26.04.2021 / Klinikum Worms

Chefarztwechsel in der Neurologie

Zum 1. Mai 2021 übernimmt Prof. Dr. Rolf Kern die Leitung der Neurologie am Klinikum Worms. Er folgt auf Prof. Dr. Frank Thömke, der sich in den Ruhestand verabschiedet.

Prof. Dr. Rolf Kern (48) wird ab 1. Mai 2021 neuer Chefarzt für Neurologie am Klinikum Worms.
Prof. Dr. Rolf Kern (48) wird ab 1. Mai 2021 neuer Chefarzt für Neurologie am Klinikum Worms.
© Fotograf: Pakalski, Klinikum Worms

Von Kempten nach Worms

Prof. Dr. Rolf Kern (48) wird ab 1. Mai 2021 neuer Chefarzt für Neurologie am Klinikum Worms. Er folgt auf Prof. Dr. Frank Thömke, der sich in den Ruhestand verabschiedet. Prof. Kern kommt vom Klinikum Kempten, wo er bereits Chefarzt war.

„Wir freuen uns, mit Prof. Kern einen sehr erfahrenen Nachfolger gefunden zu haben, der neben seiner großen Expertise in der Neurologie auch vieles an Spezialwissen mit ans Klinikum bringt“, kommentiert Klinikum-Geschäftsführer Bernhard Büttner den Chefarztwechsel.

Prof. Kern hat sein Studium in Heidelberg, Mannheim und Montreal (Kanada) absolviert. Seine Laufbahn als Arzt startete er in der Neurologischen Klinik der Universitätsmedizin Mannheim. Nach einem Jahr als Assistenzarzt an der Klinik für Psychiatrie am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim, kehrte er an die Neurologische Klinik zurück, wo er seine Facharztausbildung machte und anschließend als Oberarzt arbeitete. Nach seiner Habilitation war Prof. Kern Leitender Oberarzt und stellvertretender Direktor der Neurologischen Klinik an der Universitätsmedizin Mannheim. Parallel dazu machte er an der Universität Erlangen seinen Master of Health Business Administration. 2013 wechselte Prof. Kern als Chefarzt an die Klinik für Neurologie des Klinikverbunds Allgäu in Kempten. Dort war er auch Vorsitzender des Klinischen Ethikkomitees.

Als langjähriger Experte für Neurologie und Intensivmedizin bringt Prof. Kern viel Erfahrung mit. Zu seinen medizinischen Schwerpunkten zählen die Behandlung von Schlaganfall, Multipler Sklerose und Migräne. Prof. Kern ist Mitglied in mehreren Fachgesellschaften und hat zahlreiche Zusatzqualifikationen erworben. Er ist Ultraschall-Ausbilder, zertifizierter medizinischer Gutachter und Ethikberater. Seit 2005 hat er regelmäßig Lehraufträge an der Universitätsmedizin Mannheim. Zudem ist seine Expertise als Reviewer für Fachjournale und Prüfer für klinische Studien zum Thema Schlaganfall und Multipler Sklerose gefragt.

„Das Klinikum Worms ist bereits sehr gut aufgestellt in der Behandlung von Schlaganfallpatienten. Ich möchte hier meine Erfahrungen einbringen und das Spektrum weiter ausbauen. Gleiches gilt auch für die Behandlung von Patienten mit anderen neurologischen Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Epilepsie und Parkinson“, so Prof. Kern. Privat freut sich der Vater von vier Kindern wieder mit seiner Familie zurück in die Region zu ziehen. „Ich bin an der Bergstraße geboren und freue mich auf den Blick auf die Weinberge und den Odenwald.“

Noch-Chefarzt Prof. Thömke freut sich ebenfalls über die Wahl seines Nachfolgers: „Ich weiß, dass meine Abteilung und meine Patientinnen und Patienten in den besten Händen sind. Prof. Kern ist exzellent ausgebildet und bringt viel Erfahrung mit, insbesondere in der Behandlung von Schlaganfallpatienten. Ich darf also entspannt in den Ruhestand gehen.“

Prof. Thömke war über acht Jahre Chefarzt am Klinikum Worms. Nach seinem Studium in Göttingen (1979-1985) und seiner Facharztweiterbildung an der Neurologischen sowie der Psychiatrischen Universitätsklinik in Mainz (1985-1991) arbeite er weiter als Oberarzt in der dortigen Klinik für Neurologie. Seit 1996 vertrat er dort die jeweiligen Direktorinnen beziehungsweise Direktoren und war von Mai 2008 bis November 2009 auch kommissarischer Direktor der Klinik. Prof. Thömke, der seit 2002 auch außerplanmäßiger Professor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist, wechselte nach 27½–jähriger Tätigkeit in Mainz im Januar 2013 an das Klinikum Worms, wo der Facharzt für Neurologie und Neurologische Intensivmedizin die Leitung des Fachbereichs Neurologie übernahm.

„In den vergangenen Jahren hat Prof. Thömke den Fachbereich Neurologie stetig weiterentwickelt“, würdigt Klinikum-Geschäftsführer Bernhard Büttner den scheidenden Chefarzt. Das gelte auch für den hohen Standard der Schlaganfall-Spezialstation (Stroke Unit) , in der jährlich 600 Patienten behandelt werden. „Für Prof. Thömke standen seine Patientinnen und Patienten immer an erster Stelle, genauso aber auch sein Team“, so Geschäftsführer Büttner. „Wir danken Prof. Thömke für seinen Einsatz, sein großes Engagement und seine medizinische Arbeit und wünschen ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute und Gesundheit.“

Quelle: Klinikum Worms

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.