13.06.2022 / Freiwilligentag

„Wir schaffen was“

Am 17. September heißt es bereits zum achten Mal „wir schaffen was“. An diesem Tag findet der diesjährige Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar statt – die größte Veranstaltung dieser Art bundesweit.

Am 17. September heißt es bereits zum achten Mal „wir schaffen was“. An diesem Tag findet der diesjährige Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar statt – die größte Veranstaltung dieser Art bundesweit.
Am 17. September heißt es bereits zum achten Mal „wir schaffen was“. An diesem Tag findet der diesjährige Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar statt – die größte Veranstaltung dieser Art bundesweit.
© Fotograf: Metropolregion Rhein-Neckar

Projekte können unbürokratisch eingereicht werden

Damit der Freiwilligentag auch in Worms ein voller Erfolg wird, sind Unternehmen, Vereinen und Privatpersonen dazu aufgerufen, ganz unbürokratisch Projekte auf der Plattform www.wir-schaffen-was.de anzumelden und auf diesem Wege tatkräftige Unterstützung von freiwilligen Helferinnen und Helfern zu finden. Egal ob Verschönerungsarbeiten in Wormser Kitas und Schulen, eine Müllsammelaktion im Wormser Wäldchen, Ausflüge mit Menschen mit Behinderung in den Wormser Tierpark oder Begegnungsprojekte mit Geflüchteten – alle Herzensangelegenheiten, die sich im Team und am dritten September-Samstag verwirklichen lassen, sind willkommen. Und natürlich auch alle Mithelferinnen und Mithelfer. Beim Freiwilligentag 2018 packten über 7.500 Menschen in 75 Gemeinden bei über 370 Aktionen tatkräftig an – in der zuletzt durchgeführten „Corona-Edition“ 2020 waren es immerhin auch 4.500 Freiwillige in 65 Kommunen und rund 300 Projekten.

Vereine, Schulen, Kindergärten oder andere soziale Einrichtung können den Freiwilligentag dazu nutzen, um ein seit langem geplantes Projekt oder eine Herzensangelegenheit mit zahlreichen Helfern zu verwirklichen. Ganz nebenbei kann man seine Organisation präsentieren und so dauerhaft langfristige Unterstützerinnen und Unterstützer finden. „Aus dem Engagement beim Freiwilligentag entwickelt sich häufig auch eine längerfristige Zusammenarbeit. Gerade mit Blick auf die Folgen der Corona-Pandemie brauchen soziale Institutionen in der Region derart nachhaltige Unterstützung“, sagt Kirsten Korte, Geschäftsführerin des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar. Aber auch Unternehmen können Teil des größten Freiwilligentages Deutschlands werden und so die Entwicklung der Region nachhaltig und eigenständig mitgestalten. Unternehmen können einerseits Teams zur Unterstützung von Projekten bilden, ein eigenes Projekt anbieten oder eine Patenschaft übernehmen. „Der Freiwilligentag ist eine tolle Veranstaltung, die vielfältige Möglichkeiten bietet. Zum einen können großartige Projekte verwirklicht werden und zum anderen können die teilnehmenden Wormser Vereine, Unternehmen und Institutionen sich präsentieren. Außerdem bietet sich so den Wormser Bürgerinnen und Bürger eine einfache Gelegenheit sich ehrenamtlich zu engagieren “, wirbt Oberbürgermeister Kessel für die Teilnahme am Freiwilligentag.

Zentrale Kommunikations- und Anmeldeplattform für den Freiwilligentag ist die Internetseite www.wir-schaffen-was.de. Hier können Aktionen in den verschiedensten Kategorien eingetragen und verwaltet werden. Organisationen, Kommunen, Unternehmen und auch Freiwillige finden außerdem viele Tipps für die Planung und Durchführung sowie kostenfreie Materialien, mit denen sie vor Ort auf den Freiwilligentag und die geplante Aktion hinweisen können. Alle Fragen rund um den Freiwilligentag beantwortet zudem das Organisationsteam unter Telefon (06 21) 1 07 08 - 4 44 sowie per E-Mail an frwllgntgm-r-ncm . Zudem findet bis zum 7. September jeden zweiten Mittwoch jeweils von 9 bis 10 Uhr und von 18 bis 19 Uhr eine digitale Sprechstunde statt. Die nächsten Sprechstundentermine sind am 15. und 29. Juni.

Der Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar wurde 2008 zur Stärkung und verstärkten Sichtbarkeit des bürgerschaftlichen Engagements im Länderdreieck Baden-Hessen-Pfalz ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Wir schaffen was“ wird er seitdem alle zwei Jahre am dritten Samstag im September durchgeführt. Er ist eingebettet in die bundesweite Woche des bürgerschaftlichen Engagements und ist die bundesweit größte Veranstaltung dieser Art.

Quelle: Stadt Worms / Pressestelle

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.