03.09.2021 / Bauprojekt

Kita-Neubau in Pfiffligheim

Mit jedem Tag nimmt die neue Kindertagesstätte in Pfiffligheim mehr Gestalt an. Baudezernent Uwe Franz machte sich vor Ort ein Bild vom Baufortschritt.

Kurz bevor das Gebäude vom Gerüst befreit wurde, informierte sich Baudezernent Uwe Franz bei Werner Fix (städtischer Projektleiter), Klaus Heil (Leiter der Abteilung Architektur/Projektsteuerung im Bereich 8 -Wormser Immobilienmanagement) und Manfred Umhauer (beauftragter externer Bauleiter) über den Fortschritt der Arbeiten in der neuen Kita in Pfiffligheim.
Kurz bevor das Gebäude vom Gerüst befreit wurde, informierte sich Baudezernent Uwe Franz bei Werner Fix (städtischer Projektleiter), Klaus Heil (Leiter der Abteilung Architektur/Projektsteuerung im Bereich 8 -Wormser Immobilienmanagement) und Manfred Umhauer (beauftragter externer Bauleiter) über den Fortschritt der Arbeiten in der neuen Kita in Pfiffligheim.
© Fotograf: Stadt Worms

Gelungene Symbiose von moderner Architektur und pädagogischem Konzept

Das Gerüst um den Neubau ist mittlerweile entfernt und die blauen, gelben und grünen Fensterumrandungen lassen das Gebäude schon viel ansprechender in Erscheinung treten als noch vor ein paar Tagen. Das farbenfrohe Fassadenspiel erhält noch weitere Akzente, wenn die seitlichen Sonnenschutz-Elemente aus Aluminium im jeweils gleichen Farbton angebracht sind. „Wie bei vielen anderen Bauprojekten dieser Art wird auch hier Kunst am Bau integriert. Mitte September wird ein Lichtobjekt „Farbenspiel“ der Künstlerin und Wettbewerbssiegerin Regina Kochs aus Köln installiert“, verrät Baudezernent Uwe Franz. Und was sich außen ringsum als Farbgebung präsentiert, findet im Innern seine Fortsetzung mit Gruppenräumen nach Farbkonzept der Planer.

Mit jedem Tag nimmt die neue Kindertagesstätte in Pfiffligheim mehr Gestalt an und im Innern des zweistöckigen Gebäudes lässt vieles schon erkennen, in welch moderner Einrichtung hier ab dem neuen Kitajahr die Kleinen empfangen werden. Helle und lichtdurchflutete Gruppenräume, kindgerechte Sanitäranlagen und eine großflächige, zum Spielen einladende Außenanlage sind nur einige Details, die das Wohlbefinden der Kleinen und ihrer Erzieherinnen fördern und pädagogische Konzepte in ansprechender Umgebung umsetzen lassen. Insgesamt rund 4,5 Millionen Euro investiert die Stadt in diese viergruppige Einrichtung, um den Bestand an Kitaplätzen weiter auszubauen.

„Trotz der mit Corona verbundenen Umstände liegen wir mit den Arbeiten voll im Zeitplan“, freut sich Baudezernent Uwe Franz über den Baufortschritt und versichert, dass die neue Kita bis Ende Dezember diesen Jahres bezugsfertig sein wird. Beim Gang durchs Gebäude überzeugte er sich bei dem städtischen Projektleiter Werner Fix und dem beauftragten externen Bauleiter Manfred Umhauer über den momentanen Stand des Ausbaus. Beide Architekten tragen dafür Sorge, dass die einzelnen Gewerke reibungslos Hand in Hand gehen und die Umsetzung der Arbeiten ordnungsgemäß erledigt wird. 

"Schaffen eine topmoderne Einrichtung"

„Die Handwerksbetriebe leisten gute Arbeit und sorgen dafür, dass wir zügig vorankommen“, berichtet Werner Fix. Ein Blick in den Raum der Lüftungsanlage lässt unschwer erkennen, welch moderne Technik zum Einsatz kommt, um das Gebäude mit frischer Luft zu versorgen. Alle Türen in der Kita sind behindertengerecht ausgelegt mit Griffen auf halber Höhe und Kindersicherungen gewährleisten, dass keiner der Kleinen unbeabsichtigt auf die Straße gelangt. „Aufgrund der günstigen Lage des Gebäudes werden wir auch eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach installieren. Sie unterstützt die Licht- und Stromversorgung erheblich und senkt damit die laufenden Kosten spürbar“, verdeutlicht Bauleiter Manfred Umhauer. 

In dieser Woche beginnen auch schon die Arbeiten an der Außenanlage, auf der die Kleinen in einer Atmosphäre von viel Grün und attraktiven Spielgeräten dann ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen dürfen. Und nach der „Anstrengung“ im Freien darf in der kindgerechten Kita-Küche wieder Energie getankt werden beim gemeinsamen Frühstück.

„Mit der neuen Kindertagesstätte in Pfiffligheim schaffen wir eine topmoderne Einrichtung, die neuesten Standards und pädagogischen Raumkonzepten entspricht. Darauf dürfen sich die Kinder, Eltern und Erzieherinnen geleichermaßen freuen“, sind sich Baudezernent Uwe Franz und Klaus Heil, Leiter der Abteilung Architektur/Projektsteuerung im Bereich 8 -Wormser Immobilienmanagement, sicher.

Quelle: Stadt Worms / Pressestelle

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.