Coronainfos für Worms
Coronainfos für Worms

Corona - aktuelle Infos für Worms

Testangebote in Worms

Übersicht der Teststellen

Mit der Änderung der Testverordnung des Bundes, welche am 30. Juni 2022 in Kraft getreten ist, sind kostenlose Corona-Bürgertests nur noch für bestimmte Personengruppen vorgesehen. 

Darüber hinaus gibt es in einigen Fällen die Möglichkeit, bei einer Selbstkostenbeteiligung in Höhe von 3 Euro einen Bürgertest durchführen zu lassen. Eine Übersicht über alle anspruchsberechtigten Personen finden Sie hier:

Infos zu anspruchsberechtigten Personen bei Corona-Bürgertests

Testmöglichkeiten:

Unsere Auflistung basiert auf den beim Land offiziell registrierten Teststellen*:

Teststellen in Rheinland-Pfalz

Von manchen Teststellen stehen nur begrenzt Informationen zu Öffnungszeiten, Angebot, etc. zur Verfügung. Bei diesen Anbietern ist es ratsam, sich wenn möglich vorab über die genauen Bedingungen und Öffnungszeiten zu versichern.

* Angaben ohne Gewähr, es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit, Stand: 20.09.2022. 

Teststationen in Wormser Innenstadt

Name

Adresse

Hinweise

ADA Teststelle



Lutherring 19

67547 Worms

> Schnelltests

Öffnungszeiten: 

> Mo bis Fr: 8.00 - 21.00 Uhr

> Sa / So: 10.00 bis 21.00 Uhr 

Kontakt:

> Telefon: 06241/9749888

> auch mobil erreichbar: 0160/94923990

> info@adagmbh.de

15 Minuten Test Worms


Obermarkt 11

67547 Worms

> Schnelltests

> PCR-Tests 

> mit Terminvereinbarung: 

www.15minutentest.de

Öffnungszeiten:

> Montag - Sonntag von 9 – 15 Uhr

> worms.obermarkt@covimedical.de 

Auxerreplatz 

(Teststation Worms "hinter dem Bahnhof")

Auxerreplatz 

67549 Worms

> Schnelltests 

Öffnungszeiten:

> Mo - So: 8 bis 19 Uhr 

Bei positivem Antigen-Test (auch Selbsttest), sowie auf Anweisung einer Gesundheitseinrichtung führen wir den PCR-Test kostenlos durch.
Für Urlaube, Geschäftsreisen etc. betragen die Kosten für einen PCR-Test nur € 39,00.
Bei Abnahme der Probe vor der Abholfrist der jeweiligen Station erhalten Sie Ihr Ergebnis in der Regel noch am selben Tag bis 24:00 Uhr! (ÖGD-Testung 24-48 Stunden).
Hinweis: Der Antigentest wird im Rahmen der TestV. unter bestimmen Kriterien kostenlos bzw. mit 3,00 € Eigenbeteiligung durchgeführt!
Sollte kein Anspruch auf einen geförderten Test bestehen, betragen die Kosten für Selbstzahler nur 11,50 € brutto.
Bitte beachten Sie, dass wir nur Kartenzahlung akzeptieren!

Kontakt:

> +4921173064880

> hilfe@covid-teststrasse.de

Bana Hamawandi Teststation Worms

Valckenbergstraße 12

67549 Worms

> Schnelltests 

Öffnungszeiten:

> 8 bis 20 Uhr 

> Telefon: 01621989000

Coronatestmobil Toni Coroni 

Lutherbaumstrasse 20

67549 Worms

> Schnelltests 

> Nach Terminvereinbarungen

Kontakt:

> 01776805485

> tccoronatestmobil@gmail.com

Gaustraße 

Gaustraße 16

67547 Worms

> Schnelltests 

> PCR-Tests 

Öffnungszeiten:

> 6.00 bis 21.00 Uhr 

Kontakt:

> covidtest@testzentrum-hein.de 

Kämmererstraße 23

Kämmererstraße 23

67547 Worms

> Schnelltests 

Kontakt:

> lippmann_r@web.de

Praxis für Ganzheitsmedizin

Heinrichstraße 4

67547 Worms


> Schnelltests, PCR-Tests nach Vereinbarung

Weitere Informationen: 

> Telefon: 0 62 41 - 97 55 46
nghlmwbd

RheinMedico Testzentrum Worms Mobil

Hardtgasse 11

67547 Worms


> Schnelltests

Sie finden uns auch stationär/ Hauptstation in der Innenstadt Montag bis Sonntag von 07:00 Uhr bis 20:00 Uhr.
Buchungen per E-Mail oder Telefon.

Zur Website

Öffnungszeiten: 

> Montag bis Sonntag 7 - 23 Uhr

Kontakt:

> rheinmedicotestzentrum@outlook.de

Speyerer Straße 74

Speyerer Straße 74

67547 Worms 


> Schnelltests ohne Termin

Öffnungszeiten:

> Mo - Sa: 7 bis 21 Uhr 

> So: 10 bis 18 Uhr

Kontakt:

> Speyererstrasse-coronateststation@web.de

Teststelle am Hafen

Hafenstraße 65

67547 Worms 


> Schnelltests 

Öffnungszeiten:

> 8 bis 20 Uhr

Kontakt:

> schalldennis36@gmail.com

> 0151 73057179

Teststelle Nibelungen 

(an der Nikolaus-Doerr-Halle)

Mainzerstraße 51b

67547 Worms 


> Schnelltests, PCR-Tests 

Mit oder ohne Termin, Termine über

www.testenworms.de

Öffnungszeiten:

> Mo - So: 7 bis 19 Uhr

Kontakt:

> test@testenworms.de

Testcenter Wormser Einkaufspark (WEP) 


Schönauer Straße 8

67547 Worms

(gegenüber Media Markt)

> Schnelltests mit & ohne Termin

> Offizielle Speicheltests 

Öffnungszeiten: 

> Mo - So: 8 bis 20 Uhr 

Zur Online-Terminbuchung 

Kontakt:

> info@covidtestung24.de 

Teststelle Worms B9



Auf dem Sand 28

67547 Worms

> Schnelltests, PCR-Tests

Termine nach Onlinevereinbarung

 
Öffnungszeiten unter 

www.b9-testen.de

Teststation Valckenberg



Valckenbergstraße 32

67547 Worms

> Schnelltests  

ohne Termin möglich

> Montags bis Samstags: 7 - 12 Uhr oder nach Vereinbarung bzw. Termin

coronateststation.Valckenberg@web.de

Weitere Teststationen in Wormser Stadtteilen & Umgebung 

Der nachfolgende Link führt zu allen offiziell registrierten Teststellen in ganz Rheinland-Pfalz. Dort finden Sie auch alle Teststellen in den Wormser Stadtteilen und darüber hinaus. 

Dafür einfach auf den Link unten "Hier geht es zu den Teststellen" klicken und anschließend auf der geöffneten Seite rechts in das Suchfeld (Search) "Worms" oder die gewünschte Postleitzahl eingeben. Sie müssen danach nicht zwingend auf Enter drücken.

Hier geht es zu den Teststellen

Die geltenden Regelungen

Aktuell gilt die Dreiunddreißigste Corona-Bekämpfungsverordnung (33. CoBeLVO) des Landes Rheinland-Pfalz, verlängert durch die Sechste Landesverordnung zur Änderung der Dreiunddreißigsten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (gültig ab 17. September bis 23. September 2022).

Ebenso finden Sie auf den Infoseiten des Landes (corona.rlp.de) alle wichtigen Neuerungen, Rechtsverordnungen sowie weitere Informationen zum Thema Corona. 

Was gilt seit dem 3. April 2022? 

Seit dem 3. April sind die meisten der bisherigen Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus entfallen.

Hintergrund sind die bereits zum 19. März 2022 in Kraft getretenen Änderungen des Infektionsschutzgesetzes, mit denen die Rechtsgrundlage für die meisten Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus geendet hat. Rheinland-Pfalz hatte zum damaligen Zeitpunkt von der eingeräumten Übergangsfrist Gebrauch gemacht und die bisherigen Schutzmaßnahmen noch bis zum 2. April 2022 verlängert. Nach Ablauf dieser Übergangsfrist sind seit dem 3. April 2022 auch in Rheinland-Pfalz die meisten der bisher geltenden, breit angelegten Schutzmaßnahmen entfallen. Es bleiben die im Infektionsschutzgesetz (IfSG) vorgesehenen Basis-Schutzmaßnahmen – nämlich die Maskenpflicht und die Testpflicht (3G) – in besonders schutzbedürftigen Bereichen. Dieser Schritt lässt sich vertreten, weil die Pandemie eine neue Phase erreicht hat. Denn die aktuell vorherrschende Omikron-Variante ruft in der Regel einen deutlich milderen Krankheitsverlauf hervor als vorangegangene Coronavirus-Varianten, weshalb eine Überlastung des Gesundheitssystems derzeit nicht zu befürchten ist. Zusätzlich gehen die aktuellen Prognosen des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM für Rheinland-Pfalz bei den Infektionszahlen von einem deutlichen Rückgang sowie bei der Hospitalisierungsrate und der Intensivbettenbelegung von einem weiterhin fallenden Trend aus.

Die neuen (Basis-)Schutzmaßnahmen resultieren aus der geänderten bundesrechtlichen Regelung im Infektionsschutzgesetz und beinhalten die Beibehaltung der Maskenpflicht als zentrale Schutzmaßnahme zur Verbreitung des Coronavirus und Testpflicht in ausgewählten Bereichen. Beide Maßnahmen dienen dabei dem zielgenauen Schutz besonders vulnerabler Gruppen. Deshalb gilt in Krankenhäusern für die dort tätigen Personen und für Besucherinnen und Besucher die Testpflicht. Die Maskenpflicht gilt grundsätzlich in Bereichen, in denen besonders gefährdete Personengruppen – Arztpraxen und andere Einrichtungen des Gesundheitswesens - oder typischerweise eine Vielzahl an Personen eng zusammentreffen – wie dies im ÖPNV sowie im Flug- und Personenfernverkehr oder in Asylbewerber- und Flüchtlingsunterkünften der Fall ist. Auf diese Weise können die Beschränkungen für große Teile der Bürgerinnen und Bürger aufgehoben und zugleich der zielgerichtete Schutz besonders gefährdeter Personengruppen weiter gewährleistet werden.

Gleichwohl ist es auch ohne eine entsprechende gesetzliche Verpflichtung in allen Bereichen, in denen sich eine Vielzahl von Menschen begegnen oder zusammentreffen, nach wie vor geboten, Schutzmaßnahmen in eigener Verantwortung einzuhalten, um sich selbst und andere zu schützen. Die 33. CoBeLVO setzt daher auf eine stärkere Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger, durch die die verpflichtenden Basis-Schutzmaßnahmen ergänzt und unterstützt werden. So ist es nach wie vor geboten, die gängigen Hygieneempfehlungen zu beachten, um sich selbst und Dritte zu schützen. Die Landesregierung empfiehlt daher auch dringend, weiterhin in Innenräumen , in denen Besuchs- oder Kundenverkehr herrscht, eine Maske zu tragen .

Seit dem 2. April 2022 gibt es im Rahmen der Absonderungsregeln das Instrumentarium der sog. Arbeitsquarantäne, wonach auch positiv getestete Personen unter bestimmten Voraussetzungen und unter Beachtung zusätzlicher Schutzmaßnahmen ihre Arbeitsstätte aufsuchen dürfen. Zum 1. Mai 2022 wurden zudem weitere Anpassungen der Absonderungsregelungen vorgenommen, die im Gleichklang mit der 33. CoBeLVO die Eigenverantwortlichkeit der Bürgerinnen und Bürger stärker betonen.

Hier finden Sie nähere Einzelheiten zu den Absonderungsregelungen

Allgemeines

Geltungsdauer der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz

Die 33. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (33. CoBeLVO) ist am 3. April 2022 in Kraft getreten. 

Ab dem 23. Juli gilt die Vierte Landesverordnung zur Änderung der Dreiunddreißigsten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (gültig bis 20. August 2022). 

Ergänzend: 

Begründungzur Dreiunddreißigsten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalzvom 1. April 2022. 

Besuchsregelung für Rathaus, Bürgerservice etc. 

  • Der Besuch bei der Stadtverwaltung Worms ist auch weiterhin nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Seit 26. Mai 2022 gilt:

  • Mit Außerkrafttreten der Corona-Arbeitsschutzverordnung entfällt ab dem 26.05.2022 die Maskenpflicht in den Gebäuden der Stadtverwaltung Worms. In Situationen ohne ausreichenden Sicherheitsabstand empfiehlt sich das Tragen einer Maske (medizinische Gesichtsmaske / OP-Maske, Standard KN95/N95, FFP2 oder vergleichbar).

  • Die Terminvereinbarung hat sich bewährt und wird auf Dauer beibehalten.

  • Ein 3G-Nachweis ist nicht erforderlich.  

TIPP: Terminvereinbarung online! 

Für den Bürgerservice (5 Standorte: Adenauerring + Horchheim, Neuhausen, Pfeddersheim, Rheindürkheim) und die Kfz-Zulassung steht eine Online-Terminvereinbarung zur Verfügung. Insbesondere beim Bürgerservice kann es zu längeren Wartezeiten für einen freien Termin kommen. In dringenden Fällen können Bürger telefonisch einen Termin vereinbaren: (0 62 41) 8 53 - 37 30, (0 62 41) 8 53 - 37 32 und (0 62 41) 8 53 - 37 33.

Corona-Impfung

Informationen zu den Impfangeboten in RLP

Jede Impfung zählt! 

Impfungen sind und bleiben der wichtigste Schlüssel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Weiterhin gibt es in Rheinland-Pfalz sechs verschiedene Anlaufstellen für die Bürgerinnen und Bürger: 

  1. Niedergelassenen Ärzte
  2. Landesimpfzentren
  3. Kommunale Impfstellen 
  4. Impfstellen in Krankenhäusern
  5. Impfbusse
  6. Apotheken 

Terminregistrierungen für Impfungen in rheinland-pfälzischen Impfzentren sind auf https://impfen.rlp.de/de/ sowie über die Hotline 0800 / 57 58 100 (Mo - Fr 8:00 - 18:00 Uhr) möglich. 

Alle wichtigen Infos zur Corona-Impfung

Wer kann sich impfen lassen?, Ab wann wird eine Auffrischungsimpfung empfohlen? - Antworten auf diese und weitere Fragen sowie aktuelle Informationen rund um das Thema Corona-Impfung finden Sie auf der Infoseite des Landes:

Wichtige Infos zur Corona-Schutzimpfung in RLP

Auf der Infoseite des Landes finden Sie auch Informationen zu den Landesimpfzentren.

SERVICE:

  • Die Impfberatungshotline des Landes Rheinland-Pfalz lautet 0800-5758100.
  • Interessierte können sich dort Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und Samstag von 9 bis 16 Uhr beraten lassen.

Ein Aufklärungsblatt in ukrainischer Sprache über die Corona-Schutzimpfung finden Sie hier zum Herunterladen: 

Informationen zur Covid-19-Impfung auf ukrainisch

Der Impfbus kommt

Das Motto lautet: Ganz einfach ohne Termin vorbeikommen, Personalausweis zeigen und Impfung erhalten.

    Der Impfbus ist an folgenden Terminen in Worms:

September 2022: 

  • Dienstag, 13.09.2022, 10-17 Uhr

  • Dienstag, 20.09.2022, 10-17 Uhr

  • Dienstag, 27.09.2022, 10-17 Uhr

Wo? Wormser Marktplatz (parallel zur Straße "Neumarkt", westlich der Dreifaltigkeitskirche)
(Alle Angaben ohne Gewähr; Änderungen vorbehalten).

Weitere Infos zum Impfbus finden Sie hier: 

Tourdaten & Infos Impfbus

Impfstelle in der Turbinenhalle

HINWEIS: Die Impfstelle Worms in der Klosterstraße 23 ist bis auf Weiteres geschlossen!
Impfungen sind weiterhin bei niedergelassenen Ärzten, den Impfbussen und Apotheken möglich.

Hintergrund: Derzeit ist der Bedarf an Corona-Schutzimpfungen durch die niedergelassenen Ärzte und Impfbusse des Landes gedeckt. 

Corona-Schnelltests

Mit der Änderung der Testverordnung des Bundes, welche am 30. Juni 2022 in Kraft getreten ist, sind kostenlose Corona-Bürgertests nur noch für bestimmte Personengruppen vorgesehen. 

Darüber hinaus gibt es in einigen Fällen die Möglichkeit, bei einer Selbstkostenbeteiligung in Höhe von 3 Euro einen Bürgertest durchführen zu lassen. Eine Übersicht über alle anspruchsberechtigten Personen finden Sie weiter unten.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie Symptome einer Corona-Infektion haben, wenden Sie sich für eine PCR-Testmöglichkeit bitte telefonisch an Ihre Hausarztpraxis oder die Telefonnummer 116117. 

Weitere Informationen bei Verdacht auf eine Corona-Infektion

Informationen zu Corona-Schnelltests in Rheinland-Pfalz

Schnellteststationen in Ihrer Nähe  - auch weiter oben auf dieser Seite unter dem Punkt "Testangebote in Worms". 

Anspruchsberechtigte Personen bei Corona-Bürgertests

Kostenlose Bürgertests

Mit dem Anspruch auf Bürgertests sollen besonders vulnerable Personen geschützt werden, unter anderem jene, die derzeit nicht geimpft werden können. Einen Anspruch auf kostenlose Bürgertests haben daher:

  • Kinder unter 5 Jahren, also bis zu ihrem fünften Geburtstag
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, unter anderem Schwangere im ersten Trimester
  • Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen
  • Personen, bei denen ein Test zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist („Freitesten“)
    Bitte beachten Sie: In Rheinland-Pfalz ist nach der aktuellen Absonderungsverordnung keine Freitestung nach § 4a Abs. 1 Nr. 4 TestV zur Beendigung der Absonderung erforderlich. Eine Testung nach § 4a Abs. 1 Nr. 4 TestV kann daher nur in Ausnahmefällen – beispielsweise abweichende Regelungen anderer Bundesländer oder Einzelfallmaßnahmen des Gesundheitsamtes – Anwendung finden. Weitere Informationen zur Quarantäne und Absonderung
  • Besucherinnen/Besucher und Behandelte oder Bewohnerinnen/Bewohner in unter anderem folgenden Einrichtungen:
    • Krankenhäuser
    • Rehabilitationseinrichtungen
    • stationäre Pflegeeinrichtungen
    • Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
    • Einrichtungen für ambulante Operationen
    • Dialysezentren
    • ambulante Pflege
    • ambulante Dienste oder stationäre Einrichtung der Eingliederungshilfe
    • Tageskliniken
    • Entbindungseinrichtungen
    • ambulante Hospizdienste und Palliativversorgung
  • Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach dem § 29 SGB IX Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets beschäftigt sind (Menschen mit Behinderungen und deren Betreuungskräfte)
  • Pflegende Angehörige
  • Haushaltsangehörige von nachweislich Infizierten

Bürgertests bei 3 Euro Selbstkostenbeteiligung 

Nach § 4a Abs. 2 TestV haben Personen nach § 4a Abs. 1 Nr. 6 und 7 TestV je Testung einen Betrag von 3 Euro als Eigenbeteiligung an den Leistungserbringer zu entrichten. Hierzu zählen:

  • Personen, die an dem Tag, an dem die Testung erfolgt,
    • eine Veranstaltung in einem Innenraum besuchen werden oder
    • zu einer Person Kontakt haben werden, die
      • das 60. Lebensjahr vollendet hat oder
      • aufgrund einer Vorerkrankung oder Behinderung ein hohes Risiko aufweist, schwer an COVID-19 zu erkranken,
  • Personen, die durch die Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts eine Warnung mit der Statusanzeige erhöhtes Risiko erhalten haben.

Hilfen für Kultur & Veranstalter

Covid-19 hat massive Auswirkungen auf die Lebenssituation von Künstlerinnen und Künstlern sowie auf Spielstätten. Die gute Nachricht ist, dass Kommunen, Länder und Bund um die Situation der Selbstständigen wissen und um Unterstützung bemüht sind. Darüber hinaus hat die Stadt Worms ihre Fördermaßnahmen nun ausgeweitet.

Die Kulturkoordination steht bei Fragen jederzeit zur Verfügung und hilft bei der Bereitstellung von Informationen sowie Beratung und Hilfestellungen.

Förderung der Kulturwirtschaft / Gutscheine für c/o buero am Lutherplatz

Auf Initiative der städtischen Wirtschaftsförderung (wfg) und in enger Kooperation mit der städtischen Kulturkoordination werden die Fördermaßnahmen für die Kulturwirtschaft ausgeweitet. Ab sofort werden Vereinen, Künstlern und Kulturschaffenden 30 Gutscheine für eine kostenfreie Arbeitsplatznutzung im Wormser Coworking Space „co/buero Worms“ am Lutherplatz für die Dauer eines Monats zur Verfügung gestellt.


Die Inanspruchnahme der Gutscheine ist daher nur an wenige Bedingungen geknüpft:

  • Berechtigte sind Künstlerinnen und Künstler, Vereine und Initiativen in der freien Kulturszene sowie Kulturschaffende und Akteure der Kulturwirtschaft, die von Einnahmeausfällen durch die Pandemie betroffen sind.

  • Pro Institution bzw. Person kann maximal ein Gutschein in Anspruch genommen werden.

  • Die Gutscheine gelten jeweils für einen vollen Kalendermonat und haben eine Gültigkeit bis Juli 2022.

Die Bewerbung erfolgt direkt bei der Kulturkoordination, die über die Vergabe entscheidet. Da die Gutscheine limitiert sind, erfolgt die Vergabe nach Eingangsdatum der Bewerbung und nur solange der Vorrat reicht. 

Kontakt

Kulturkoordination

Kitas 

Alle Hinweise zu den aktuellen Maßnahmen in der Kindertagesbetreuung finden Sie hier:

Informationen zu den Regelungen für Kitas

FAQs zur Kita in Pandemiezeiten

Rechtsverordnungen

Aktuelle Rechtsverordnungen des Landes      Hygienekonzepte des Landes
 

Weitere Informationen finden Sie unter corona.rlp.de

Schulen

Alle Hinweise zu den aktuellen Maßnahmen im Schulbereich finden Sie hier: 

Informationen zu den Regelungen für Schulen

Informationen zu Selbsttests an Schulen

Wo und für wen gilt die Maskenpflicht? 

Die Maskenpflicht gilt seit dem 3. April 2022 nur noch in bestimmten Bereichen (siehe nachfolgende Auflistung), die bisherige allgemeine Maskenpflicht ist insoweit entfallen. Allerdings wird auch weiterhin dringend empfohlen, in geschlossenen Räumen, in denen eine Vielzahl von Personen anonym zusammenkommen (z.B. in Geschäften des Einzelhandels oder bei Veranstaltungen), eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine FFP-Maske oder eine Maske eines vergleichbaren Standards zu tragen. 

Einrichtungen des Gesundheitswesens

Die Maskenpflicht gilt in folgenden Einrichtungen des Gesundheitswesens:

  • in Arztpraxen für alle Anwesenden (auch die zu behandelnden Personen) in Wartesituationen gemeinsam mit anderen Personen,
  • in Krankenhäusern für die dort tätigen Personen und die Besucherinnen und Besucher (nicht aber für die zu behandelnde Personen),
  • in Einrichtungen für ambulantes Operieren für die dort tätigen Personen und die Besucherinnen und Besucher (nicht aber für die zu behandelnde Personen),
  • in Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, für die dort tätigen Personen und die Besucherinnen und Besucher (nicht aber für die zu behandelnde Personen),
  • in Dialyseeinrichtungen für die dort tätigen Personen und die Besucherinnen und Besucher (nicht aber für die zu behandelnde Personen), und
  • in Tageskliniken für die dort tätigen Personen und die Besucherinnen und Besucher (nicht aber für die zu behandelnde Personen).


Öffentliche Verkehrsmittel

Des Weiteren gilt die Maskenpflicht für Fahrgäste, Kontroll- und Servicepersonal sowie Fahr- und Steuerpersonal

  • in Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV),
  • in Verkehrsmitteln des öffentlichen Personenfernverkehrs, und
  • in Verkehrsmitteln des Luftverkehrs.

Das Kontroll- und Servicepersonal und das Fahr- und Steuerpersonal unterliegt der Maskenpflicht allerdings nur dann, wenn es tätigkeitsbedingt physischen Kontakt zu anderen Personen hat.


Einrichtungen der gemeinschaftlichen Unterbringung

Die Maskenpflicht gilt auch in folgenden Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung:

  • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern,
  • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von vollziehbar Ausreisepflichtigen,
  • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Flüchtlingen, und
  • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Spätaussiedlern.

Das Tragen einer Maske wird außerdem in geschlossenen Räumen, in denen Personen im Wege des Kunden- oder Besucherverkehrs oder im Rahmen von Veranstaltungen zusammenkommen, dringend empfohlen.


Ausnahmen der Maskenpflicht

Die Maskenpflicht gilt nicht für

  • Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres,
  • Personen, denen ärztlich bescheinigt wurde, dass ihnen wegen einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer Maske nicht möglich oder unzumutbar ist, und
  • Menschen mit einer Hör- oder Sehbehinderung und Personen, die mit ihnen kommunizieren, soweit und solange dies zur Kommunikation erforderlich ist, sowie deren Begleitpersonen.


Maskenpflicht in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für behinderte Menschen

Nicht in der 33. Corona-Bekämpfungsverordnung, sondern in der „Landesverordnung zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe nach den §§ 4 und 5 des Landesgesetzes über Wohnformen und Teilhabe sowie in ähnlichen Einrichtungen“ und der „Landesverordnung über den Betrieb anerkannter Werkstätten für behinderte Menschen und anderer Angebote für Menschen mit Behinderungen“ ist die Maskenpflicht außerdem vorgeschrieben in folgenden Einrichtungen:

  • Pflegeeinrichtungen (für die dort Beschäftigten und Besucherinnen und Besucher),
  • Einrichtungen der Eingliederungshilfe (für die dort Beschäftigten und Besucherinnen und Besucher),
  • Wohnangebote für minderjährige Menschen mit Behinderungen (für die dort Beschäftigten und Besucherinnen und Besucher),
  • Einrichtungen der Tagespflege (für die dort Beschäftigten und Besucherinnen und Besucher),
  • ambulante Pflegeeinrichtungen (für die dort Beschäftigten und Besucherinnen und Besucher),
  • ambulante Dienste und Unternehmen (für die dort Beschäftigten und Besucherinnen und Besucher),
  • Werkstätten für behinderte Menschen (für dort Beschäftigten),
  • sozialpädiatrische Zentren mit Frühförderung (für dort Beschäftigten),
  • Tagesförderstätten (für dort Beschäftigten),
  • Tagesstätten (für die dort Beschäftigten).

Wie kann ich die Maskenpflicht erfüllen? 

Was für eine Maske muss ich tragen, wenn die Maskenpflicht gilt?

In den Einrichtungen und Bereichen, in denen eine Maskenpflicht besteht (siehe unter „Wo und für wen gilt die Maskenpflicht?“) sind nur medizinische Gesichtsmasken (OP-Masken) oder FFP2-Masken oder Masken eines vergleichbaren Standards zulässig. Eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung ist für die Erfüllung der Maskenpflicht nicht ausreichend. Die Masken müssen Mund und Nase beim Tragen ausreichend bedecken.

Was sind medizinische Gesichtsmasken (OP-Masken) und FFP2-Masken oder Masken eines vergleichbaren Standards?

Medizinische Gesichtsmasken (OP-Masken) sind Einmalprodukte, die normalerweise im Klinikalltag oder in Arztpraxen verwendet werden. Sie verfügen über ein CE-Kennzeichen als Medizinprodukt auf der Verpackung und erfüllen den Standard EN 14683:2019-10. Sie bestehen aus speziellen Kunststoffen, sind rechteckig mit Faltenwurf und auf der Vorderseite (Außenseite) meist grün oder blau. Die Rückseite (Innenseite) ist weiß. Sie haben Ohrschlaufen und Nasenbügel aus Draht oder Metallstreifen. Medizinische Gesichtsmasken wurden für den Fremdschutz entwickelt. Sie schützen vor Tröpfchen und in geringem Maße auch vor Aerosolen.

FFP-Masken (FFP steht für „Filtering Facepiece“) schützen vor allem die Maskenträgerin bzw. den Maskenträger vor Partikeln, Tröpfchen und Aerosolen. Die Masken sind vom Hersteller als Einwegprodukte vorgesehen. Sie sollten regelmäßig gewechselt und nach Verwendung entsorgt werden. FFP2-Masken haben eine Filterleistung von mind. 94%, FFP3 Masken von mind. 99%. Sie müssen dicht am Gesicht sitzen, um ihre Filterleistung entfalten zu können. FFP2- und FFP3-Masken haben eine CE-Kennzeichnung mit einer Nummer auf der Verpackung oder auf dem Produkt. Sie erfüllen den Standard EN 149:2001+A1:2009. Außerdem können sie eine PSA-Kennzeichnung haben. FFP2- oder FFP3-Masken mit einem Ventil erfüllen die Anforderung an die verschärfte Maskenpflicht nicht.

Masken eines vergleichbaren Standards sind insbesondere Maske des Standards CPA (entsprechend CPA Grundsatz). Auf der Webseite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte finden Sie weitere Informationen zu medizinischen Gesichtsmasken und FFP2-Masken sowie deren Verwendung

Wo und für wen gilt die Testpflicht? 

Die Testpflicht gilt seit dem 3. April 2022 nur noch in bestimmten Einrichtungen:

  • in Krankenhäuser für die dort tätigen Personen und für Besucherinnen und Besucher,
  • bei der Neuaufnahme in einer Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende,
  • in Justizvollzugsanstalten bei entsprechender Anordnung der zuständigen Behördenleitung für Beschäftigte und externe Personen.

Nicht in der 33. Corona-Bekämpfungsverordnung, sondern in der „Landesverordnung zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe nach den §§ 4 und 5 des Landesgesetzes über Wohnformen und Teilhabe sowie in ähnlichen Einrichtungen“ und der „Landesverordnung über den Betrieb anerkannter Werkstätten für behinderte Menschen und anderer Angebote für Menschen mit Behinderungen“ ist die Testpflicht außerdem vorgeschrieben in folgenden Einrichtungen:

  • Pflegeeinrichtungen,
  • Einrichtungen der Eingliederungshilfe,
  • Wohnangebote für minderjährige Menschen mit Behinderungen,
  • Einrichtungen der Tagespflege,
  • ambulante Pflegeeinrichtungen,
  • ambulante Dienste und Unternehmen,
  • Werkstätten für behinderte Menschen,
  • sozialpädiatrische Zentren mit Frühförderung.


Ausnahmen von der Testpflicht

Die Testpflicht gilt nicht für asymptomatische Personen, die

  • drei Einzelimpfungen erhalten haben; vollständiger Impfschutz und damit Entfallen der Testpflicht sofort ab dritter Impfung und dann dauerhaft; oder
  • zwei Einzelimpfungen erhalten haben; vollständiger Impfschutz und damit Entfallen der Testpflicht sofort ab zweiter Impfung (Achtung: Diese Regelung gilt nur bis zum 30.09.2022, ab dem 1.10.2022 ist für das Entfallen der Testpflicht eine weitere Impfung erforderlich; oder
  • eine Einzelimpfung erhalten haben und nachfolgend eine Corona-Infektion hatten; vollständiger Impfschutz und damit Entfallen der Testpflicht ab dem 29. Tag nach dem positiven Testergebnis (Achtung: Regelung gilt nur bis 30.09.2022, danach ist für das Entfallen der Testpflicht eine weitere Impfung erforderlich); oder
  • zwei Einzelimpfungen erhalten haben und nachfolgend eine Corona-Infektion hatten; vollständiger Impfschutz und damit Entfallen der Testpflicht ab dem 29. Tag nach dem positiven Testergebnis; oder
  • eine Corona-Infektion hatten und nachfolgend eine Einzelimpfung erhalten haben; vollständiger Impfschutz und damit Entfallen der Testpflicht sofort ab der Impfung (Regelung gilt nur bis zum 30.09.2022, ab dem 1. 10.2022 ist für die Erlangung des vollständigen Impfschutzes eine weitere Impfung erforderlich); oder
  • eine Corona-Infektion hatten und nachfolgend zwei Einzelimpfungen erhalten haben; vollständiger Impfschutz und damit Entfallen der Testpflicht sofort ab der zweiten Impfung und dann dauerhaft; oder
  • eine Einzelimpfung erhalten haben, dann eine Corona-Infektion hatten und dann nachfolgend eine zweite Einzelimpfung erhalten hatten; vollständiger Impfschutz und damit Entfallen der Testpflicht sofort ab der zweiten Impfung und dann dauerhaft: oder
  • einen Antikörpertest mit positivem Ergebnis durchgeführt haben und nachfolgend eine Einzelimpfung erhalten haben, vollständiger Impfschutz und damit Entfallen der Testpflicht sofort ab der Impfung (Regelung gilt nur bis zum 30.09.2022, ab dem 1.10.2022 ist für die Erlangung des vollständigen Impfschutzes eine weitere Impfung erforderlich) oder
  • einen Antikörpertest mit positivem Ergebnis durchgeführt haben und dann nachfolgend zwei Einzelimpfungen erhalten haben, vollständiger Impfschutz und damit Entfallen der Testpflicht sofort ab der zweiten Impfung).

Hinweis:

Die vorstehend genannten Ausnahmen von der Testpflicht gelten nicht uneingeschränkt in den oben aufgelisteten Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe, Einrichtungen für behinderte Menschen etc. Vielmehr gelten dort abweichende Ausnahmeregelungen, die jeweils der „Landesverordnung zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe nach den §§ 4 und 5 des Landesgesetzes über Wohnformen und Teilhabe sowie in ähnlichen Einrichtungen“ und der „Landesverordnung über den Betrieb anerkannter Werkstätten für behinderte Menschen und anderer Angebote für Menschen mit Behinderungen“ zu entnehmen sind.

Die Testpflicht gilt ebenfalls und ausdrücklich nicht für positiv getestete Personen, die ihre Arbeitsstätte im Rahmen der Arbeitsquarantäne (siehe hierzu die FAQs Absonderung und dort „Wer muss in Quarantäne oder Isolation“) aufsuchen. Hier schützen die zusätzlich zu beachtenden Schutzmaßnahmen der Arbeitsquarantäne die vulnerablen Gruppen vor Ansteckung.

Wie kann ich die Testpflicht erfüllen? 

Für die Erfüllung der Testpflicht ist das Vorliegen eines negativen Testergebnisses aufgrund einer der folgenden Testungen erforderlich:

  • ein tagesaktueller PoC-Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt), der in einer offiziellen Teststelle von geschultem Personal vorgenommen wurde, oder
  • ein tagesaktueller PoC-Antigen-Schnelltest, der vor Betreten der Einrichtung, in der die Testpflicht gilt, vor Ort unter Aufsicht einer von der Einrichtung beauftragten Person stattfindet, oder
  • ein maximal vor 48 Stunden durchgeführter PCR-Test, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik.

Für die Kontrolle des Testnachweises oder – im Fall der Befreiung von der Testpflicht (siehe „Wo und für wen gilt die Testpflicht?“) – des Impf- oder Genesenennachweises, müssen Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, gleichzeitig einen auf sie ausgestellten gültigen amtlichen Lichtbildausweis vorlegen. Als amtlicher Lichtbildausweis gelten in Deutschland der Personalausweis sowie der Reisepass. Darüber hinaus kann auch ein Kinderausweis, Schülerausweis, Führerschein oder sonstiger Ausweis mit Lichtbild und Namen zum Abgleich mit dem Impf-, Genesenen-, oder Testnachweis akzeptiert werden.

Transidente und intergeschlechtliche Personen können Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweise mit Personalien vorlegen, die nicht mit den Angaben in ihren amtlichen Ausweisdokumenten, zum Beispiel dem Personalausweis übereinstimmen. Hierfür wird transidenten und intergeschlechtlichen Personen durch die Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e. V. (dgti) ein sogenannter Ergänzungsausweis ausgestellt, der bei einer Identitätskontrolle vorgelegt werden kann und ebenfalls akzeptiert wird.

Wer muss in Quarantäne oder Isolation? 

Gemeinsam durch schwierige Zeiten

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.