Logo GKV - Bündnis für Gesundheit
Logo GKV - Bündnis für Gesundheit

Kommunale Steuerungsstrukturen

Im Rahmen der Gesundheitsfürsorge möchte die Stadt Worms nachhaltig kommunale gesundheitsförderliche Steuerungsstrukturen aufbauen. Strategien für Gesundheitsförderung und Prävention sollen in der Planung und Umsetzung kommunaler Strukturentwicklung verankert werden. Das kommunale Förderprogramm des GKV-Bündnisses für Gesundheit zum Aufbau gesundheitsförderlicher Steuerungsstrukturen unterstützt dieses kommunale Vorhaben.
Eine Verbesserung von gesundheitlicher Chancengleichheit durch die bedarfsbezogenen Planung und Umsetzung von gesundheitsförderlichen Angeboten für vulnerable Zielgruppen in der Kommune ist ein wichtiges Ziel, das wir durch die Entwicklung von ressort- und trägerübergreifenden Steuerungsstrukturen forcieren möchten.

Das GKV-Bündnis für Gesundheit

Das GKV-Bündnis für Gesundheit ist eine gemeinsame Initiative der gesetzlichen Krankenkassen zur Weiterentwicklung und Umsetzung von Gesundheitsförderung und Prävention in
Lebenswelten. Das Bündnis fördert dabei u. a. Strukturaufbau und Vernetzungsprozesse, die Entwicklung und Erprobung gesundheitsfördernder Konzepte, insbesondere für sozial und gesundheitlich benachteiligte Zielgruppen, sowie Maßnahmen zur Qualitätssicherung und wissenschaftlichen Evaluation.
Der GKV-Spitzenverband hat gemäß § 20a Abs. 3 und 4 SGB V die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) damit beauftragt, die Aufgaben des GKV-Bündnisses für Gesundheit mit Mitteln der Krankenkassen umzusetzen.

Kommunales Förderprogramm

Mit dem Kommunalen Förderprogramm des GKV-Bündnisses für Gesundheit ergänzen die gesetzlichen Krankenkassen ihr kassenartenübergreifendes Unterstützungsangebot, um einen wesentlichen Beitrag zur systematischen Weiterentwicklung und Stärkung der kommunalen Prävention und Gesundheitsförderung sowie zur Förderung gesundheitlicher Chancengleichheit zu leisten. Im Fokus steht dabei die Unterstützung von Kommunen mit Problemlagen und besonderen sozialen bzw. gesundheitlichen Herausforderungen. Darüber hinaus sollen insbesondere vulnerable Zielgruppen stärker als bisher von gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen profitieren

Gesundheits­förderung in der Kommune

Um gesundheitsfördernde Verhältnisse zu schaffen und die Gesundheit von Menschen zu fördern, kommt der Kommune als „Dach-Setting“ eine Schlüsselfunktion zu. Kommunen gestalten im Rahmen ihres Selbstverwaltungsrechtes gem. Artikel 28 Abs. 2 Satz 1 und 2 Grundgesetz zentrale Lebensbedingungen der Menschen. Die Kommune ist damit von besonderer Bedeutung für die Gesundheitsförderung und Prävention

Umsetzung des Projekts in Worms

Auf- und Ausbau von Steuerungsstrukturen (im Aufbau) 

Das Teil-Projekt "Auf- und Ausbau von Steuerungsstrukturen" ist am 01. Februar 2021 in Worms mit der Besetzung einer Teilzeitstelle (0,5) gestartet.

Projekt HaLT-Hart am LimiT

Das Projekt HaLT-Hart am LimiT ist in der Abteilung 5.06- Kinder- und Jugendbüro angesiedelt.

Informationen zur Umsetzung in Worms und Ansprechpartner finden Sie hier

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von HaLT

GKV-LOGO
GKV-LOGO

Kontakt

Frau Laura Wessa

Telefon: 06241/853-5710

E-Mail: gkv-bndns-fr-gsndhtwrmsd

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.