Logo Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzept (KLIK)
Logo Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzept (KLIK)

Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzept (KLIK)

Logo Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzept (KLIK)
Logo Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzept (KLIK)

Die Stadt Worms hat zusammen mit dem Klima-Bündnis e.V., zahlreichen internen und externen Experten sowie Wormser Bürgerinnen und Bürger ein Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzept erarbeitet mit Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien, Steigerung der Energieeffizienz und Reduzierung des Energieverbrauchs.

Ziel ist die Entwicklung und Umsetzung von geeigneten Maßnahmen für eine Reduktion des CO₂-Ausstoßes in Worms alle 5 Jahre um 10%.

Fortschreibung 2021

Treffen der federführenden Akteurinnen und Akteure (von links nach rechts): Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek, Selma Mergner (Klimaschutzmanagerin der Stadt Worms), Martin Hassel (Klimaschutzmanager der Stadt Worms), Dr. Katrin Jurisch (Klima-Bündnis e.V.)
Treffen der federführenden Akteurinnen und Akteure (von links nach rechts): Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek, Selma Mergner (Klimaschutzmanagerin der Stadt Worms), Martin Hassel (Klimaschutzmanager der Stadt Worms), Dr. Katrin Jurisch (Klima-Bündnis e.V.)

Worms ist eine der ersten Kommunen deutschlandweit, die ihr Klimaschutzkonzept fortschreibt. Federführend übernimmt dies die Abteilung 3.05 - Umweltschutz und Landwirtschaft, unterstützt vom Klima-Bündnis e.V. Die Fortschreibung erfolgt in drei Modulen zwischen Herbst 2020 und Herbst 2021.

Modul 1: Überblick

Im ersten Schritt wird ein Überblick über den Umsetzungsstand aller Maßnahmen und Projekte erstellt. Außerdem wird die CO₂-Bilanz für die Jahre 2015 bis 2018 zum fünften Mal fortgeschrieben. Dazu werden Daten der Energieverbräuche und Treibhausgasemissionen des genannten Zeitraums erhoben und analysiert.

Modul 2: Evaluation

Die Evaluation des Umsetzungsstands der Maßnahmen und der Entwicklung der CO₂-Emissionen in Worms umfasst das zweite Modul. Dadurch lässt sich einschätzen, inwieweit die Ziele des KLIK bereits erreicht wurden, wie die Maßnahmen wirken und welche Entwicklungen in Worms stattgefunden haben. Im Zuge dessen werden Vorschläge für neue Maßnahmen und Nachbesserung der bestehenden gemacht damit das Klimaschutzziel von Worms auch in Zukunft erreicht wird.

Modul 3: Ausblick

Das dritte Modul richtet den Blick in die Zukunft und auf das Ziel, weiterhin alle fünf Jahre den CO₂-Anstoß um 10% zu reduzieren. Dieses Ziel geht aus dem Beitritt zum Klima-Bündnis 2006 und der Unterzeichnung des Konvents der Bürgermeister 2010 durch die Stadt Worms hervor.

Online-Bürgerbeteiligung KLIK2021 bis 18.07.2021

„Ihre Ideen für den Klimaschutz“

Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Deshalb erfolgt die Fortschreibung, wie schon die Erstellung des Konzeptes, mit einer umfassenden Beteiligung von Akteuren aus Verwaltung, Wirtschaft, Verbänden und der Wormser Bevölkerung.

Ziel ist es, ausgehend vom bisher Erreichten, Chancen herauszuarbeiten und gemeinsam Aktivitäten und Strategien zu diskutieren und zu entwickeln, um im Klimaschutz weiter voranzukommen.

Zudem werden alle Wormserinnen und Wormser aufgerufen ihre Ideen für den Klimaschutz in Worms über die Bürgerbeteiligung KLIK2021 einzubringen.

Die fünf verschiedenen Themenbereiche werden im Folgenden im Detail beschrieben und lauten wie folgt:

  1. Verwaltungsinterne Aktivitäten
  2. Erneuerbare Energien
  3. Energieeffizienz
  4. Mobilität
  5. Öffentlichkeits- & Netzwerkarbeit

Nach Ende der Bürgerbeteiligung werden wir alle Ideen zusammenfassen und in themenbezogenen Workshops im Juni und Juli 2021 zur Diskussion stellen, weiterentwickeln und priorisieren. Im Anschluss wird die Fortschreibung des Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzeptes (KLIK2021) verschriftlicht und zur Abstimmung in den Stadtrat gebracht.

Themenbereiche der Fortschreibung & Bürgerbeteiligung KLIK2021

1: Verwaltungsinterne Aktivitäten

In diesem Themenbereich wurden bisher u.a. folgende Maßnahmen umgesetzt:

Bei der Fortschreibung sollen Maßnahmen entwickelt werden, um die Treibhausgasemissionen und den Endenergieverbrauch in der Stadtverwaltung Worms zu reduzieren. Diese sollen u.a. folgende Themen umfassen:

  • Begrünung & Biodiversität in der Stadt
  • Kommunale Beschaffung
  • Kommunale Liegenschaften
  • Stadtplanung
  • Straßenbeleuchtung

2: Erneuerbare Energien

In diesem Themenbereich wurden bisher u.a. folgende Maßnahmen umgesetzt:

Folgende Projekte wurden bisher in diesem Bereich umgesetzt: 

Bei der Fortschreibung sollen Maßnahmen entwickelt werden, um den Ausbau der Energiegewinnung aus erneuerbaren Quellen in Worms zu fördern. Erneuerbare Energien umfassen u.a.

  • Photovoltaik
  • Solarthermie
  • Windkraft
  • Wasserkraft
  • Biomasse
  • Geothermie

3: Energieeffizienz

In diesem Themenbereich wurden bisher u.a. folgende Maßnahmen umgesetzt:

Bei der Fortschreibung sollen Maßnahmen entwickelt werden, um die Treibhausgasemissionen und den Endenergieverbrauch von Gebäuden und Unternehmen in Worms zu reduzieren. Dies umfasst u.a. folgende Themen:

  • die energieeffiziente Gestaltung industrieller, kommunaler und privater Gebäude
  • die energieeffiziente Produktion in Handwerk, Gewerbe und Industrie
  • die Beratung von Unternehmen und Privathaushalten zur Energieeffizienz

4: Mobilität

In diesem Themenbereich wurden bisher u.a. folgende Maßnahmen umgesetzt:

Folgende Projekte wurden bisher in diesem Bereich umgesetzt:

Bei der Fortschreibung sollen Maßnahmen entwickelt werden, um die Treibhausgasemissionen und den Endenergieverbrauch der Mobilität in Worms zu reduzieren. Diese sollen u.a. folgende Themen umfassen:

  • die Förderung des Fahrradverkehrs
  • die Förderung des ÖPNV
  • die Förderung der Elektromobilität
  • die Restrukturierung des Güterverkehrs
  • die Familienfreundlichkeit des Verkehrs
  • die Restrukturierung des kommunalen Fuhrparks

5: Öffentlichkeits- & Netzwerkarbeit

In diesem Themenbereich wurden bisher u.a. folgende Maßnahmen umgesetzt:

Bei der Fortschreibung sollen Maßnahmen entwickelt werden, um die Öffentlichkeits-, Bildungs- und Netzwerkarbeit im Bereich Klimaschutz und Energieeffizienz voranzutreiben. Diese sollen u.a. folgende Themen umfassen:

  • Bildungsprojekte
  • Bürgerinformation
  • Fairtrade-Town
  • Sustainable Development Goals
  • Öffentlichkeitswirksame Kampagnen

Öffentliche Veranstaltungen

Auftaktveranstaltung am 09.06.2021 um 18 Uhr

Die interaktive Workshop-Phase wird durch eine digitale Auftaktveranstaltung eingeleitet. Diese umfasst folgende Tagesordnungspunkte:

  1. Grußworten des Oberbürgermeisters Adolf Kessel
  2. Präsentation erster Ergebnisse der Maßnahmenevaluation
  3. Präsentation der Ergebnisse der CO₂-Bilanzierung
  4. Vorstellung des weiteren Projektablaufs

Abschlussveranstaltung am 22.07.2021 um 18 Uhr

Abgerundet wird der Prozess durch eine gemeinsame Abschlussveranstaltung, in welcher die Ergebnisse vorgestellt werden.

Rückblick: Erstellung KLIK 2010

Das Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzept der Stadt Worms wurde in drei Modulen erarbeitet und durch den Wormser Stadtrat am 27.01.2010 beschlossen.

Das Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzept wurde durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz (MUEEF) finanziell anteilig gefördert.

Für die Umsetzung der Maßnahmen wurden die Personalkosten der Klimaschutzmanagerin der Stadt Worms von 2011 - 2016 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) durch das Bundesumweltministerium (BMU) anteilig gefördert.

Förderer der Erstellung des KLIK 2010
Förderer der Erstellung des KLIK 2010

Modul 1: Erstellung der CO₂-Bilanz

Als Basis für das angestrebte Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzept wurde eine Gesamtbilanz aller städtischen CO₂-Emissionen erstellt. Hierzu wurden umfangreiche, detaillierte Daten aus der gesamten Stadt zusammengetragen und daraus eine CO₂-Ausgangsbilanz für die Jahre 2004-2006 berechnet. Die CO₂-Bilanz wurde durch das Klima-Bündnis e. V. und der Stadtverwaltung Worms im Zeitraum von Oktober 2008 bis März 2009 erstellt.

Die CO₂-Bilanz der Stadt Worms wird regelmäßig in zweijährigem Turnus fortgeschrieben:

Basierend auf der 4. Fortschreibung  können folgende Erfolge für den Zeitraum 2004 bis 2014 verzeichnet werden:

  • Der Energieverbrauch ist in der Stadt Worms um 6,8 % gesunken, das entspricht einer Reduktion von 242 GWh.
  • Die CO₂-Emissionen wurden in Worms in fast allen Sektoren nahezu kontinuierlich um insgesamt 18,8 % reduziert.

Somit nähert sich die Stadt Worms dem Ziel, den CO₂-Ausstoß alle 5 Jahre um 10 % zu senken innerhalb des Gesamt-Bilanzzeitraums 2004 bis 2014 deutlich an.

Aufgrund mehrerer softwarebedingter Anpassungen von Berechnungsgrundlagen haben sich Werte der vorausgegangen Bilanzierungen durch eine vollständige Neuberechnung in Teilen verändert. Ein direkter Vergleich der vorausgegangenen Bilanzen ist somit nicht sinnvoll, Aussagen zu Energieverbräuchen und CO₂-Emissionen der Jahre 2004 bis 2014, sowie Vergleiche zwischen Referenz- und Endbilanz sind nur für diese 4. Fortschreibung gültig.

Modul 2: Ableitung der Sofortmaßnahmen

Für den Start in einen neuen Klimaschutz-Prozess der Stadt Worms schlug das Klima-Bündnis e.V. im April 2009 auf der Grundlage der CO₂-Bilanz eine Reihe von Sofort-Maßnahmen vor.


Die Sofortmaßnahmen sind Bestandteil der CO₂-Ausgangsbilanz und des Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzeptes.

Modul 3: Maßnahmenentwicklung

Sechs Arbeitsgruppen tagten je zwei Mal
Sechs Arbeitsgruppen tagten je zwei Mal

Zwischen Juni und Dezember 2009 trafen sich folgende sechs Arbeitsgruppen jeweils zwei Mal um weitere Maßnahmen zu entwickeln:

  1. Erneuerbare Energien
  2. Energieeffizienz in Handwerk und kleinen und mittleren Unternehmen
  3. Verkehr
  4. Altbausanierung
  5. Kommunales Energiemanagement/Bauleitplanung
  6. Öffentlichkeitsarbeit

Als Beteiligte dieses Prozesses waren neben den betroffenen Abteilungen, Eigenbetrieben und Gesellschaften der Stadt Worms die Innungen für Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik und der Schornsteinfeger, Planer und Architekten, Vertreter der Landwirtschaft, der BRN GmbH, der EWR AG, sowie Umweltverbände und interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Mitarbeit aufgerufen. Insgesamt brachten sich mehr als 100 Personen in den Arbeitsgruppen ein.

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppentätigkeit sind im Klimaschutz- und Energieeffizienzkonzept der Stadt Worms enthalten. Neben den Maßnahmen und ihrer Beschreibung sind eine Prioritätenliste sowie die Kosten und die erwartete CO₂-Einsparung jeder Einzelmaßnahme dokumentiert.

Kontakt

Martin Hassel
Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 35 07
E-Mail Kontaktformular

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.