27.06.2024 / Stadtrat

Petra Graen verabschiedet

Zum 30. Juni endet die 15-jährige Amtszeit der ehrenamtlichen Beigeordneten Petra Graen. Bei ihrer Verabschiedung würdigte OB Kessel ihr großes Engagement.

Die langjährige ehrenamtliche Beigeordnete der Stadt Worms Petra Graen (l.) wurde im Rahmen der letzten Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2019 bis 2024 von Oberbürgermeister Adolf Kessel verabschiedet.
Die langjährige ehrenamtliche Beigeordnete der Stadt Worms Petra Graen (l.) wurde im Rahmen der letzten Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2019 bis 2024 von Oberbürgermeister Adolf Kessel verabschiedet.
© Pressestelle Stadt Worms

"Wertvolle und wichtige Mitstreiterin"

Am 26. Juni tagte der Rat der Stadt Worms in seiner Wahlperiode 2019 bis 2024 zum letzten Mal. Vor Eintritt in die Tagesordnung verabschiedete Oberbürgermeister Adolf Kessel die ehrenamtliche Beigeordnete Petra Graen, deren Amtszeit mit Ablauf des Monats Juni endet. Dabei würdigte er Graens großes Engagement und ihre langjährige Verbundenheit mit der Stadt Worms.

Petra Graen war erstmals 2009 zur ehrenamtlichen Beigeordneten gewählt worden und wurde 2014 und 2019 jeweils mit großer Mehrheit im Amt bestätigt und vom Stadtrat zur ehrenamtlichen Beigeordneten wiedergewählt. In dieser Zeit hat sie an mindestens 150 Sitzungen des Stadtrates teilgenommen. Ihre besondere Leidenschaft, so der OB, galt der touristischen Entwicklung der Stadt. Ihrer Initiative sei die Erarbeitung des Tourismuskonzepts 4.0 durch die Hochschule Worms im Jahr 2018 zu verdanken. „Von Anfang an hast du die Bedeutung des Tourismus in Worms als wichtigen und zukunftsfähigen Wirtschaftsfaktor erkannt und dies auch immer wieder betont“, so der OB, „Unter deiner engagierten Leitung wurde der Tourismusbeirat gegründet, in dem innerstädtische Akteure und lokale Vertreter seit 2019 regelmäßig zusammenkommen, um die Ziele des Tourismuskonzepts zu verfolgen.“

Projekte wie die „Tour de Worms“, eine Rundtour in Worms und dem Wonnegau, die Tourismus-App „Worms Erleben“ oder die Kampagne „Summer in Worms“ in den beiden Pandemie-Jahren 2020 und 2021 seien auf Graens Wirken zurückzuführen. Pünktlich zum Ende ihrer Amtszeit sei es ihr außerdem gelungen, dass mit dem Wohnmobilstellplatz am neuen Standort im Mondscheinweg ein wesentliches Element des Tourismuskonzeptes endlich umgesetzt werden kann.

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit der Wahl-Herrnsheimerin war die Erhaltung des Herrnsheimer Schlosses und seiner Parkanlagen. Sie hatte die Gründung des Fördervereins Schloss und Park Herrnsheim e.V. im Jahr 2020 mit initiiert und übernimmt seither als Schatzmeisterin Verantwortung. Der Förderverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Schloss nachhaltig für Besucher wieder zugänglich zu machen und gleichzeitig seine historischen Strukturen und Werte zu bewahren. Erst kürzlich wurde im Auftrag des Fördervereins ein Kurzfilm gedreht.

Petra Graen war außerdem zuständige Dezernentin für die Kultur- und Veranstaltungs GmbH. Zehn Jahre lang saß sie als Vorsitzende dem Gesellschafterausschusses vor und hat die kulturelle Entwicklung der Stadt Worms mitgeprägt. Oberbürgermeister Kessel führte aus: „In dieser Zeit hat sich das Spectaculum zu einem der erfolgreichsten Mittelaltermärkte Deutschlands entwickelt, Jazz & Joy hat sich als größtes Musikfestival in Rheinland-Pfalz etabliert und die Nibelungen-Festspiele – mit Deutschlands schönstem Theaterfoyer – bereichern das Image unserer Stadt und sorgen für einen überregionalen Bekanntheitsgrad.“

Von 2009 bis 2014 hatte die ehrenamtliche Beigeordnete außerdem die Position als Aufsichtsratsvorsitzende der Wohnungsbau GmbH Worms inne und dabei die Modernisierung ganzer Quartiere vorangetrieben. In ihre Amtszeit fiel als besonderer Meilenstein das 60-jährige Jubiläum der Wohnungsbau GmbH im Jahr 2010, das mit einem großen Festakt gefeiert wurde. Zwei Jahre später, im Jahr 2012, hatte Graen den Grundstein für das neue Verwaltungsgebäude in der Von-Steuben-Straße 15 gelegt, das 2 Jahre später bezogen werden konnte. „In dieser Zeit“, so der Oberbürgermeister, „hast du auch die erfolgreiche Entwicklung der 50%igen Tochtergesellschaft der Wohnungsbau, der Liebenauer Feld GmbH, begleitet.“

Während ihrer gesamten Wahlzeit hatte Petra Graen die Verantwortung für die Flugplatz GmbH inne. Mit Unterstützung des damaligen Geschäftsführers hatte sie sich sukzessive die spezifischen Kenntnisse der Luftfahrt angeeignet, so dass sie Problemstellungen erfolgreich meistern konnte. Zu ihren Errungenschaften zählen die nachhaltige Limitierung des Jahresverlustes, die Übernahme und die anschließende Weiterveräußerung der Flugwerft-Halle und die Schaffung zweier Löschbrunnen nach dem verheerenden Großbrand auf dem Flugplatz im Jahr 2016.

Zum Abschluss seiner Ansprache würdigte Oberbürgermeister Adolf Kessel Graens Loyalität, Unterstützung und Lösungsorientiertheit. „Du warst für mich eine wertvolle und wichtige Mitstreiterin bei der Bewältigung der zahlreichen Herausforderungen, die in der Stadt Worms anstehen“, so Kessel.

Im Namen von Stadtrat, Stadtvorstand und Stadtverwaltung sowie auch persönlich dankte Kessel ihr für all ihre Mühen und wünschte ihr alles Gute für den bevorstehenden neuen Lebensabschnitt.

Quelle: Stadt Worms

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.