01.06.2021 / Bauprojekt

Freiraum für Kinder

Reges Treiben herrscht auf dem jetzt fertiggestellten und weiträumigen Außengelände des neuen Bergkindergartens in Worms-Pfeddersheim.

Baudezernent Uwe Franz, Ortsvorsteher Jens Thill, Fabienne Selbert (stellvertretende Kitaleiterin), Patrick Eichhorn (Leiter Immobilienmanagement Stadt Worms) und Architektin Agathe Kurkofka (v.r.) nehmen das  fertiggestellte attraktive Außengelände in Augenschein.
Baudezernent Uwe Franz, Ortsvorsteher Jens Thill, Fabienne Selbert (stellvertretende Kitaleiterin), Patrick Eichhorn (Leiter Immobilienmanagement Stadt Worms) und Architektin Agathe Kurkofka (v.r.) nehmen das fertiggestellte attraktive Außengelände in Augenschein.
© Fotograf: Stadt Worms

„Spielparadies im Freien“

„Zur warmen Jahreszeit können die Kleinen nun auch draußen an der frischen Luft unbeschwert auf der rund 2.200 großen Freifläche spielen und ihrem Bewegungsdrang an einem der acht Spielgeräte freien Lauf lassen“, freut sich Baudezernent Uwe Franz über das mit Bäumen, Sträuchern und Hecken begrünte und attraktiv gestaltete „Freiluftparadies“, das nicht nur bei den Kita-Kids, sondern auch bei den Erzieherinnen das Herz höher schlagen lässt. 

Die vorangegangene Zeit verbrachten die Knirpse vorrangig in ihrer klimatisierten und topmodernen viergruppigen Kindertagesstätte, die hell und freundlich keine Wünsche offen lässt. Doch nun, bei den angenehmen Außentemperaturen, sind die Mädchen und Buben kaum noch auf ihren Stühlen zu halten und nutzen jede Gelegenheit, um sich draußen auszutoben und gemeinsam zu spielen. Im Oktober 2020 wurde damit begonnen, die Außenanlage des Bergkindergartens in Schuss zu bringen. 

Viel Arbeit lag vor den Firmen, um das Gelände nach den Vorgaben der Planer mit Natursteinen zu versehen, Radfahrwege anzulegen, einen Laufrädchenparcour zu schaffen oder die Spielgeräte zu montieren. Unter Regie von Architektin Agathe Kurkofka vom neu gebildeten Immobilienmanagement der Stadt erschufen Landschaftsarchitekten und Baufirmen eine Freiluft-Wohlfühloase, die das hohe Niveau heutiger und kindgerechter Kitaplanungen zum Ausdruck bringt. Dafür investierte die Stadt 275.000 Euro, allein die Spielgeräte - die hohe Sicherheitsanforderungen erfüllen müssen - schlugen mit rund 50.000 Euro zu Buche. 

„Mit dem modernen Gebäude und der wundervollen Außenanlage hat Pfeddersheim viel dazu gewonnen. Unsere Eltern wissen dies zu schätzen und unseren Kindern kommt eine optimale Betreuung zugute“, hebt Ortsvorsteher Jens Thill hervor. Und dass das neue „Spielparadies im Freien“ bei den Kleinen sehr gut angenommen wird, bestätigt die stellvertretende Kitaleiterin Fabienne Selbert: „Die Kinder haben mit viel Freude das neue, große und vielfältige Außengelände erkundet. Besonders das große Klettergerüst mit den zwei Rutschen hat es ihnen angetan. Auch die Nestschaukel und Kletterstangen hatten sie sehnlichst vermisst, da diese vom alten Bergkindergarten mit umgezogen sind.“

Das frisch angelegte Außengelände biete für jede Bewegungsart vielfältige Angebote, z.B. seien zwei Wasseranschlüsse im Boden vorhanden, damit sich die Kinder an heißen Sommertagen abkühlen können. Im hinteren Teil des Außengeländes befinde sich ein Bereich, der für die jüngeren Kinder aus dem U3-Bereich vorgesehen sei, da nach dem Sommer 2021 zum ersten Mal Kinder unter zwei Jahren in der Kindertagesstätte aufgenommen werden, so Fabienne Selbert.

Quelle: Stadt Worms / Pressestelle

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.