30.06.2022 / Parken

Stadtrat entscheidet

Seit dem 30. Juni ist die Tiefgarage Ludwigsplatz geschlossen, weil sie baufällig ist. Auf der Grundlage einer Machbarkeitsstudie für eine Sanierung wird der Stadtrat nun über die Zukunft der Tiefgarage entscheiden.

Wird die Tiefgarage saniert oder endgültig stillgelegt und verfüllt? Eine  Machbarkeitsstudie soll Aufschluss geben.
Wird die Tiefgarage saniert oder endgültig stillgelegt und verfüllt? Eine Machbarkeitsstudie soll Aufschluss geben.
© Fotograf: Stadt Worms

Aktuelle Informationen zur Tiefgarage Ludwigsplatz

Seit dem 30. Juni ist die Tiefgarage Ludwigsplatz geschlossen, weil sie baufällig ist. Nun stellt sich die Frage wie es mit ihr weitergeht. Dem Beschluss des Stadtrates entsprechend, hat die Verwaltung eine Analyse in Form einer Machbarkeitsstudie für eine Sanierung beauftragt. Diese legt sie nun der Öffentlichkeit vor. Auf ihrer Grundlage wird der Stadtrat nun über die Zukunft der Tiefgarage entscheiden.

Die Stadträte müssen nun abwägen, ob die Tiefgarage saniert werden oder die Tiefgarage endgültig stillgelegt und verfüllt werden soll und was in beiden Fällen mit der Oberfläche des Ludwigsplatz passiert. Über die prognostizierten Kosten sind die Ratsmitglieder seit dieser Woche informiert und nun aufgefordert in der Stadtratssitzung am Dienstag, 19. Juli, über die nächsten Maßnahmen zu entscheiden. 

Gemäß der Machbarkeitsstudie würde eine Sanierung über 19 Millionen Euro kosten. Davon entfallen allein circa 2,6 Millionen Euro auf die notwendige Sanierung beziehungsweise Neugestaltung der Oberfläche. Die Kosten einer Verfüllung und damit der endgültigen Stilllegung werden derzeit auf circa 8 Millionen geschätzt. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass auch die Kosten für das dafür benötigte Füllmaterial derzeit massiv steigen. Ebenso beziehen sich die Berechnungen auf die Werte, welche zum Zeitpunkt der Machbarkeitsstudie (Jahresbeginn 2022) aktuell waren. Aufgrund der aktuellen konjunkturellen Entwicklungen insbesondere der Auswirkungen des Ukraine-Konflikts ist mit weiteren nicht unerheblichen Preissteigerungen bei den notwendigen Baumaterialien zu rechnen.

Schließung oder Sanierung

„Die Erkenntnis aus der Machbarkeitsstudie ist, dass jede Entscheidung wörtlich wie im übertragenen Sinne ihren Preis hat und keine Lösung eine richtig gute ist. Ein Bestandsgebäude einfach zu vernichten, ist auch immer eine Zerstörung von Energie und Kapazitäten. Dem stehen die enormen Kosten der Sanierung gegenüber. Unstreitig dürfte sein, dass die Oberfläche des Ludwigsplatzes wieder nutzbar werden und zu einem Platz mit hoher Aufenthaltsqualität und einem Mehrwert für die Innenstadt gestaltet werden sollte“, erklärt die für die städtischen Parkflächen zuständige Dezernentin und Bürgermeisterin der Stadt Worms, Stephanie Lohr.

Zuletzt haben rund 75 Dauerparker die Tiefgarage Ludwigsplatz genutzt. Auch wenn dies eine gute Auslastung ist, gab es nie eine komplette Auslastung der Parkmöglichkeiten. Die Stadt Worms hat bereits vielfältige Alternativen. Beispielsweise ist die Sanierung der Tiefgarage „Friedrichstraße“ mit rund 150 Stellplätzen bereits beschlossen und soll in den kommenden Jahren zur Verfügung stehen. Die Sanierung des Parkhaus Am Theater läuft nach Plan und ist bereits Anfang 2023 schon nutzbar.

Sicher ist, dass für die Tiefgarage entweder eine Schließung oder Sanierung kommen muss, da mit einer Abstützung die Oberfläche nur sehr eingeschränkt sowie zeitlich beschränkt nutzbar wäre. Nun liegt es am Stadtrat zu einer Entscheidung zu kommen.

Service: 

Die Machbarkeitsstudie zur Tiefgarage Ludwigsplatz steht hier zum Herunterladen zur Verfügung: 

Quelle: Pressestelle / Stadt Worms

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.