12.09.2022 / Aktion

Stadtradeln in Worms

Worms schwingt sich wieder auf den Sattel und tritt in die Pedale. Drei Wochen lang wirbt die Aktion Stadtradeln für nachhaltige Mobilität, Bewegung, Klimaschutz und Teamgeist.

Oberbürgermeister Adolf Kessel (rechts) und der Präsident der Eurométropole Metz François Grosdidier radeln im Schatten der Nibelungenbrücke.
Oberbürgermeister Adolf Kessel (rechts) und der Präsident der Eurométropole Metz François Grosdidier radeln im Schatten der Nibelungenbrücke.
© Fotograf: Stadt Worms

Gemeinsame Teilnahme mit der Eurométropole Metz

Die Kampagne wurde vom Klima-Bündnis e.V. ins Leben gerufen und wird in der Stadt Worms von den beiden Klimaschutzmanagern der Abteilung 3.05 - Umweltschutz und Landwirtschaft organisiert und vom ADFC Kreisverband Worms e.V. unterstützt. Vom 10. bis zum 30. September gilt es wieder möglichst viele Kilometer auf dem Fahrrad zurückzulegen. Ganz egal ob zur Arbeit oder in der Freizeit. Jeder Kilometer zählt und spart CO 2 ein. Die fleißig gesammelten Radkilometer können Online oder über eine App eingetragen werden. Weitere Informationen finden sich unter www.stadtradeln.worms.de.

Eine Anmeldung lohnt sich aus verschiedenen Gründen, denn unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden attraktive Preise verlost die bei einem klimaschonenden Rad-Alltag oder ressourcenschonenden Ausflug mit dem Fahrrad nützlich sind. Außerdem werden Gewinner in verschiedenen Kategorien prämiert. Alle Menschen, die in Worms wohnen, arbeiten, einem Verein angehören, in der Politik aktiv sind, eine Schule oder Hochschule besuchen, sind aufgerufen sich auf www.stadtradeln.de/worms zu registrieren. Wer im letzten Jahr schon teilgenommen hat, kann ganz einfach sein Konto reaktivieren. Es besteht die Möglichkeit sich einem Team anzuschließen oder im Offenen Team am Wettbewerb teilzunehmen. Auch nachträglich können Unterteams gegründet werden, um innerhalb des Hauptteams gegeneinander anzutreten oder das Team zu wechseln.

Erstmalig im Jahr 2022 nimmt Worms gemeinsam mit der Eurométropole Metz in Frankreich an dem internationalen Wettbewerb teil. Die beiden Städte verbindet seit 2015 eine intensive Tandem-Klimaschutzpartnerschaft. So gehen die Teilnehmer am Stadtradeln in Worms und in Metz gemeinsam an den Start und versuchen in drei Wochen so viele Radkilometer wie möglich zurückzulegen, denn Klimaschutz endet an keiner Stadt- oder Landesgrenze. Bei dem diesjährigen Tandem-Besuch am 1. Juli haben Oberbürgermeister Adolf Kessel und der Präsident der Eurométropole Metz, François Grosdidier, die gemeinsame Rad-Kampagne angekündigt, indem sie auf einem Tandem-Fahrrad von e-motion e-Bike Welt Worms vor historischer Kulisse durch Worms fuhren. „Beim Stadtradeln geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren sowie darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“ lobten die beiden Stadtoberhäupter die Kampagne.

Als Vorboten der Stadtradeln-Aktion gastierten am Dienstag das Präventionsmobil der Polizei sowie die Fahrradstreife auf dem Marktplatz in Worms. Am Stand der Abteilung 3.05 – Umweltschutz und Landwirtschaft erhielten alle Menschen, die sich schon für das Stadtradeln registriert hatten oder dies spontan vor Ort getan haben, ein Reifen-Flickset für ihr Fahrrad und einen Aufkleber, um bei Dunkelheit besser gesehen zu werden. Außerdem konnten sich die Wormserinnen und Wormser mithilfe eines interaktiven Spiels bewusst machen, wie viel CO 2 sie mit unterschiedlichen Verhaltensweisen einsparen können. Auch der regionale Car-Sharing Anbieter stadtmobil war vor Ort, um über sein Angebot zu informieren und allen Teilnehmern am Stadtradeln einen attraktiven Gutschein für die Neuanmeldung zu überreichen. Der ADFC wies zudem auf seine Fahrradtouren und den aktuell laufenden Fahrradklima-Test hin, bei dem die Wormserinnen und Wormser aufgerufen werden ihre Einschätzung zur Fahrrad-Situation vor Ort abzugeben.

Zudem präsentieren sich die diesjährigen Stadtradeln-Stars, welche im Rahmen einer Bürgerbeteiligung von den Wormsern nominiert wurden. Diese sind der Geschäftsführer des Stadtmarketings Kai Hornuf, die Erzieherin Nicole Jakoby, der Präsident des Rheinhessischen Turnerbundes Frank Schembs, die Stadträtin Monika Stellmann und die Unternehmerin Sylvia Vogel. Das Quintett hat sich bereit erklärt im Aktionszeitraum komplett auf das Fahrrad umzusteigen und das Auto stehen zu lassen und so als Vorbilder in der Mobilitätswende vorauszufahren. Regelmäßig werden sie über ihre Erfahrungen auf www.stadtradeln.de/blog berichten. „Die Stadtradeln-Stars stellen sich einer Herausforderung und überdenken das eigene Mobilitätsverhalten“, lobt Bürgermeisterin Stephanie Lohr. „Wir alle sollten überlegen auf welchen Strecken auch wir das Fahrrad anstelle des Autos nehmen können, denn jeder kann etwas tun, um klima- und ressourcenschonender zu leben“, appelliert Lohr an alle Wormser. Gemeinsam mit den Klimaschutzmanagern der Stadt hofft sie auf eine rege Beteiligung am diesjährigen Stadtradeln.

Die Stadtradeln-Stars 2022 stehen bereits in den Startlöchern. Die Erzieherin Nicole Jakoby, die Stadträtin Monika Stellmann, der Geschäftsführer des Stadtmarketings Kai Hornuf, die Unternehmerin Sylvia Vogel und der Präsident des Rheinhessischen Turnerbundes Frank Schembs (v.l.) freuen sich auf das Stadtradeln 2022. Das Bild zeigt die diesjährigen "Stadtradel-Stars" auf ihren Rädern vor dem Wormser Rathaus auf dem Marktplatz.
Die Stadtradeln-Stars 2022 stehen bereits in den Startlöchern. Die Erzieherin Nicole Jakoby, die Stadträtin Monika Stellmann, der Geschäftsführer des Stadtmarketings Kai Hornuf, die Unternehmerin Sylvia Vogel und der Präsident des Rheinhessischen Turnerbundes Frank Schembs (v.l.) freuen sich auf das Stadtradeln 2022. Das Bild zeigt die diesjährigen "Stadtradel-Stars" auf ihren Rädern vor dem Wormser Rathaus auf dem Marktplatz.
© Fotograf: Stadt Worms
Quelle: Stadt Worms / Pressestelle

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.