15.06.2022 / Sport

Mehr Platz zum Schwimmen

Die Stadt Worms sorgt sich nur um die Schwimmfähigkeit der Kinder und Jugendlichen, sie macht auch was für sie. Auf dem Gelände des Schwimmclubs Poseidon e.V. soll ein Hallenschwimmbecken entstehen.

Präsident Manfred Pfeiffer (v.l.n.r.), Sportdezernent Timo Horst, Erster Vorsitzender Kai Hornuf und Technischer Leiter Dieter Eberts freuen sich gemeinsam auf dem Gelände des Poseidon e.V. über die bestätigte Bauvoranfrage.
Präsident Manfred Pfeiffer (v.l.n.r.), Sportdezernent Timo Horst, Erster Vorsitzender Kai Hornuf und Technischer Leiter Dieter Eberts freuen sich gemeinsam auf dem Gelände des Poseidon e.V. über die bestätigte Bauvoranfrage.
© Fotograf: Stadt Worms

Erweitert Unterrichtsangebot für Schulen auch im Winter

Dort können Kinder dann auch im Winter Schwimmen lernen. Die anderen Becken dort eignen sich nur für den Sommerbetrieb. Stadtentwicklungsdezernent war kürzlich vor Ort und hat die bestätigte Bauvoranfrage an den Clubvorstand übergeben.

„Die Schwimmfähigkeit unserer Kinder ist mir ein Herzensanliegen. Umso mehr freue ich mich über das geplante neue Hallenschwimmbecken. Besonders Schulklassen sollen von ihm profitieren, sie können das Becken tagsüber und auch im Winter nutzen“, erklärt Sportdezernent Timo Horst, für den das Schwimmangebot in Worms ein wichtiges Element der Stadtentwicklung ist. Zurzeit befindet sich die Stadt bereits in Sanierungsmaßnahmen im Heinrich-Völker-Bad, sodass das geplante neue Becken auf dem Gelände des Poseidon e.V. ein weiteres gutes Zeichen ist.

Da das neue Becken auch für schulischen Schwimmunterricht geplant ist, kann eine Landesförderung beantragt werden. Auch die Stadt Worms kann sich beteiligen. Bis der Bau beginnen kann, müssen die Beteiligten noch das Grundstück abstecken. Dezernent Horst hat mit der bestätigten Bauvoranfrage bereits die ersten Weichen gestellt, damit es möglichst schnell vorangehen kann. „Wir tun alles daran, dass der Verein bald schon über drei Schwimmbecken verfügt, von dem eins dann überdacht sein wird“, will Horst, dass die Wormser Kinder nicht lange auf das neue Becken warten müssen.

Quelle: Stadt Worms / Pressestelle

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.