21.07.2021 / Klinikum

Aktion „Herzen gegen Schmerzen“

Die Kissen-Aktion "Herzen gegen Schmerzen“ unterstützt das Brustzentrum des Wormser Klinikums bereits seit zehn Jahren. Mehr als 3.000 in liebevoller Handarbeit gefertigte Stoffherzen wurden bis heute übergeben.

Ingeborg Zielke übergibt das „Jubiläumsherz“ an Prof. Dr. Thomas Hitschold.
Ingeborg Zielke übergibt das „Jubiläumsherz“ an Prof. Dr. Thomas Hitschold.
© Fotograf: Klinikum Worms

Zehn Jahre „Herzen gegen Schmerzen“

Vor genau zehn Jahren hat Ingeborg Zielke, die damalige Leiterin der Frauenselbsthilfegruppe Krebs, 150 in liebevoller Handarbeit gefertigte Stoffherzen an das Brustzentrum des Wormser Klinikums übergeben. Ein Jahrzehnt später ist sie wieder bei Prof. Dr. Thomas Hitschold zu Gast gewesen, um dem Leiter der Frauenklinik und Ärztlichen Direktor des Klinikums anlässlich des Jubiläums ein mit 60 mal 70 Zentimeter überdimensional großes Herz zu überreichen.

Mit den mehr als 3.000 Herzkissen, die Ingeborg Zielke gemeinsam mit ihren fleißigen Näherinnen in den letzten zehn Jahren produziert hat, möchte sie an Brustkrebs erkrankte Frauen in der ersten Zeit nach der OP unterstützen. „Die Herzkissen sollen den Druckschmerz lindern und möglichen Blockaden des Lymphabflusses entgegenwirken, indem sie unter die Achseln geklemmt werden. Außerdem eignen sie sich prima, um beim Autofahren den Druck des Sicherheitsgurtes abzufangen“, erklärt Zielke, die vor vielen Jahren selbst an Brustkrebs erkrankt ist. „Damals“, erinnert sie sich, „hat es sowas noch nicht gegeben.“

Die Idee zu den Herzkissen hat Ingeborg Zielke damals im Internet entdeckt und war sofort begeistert. Schnell hatte die begeisterte Hobbynäherin die damaligen Frauen der Selbsthilfegruppe und einige Mitglieder des Faltbootclubs Worms mit ihrer Euphorie angesteckt, sodass im Lauf der Jahre viele bunte Herzkissen entstanden sind. Und diese Begeisterung hat bis heute gehalten: „Für mich war und ist es ein großes Bedürfnis, die Brustkrebspatientinnen mit diesem Projekt zu unterstützten und ihnen eine Hilfestellung zu geben. Ich nähe heute noch genauso gerne wie damals und freue mich über jedes neue Kissen, dass ich an Herrn Prof. Hitschold und sein Team übergeben kann.“

Mittlerweils näht Zielke die Kissen gemeinsam mit den Frauen des Wormser Faltbootclubs und den Pink Paddlern. „Wenn es gut läuft, schafft unsere Gruppe von rund 15 Frauen 200 Stück pro Abend“, freut sich die Initiatorin des Projekts.

Auch Prof. Hitschold ist damals wie heute begeistert von dem Projekt: „Ich möchte mich bei Frau Zielke und ihren fleißigen Näherinnen ganz herzlich für dieses tolle Engagement bedanken. Dass sie uns mit ihrem Projekt ‚Herzen gegen Schmerzen‘ bereits seit einem Jahrzehnt unterstützen, ist keine Selbstverständlichkeit und verdient viel Anerkennung.“

Damit sich die betroffenen Frauen nach ihrer Operation auch weiterhin über ein liebevoll genähtes Herzkissen auf ihrem Kopfkissen freuen können, sind die Näherinnen auf Unterstützung angewiesen: „Wir freuen uns immer über bereitgestellte Stoffe oder Füllmaterial“, so Zielke, „damit wir auch in den kommenden zehn Jahren fleißig weiter nähen können.“

Quelle: Klinikum Worms

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.