13.01.2022 / Beratung

Hotline für Familien weiter erreichbar

Familien können sich auch weiterhin per E-Mail an die Familienhotline der Stadt Worms wenden. Die telefonische Erreichbarkeit wurde eingestellt.

Per E-Mail ist die Familienhotline der Stadt Worms auch weiterhin für Kinder und ihre Eltern da.
Per E-Mail ist die Familienhotline der Stadt Worms auch weiterhin für Kinder und ihre Eltern da.
© iStock 1161334923, Fotograf/Urheber: peterschreiber.media

E-Mail-Kontakt bleibt möglich

Im ersten Pandemiejahr hat die Stadt Worms die Not der Familien schnell erkannt und eine Familienhotline für sie eingerichtet. Dieses niedrigschwellige Angebot sollte die Familien in der neuen und herausfordernden Phase des ersten Pandemiejahres unterstützen. Inzwischen hat sich die Lage für die Familien beruhigt. Die Stadt bleibt natürlich weiterhin mit all ihren Angeboten für die Familien da, die telefonische Erreichbarkeit der Hotline ist allerdings eingestellt. Nun können die Familien sich weiter per Mail an die Familienhotline wenden.

Die Familien-, Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Worms legt in der Pandemie ein besonderes Augenmerk auf Familien. „Mit unserer Unterstützung wollen wir den Familien zeigen, dass die Stadt Worms an ihrer Seite steht und sie in diesen herausfordernden Zeiten bestmöglich unterstützt. Oft mussten Familien Kinderbetreuung, Schulunterricht und Berufsausübung in den eigenen vier Wänden unter einen Hut bringen. Diese enormen Belastungssituationen hinterlassen Spuren“, weiß Sozialdezernent Waldemar Herder.

Deshalb hatte die Stadt Worms seit dem 1. April 2020 eine Familien-Hotline eingerichtet, an die sich speziell Hilfe suchende Familien per E-Mail oder Telefon wenden konnten. „Wir haben die Hotline stets ihrem Bedarf angepasst. Im ersten Pandemiejahr war uns klar, dass wir den Familien einen Bereitschaftsdienst bieten müssen und haben dafür sozialpädagogische und psychologische Fachkräfte aus unserer Jugendhilfe abgestellt“, erklärt die Leiterin der städtischen Abteilung „Prävention und Soziale Dienste“, Ulrike Grob-Weidlich. Die drängendsten Themen der Familien für die Familienhotline waren die Kinderbetreuung, die Unterhaltssicherung, das Homeschooling oder das Umgangsrecht zu Pandemiezeiten.

Im Laufe der Pandemie hatte sich die brenzlige Lage aus dem ersten Pandemiejahr bei den Familien beruhigt: Kindertagesstätten und Schulen haben wieder offen und stehen den Eltern zur Seite. Heute ist die Familienhotline der Stadt Worms weiterhin per E-Mail für die Eltern zu erreichen. Alle schriftlichen Anliegen können dann mit den kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung anschließend telefonisch geklärt werden.

„Wir haben mit unserem Angebot das Ziel erreicht, präventiv für Familien in der Corona-Krise zu wirken. Nun bleiben wir weiter zuverlässiger Ansprechpartner“, zieht Herder ein positives Fazit zur Familienhotline. In Form der Erziehungsberatung, der Schulsozialarbeit, der familienunterstützenden Hilfen und der Krisenintervention steht der städtische Bereich „Soziales, Jugend und Wohnen“ mit all seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern tagtäglich den Familien in Worms zur Seite.

Alle Angebote zu den drängenden Themen finden Familien auch auf der städtischen Website worms.de unter „Bürger unterstützen" > "Familien & Kinder". „Unsere niedrigschwelligen Angebote kommen bei den Familien gut an. Der persönliche Kontakt zu den Familien bleibt dabei unersetzlich. Deshalb hoffen wir, dass dieser weiterhin möglich sein wird “, so Herder abschließend.

Quelle: Stadt Worms / Pressestelle

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.