10.05.2024 / Bildung

Förderurkunde übergeben

In Berlin wurde die Förderurkunde für das Wormser Projekt weichenstellung:zukunft überreicht. Worum es geht und was geplant ist:

Jan Metzler (links), Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Worms, und Jonas Nell, Abteilung Jugendhilfeplanung und Sozialplanung der Stadtverwaltung Worms nehmen in Berlin die Förderurkunde für das Projekt weichenstellung:zukunft entgegen.
Jan Metzler (links), Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Worms, und Jonas Nell, Abteilung Jugendhilfeplanung und Sozialplanung der Stadtverwaltung Worms nehmen in Berlin die Förderurkunde für das Projekt weichenstellung:zukunft entgegen.
© Fotograf: Büro Jan Metzler, MdB, Berlin

Anerkennung für die bisher geleistete Arbeit

Am 26. April konnten Jan Metzler, Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Worms, und Jonas Nell aus der Abteilung Jugendhilfeplanung und Sozialplanung der Stadt Worms in Berlin die Förderurkunde für das Projekt weichenstellung:zukunft entgegennehmen.

Die Wormser Maßnahme wird im Rahmen des Projektes BIWAQ – Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier durch das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert. Es richtet sich vor allem an Erwachsene und zielt darauf ab, die Integration in Beschäftigung zu verbessern und die lokale Ökonomie zu stärken. Es ergänzt damit das ESF-Förderprogramm Jugend Stärken (JUSTIQ bzw. JustBest), das sich auf die Zielgruppe der Jugendlichen bis 27 Jahre konzentriert.

Worms konnte sich bereits für die letzte Förderperiode BIWAQ IV von 2019 bis 2022 erfolgreich bewerben. Die Vorbereitungen für eine Fortsetzung in BIWAQ V waren bereits 2022 angelaufen, um einen nahtlosen Anschluss zu gewährleisten.

Das neue Programm BIWAQ V – weichenstellung:zukunft setzt in der bewährten Partnerschaft mit Volkshochschule (vhs) und Caritasverband Worms auf die Verstetigung der bewährten Projektbausteine. Darüber hinaus wird der Ansatz aber auch weiterentwickelt und es werden ergänzend zu den bisherigen Bausteinen auch neue Ansätze zur niedrigschwelligen Qualifizierung der Zielgruppe von BIWAQ umgesetzt. Diese Angebote sind:

  • Niedrigschwellige Anlaufstellen in Neuhausen Ost und im Nordend
  • Einzelfallberatung und Coaching
  • Erwachsenenbildungsangebote / Stadtteil-vhs: Sprachkurse und Grundbildungskurse
  • Unterstützung des lokalen Gewerbes
  • Neu: niederschwellige Berufliche Qualifizierung

Der neue Baustein „Berufliche Qualifizierung“ verstetigt das durch die vhs erprobte Format einer Qualifizierung zur pädagogischen Hilfskraft und dient als Blaupause für unterschiedliche geplante niedrigschwellige Qualifizierungsstränge über die gesamte Laufzeit von BIWAQ V.

In den Anlaufstellen im Projektgebiet wird durch den Caritasverband (Stadtteilbüro Nordend und IQW) gleichermaßen ein umfassendes Beratungsangebot der Integration in Beschäftigung weiter etabliert und gepflegt. Hierdurch wird insbesondere Zielgruppe Personen mit längeren Frustrations- und Erwerbslosigkeits„karrieren“ passgenau erreicht. Durch ein hoch vernetztes Arbeiten sind die Übergänge zwischen lebensweltorientierter Beratung und beruflichem Coaching fließend.

Anlaufstellen und Angebotsorte sind:

  • Caritas Stadtteilbüro Nordend, Radgrubenweg 1
  • Quartiersbüro Grüne Schiene, Würdtweinstraße 12a,
  • Begegnungsstätte Kleine Weide, Große Weide 1
  • Caritas Innvovations- und Qualifizierungszentrum Worms, „IQW“, am Wolfsgraben 4

Sozialdezernent Waldemar Herder freut sich über die weitere Förderung: „Für die Stadt Worms ist es von großer Bedeutung, dass wir mit den in den letzten Jahren aufgebauten gut funktionierenden Strukturen weiterarbeiten können. Die erneute Förderung bedeutet auch eine Anerkennung für die bisher geleistete Arbeit, für die ich allen Beteiligten danke.“

Der Bundestagsabgeordnete Jan Metzler gratuliert der Stadt Worms zu diesem tollen Erfolg: „Es hat mich sehr gefreut, bei der Urkundenübergabe in Berlin dabei gewesen sein zu dürfen. Ausdrücklicher Dank und Anerkennung, dass die neuerliche Bewerbung geglückt ist und damit dieses wichtige Projekt für Worms weiterbestehen kann, gelten Waldemar Herder und seinem Team. Sie sind beharrlich drangeblieben, als sich die Antragsphase immer weiter hinzog.“

Hintergrund – Rahmendaten BIWAQ V:

  • Fördersumme: 1,522 Mio. EUR; der Förderanteil liegt bei 90 % (50 % Bund, 40 % ESF), 10 % Eigenanteil.
  • Ziel Teilnehmende: insgesamt 273 (vhs: 100, Caritas: 173)
  • Mitarbeitende: 4,95 Stellen - 2,45 Caritas, 1,25 vhs, 1,25 Koordinierung und Stärkung lokale Ökonomie, 10 Personen
  • Kooperationspartner: u.a. Quartiers Management Grüne Schiene, Sozialraumdienst Nordend, Sozialraumdienst Neuhausen, Projekt Jugend stärken, Jobcenter Worms, Wirtschaftsförderung, Wohnungsbau Worms, Malteserhilfsdienst
Quelle: Stadt Worms

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.