19.05.2022 / Solidarität

Ringanlagen in Gelb und Blau

Mit gelben Sonnenblumen vor blauem Himmel will die Stadt Worms entlang den Ringanlagen ein sichtbares Zeichen der Solidarität mit der Ukraine setzen. Bürger/innen können spenden.

Fotovisualisierung “Sonnenblumen in den Ringanlagen“.
Fotovisualisierung “Sonnenblumen in den Ringanlagen“.
© Fotograf: eichfelder – artworks Worms

Ein sichtbares Zeichen der Solidarität

Die Wormser Stadtgärtner ziehen aktuell mehr als 3.000 Sonnenblumen hoch. Diese pflanzen dann am Samstag, 4. Juni, die Stadtverwaltung und ukrainische Flüchtlinge entlang der Ringanlagen von der Stephansgasse bis zum „Wergers Eck“ ein. 

Wie ein gelbes Band sollen die Sonnenblumen sich durch Worms ziehen und mit einem hoffentlich strahlend blauem Himmel die Nationalfarben der Ukraine wiederspiegeln. Pro Blume können Bürger fünf Euro oder mehr für die Ukraine-Hilfe spenden. Damit will die Stadt ein sichtbares Zeichen der Solidarität mit der Ukraine setzen.

Maxim Juschak, engagierter Bürger, trommelt für die Aktion seine Landsleute zusammen. Er setzt sich mit Freunden und seiner Familie mit Unterstützung der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Worms tatkräftig in der Ukraine-Hilfe ein, um die Kriegswunden zu lindern. 

Die Stadt Worms will mit ihm und seinen Helfern nun ein sichtbares Zeichen setzen und die hier bereits angekommenen Ukrainern mit Blumen begrüßen: „Im Herzen der Stadt soll ein großes Blumenband aus Sonnenblumen entstehen. Ein Band der Hoffnung, welches Neuanfang und neues Leben symbolisiert“, so Juschak. 

Bürger können spenden 

Keine andere Pflanze ist so eng mit der Ukraine verbunden: „An den leeren Sonnenblumenöl-Regalen ist sichtbar, dass ein Großteil der weltweit vorhandenen Sonnenblumen in der Ukraine wachsen. Die weiten gelben Sonnenblumenfelder im Zusammenspiel mit dem blauen Himmel spiegeln die Nationalfarben der Ukraine wieder. Diese Blumen sollen nun auch Wormser und Ukrainer miteinander verbinden“, erklärt er die symbolische Bedeutung.

Mit fünf Euro je Pflanze kann die Bürgerschaft dieses Projekt nun unterstützten, die Sonnenblumen sponsern und der Ukraine-Hilfe einen Beitrag leisten. Egal ob eine Sonnenblume, zehn oder 100 Sonnenblumen, ob von Bürgern, Vereinen oder Firmen, jede Spende zählt. 

Das Geld kommt auf den Konten der Bündnisse „Aktion Deutschland Hilft“, „Aktionsbündnis Katastrophenhilfe“ und der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Worms an. Sie alle engagieren sich in der Ukraine-Hilfe. Daher bittet die Stadt Worms sie mit Geldspenden zu unterstützen.

Service: 

Die für die Ukraine eingerichteten Spendenkonten lauten:

Aktionsbündnis Katastrophenhilfe
Commerzbank
IBAN: DE65 100 400 600 100 400 600
BIC: COBADEFFXXX

Aktion Deutschland Hilft e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30
BIC: BFSWDE33XXX

Evangelische Freikirchliche Gemeinde Worms
Sparkasse Worms-Alzey-Ried
IBAN: DE 17 5535 0010 0000 1699 63
BIC: MALADE51WOR

Verwendungszweck "Ukraine-Flüchtlingshilfe"

Oberbürgermeister Adolf Kessel (v.r.n.l.), Maxim Juschak, Stadtentwicklungsdezernent Timo Horst und Leiter der städtischen Abteilung „Grünflächen und Gewässer“, Dieter Rauh, stellen mit Visualisierungen die geplante Aktion in den Ringanlagen vor.
Oberbürgermeister Adolf Kessel (v.r.n.l.), Maxim Juschak, Stadtentwicklungsdezernent Timo Horst und Leiter der städtischen Abteilung „Grünflächen und Gewässer“, Dieter Rauh, stellen mit Visualisierungen die geplante Aktion in den Ringanlagen vor.
© Fotograf: Stadt Worms
Quelle: Stadt Worms / Pressestelle

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.