Ältere Dame hält einen Telefonhörer und ein Smartphone in den Händen
Ältere Dame hält einen Telefonhörer und ein Smartphone in den Händen

Hitze-Telefon

Heiße Tage, Hitzewellen und tropische Nächte sind belastend und können negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Insbesondere für ältere Menschen kann Hitze besonders anstrengend sein. Siehe dazu auch unter Hitze und Gesundheit.

Außerdem haben wir verschiedene Hitze-Tipps zusammengestellt, welche Sie auf folgender Postkarte sowie auf folgender Webseite finden.

Anmeldung

Hier können Sie sich direkt online anmelden:

  • oder rufen Sie unter der Nummer (0 62 41) 8 53 - 35 12 bei Marcus Engelbrecht an (7.00 - Klimaschutz und Klimaanpassung)
  • oder schreiben Sie eine E-Mail an MrcsEnglbrchtwrmsd.

Informieren Sie gerne auch Ihre Angehörigen und Freunde über das Hitzetelefon!

Senior hält ein Mobiltelefon in der Hand und zeigt darauf
Senior hält ein Mobiltelefon in der Hand und zeigt darauf

Die Idee des Hitze-Telefons

Über das Hitzetelefon werden teilnehmende Senioren kostenfrei vor anstehenden Hitzewellen in Worms gewarnt und über allgemeine Tipps informiert, wie sie sich schützen können und weniger belastet durch die heißen Tage kommen. Dazu gehören zum Beispiel regelmäßiges und ausreichendes Trinken, das Kühlhalten der eigenen Wohnung und die Empfehlung, bzgl. einer evtl. Medikamentenanpassung Rücksprache mit der Hausärztin oder dem Hausarzt zu halten. Während des Telefonats wird außerdem auf Hinweise einer möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigung geachtet. Bei Bedarf können Angehörige oder die zuständige Hausärztin bzw. der Hausarzt informiert werden. Eine individuelle Gesundheitsberatung findet aus medizinischen und haftungsrechtlichen Gründen nicht statt.

Wann wird angerufen?

Das Hitzetelefon ist in den Sommermonaten zwischen dem 1. Juni und dem 31. August aktiv. Die beim Hitzetelefon angemeldeten Personen werden in der Regel zwischen 8.30 und 12 Uhr angerufen, sobald der Deutsche Wetterdienst eine Hitzewarnung herausgibt. Wenn Sie beim ersten Anruf nicht erreicht werden, erfolgen maximal zwei weitere Anrufversuche in der Anrufzeit. Danach erfolgen für diesen Warntag keine weiteren Anrufversuche.

Der Deutsche Wetterdienst unterscheidet in zwei Warnstufen – das Hitzetelefon wird bereits bei Warnstufe 1 aktiv:

  • Warnstufe 1 ist erreicht, wenn die gefühlte Temperatur am frühen Nachmittag bei etwa 32 °C oder darüber liegt und vorausgesagt wird, dass dieser Wert an mindestens zwei Tagen in Folge überschritten wird.

  • Ab einer gefühlten Temperatur von 38 °C am frühen Nachmittag wird die Warnstufe 2 ausgerufen und von einer „extremen Wärmebelastung“ gesprochen.
    Zu beachten ist, dass bei älteren Menschen bereits gefühlte Temperaturen ab 36 °C eine extreme Belastung darstellen.
Mehr Informationen zu den Warnstufen finden sich auf den Webseiten des Deutschen Wetterdienstes.

Wer ruft an?

Die Anrufe werden von Ehrenamtlichen der Stadt Worms durchgeführt. Koordiniert wird das Hitzetelefon von der Abteilung 3.05 - Umweltschutz und Landwirtschaft, in Zusammenarbeit mit der Abteilung 5.07 - Fachstelle für Senioren und Inklusion und dem Gesundheitsamt Alzey-Worms. 

Kontakt

Marcus Engelbrecht
Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 70 05
E-Mail Kontaktformular

Kontakt

N. N.
Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 70 04
E-Mail Kontaktformular

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.