Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Das ecole secondaire in Ruanda - Die Partnerschule der Westend Realschule plus

Vorstellung des Projekts

Unsere Schulpartnerschaft mit der Ecole Secondaire Ruganda, District Karongi, Westprovinz

Die Ecole Secondaire Ruganda wurde im Februar 2008 durch die Initiative des Distriktbüros in Karongi gegründet. Die Schule ist in diesem Distrikt im Westen Ruandas im Sektor Ruganda situiert.

Seit 2009 hat die Schule das 12-Years-Basic-Education-System eingeführt und sich in den letzten drei Jahren der Sekundarschule auf die Fächerkombinationen Geschichte-Wirtschaft-Geographie (HEG) und Mathematik-Physik-Geographie (MPG) spezialisiert.

Die Schule wird von 250 Schülerinnen und 337 Schülern besucht. Pro Trimester muss ein Minerval (Schulgebühren) von 25.000 RWF entrichtet werden. Die SuS sind extern und kommen alle aus dem Distrikt Karongi. An der ESR unterrichten 14 Lehrer und   5 Lehrerinnen. Die Schulanlage umfasst 4 Klassenräume und ein Verwaltungsgebäude, welche sich alle in einem mittelmäßig bis guten Zustand befinden.

Die vorhandenen sanitären Einrichtungen werden von den Schüler/-innen selber intakt gehalten. Für den Sportunterricht nutzt man Sportplätze, die sehr weit vom Schulgebäude entfernt sind. Es werden Fußball, Basketball sowie Volleyball gespielt.

An der Schule gibt/gab es bisher kein fließend Wasser und Strom. Zu Beginn der Schulpartnerschaft 2011 gab es erhebliche Mängel   vor allem beim schulinternen Material (Wörterbücher, Fachbücher in Biologie, Chemie und Physik…Lesebücher u.v.m.).

Seit 2011 pflegt   die Westend Realschule + eine aktive Partnerschaft mit der Ecole Secondaire Ruganda. In den zurückliegenden Jahren wurden z.B. viele Briefe unter den Schülern ausgetauscht, ein gemeinsames   Kochbuch erstellt, ein thematisches T-shirt entworfen und viele Veranstaltungen durchgeführt, deren Erlös der Schule beim Aufbau und der Weiterentwicklung geholfen hat.

Die Westend-Realschule +   beteiligt   sich ebenfalls an Mein Tag für Afrika oder an Veranstaltungen in unserer Stadt   Worms. Unsere Partnerschaft ist uns wichtig; wir bemühen uns, diese zu festigen und auszubauen und im Sinne einer weltoffenen Erziehung und Ausbildung unserer Schüler/-innen zu gestalten.

Ilona Briest

Arbeitsgemeinschaft

Ruanda

Post aus Ruanda

Brief der Partnerschule
Partnerschule in Ruanda
 

Eine virtuelle Reise mit den 5-Klässlern nach Ruanda

Kurz vor den Weihnachtsferien 2017 haben wir in den 5. Klassen unserer Schule über unsere Partnerschule in Ruanda informiert. Wir haben die Kinder gebeten, sich in einen Sitzkreis zu setzen. In die Mitte legten wir eine Weltkarte und die Kinder suchten Deutschland und Ruanda auf und verglichen die Größe der beiden Länder. Wir stellten ihnen verschiedene Fragen, wie sie sich z.B. das Leben in Ruanda vorstellten oder was sie schon allgemein über das afrikanische Land erfahren haben. Die 5-Klässler hatten viele Ideen und Vorstellungen darüber, wie die Menschen und vor allem die Kinder dort leben und lernen. Wir hatten auch Bilder dabei, die wir in der Runde herum reichten. Wir bemühten uns, ihnen ein realistisches Bild von unserem Partnerland zu vermitteln und ihnen deutlich zu machen, wie gut sie es in Deutschland haben. Wir haben gesehen, dass das Thema bei den Kindern ein großes Interesse geweckt hat und so machten sie voller Motivation mit. Zum Abschluss haben wir eine kleine Geschichte mit den Tieren, die auch in Ruanda leben, vorgelesen. Die Kinder hörten aufmerksam zu und beantworteten im Anschluss noch Fragen, die wir vorbereitet hatten. Natürlich gab es auch eine Belohnung für ihre Mitarbeit. Uns hat die Stunde sehr viel Spaß gemacht und wir haben viel darüber erfahren, wie man mit Kindern arbeiten kann. In einer weiteren Stunde duften die Kinder ein Bild malen und so ihre Vorstellungen von dem Land in Afrika aufs Papier bringen. Einige Bilder sieht man hier im Schaukasten. Besonders aufmerksam aber waren sie, als wir einen Originalfilm aus Ruanda zeigten. In diesem Film stellt ein kleines Mädchen ihr Dorf vor. Es wurden danach viele Fragen gestellt, die wir immer so gut wie möglich zu beantworten versuchten. Manchmal war das gar nicht einfach und so lieferten wir die Antwort zu einem späteren Zeitpunkt. Wir möchten uns bei allen 5-Klässlern und Lehrern bedanken, die uns bei der Durchführung unterstützt haben. Die Zusammenarbeit hat uns sehr viel Freude bereitet und auch wir haben viel gelernt.  

Die AG-Ruanda

Veronika Afanasyeva, Tabea Faal, Dilara Aydin, Gizem Dursun, Berfin Yücel, Derya Gül Kemal

Die Mitglieder der Ruanda-AG
Die Mitglieder der Ruanda-AG