen mitgesammelt haben“, zieht Lisa Schäfer dann ihr persönliches Fazit. „Große Gruppen sind super und machen viel weg, aber viele kleine Aktionen auf vielen verschiedenen, teils auch sehr abgelegenen Wegen brauchen wir genauso. Und in der Summe kam da wahnsinnig viel zusammen.“ Gefunden wurden neben vielen Flaschen und Verpackungsmüll auch Altreifen, eine Wohnungstür, Wäschekörbe und vieles mehr. Am Rheinufer fanden die Teilnehmer – vor allem durch das Hochwasser Anfang Februar bedingt - Unmengen an Styropor in kleinen und kleinsten Teilchen.

Nach der Aktion ist vor der Aktion
Bei allem Positiven, dass es zu berichten gibt, bleibt aber doch ein schaler Beigeschmack: Es ist schon unfassbar, wie viel Müll in den Straßen, an den Wegrändern und in der Natur herumliegt. Alle, die gesammelt haben, waren ehrlich schockiert über das Ausmaß der Verschmutzungen. Mehrere Teilnehmer*innen gaben an, auch nach Abschluss der Aktion weiterhin Müll sammeln zu wollen. Zwei Personen haben zu diesem Zweck von der ebwo AöR dauerhaft einen Müllgreifer bekommen. Denn auch wenn die Spendenaktion nun vorbei ist, ehrenamtliche Müllsammler*innen werden dringend benötigt und ganzjährig von der ebwo AöR unterstützt.

Helfer*innen gesucht!
Jeder der Müll sammeln will, egal ob einmalig oder regelmäßig, allein oder als Gruppe, kann sich jederzeit bei Lisa Schäfer melden. Es wird Material wie Müllgreifer, Säcke und Handschuhe zur Verfügung gestellt und die ebwo AöR kümmert sich um die Entsorgung des eingesammelten Abfalls.

Bei Fragen oder zur Anmeldung einer Aktion erreichen Sie Lisa Schäfer, Abfallpädagogin der ebwo AöR, unter der Telefonnummer 06241 / 9100-69 oder per E-Mail an muellwerkstatt@ebwo.de.

Bei der Übergabe der größten Spendensumme an den Tierschutzverein Worms im Wormser Tierheim war auch Bürgermeister und Verwaltungsratvorsitzender der ebwo AöR Hans-Joachim Kosubek dabei und lobte den Einsatz der vielen Müllsamm-ler*innen: „Leider findet man nach wie vor zu viele achtlos oder gar vorsätzlich weggeworfene Abfälle im Stadtgebiet oder in der Gemarkung. Mit dieser Aktion will die ebwo AöR zum einen das Augenmerk auf die Menge dieser illegal weggeworfenen Abfälle lenken und zum anderen das Engagement der freiwilligen Müllsammler honorieren – und dies letzlich noch zu Gunsten gemeinnütziger Zwecke“.

Christiane Gumpert, die 1. Vorsitzende des Wormser Tierheims, freute sich sehr über die Spende und dankt den fleißigen Müllsammlern*innen, denn Geld ist beim Tierschutz bekanntermaßen immer knapp und gibt ein Beispiel: „2020 lagen die Tierarztkosten für unsere Schützlinge bei sage und schreibe 90.000 Euro“.


 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen