02.02.2024 / Jugend

Fachtag Wormser Jugendarbeit

Das Kinder- und Jugendbüro der Wormser Stadtverwaltung, das Diakonische Werk und der Stadtjugendring Worms hatten die Fachöffentlichkeit für den 31. Januar zum Fachtag Wormser Jugendarbeit ins Haus am Dom geladen.

Bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Krisen sind Herausforderungen“: Prof. Dr. Peter-Ulrich Wendt, Sozialdezernent Waldemar Herder, Taran Veer Singh (Vorsitzende Jugend¬parlament), Sandra Herrmann, (Projektleitung “Dein Team für psychosoziale Gesundheit”, DRK) und Johanna Claußnitzer-Piel (Vorsitzende Stadtjugendring Worms) im Haus am Dom.
Bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Krisen sind Herausforderungen“: Prof. Dr. Peter-Ulrich Wendt, Sozialdezernent Waldemar Herder, Taran Veer Singh (Vorsitzende Jugend¬parlament), Sandra Herrmann, (Projektleitung “Dein Team für psychosoziale Gesundheit”, DRK) und Johanna Claußnitzer-Piel (Vorsitzende Stadtjugendring Worms) im Haus am Dom.
© Pressestelle Stadt Worms

„Krisen sind Herausforderungen – Jugendarbeit in stürmischer See“

Prof. Dr. Peter-Ulrich Wendt von der Hochschule Magdeburg hielt einen zentralen Impulsvortrag unter dem Titel „Krisen sind Herausforderungen – Jugendarbeit in stürmischer See“.

Für Wendt haben Teilhabeprozesse vor allem dann eine demokratiefördernde Bedeutung, wenn „Konflikte als Lern- und Erprobungsfeld im lokalen Gemeinwesen möglich sind“. Jugendarbeit soll Konflikte also nicht vermeiden, sondern Auseinandersetzung und sogar Konfrontation als Aspekte betrachten, in denen demokratierelevante Verhaltensweisen aus­probiert und eingeübt werden können. Kommunaler Jugendarbeit kommt hier eine beson­dere Bedeutung zu.

In der anschließenden Podiumsdiskussion zum Titelthema tauschten sich Prof. Dr. Peter-Ulrich Wendt, Sozialdezernent Waldemar Herder, Taran Veer Singh (Vorsitzende Jugend­parlament), Sandra Herrmann, (Projektleitung “Dein Team für psychosoziale Gesundheit”, DRK) und Johanna Claußnitzer-Piel (Vorsitzende Stadtjugendring Worms) mit dem Publikum aus.

„Der Ton in der gesellschaftlichen Debatte wird zusehends rauer, gleichzeitig wird es an­gesichts wachsender Herausforderungen auch immer wichtiger, Lösungen demokratisch auszuhandeln. Doch Demokratie ist nicht selbstverständlich, der Umgang mit ihr muss – möglichst früh im Leben – erlernt werden. Dazu müssen wir mit der Jugend, nicht über die Jugend sprechen“, so Sozialdezernent Waldemar Herder. Er freute sich deshalb auch besonders über die mehr als 80 Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung.

Quelle: Stadt Worms

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.