Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Worms
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Worms

Über die Gleichstellungsstelle

Erfahren Sie mehr über unserer Arbeit und informieren Sie sich über Veranstaltungen der Gleichstellungsstelle sowie über weitere interessante Angebote anderer Akteure und Akteurinnen in und um Worms.
Wenn Sie Fragen oder Hinweise zu unserer Arbeit haben oder Informationen zu den Themen Gleichstellung, geschlechtsbezogene Diskriminierung oder Feminismus wünschen, können Sie sich gerne an uns wenden.

Gleichstellungsbeauftragte sind Agentinnen des Wandels

Männer und Frauen sind gleichberechtigt!

Dieser eigentlich selbstverständliche Satz aus dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland musste von den vier Müttern des Grundgesetzes, allen voran Elisabeth Selbert, hart erkämpft werden.

Das verfassungsmäßige Recht der Geschlechtergleichstellung ist in der Praxis jedoch noch immer nicht erreicht. In nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen sind Frauen auch heute noch benachteiligt. Aufgabe und Ziel der Gleichstellungsstelle ist es daher, durch geeignete Maßnahmen und Initiativen die Gleichstellung von Frauen und Männern auf kommunaler Ebene zu fördern.

Die Gleichstellungsbeauftragte ...

... sorgt für den geschlechtergerechten Blick!

Als anerkannte Expertin berät sie die Verwaltung bei allen Planungen und Maßnahmen und unterstützt sie beim Finden geeigneter Lösungen zur Förderung der Gleichberechtigung.

... ist am Puls der Zeit!

Als innovative Organisatorin initiiert sie Arbeitsgremien und Maßnahmen zur Förderung von Mädchen und Frauen im familiären, beruflichen und gesellschaftlichen Bereich.

... bringt Sie miteinander ins Gespräch!

Als engagierte Netzwerkerin fördert sie die Zusammenarbeit örtlicher Frauengruppen und -initiativen und bestärkt diese in ihrer Arbeit.

... hört Ihnen zu, wenn Sie Probleme haben!

Als vertrauensvolle Beraterin unterstützt sie Frauen, die sich wegen ihres Geschlechts benachteiligt fühlen.

Die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Worms: Jasmine Olbort (rechts) und Melanie Schiedhelm
Die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Worms: Jasmine Olbort (rechts) und Melanie Schiedhelm
© Fotograf: Isabelle Nau, Stadt Worms

Wir wollen die Hälfte

Unser Einsatz für und mit den Wormser Bürgerinnen für mehr Gleichberechtigung ist einem Ziel verpflichtet, das schon viele Frauengenerationen vor uns hatten:

Die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens!
Für uns bedeutet das vor allem, dass ...

  • Verwaltung, Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger sich gemeinsam für Geschlechtergerechtigkeit einsetzen!
  • Männer und Frauen gleichen Einfluss auf die Gestaltung des öffentlichen Lebens nehmen!
  • geschlechtsspezifische Benachteiligungspotenziale überwunden werden!
  • die unterschiedlichen Bedürfnisse von Frauen und Männern bei der Stadtentwicklung berücksichtigt werden!
  • Frauen und Mädchen keine Gewalt in ihrer Familie und im öffentlichen Raum mehr fürchten müssen!
  • die Geschlechterverteilung in allen Gruppen und auf allen hierarchischen Ebenen paritätisch ist!
  • Familie und Beruf problemlos miteinander vereinbar sind!

Welche Wege wir gehen, um diese Ziele zu erreichen, können Sie im aktuellen Tätigkeitsbericht der Gleichstellungsstelle nachlesen. 

Als kommunale Gleichstellungsstelle sind wir in der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Rheinland-Pfalz und der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros organisiert.

Unsere  Themen

Hier erfahren Sie, was uns bewegt und mit welchen Themen wir uns beschäftigen. Die Schwerpunktsetzung hängt dabei von den jeweiligen aktuellen Erfordernissen ab.

Frauen in der Gesellschaft

  • Frauen in der (Kommunal-)Politik
  • Frauen in Kunst und Kultur
  • Lebenssituation von Migrantinnen
  • geschlechtergerechte Sprache
  • Situation von Frauen bei Trennung und Scheidung

Aktuelle Kampagnen und Projekte zum Themenschwerpunkt Frauen in der Gesellschaft:

Logo Wer braucht Feminismus?
Logo Wer braucht Feminismus?

Wer braucht Feminismus?

Möglichkeiten, sich für mehr Gleichberechtigung einzusetzen, gibt es viele. Eine davon ist die Beteiligung an der Aktion "Wer braucht Feminismus?", die Definitionen und Statements zum Thema Feminismus sammelt.

Informationen zur Initiative sowie zu vielen weiteren Möglichkeiten des Engagements erhalten Sie unter 

werbrauchtfeminismus.de

Gewalt gegen Frauen

  • sexuelle Belästigung
  • Gewalt in Familie und Partnerschaft
  • Sicherheit von Frauen im öffentlichen Raum

Aktuelle Kampagnen und Projekte zum Themenschwerpunkt Gewalt gegen Frauen:

Logo Grenzen achten
Logo Grenzen achten

GRENZEN ACHTEN!

Die Kampagne GRENZEN ACHTEN! ist eine Kooperation zwischen der Gleichstellungsstelle der Stadt Worms, dem Frauennotruf im Warbede Frauenzentrum und dem Kinderschutzdienst des Arbeiter-Samariter Bundes und richtet sich gegen sexualisierte Anmache von Frauen und Mädchen im öffentlichen Raum. Gemeinsam mit der VfR Wormatia 08 Worms wurden vier Kampagnenmotive entwickelt und in Worms plakatiert, auf denen sich Sportlerinnen und Sportler gegen sexualisierte Anmache aussprechen und dazu aufrufen, gegenüber Frauen mehr Respekt zu zeigen.

Mehr Informationen zur Kampagne erhalten Sie unter

grenzenachten.de

Frauen und Erwerbsleben

  • Berufsorientierung von Mädchen
  • Entgeltungleichheit
  • Wiedereinstieg in den Beruf nach einer Familienphase
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Mobbing und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz
  • Altersvorsorge für Frauen

Aktuelle Kampagnen und Projekte zum Themenschwerpunkt Frauen und Erwerbsleben:

Zeichnung: Mutter versucht verzweifelt den Spagat zwischen Haushalt, Familie und Beruf
Zeichnung: Mutter versucht verzweifelt den Spagat zwischen Haushalt, Familie und Beruf

Doppelbelastung

Arbeiten gehen, den Bedürfnissen der Kinder gerecht werden, die eigene Mutter pflegen und nebenbei den Haushalt erledigen? Der Alltag berufstätiger Frauen mit Familie ist meist komplexer als der des dazugehörigen männlichen Partners. Alleinerziehende haben es in dieser Hinsicht noch schwerer.

Mehr darüber lesen Sie hier

Frauen in der Stadtverwaltung

  • Unterstützung bei der Erstellung und Fortschreibung des Frauenförderplans
  • Begleitung von Vorstellungs- und Bewerbungsgesprächen
  • Mitwirkung an allen sozialen, organisatorischen und personellen Maßnahmen innerhalb der Stadtverwaltung

Kontakt

Jasmine Olbort
Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 74 00
E-Mail Kontaktformular

Kontakt

Melanie Schiedhelm
Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 74 01
E-Mail Kontaktformular

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.