28.01.2022 / Familie

Kita-Bau soll zügig vorangehen

450 neue Kita-Plätze sollen in Worms-Rheindürkheim, am Bildungszentrum und an der Prinz-Carl-Anlage entstehen.

Stadtentwicklungsdezernent Timo Horst (l.) und Sozialdezernent Waldemar Herder (r.) stehen vor dem geplanten Baufeld für die Kita Prinz-Carl-Anlage.
Stadtentwicklungsdezernent Timo Horst (l.) und Sozialdezernent Waldemar Herder (r.) stehen vor dem geplanten Baufeld für die Kita Prinz-Carl-Anlage.
© Fotograf: Stadt Worms

Planungen gehen bis zum Jahr 2025

Bis Mitte 2025 soll der größte Mangel an Kita-Plätzen in der Worms beseitigt sein: Das ist das Ziel von Timo Horst, Stadtentwicklungsdezernent, und Waldemar Herder, Sozialdezernent. Die beiden Beigeordneten der Stadt Worms wollen dafür in Rheindürkheim, am Bildungszentrum und in der Prinz-Carl-Anlage neue Kindertagesstätten mit rund 450 Plätzen errichten.

Damit dies in der gebotenen Geschwindigkeit passieren kann, sollen die Kindertagesstätten überwiegend in Modulbauweise hergestellt werden. Neben den bereits bekannten Projekten in Rheindürkheim und am Bildungszentrum, soll also nun auch eine Kita in der Prinz-Carl-Anlage entstehen.

Verschiedene Versuche wurden in der Vergangenheit unternommen, um in der Prinz-Carl-Anlage eine Kita zu realisieren. Stadtentwicklungsdezernent Horst hatte nach seinem Amtsantritt einen neuen Anlauf unternommen und alle Akteure nochmals an einen Tisch gebracht. Auf der Grundlage einer mit den Bauordnungsbehörden und dem Denkmalschutz abgestimmten Konzeptionierung des Architekturbüros Jörg Deibert und einer auf einen möglichen modularen Bau abgestimmten Studie, die das Wormser Immobilienmanagement beauftragt hat, legen die beiden beteiligten Dezernate die Pläne für die neue Kita nun dem Bauausschuss und dem Jugendhilfeausschuss vor.

„Der Bedarf von rund 900 fehlenden Betreuungsplätzen ist für Familien immer wieder eine herausfordernde Situation. Die Lebenssituation von Eltern und Kindern ernst zu nehmen und ein familienfreundliches Umfeld in der Stadt Worms zu generieren, setzen wir uns als Ziel“, erklärt Sozialdezernent Waldemar Herder

„Für eine schnelle Erweiterung bietet sich die Prinz-Carl-Anlage an, da sich das Grundstück im städtischen Eigentum befindet und die Absprachen mit den Bauordnungsbehörden bereits einen Stand haben, der den Weg in die Umsetzungsplanung möglich macht. Wenn die Gremien dem Vorschlag folgen, können wir den Mangel an Kita-Plätzen nun angehen“, macht Stadtentwicklungsdezernent Timo Horst deutlich.

Zusätzlich wird die Wohnungsbau GmbH Worms, die von Waldemar Herder betreut wird, am Fischmarkt und der Carl-Villinger-Straße neue Kindertagesstätten im Auftrag der Stadt bauen. Die Kita in der Carl-Villinger-Straße ist in Holzbauweise geplant. Beide Standorte bringen dann nochmal rund 250 Kita-Plätze.

Quelle: Stadt Worms / Pressestelle

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.