Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

DU BIST BILDUNG: Unterstützen Sie unsere Schule mit Ihren eigenen Weihnachtseinkäufen

Liebe Unterstützer von "Du bist Bildung",

schnell ein Produkt oder einen Shop suchen? - Unter DU bist Bildung

z.B.:

- Fotopuzzle
- Lego
- Notebook
- Karten
- Wein
- Tier

Über 800 Shops warten auf Sie. Jeder Einkauf zählt!

Geschenke einkaufen und dabei spenden. So einfach.

Viel Spaß beim Einkaufen wünscht Ihnen

Ihr Team von "Du bist Bildung"

Westend Grundschule

Aktuelle Infos Dienstag 31.03.2020

Notbetreuung während der Osterferien

Hinweis an die Eltern,

Kinder für die Notbetreuung in den Oterferien sollen Sie bitte bis zum 7.4.20 über den Klassenlehreranmelden.

Danke!

Leitfaden für die Fortsetzung der Notbetreuung in den Schulen von Rheinland-Pfalz
während der Osterferien

Kurfürstliches Palais Willy-Brandt-Platz 3 54290 Trier www.add.rlp.de

30. Mrz. 2020

Zur Aufrechthaltung des Gesundheitswesens und anderer systemrelevanter Bereiche sowie zur Unterstützung berufstätiger Alleinerziehender und anderer Sorgeberechtigter, die auf eine Betreuung angewiesen sind und keinerlei andere Betreuungslösung finden (Härtefälle), führen die Schulen im Bedarfsfall auch während der Osterferien eine Notbetreuung durch.

Ausgenommen hiervon sind die Schulen, die durch das Gesundheitsamt geschlossen wurden. Wie bisher auch organisiert und verantwortet die Schulleitung diese Notbetreuung.

Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte werden gebeten, sich freiwillig für den Notbetreuungseinsatz zur Verfügung zu stellen. Unter Aufsicht der Schulleitung kann an Schulen, die Ganztagsschulen in Angebotsform sind, auch an der Schule tätiges sonstiges pädagogisches Personal zum Einsatz kommen. Gleiches gilt auch für Betreuungskräfte der Betreuenden Grundschulen.

Die Notbetreuung während der Osterferien ist ein dem Ausmaß der Corona-Krise geschuldetes singuläres Ereignis. Es handelt sich um eine schulische Veranstaltung, so dass der gesetzliche Unfallversicherungsschutz gegeben ist.

1. Voraussetzungen

Auch für die Notbetreuung in den Osterferien gelten die im EPoS-Schreiben der ADD vom 13. März 2020 festgelegten Voraussetzungen, die hier im Folgenden nochmals aufgeführt werden:

  • Gruppengröße: max. 10 Schülerinnen und Schüler

  • Abstand halten (kein direkter Kontakt)

  • versetzte Pausen bei Anwesenheit mehrerer Gruppen

  • regelmäßiges Lüften

  • tägliches Reinigen und Desinfizieren (zusätzlich zu den allgemeinen Hygieneempfehlungen sollten insbesondere Türklinken, Handläufe, Spielzeug, Computertastaturen oder Arbeitsflächen gründlich gereinigt bzw. desinfiziert werde)

  • Zugangskontrolle

  • Personen, die ein erhöhtes Risiko (z.B. Personen mit Vorerkrankungen, mit unterdrücktem Immunsystem, mit akuten Infekten, über 60 Jahre) für einen schweren Verlauf einer COVID-19 Infektion haben und Schwangere sollen nicht eingesetzt werden.

  • persönliche Hygieneregeln einhalten

  • keine Betreuung von Schülerinnen und Schülern mit akuten Infekten

  • auf persönliche Hygiene achten (Hygieneregeln einüben und überprüfen und erinnern)

  • Abstand halten (kein direkter Kontakt) zu anderen Schülerinnen und Schülern sowie zum Personal

    2. Zeitraum

    Die Fortsetzung der Notbetreuung in den Osterferien umfasst die regulären Osterferien (5 Arbeitstage zwischen dem 09.04.2020 und dem 17.04.2020) und die regional verschiedenen beweglichen Ferientage sowie evtl. schuleigene Ausgleichtage vor den oder im Anschluss an die regulären Osterferien.

    3. Organisation

  • Um die Notbetreuung sicher zu stellen, organisieren die Schulen ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot. Die Eltern sollen den Schulen den Betreuungsbedarf vor Beginn der Osterferien mitteilen, im Einzelfall kann bis 12:00 Uhr des Vortages eine Nachmeldung für eine kurzfristig erforderliche Notbetreuung erfolgen.

  • Die Schulen organisieren auf der Grundlage dieser Bedarfsmitteilungen die Notbetreuung.

  • Sehr kleine Grundschulen, deren Personaldecke unter Beachtung von Personen, die nicht eingesetzt werden können, weil sie einer Risikogruppe angehören, nicht ausreicht, um eine Notbetreuung während der Osterferien zu gewährleisten, werden gebeten, sich mit ihrer Schulaufsicht in Verbindung zu setzen. Die ADD wird dann gemeinsam mit dem Schulträger nach einer Notbetreuungslösung suchen.

    4. Betreuungskräfte

    Die Fortsetzung der Notbetreuung an den Schulen kann mit folgenden Personengruppen umgesetzt werden:

alle Schulen:
Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte
Diese können im Umfang ihres Einsatzes nach Absprache mit der Schulleitung im Schuljahr 2020/2021 einen Ausgleich erhalten, wenn sie dies in Anspruch nehmen möchten (ein Betreuungstag entspricht im Ausgleich einem Unterrichtstag).  

  • Ganztagsschulen in Angebotsform:
    sonstiges pädagogisches Personal; darunter außerschulische Partner, Honorarkräfte, ehrenamtlich Tätige.
    Mit diesen können über das GTS-Personalbudget zusätzliche Verträge abgeschlossen werden. Ggfs. kann das Budget für die einzelne Schule auf Antrag beim zuständigen Personalsachbearbeiter im Referat 31 der ADD erhöht werden.

  • Betreuende Grundschulen:
    Personal der Betreuenden Grundschule, das vom jeweiligen Träger der Betreuenden Grundschule bereitgestellt wird und sich zur Notfallbetreuung bereit erklärt.
    Dieses Personal kann nur in Absprache mit dem Träger in den Ferienzeiten eingesetzt werden.

Elternbrief 31.03.2020

An alle Eltern und Sorgeberechtigten in Rheinland-Pfalz,

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Schulen sind nun die dritte Woche geschlossen. Diese Situation stellt alle an Schule Beteiligten, insbesondere auch Sie als Familien vor große Herausforderungen. Sie gestalten Ihren Alltag unter schwierigen Bedingungen völlig neu, meistern die alltäglichen Herausforderungen in Beruf und Haushalt, sind für Ihre Kinder erste Ansprechpartner für Sorgen und Nöte und unterstützen Ihre Kinder darüber hinaus bei den schulischen Aufgaben. Wir würden gerne einen Beitrag leisten, um Sie bei diesen Herausforderungen zu unterstützen.

Wir haben für Schulen eine Handreichung zum onlinegestützten Unterricht mit vielen praktischen Tipps und Hilfestellungen erstellt und zur Verfügung gestellt (siehe: https://schuleonline.bildung-rp.de/handreichung-onlinegestuetzter-unterricht.html ). Diese Handreichung ist eine Online-Version und wird fortlaufend aktualisiert und ergänzt.

Ergänzend haben wir Hinweise für Eltern und Sorgeberechtigten zum häuslichen Lernen, zum Zusammenleben in Zeiten sozialer Distanzierung und zum Umgang mit Stress und herausfordernden Situationen in der Familie eingefügt. Dieses Angebot wird abgerundet mit Adressen und Links zu Anlaufstellen bei Sorgen und Problemen sowie Tipps und Anregungen zur Alltagsgestaltung in Zeiten sozialer Distanzierung. Auch diese Hinweise werden fortlaufend ergänzt auf dem Bildungsserver unter https://schuleonline.bildung- rp.de/unterstuetzung-fuer-eltern-und-schueler.html .

Wir hoffen damit einen Beitrag zur Unterstützung von Familien in diesen herausfordernden Zeiten leisten und wünschen Ihnen viel Kraft und Energie

Vielen Dank und viele Grüße

Birgit Pikowsky
Direktorin des Pädagogischen Landesinstituts

Zusammenleben in Zeiten sozialer Distanzierung – Umgang mit Stress und herausfordernden Situationen in der Familie

Die pandemische Verbreitung des Corona-Virus hat ein Ausmaß erreicht, das massiv in unser gesellschaftliches Miteinander, aber auch in das Zusammenleben von Familien hineinragt. Viele Aspekte unseres Alltags müssen (neu) strukturiert werden und es gilt einen Weg zu finden, mit Herausforderungen umzugehen, die sich vielen Menschen in dieser Art noch nie gestellt haben. Wir alle lernen in diesen Tagen hinzu, probieren neue Wege aus, machen Umwege, verwerfen Ideen und planen neu.

Welche Strategien können uns darin unterstützen, der aktuellen Lage gut zu begegnen? Wie können wir auch überfordernde und belastende Momente gut bewältigen?

Wir möchten Ihnen mit diesem Papier einerseits Anregungen für eine konstruktive Gestaltung des Alltags unter herausfordernden Rahmenbedingungen geben und Sie auf Hilfsangebote unterschiedlicher Einrichtungen hinweisen, an die Sie sich bei Bedarf wenden können. Darüber hinaus haben wir eine Linkliste erstellt, mit denen wir Ihnen Impulse zur bewussten Gestaltung Ihres Alltags geben möchten.

I. DasZusammenlebengünstigbeeinflussen Umgang mit sozialer Distanzierung

Auch für Jugendliche stellt die soziale Distanzierung eine große Herausforderung dar. Das Jugendalter ist durch Veränderungsprozesse gekennzeichnet, die mit einer Zunahme der persönlichen Bedeutung von Beziehungen zu Gleichaltrigen und mit einer Distanzierung von ihren Eltern verbunden sind. Dieses Verhältnis ist in der momentanen Situation durch die verordneten Ausgangsbeschränkungen auf den Kopf gestellt und bedeutet für die Jugendlichen einen zusätzlichen Stressor. Gefühle der Isolation und des Nichtdazugehörens können sehr belastend wirken.

  • Ermutigen Sie Ihre Kinder dazu, Schulaufgaben in kleinen Gruppen online per Messenger-Apps oder Videokonferenzen gemeinsam zu bearbeiten, um so das Gefühl von Gemeinschaft aufrecht zu erhalten.

  • Schülerinnen und Schüler beobachten bei ihren Eltern, dass auch Erwachsene Ängste und Gefühle der Ratlosigkeit erleben. Dies kann eine in dieser Entwicklungsphase ungewöhnliche Identifikation und Nähe ermöglichen. Es ist daher wichtig, die Ängste und Sorgen anzusprechen, um gemeinsam für jeden passende Möglichkeiten im Umgang mit diesen Gefühlen zu finden. Nicht für jeden Menschen ist ein und dieselbe Maßnahme gleich wirksam.

  • Besinnen Sie sich auf Ihre Stärken und Ressourcen und ermutigen Sie Ihre Kinder sich ebenfalls an Situationen zu erinnern, in denen sie schwierige Situationen gemeistert haben. Eine Rückbesinnung auf die eigenen Stärken führt zu Gefühlen der Zuversicht und Sicherheit.

Eine der größten Herausforderungen für Ihre Kinder besteht darin, dass sie ihre Freundinnen und Freunde nicht sehen und nicht mit anderen Kindern ihres Alters spielen können. Auch wenn Sie sich wiederholen sollten, erklären Sie Ihrem Kind, dass das Ziel dieser Maßnahmen darin besteht, sich selbst und seine Freunde nicht in Gefahr zu bringen. Unterstützen Sie Ihr Kind dabei, Wege zu finden, virtuell mit Gleichaltrigen in Kontakt zu bleiben. Bei jüngeren Kindern könnten Sie beispielsweise virtuelle Spielverabredungen mit anderen Eltern vereinbaren.

Entwickeln Sie eine Tagesstruktur

In vielen Familien ist der Tagesablauf durcheinander geraten. Eltern arbeiten möglicherweise von zu Hause aus und kein Stundenplan regelt den Tagesablauf der Kinder. Es gilt daher Strukturen zu etablieren, die auch in unsicheren Situationen Orientierung vermitteln.

  • Erarbeiten Sie gemeinsam mit Ihrem Kind Regeln, wie der Tag für alle gut strukturiert ablaufen kann.

  • Entwickeln Sie Rituale oder bauen Sie vorhandene Routinen aus (z. B. gemeinsame

  • Mahlzeiten, gemeinsame Fernsehzeiten, Spieleabende, Bewegungszeiten).

    Umgang mit Erwartungen und Selbstfürsorge

    Während der Schulschließung sind Eltern mit einer Vielzahl von Erwartungen konfrontiert, die sie erfüllen sollen: zu Hause arbeiten, Versorgung von Kranken, Versorgung älterer Familienmitglieder, Mittagsverpflegung, Begleitung des häuslichen Lernens der Kinder usw. Diese neue Konstellation erhöht die allgemeine Arbeitsbelastung und kann zu Rollenkonflikten und Zeitdruck führen.

  • Setzen Sie Prioritäten! Eine Krisensituation erfordert die unbedingte Anpassung an eine neuartige, ungewohnte Situation und das bedeutet, auch mal Abstriche zu machen. Gehen Sie in schwierigen Zeiten nicht übermäßig streng mit sich um, sondern seien Sie milde, freundlich und verständnisvoll mit sich selbst.

  • Erstellen Sie eine Liste mit Ihren Aufgaben und unterteilen Sie diese in dringlich/nicht dringlich und wichtig/eher unwichtig. Erstellen Sie einen Plan, in dem vorwiegend die dringlichen und wichtigen Punkte berücksichtigt werden.

  • Suchen Sie die persönliche Kommunikation, um Grenzen zu setzen und um Hilfe zu bitten! Äußern Sie gegenüber Ihren Mitmenschen, wie Sie sich fühlen, wenn es Ihnen zu viel wird und äußern Sie Wünsche, wenn Sie Unterstützung benötigen.

  •  Machen Sie regelmäßig Pausen und gönnen Sie sich kleine „ Erholungs-Oasen “ . Das können Kleinigkeiten sein, wie der achtsam genossene erste Kaffee am Morgen, Yoga-Übungen, Entspannungsprogramme oder aber ein warmes Vollbad. Suchen Sie das Gespräch über indiv iduelle „Erholungs - Oasen“. Sie schaffen damit einen positiven Gesprächsanlass und sensibilisieren für individuelle Möglichkeiten einer Auszeit zum Auf- und Durchatmen.

Es gibt keinen richtigen Weg, den Tag zu strukturieren. Entscheiden Sie als Familie, wie ein altersgerechter Tagesablauf für jedes Familienmitglied aussehen kann. Versuchen auch Sie, sich so gut wie möglich daran zu halten.

Wenn mehrere Kinder in Ihrer Familie zu versorgen sind, achten Sie auch darauf, dass jedes Kind eine eigene Lernzeit und auch eine Rückzugsmöglichkeit hat. Bemühen Sie sich, mindestens eine Mahlzeit am Tag gemeinsam als Familie zuzubereiten und zu essen. Gemeinsames Essen in der Familie kommt allen in vielerlei Hinsicht zugute. Diese gemeinsamen Zeiten fördern die Kommunikation, wirken sich positiv auf die Ernährung aus und steigern das Wohlbefinden.

Dosieren Sie den Nachrichtenkonsum, vor allem im Hinblick auf Informationen, die Ihre Kinder nicht adäquat verarbeiten und die sie verängstigen könnten. Stellen Sie ihnen gleichsam Informationen darüber zur Verfügung, was sie (ebenso wie jeder andere) tun können, um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten oder zu vermeiden. Verstärken Sie diese Verhaltensweisen und seien auch Sie ein Vorbild!

Fakten und Handlungsmöglichkeiten zu grundlegenden Praktiken der Hygiene und gesunder Lebensweise vermitteln ein Gefühl von Kontrolle über die Situation und verringern auf diesem Wege das Stresserleben.

II. Schulischen Anforderungen konstruktiv begegnen

Wenn Kindertagesstätten und Schulen über Wochen geschlossen bleiben, kann das für viele Familien eine organisatorische und psychologische Extremsituation bedeuten. Viele Eltern plagen sehr grundlegende Sorgen: Wie bekomme ich den Alltag geregelt, wenn ich meine Kinder komplett selbst betreuen muss? Kann ich zu Hause bleiben, wenn die Schule oder Kita meines Kindes geschlossen ist? Wer bezahlt mein Gehalt, wenn ich keine Betreuung habe? Gibt es eine Notbetreuung? Werde ich nach der Zeit der Schließung noch eine Arbeitsstelle haben?

Die Frage danach, wie Eltern darüber hinaus dann noch das Lernen ihrer Kinder begleiten sollen, führt in vielen Fällen zur Überforderung.

Planen Sie klare Lern- und Freizeiten

  • Binden Sie Ihr Kind in die Rhythmisierung des Tagesablaufs ein.

  • Ermöglichen Sie Ihrem Kind körperliche Betätigung – wenn möglich an der frischen Luft oder aber durch Anregungen zur Bewegung z. B. Sport- und Fitnessvideos.

  • Planen Sie in regelmäßigen Abständen kleine Highlights ein, auf die sich alle freuen (z. B. ein Lieblingsessen, einen Kinoabend zu Hause, einen Spieleabend).


    Gestalten Sie die Lernumgebung bewusst

  • Versuchen Sie, in den Lernzeiten eine möglichst ablenkungsarme Umgebung zu schaffen (keine ablenkende Musik, Smartphone weglegen, Spielekonsole außerhalb des Blickfelds etc.).

  • Nur die zur Aufgabenbearbeitung notwendigen Materialien sollten den Arbeitsplatz bestimmen. Das gezielte Bereitlegen des Arbeitsmaterials kann als ritualisierte Einstimmung auf die Lernzeit fungieren.

  • Trennen Sie auch räumlich Arbeitsplatz- und Spielumgebung bzw. Umgebung, in der Medien genutzt werden, falls dies möglich ist.

  • Es sollte nach Möglichkeit immer an einem festen Arbeitsplatz gearbeitet werden.

  • Umfangreichere Aufgaben sollten je nach Aufmerksamkeitsvermögen in kleinere „ Portionen “ aufgeteilt werden, die sich in 15-20 Minuten erledigen lassen. Die einzelnen Arbeitsschritte können auf einem Zettel festgehalten und abgehakt werden, so dass der Arbeitsfortschritt sichtbar wird.

  • Sollte das Pensum an schulischen Aufgaben Ihr Kind überfordern, helfen Sie Ihrem Kind dabei, den Lehrkräften Rückmeldung hierzu zu geben und suchen Sie ggf. selbst den Kontakt zur Lehrkraft.

Wir möchten Ihnen im Folgenden pragmatische Anregungen dazu geben, wie Sie die häusliche Situation entspannen und Rückzugsräume etablieren können.

Binden Sie dabei auch gerne andere Familienmitglieder oder Bekannte per Telefon, Chat, E-Mail oder Video ein, um das Gefühl sozialer Zugehörigkeit zu verstärken.

Loben Sie Ihr Kind und zeigen Sie Interesse

  • Bekräftigen Sie das Lernverhalten Ihres Kindes nach jeder Lernzeit. Das Arbeiten für die Schule in häuslicher Umgebung, das losgelöst vom Schulalltag stattfindet, erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin.

  • Erinnern Sie Ihr Kind an seine Stärken. Ein Bewusstsein für die eigenen Stärken unterstützt bei der Bewältigung krisenhafter Situationen.

  • Verzichten Sie darauf, gerade jetzt große Erziehungsmaßnahmen zu setzen sowie Leistungserwartungen zu erhöhen und sehen Sie möglichst von Strafen ab. Die Einschränkung der Bewegungsfreiheit, die Erfahrung räumlicher Dichte und die Begrenzung von Rückzugsmöglichkeiten können ein hohes Stresserleben auslösen. Konzentrieren Sie sich daher auf die Wahrnehmung und Bekräftigung positiven Verhaltens.

  • Zeigen Sie Ihrem Kind, dass Sie sich für die Inhalte der Aufgaben und die Art der Aufgabenbearbeitung interessieren.

  • Unterstützen Sie Ihr Kind darin, dass es sich bei offenen Fragen an die Lehrkraft wendet.

  • Finden Sie mit Ihrem Kind täglich zwei bis drei Dinge, für die Sie dankbar sind. https://schuleonline.bildung-rp.de/unterstuetzung-fuer-eltern-und-schueler.html

Fragen Sie Ihr Kind nach seinem emotionalen Erleben und seinen Gedanken. Es kann gut sein, dass Kinder Ängste um das Wohlbefinden ihrer Eltern haben oder sogar denken, diese könnten schwer erkranken oder sterben. Versuchen Sie, möglichst ehrlich auf die Fragen Ihrer Kinder einzugehen . Rückversicherungen („Mir wird schon nichts passieren.“) helfen wenig, da sie zu emotionaler Vermeidung führen und sich langfristig negativ auf das Wohlbefinden auswirken. Hilfreich ist es gezielt nachzufragen, welche Gedanken Ihrem Kind durch den Kopf gehen und das Erleben zu normalisieren. Klären Sie es in diesem Zuge auch gezielt über gesundheitliche Risiken auf und vermitteln Sie sogleich Handlungsmöglichkeiten der

Risikominimierung.

III. AdressenundLinks:AngebotebeiSorgenundProblemen

Hier finden Sie Anlaufstellen, an die Sie sich bei Schwierigkeiten und Sorgen wenden können:

BDP-Corona-Hotline: 0800 777 22 44

- Um die Bevölkerung im Umgang mit der Corona-Krisensituation aktiv zu unterstützen, hat der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) die BDP- Corona-Hotline eingerichtet. Die anonyme Hotline ist für die kommenden Wochen täglich geschaltet. Sie erreichen die Hotline täglich von 8 bis 20 Uhr. Realisiert wird diese durch den ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder des BDP: https://www.bdp- verband.de/aktuelles/2020/corona/bdp-corona-hotline.html

Telefon-Seelsorge:0800-1110111 / 0800-111 0 222 / 116 123

  • -  Ein kostenloses Angebot der Evangelischen Kirche und der Katholischen Kirche für Menschen jeden Alters. Ratsuchenden, denen das Sprechen über die eigenen Sorgen schwerfällt, können über die Website https://online.telefonseelsorge.de/ auch per Email oder Chat mit einer Seelsorgerin bzw. einem Seelsorger in Kontakt treten.

  • -  Auf https://www.internetseelsorge.de/ kann man unabhängig vom eigenen Alter Seelsorge online in Form eines Mail-Dialogs in Anspruch nehmen.

    Nummer gegen Kummer: 116 111

  • -  Die Nummer gegen Kummer bietet anonym und kostenlos Beratung für Kinder, Jugendliche, Eltern und andere Erziehungspersonen. Das Kinder- und Jugendtelefon ist montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr erreichbar. Wer lieber schreibt als zu sprechen, kann die Beratung auch per Chat oder Email in Anspruch nehmen: https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html#log_in

  • -  Für Eltern und andere Erziehende sind die Beraterinnen und Berater montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr und zusätzlich dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr am Elterntelefon unter der 0800 - 111 0 550 erreichbar.

    Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V.

- Die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. bietet Jugendlichen auf https://jugend.bke-beratung.de/ anonym und kostenfrei Online-Beratung per Forum, Chat und Mail bei kleinen und großen Sorgen.

Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen": 08000 116 016

- Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Unter der Nummer 08000 116 016 und via Online-Beratung werden Betroffene aller Nationalitäten, mit und ohne Behinderung unterstützt – 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr. Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte werden anonym und kostenfrei beraten.

Schulpsychologische Beratungszentren

- Schulpsychologinnen und Schulpsychologen der 14 Schulpsychologischen Beratungszentren in Rheinland-Pfalz beraten alle am Schulleben Beteiligten zu pädagogisch-psychologischen Fragestellungen: Lehrende, Lernende und deren

Eltern, Schulleitung und die Schule als System. Die Kontaktdaten der Schulpsychologischen Beratungszentren finden sie hier: https://schulpsychologie.bildung-rp.de/schulpsychologische-beratungszentren.html

Leibniz-Institut für Resilienzforschung

- Auf der Homepage des Leibniz-Instituts für Resilienzforschung finden Sie Empfehlungen zur Stärkung der psychischen Gesundheit, diese werden ergänzt mit hilfreichen Videos und online-Übungen: https://lir-mainz.de/news/coronavirus- pandemie-empfehlungen-zur-staerkung-der-psychischen-gesundheit.

IV.Tipps und Anregungen zur Alltagsgestaltung in Zeiten sozialer Distanzierung

https://www.bildungsserver.de/Kinderbetreuung-in-der-Corona-Krise-12757-de.html

Informationen zur kindgerechten Kommunikation über das Coronavirus:

https://www.unicef.de/informieren/aktuelles/blog/coronavirus -acht-tipps-mit-kindern- darueber-zu-sprechen/212392

Materialien und Videos zum Lernen zu Hause (Schulfernsehen des SWR und WDR):

https://www.planet-schule.de/

Tipps für das Kinder-Homeoffice (Zielgruppe: Grundschulkinder):

https://materialwiese.de/

Beschäftigungsideen für Kinder und Tipps für das Homeoffice mit Kindern:

https://www.familie.de/kleinkind/kinderspiele/

Umgang mit Panikmache und Fake News (Zielgruppe: Jugendliche):

https://www.klicksafe.de/service/aktuelles/news/detail/coronavirus -covid-19-umgang-mit- panikmache-und-fake-news/

Sportstunden-Videos für Kinder und Jugendliche:

https://www.albaberlin.de/news/details/reaktion-auf-coronavirus-albas-taegliche-digitale- sportstunde-fuer-kinder-und-jugendliche/

Fitness Videos für zuhause:

https://vimeopro.com/plrlp/sportchallenge

Zentrale Informationsseite des Pädagogischen Landesinstituts mit Hinweisen zum Online- Lernen

https://schuleonline.bildung-rp.de

Anregungen, um die Zeit in der Familie aktiv zu gestalten sowie Tipps zu finanziellen

Hilfen und zur Betreuung von Kindern:

Das Coronavirus kindgerecht erklärt:

https://www.youtube.com/watch?v=_kU4oCmRFTw

Aktuelle Infos Sonntag 29.03.2020

Ministerium für Bildung

27.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, seit dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus in Deutschland stehen wir alle vor neuen und großen Herausforderungen. Seit zwei Wochen, sind die Schulen und Kin- dertagesstätten in Rheinland-Pfalz bereits geschlossen und Sie als Eltern meistern diese tagtäglichen Herausforderungen mit sehr viel Engagement. Ich denke Sie wissen, dass wir die Entscheidung zur Schließung unserer Bildungsein- richtungen nicht leichtfertig getroffen haben. Sie war zwingend notwendig, um die Ver- breitung des Corona-Virus in Rheinland-Pfalz zu verlangsamen. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn es möglichst wenig Sozialkontakte zwischen den Menschen gibt. Gleichzeitig mit der Einstellung des regulären Unterrichts- und Betreuungsbe- triebs haben wir die Einrichtungen für eine Notbetreuung geöffnet. Wenn Eltern wirk- lich keine andere Möglichkeit der Betreuung für ihre Kinder finden, lassen wir sie nicht alleine. Und das gilt in Rheinland-Pfalz nicht nur für Eltern in systemrelevanten Berufs- gruppen wie z.B. dem medizinischen Personal, sondern für alle Eltern. Die Erfahrung der letzten beiden Wochen bestätigt uns in unserer Einschätzung: von der Nutzung der Notbetreuungsplätze haben Sie als Eltern bislang sehr verantwortungsvoll Ge- brauch gemacht, so dass wir nicht mit weiteren Einschränkungen nachjustieren muss- ten. Dafür danke ich Ihnen sehr herzlich! Auch wenn es jetzt vorrangig darum geht, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und dafür die sozialen Kontakte – auch die der Kinder – auf ein Minimum zu beschränken, ist es gleichzeitig natürlich wichtig, dass gerade Schulkinder auch in dieser Zeit weiter die Möglichkeit haben, zu lernen und das schulische Bildungsangebot wahrzunehmen. Mir ist bewusst, dass es für viele Familien eine organisatorische und psychologische Extremsituation bedeutet, wenn Kindertagesstätten und Schulen über Wochen ge- schlossen bleiben. Sie müssen sich derzeit mit den unterschiedlichsten Fragen be- schäftigen: Wie bekomme ich den Alltag und die Berufstätigkeit geregelt, wenn ich meine Kinder vollständig selbst betreuen muss? Werde ich nach der Zeit der Schlie- ßung noch eine Arbeitsstelle haben? Was ist, wenn ein Angehöriger erkrankt? Wie kann ich meine eigenen Eltern unterstützen, wenn ich den direkten Kontakt zu Ihnen meiden soll? Und in dieser Situation sehen Sie sich als Eltern zusätzlich gefordert, Ihre Kinder motiviert beim Lernen zu begleiten und sicherzustellen, dass diese die ein- zelnen Aufgabenpakete erarbeiten, die sie zu Hause erreichen. Ich sehe, dass Sie sich dieser Herausforderung Tag für Tag annehmen und zusammen mit den Lehrkräften Ihre Kinder in dieser für uns alle ungewöhnlichen Situation mit allen Möglichkeiten, die Sie haben, unterstützen.

Dafür möchte ich mich sehr herzlich bei Ihnen bedanken! Und ich möchte Sie ermutigen für die Zeit, die noch vor uns liegt. Damit bis dahin der Unterricht von zu Hause aus gut funktionieren kann, hat das Pädagogische Landesinstitut Rheinland-Pfalz eine Handreichung erstellt, die auf dem Bildungsserver veröffentlicht ist und die Sie dort runterladen können. Diese Handreichung ging auch per E-Mail an alle Schulen in Rheinland-Pfalz und gibt Schulen weitere Anregungen und Orientierungshilfen für diese Aufgabe, auf die sich niemand in der Form vorbereiten konnte. Um Sie als Eltern zu entlasten, finden Sie in der Hand- reichung auch viele Anregungen für Familien. Aber eines ist mir klar, und es ist auch den Verantwortlichen in den Schulen klar: Sie sind die Eltern und keine Ersatzlehrkräfte. Die Lernmaterialien sind Angebote und Hilfestellungen, um die Zeit der Schulschließungen zu überbrücken. Sie bieten Chancen, unter https://schuleonline.bildung-rp.de/handreichung-onlinegestuetzter-unterricht.html  Kinder und Jugendliche verstärkt an digitale Methoden und eigenverantwortliches Ler- nen heranzuführen. In keinem Fall sollen sie aber Familien in der aktuellen Situation zusätzlich unter Druck setzen. Aus diesem Grund habe ich in meinem heutigen Schreiben an die Schulleitungen aller rheinland-pfälzischen Schulen klargestellt, dass bei der Auswahl der Lernaufgaben und der Lernpläne mit Augenmaß vorgegangen werden soll – und auch die Kapazitä- ten in Familien begrenzt sein können. Ferner habe ich noch einmal deutlich gemacht, dass auf Benotungen wie auch auf die Sanktionierung eventuell nicht eingehaltener Abgabefristen zu verzichten ist. Im Bildungsministerium erarbeiten wir derzeit Regelungen zur Leistungsfeststellung und –bewertung in der verbleibenden Zeit des Schuljahres, wenn die Schulen wieder geöffnet sind. Wir alle sind in der aktuellen Situation gefragt, verantwortungsvoll zu handeln und die Krise gemeinsam zu meistern. Ich danke Ihnen sehr herzlich, dass Sie das Ihre dazu beitragen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute!

Dr. Stefanie Hubig

Aktuell Samstag 28.03.2020

Tipp für zu Hause: Autoren lesen aus ihren Büchern live vor:

Liebe Eltern, liebe Kinder!
Jetzt hatten die KinderbuchautorInnen des NDR, der SWR, Mikado, YouTube, Facebook und auch noch Muschda vom Tigerentenclub eine (finde ich) richtig gute Idee! Wenn doch die Kinder jetzt den ganzen Tag zu Hause sind, warum lesen die Autorinnen ihnen dann nicht jeden Tag etwas aus unseren Büchern vor, beantworten ihre Fragen und erzählen ihnen ein bisschen? Weil die Studios gesperrt sind, aus unseren Wohnzimmern? Aufgenommen mit unseren Handys? - Darum gibt es jetzt ab morgen diesen Livestream, „Live gelesen“ jeden Nachmittag um 16.00 Uhr. Kirsten Boie macht heute am Montag den Anfang mit einer Lesung aus den "Kindern aus dem Möwenweg". - Und ihr dürft diesen Post gerne teilen, damit möglichst viele Kinder davon erfahren. Hier bekommt ihr ab morgen täglich um 16.00 Ur zu den Lesungen: ndr.de/mikado oder SWRkindernetz.de oder über: youtube.com/kindernetz.   

Mit einer Lesung von Kirsten Boie startet heute eine Vorleseaktion von SWR und NDR. Jeder Tag lesen sehr bekannte KinderbuchautorInnen live aus ihrem Wohnzimmer. Die Lesungen werden gestreamt. Weitersagen! 


Mit freundlichen Grüßen

Claudia Elsner-Overberg
Dipl.-Bibliothekarin

Aktueller Elternbrief Donnerstag 26.3.20

Worms, 26.3.2020

Liebe Eltern unserer Schüler, 

seit 10 Tagen ist unsere Schule geschlossen und alle unsere Kinder sind zu Hause.
Wie ist es Ihnen in den letzten Tagen ergangen? Die Kolleginnen und Kollegen sind alle zu Hause und schicken an Ihre Schüler Arbeitspläne und Ideenlisten für alle Lernbereiche, damit die Kinder die Zeit zu Hause sinnvoll nutzen und keine zu großen Lernrückstände entstehen. Ich hoffe, Sie alle treten mit dem Klassenlehrer über Emails in Kontakt – die Kollegen brauchen und wünschen sich die Rückmeldung, was gut klappt oder schwierig ist, wo es Verständnisprobleme gab oder zusätzliches Material gewünscht wird. Halten sie diesen Kontakt regelmäßig. 

Ich weiß auch, dass die momentane Situation eine extreme ist. Sie alle machen sich Sorgen, ob die Infektionsrate verlangsamt werden kann und ob Sie genug Vorsichtsmaßnahmen getroffen haben. Dazu kommt, dass Sie vielleicht momentan berufstätig sind und die Betreuung immer wieder neu organisieren müssen. Sie sind nicht nur Mutter oder Vater   - Familienorganisator   – Lehrer – Nachhilfeinstitut – Eventmanager in der 3 Zimmer Wohnung und Therapeut. Das ist eine enorme Leistung, die wir alle sehr wertschätzen. 

Halten sie durch und schränken Sie auch weiterhin soziale Kontakte ein. In ein paar Wochen werden wir diese fehlenden Kontakte wieder unbeschwert genießen können und unbeschwert miteinander umgehen. 

Ich wünsche Ihnen, unseren Kindern und unserer ganzen Schule, dass wir alle gesund bleiben, die schwierige Zeit zu Hause gut überstehen und wir uns bald wieder mit viel Freude und Zuversicht sehen.
Bleiben Sie alle gesund und geben Sie auf sich acht!

Herzlich, 

Anja Heer 

Tipp für zu Hause

Gegen den Corona-Koller
Liebe Eltern, 

darf ich Ihnen die Post von ZEIT LEO vorstellen? Das ist der neue Newsletter der ZEIT für alle Kinder, die zuhause bleiben müssen. Er erscheint täglich mit einem kleinen Beschäftigungsangebot für 6- bis 12-Jährige – einer Rätselseite, einem Comic, einem Hörbuch, einem Spiel- oder Basteltipp. Für die Zeit, in der alle zuhause sind, möchten wir Ihnen auf diese Weise unsere Ideen zum Nachmachen digital und kostenlos zur Verfügung stellen. Wollen Sie den Newsletter für Ihr Kind abonnieren? Dann klicken Sie hier:

Ja, ich möchte diesen Newsletter täglich bekommen und habe die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen. 

Kostenlos anmelden

Aktuelle Infos Dienstag 24.03.20 / Aufruf zur Solidarität

Sehr geehrte Damen und Herren,   
der Schulelternbeirat der Westend Grundschule ruft alle Eltern zur Solidarität auf.

Liebe Eltern, wir als SEB möchten uns mit einem eindringlichen Appell an Sie wenden: Wie in der Zeitung heute zu lesen war, gibt es zur Zeit größere Ansammlungen von Jugendlichen im Pfrimmpark, Wäldchen, am Rhein, etc.. Bitte reden Sie mit Ihren Kindern und machen Sie ihnen klar, dass nur eine Eindämmung sozialer Kontakte hilft, diese belastende Situation für uns alle zu beenden. Die Schulschließungen sind keine Ferien!!! Wir als Eltern sollten mit gutem Beispiel vorangehen zum Schutz der Kranken und Schwachen in unserer Gesellschaft! In diesem Sinne wünsche ich Ihnen Gesundheit und starke Nerven! 

Herzliche Grüße, Kerstin Niekisch

Eltern-Schüler-INFO 24.03.20 / Schulaufgaben

Liebe Schüler der Westend Grundschule!

Bitte denkt daran, dass ihr täglich eure "Schularbeiten" bearbeitet. So wird es an einem Tag nicht zu viel und ihr werdet den Einstieg in den Schulalltag dann später gut meistern können.

Eure Eltern helfen euch gerne bei der täglichen Arbeit und sind ganz stolz, so wie wir Lehrer von der Westend Grundschule auch, dass ihr das so fleißig und gewissenhaft alles bearbeitet.

Bis hoffentlich bald.

Euer Westend Grundschulteam.

Keine aktuelle Infos Samstag 21.03.20 bis Montag 23.03.20

Aktuelle Infos Freitag 20.03.2020

ALBA Sportstunden für ZUHAUSE:

Mit dem neuen Online-Programm „ALBAs tägliche Sportstunde“ bringt ALBA BERLIN ab sofort Bewegung, Spaß und Bildung in diesen für alle ungewohnten Alltag. Jeden Tag gibt es eine digitale Schulstunde Sport, Fitness und Wissenswertes für alle Kinder und Jugendlichen – zum Ansehen und Mitmachen in den eigenen vier Wänden. Von Montag bis Freitag sendet ALBA auf seinem Youtube-Kanal ein Sport-Programm für Kinder und Jugendliche im Kita- (9 Uhr), Grundschul- (10 Uhr) und Oberschul-Alter (11 Uhr).  

Die erste Sendung läuft bereits heute (18.3.) um 10 Uhr für Kinder im Grundschulalter.

Sandra Scheeres, Berlins Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, erklärt: „Gerade angesichts von Kita- und Schulschließung ist es wichtig, dass Kinder und Jugendliche ausreichend Bewegung bekommen und ihnen nicht die Decke auf den Kopf fällt. „ALBAs tägliche Sportstunde“ ist bunt, kreativ und macht Spaß. Deshalb ist meine Empfehlung an alle Kinder und Jugendlichen: Einschalten und mitmachen. Wieder einmal ist ALBA BERLIN phantasievoll und übernimmt gesellschaftliche Verantwortung. Danke dafür!“  

ALBA-Vizepräsident Henning Harnisch: „All das, was wir normalerweise mit Kindern und Jugendlichen machen – Training, Spiele, Reisen, im Verein, an Schulen, an Kitas – wird auf unabsehbare Zeit nicht möglich sein. Das ist eine ungewohnte und gerade für Kinder auch beunruhigende Situation. Wir gehen positiv und kreativ mit dieser Krise um, leben die Gemeinschaft trotz der Trennung und machen die Wohnungen zu Sportorten. Deshalb machen wir jetzt das, was Schulsportexperten ohnehin seit Jahren fordern: Eine tägliche Sportstunde, für Kinder und Jugendliche aller Altersklassen.“  

In der Schulwoche von Montag bis Freitag zeigt ALBA auf seinem Youtube-Kanal unter   

www.youtube.com/albaberlin  

täglich drei neue Sendungen von „ALBAs täglicher Sportstunde“. Der Sporttag beginnt um 9 Uhr mit 30 Minuten Programm für Kitakinder,   um 10 Uhr läuft dann die 45-minütige Sportstunde für Grundschul-Kinder   und um 11 Uhr der Sportunterricht für Oberschul-Kinder. Zum Ende der Sendewoche gibt es am Freitag Tipps und Aufgaben, mit denen die Kinder und ihre Eltern ins Wochenende geschickt werden.  

Aktuelle Infos Donnerstag 19.03.2020

Wichtige Informationen für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und alle Familien

Schule zu? Lernen geht trotzdem!

Der SWR reagiert auf die Schulschließungen und sendet ab sofort vormittags zwischen 10:45 Uhr -11:15 Uhr zusätzlich eine halbe Stunde Schulfernsehen.

planet-schule.de: Lernen mit Vergnügen von zu Hause

Im Internet geht es weiter mit den Angeboten von Planet Schule, der multimedialen Bildungsplattform von SWR und WDR. Hier gibt es jede Menge Materialien und Anregungen zum selbstständigen Lernen.

Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen finden zahlreiche Filme, Lernspiele, Simulationen und Apps, ergänzt durch Arbeitsblätter, Quiz und vieles mehr.
Alle Angebote stehen kostenfrei zur Verfügung auf planet-schule.de.
Für Grundschüler gibt es einen eigenen Bereich und zu aktuellen Themen wie Demokratie, Klimawandel und Medienkompetenz sind Medien und Materialien auf Spezialseiten gebündelt.

Planet Schule entsteht in Zusammenarbeit mit den Kultusministerien der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland.

Zielgerichtetes Arbeiten

Das Themenspektrum ist breit gefächert und an Unterrichtsthemen orientiert:
Natur und Umwelt, Wissenschaft und Technik, Sprachen, Geschichte und Gesellschaft. Zu all diesen Themenkomplexen gibt es multimediale Angebote, nach Altersstufen differenziert.

Über 2000 Filme können gestreamt und fast alle auch heruntergeladen werden. Sie sind in einzelne Kapitel unterteilt. Mit dem Ausschnitt-Tool des Players lassen sich Filmausschnitte auswählen und in eigene Präsentationen (z.B. Hausaufgaben, Referate, GFS), digitale Aufgaben oder Schülerblogs einbetten. Zu allen Filmen werden auch Skripte angeboten, so dass sehr zielorientiert mit den Medien gearbeitet werden kann.

Von einfachen Simulationen bis hin zu komplexen Lernspielen bietet Planet Schule viele Interaktivitäten, mit denen Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen im eigenen Tempo auf Lern- und Entdeckungsreisen gehen können.
Zusammen mit den Filmen und Hintergrundmaterialien schnürt Planet Schule so

komplexe Medienpakete für ein abwechslungsreiches Lernen und Lehren.

Links:

SWR/WDR - Schulfernsehen

planet-schule.de

Grundschulangebot von Planet Schule

planet-schule.de/x/grundschule

Alle aktuell ausgestrahlten Sendungen stehen auch in der ARD/SWR-Mediathek

ardmediathek.de/ard/more/74JdEMykrGtE37CpWmS2Cg/lernen-wenn-die-schule-zu-ist

Vormittagsprogramm im SWR

Die Planet Schule Sendestrecke ist eingebettet in ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für die ganze Familie:

Zwischen 08:00 Uhr und 10:45 Uhr sendet der SWR eine Sonderausgabe des „Tigerenten Club“ live (Tigerenten Club Spezial) mit dem Moderatoren-Team Amelie und Johannes und vielen Kinderserien und Dokus wie „Tiere bis unters Dach“, „Schmecksplosion“ oder „Dein großer Tag“.

Um 10:45 Uhr startet Planet Schule.

Ab 11:15 Uhr bis 12:00 Uhr folgt Planet Wissen, das monothematische Wissensmagazin für ältere Schülerinnen und Schüler und auch für das allgemeine Publikum.

Planet Schule im SWR Fernsehen Planet Schule im WDR Fernsehen Mo-Fr: 5:30 Uhr – 6:00 Uhr Mo-Fr: 7:20 Uhr - 8:20 Uhr

Sa: 5:30 Uhr – 8:00 Uhr

Als Service für Lehrerinnen und Lehrer und Pädagogen gibt Planet Schule ebenfalls eine Zeitschrift heraus, die vierteljährlich erscheint. Ein Exemplar geht kostenlos an alle Schulen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland. Interessierte können die Zeitschrift aber auch gerne abonnieren.

planet-schule.de/x/zeitschrift

Programmübersicht nach Fächern:

planet-schule.de/x/halbjahr

Sendeplanung Planet Schule

SONDERPROGRAMM „CORONA“ (16.03.-13.04.20) Mo – Fr, 10:45 – 11:15
Sendeplanung bis Ostern

Stand: 17.03.2020

HA Film und Kultur Wissenschaft und Bildung Ursi Zeilinger 22748

KW 12

Do, 19.03.20

Bio, EK, MuM

Grundwasser – Leben aus der Tiefe

SWR, 30‘

Fr, 20.03.20

Erdkunde, Sachunterricht 2 durch Deutschland

Baden-Württemberg

SWR/WDR , 30‘

KW 13

Mo, 23.03.20

Biologie, Physik, NwT, Musik Total phänomenal

Superohren

SWR/WDR 15‘

Bio, Sachunterricht Tiere und Pflanzen

Von der Raupe zum Falter

SWR 15‘


Di, 24.03.20

Geschichte
Das Barock-Experiment

Himmelsbühnen für die Kirchen

SWR/WDR 15‘

Geschichte
Das Renaissance-Experiment

Zeit der Entdecker

SWR/WDR 15‘

1

Stand: 17.03.2020

HA Film und Kultur Wissenschaft und Bildung Ursi Zeilinger 22748

Mi, 25.03.20

Medienerziehung Tatort Film

Making-of HAL

SWR, 30‘

Do, 26.03.20

Erdkunde, Biologie, Physik, GK Unser Wetter

Der Golfstrom

SWR 15‘

Erdkunde, Biologie, Physik, GK

Grönland: Erdbeeren am Polarkreis

SWR 15‘


Fr, 27.03.20

Erdkunde, Sachunterricht 2 durch Deutschland

Rheinland-Pfalz

SWR/WDR, 30‘

KW 14

Mo, 30.03.20

Biologie, Chemie, NwT Total phänomenal

Geschmackssinn

SWR/WDR 15‘

Bio, Sachunterricht Tiere und Pflanzen

Das versteckte Leben im Apfelbaum

SWR 15‘

Di, 31.03.20

Geschichte
Zurück in die Steinzeit

Kinderalltag

SWR, 15‘

Geschichte
Bauberufe des Mittelalters

Berufe im Wald

SWR / WDR , 15‘

Mi, 01.04.20

Gemeinschaftskunde, Gesellschaft, Politik Ich und die Anderen

Jung. Politisch. Aktiv

SWR, 30 ‘


Do, 02.04.20

Biologie, Erdkunde Natur nah

Gartenkosmos

SWR / WDR, 30 ‘

Fr, 03.04.20

Erdkunde, Sachunterricht 2 durch Deutschland

Saarland

SWR/WDR, 30‘

KW 15

2

Stand: 17.03.2020

HA Film und Kultur Wissenschaft und Bildung Ursi Zeilinger 22748

Mo, 06.04.20

Biologie, Chemie, NwT Total phänomenal

Tastsinn

SWR 15‘

Bio, Sachunterricht, NwT Tiere und Pflanzen

Leben im Kornfeld

SWR 15‘

Di, 07.04.20

Geschichte
Das Kelten-Experiment

Wer lebten die Kelten?

SWR / WDR , 15‘

Geschichte
Germanen im Südwesten

Wie stylten sie sich?

SWR, 15‘


Mi, 08.04.20

Erdkunde, Geschichte Geo-Tour

Steinsalz

SWR, 30‘

Do, 09.04.20

Biologie, Gesellschaft

Insekten in Gefahr

SWR, 30‘

Fr, 10.04.20

KARFREITAG


Mo, 13.04.20

OSTERMONTAG

3


Aktuelle Infos Mittwoch 18.03.2020

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes
Infektuíonsschutzgesetz2
Infektuíonsschutzgesetz3
Infektuíonsschutzgesetz4
Infektuíonsschutzgesetz5
Infektuíonsschutzgesetz6

Aktuelle Infos für die Ersten Klassen 17.03.2020

                                                                                                   Worms, 17.03.2020

Liebe Eltern der ersten Klassen,

aufgrund der momentanen Situation, möchten wir Sie bitten, Ihre Kinder in ihrem Lernprozess noch intensiver zu begleiten. Falls Fragen und Unklarheiten auftreten sollten, wenden Sie sich gerne per Mail an uns (Dienstadresse s. Homepage).

Für die nächsten Wochen beachten Sie bitte Folgendes:

-        Die bearbeiteten Aufgaben täglich im Hausaufgabenheft dokumentieren.

-        Bitte üben Sie mit Ihrem Kind täglich lautes Lesen.

-        Um die Rechtschreibfähigkeit Ihres Kindes weiter zu verbessern, bietet es sich an, die erhaltenen Lesetexte als Abschreibtexte zu nutzen und diese in das kleine Schreibheft mit dem roten Umschlag abzuschreiben.

-        Weitere Übungsformen: Silben schwingen / klatschen, Wörter buchstabieren lassen

-        Regelmäßige Kopfrechenaufgaben stellen.

-        Zählübungen – in Zweierschritte, Fünferschritte (vorwärts- rückwärts).

 

Zum regulären Schulbeginn am Mittwoch, den 22.04.2020 sollen alle Kinder ihre bearbeiteten Schulmaterialien mitbringen. In den ersten Schultagen führen wir Lernzielkontrollen durch, um den aktuellen Lern- und Leistungsstand Ihres Kindes zu überprüfen. Daher ist es von großer Wichtigkeit, dass Ihre Kinder den Arbeitsplan gewissenhaft erledigen.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit und achten Sie auf Ihre Gesundheit!

Ihr Erstklassteam 

Absage der Feriensprachkurse

Betreff:   Absage der Feriensprachkurse Ostern 2020

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

leider müssen wir Sie im Auftrag des Bildungsministeriums darüber informieren, dass  aufgrund der aktuellen Infektionsgefahr durch das Corona-Virus und der Schulschließungen, die Feriensprachkurse in den Osterferien 2020 abgesagt werden müssen.

Bei Rückfragen können Sie sich gerne melden.

Mit freundlichen Grüße

Yvonne Klemmer


Liebe Eltern der Westend Grundschule,

liebe Schulgemeinschaft,

„Tutto andra`bene – Alles wird gut“.   Dieser Slogan, der durch die verschiedenen Netzwerke geht, soll Hoffnung machen. Das, was wir alle für unwahrscheinlich gehalten haben ist eingetroffen, die Schulen wurden geschlossen und ein großer Teil des sozialen und öffentlichen Lebens wird zurückgefahren. Wir sind sehr zuversichtlich und voller Hoffnung, dass nach den Osterferien wieder regulärer Unterricht stattfinden kann.

Alle Klassenlehrer haben/werden über die Homepage und den Kontakt zu Ihren Eltern den Arbeitsplan für ihre Klasse übermittelt. Für Fragen   wenden sie sich bitte direkt an den Klassenlehrer Ihres Kindes.

Es gibt Eltern, die eine Notfallbetreuung benötigen.

Bitte beachten Sie dazu die Vorgaben des Ministeriums und melden Sie Ihr Kind nur im äußersten Notfall an. Die Notfallbetreuung hat eine begrenzte Kapazität und ist zuerst Eltern vorenthalten in systemrelevanten Berufen.

Die Betreuung findet für Klasse 1+ 2 täglich von 8 - 12 Uhr statt,

für Klasse 3 + 4 von 8 - 13 Uhr. Dies ist kein Unterricht, es wird der klasseneigene Arbeitsplan bearbeitet. Kinder müssen dazu den Plan und alles Material mit in die Betreuung bringen. Eine vorherige Anmeldung über den Klassenlehrer ist zwingend notwendig – geben Sie bitte einen Betreuungsgrund an und ggf. eine Bestätigung Ihres Arbeitgebers.

Kinder mit Vorerkrankungen oder einem akuten Infekt dürfen nicht in die Betreuung kommen.

Bitte benutzen Sie in der nächsten Zeit ausschließlich den Haupteingang Von – Steuben – Straße – von dort werden Ihre Kinder in die Betreuungsgruppen eingeteilt.

Bitte schauen Sie regelmäßig auf unsere Homepage – neue Informationen stellen wir regelmäßig ins Netz!

Bleiben Sie gesund und achten Sie auf sich!

Anja Heer

Schulleiterin

Dienstliche EMAILS des Kollegiums der Westend Grundschule finden Sie hir:

Alexandra Wichert <a.wichert@gs-worms.bildung-rp.de>, Alin Noß <a.noss@gs-worms.bildung-rp.de>, Andreas Franke <a.franke@gs-worms.bildung-rp.de>, "anja heer (anja.heer@web.de)" <anja.heer@web.de>, Anja Hoecker <a.hoecker@gs-worms.bildung-rp.de>, Christina Kurt <c.kurt@gs-worms.bildung-rp.de>, Claudia Hieronimus <c.hieronimus@gs-worms.bildung-rp.de>, Daniela Rehm <d.rehm@gs-worms.bildung-rp.de>, Doris Stein <d.stein@gs-worms.bildung-rp.de>, Franziska Schwarz <schwarzfranziska1@gmx.de>, Jens Schmidt <j.schmidt@gs-worms.bildung-rp.de>, Katja Petry <k.petry@gs-worms.bildung-rp.de>, Lisa Behrendt <l.behrendt@gs-worms.bildung-rp.de>, Lisa Winter <l.winter@gs-worms.bildung-rp.de>, Melanie Biegler <melanie.biegler@gss.bildung-rp.de>, Mustafa Gündogan <mustafagundogan@live.de>, Nadja Kaack <n.kaack@gs-worms.bildung-rp.de>, Nina Wilke <n.wilke@gs-worms.bildung-rp.de>, Nora Reimchen <n.reimchen@gs-worms.bildung-rp.de>, Patricia Buxbaum <p.buxbaum@gs-worms.bildung-rp.de>, Sabine Teigland <Sabine@teigland.de>, Stefanie Bushnell <s.bushnell@gs-worms.bildung-rp.de>, Susanne Arndt <s.arndt@gs-worms.bildung-rp.de>, Tina Renz <t.renz@gs-worms.bildung-rp.de>, Uwe Hartmann: 0176/20000226

Per EPOS:

An alle
Schulen
in Rheinland-Pfalz

Nachrichtlich an:
Alle Schulträger
Alle Studienseminare

Sehr geehrte Damen und Herren,

Kurfürstliches Palais Willy-Brandt-Platz 3 54290 Trier
Telefon 0651 9494-0 Telefax 0651 9494-170 poststelle@add.rlp.de www.add.rlp.de

15.03.2020

unter Bezugnahme auf die Schreiben vom 13. März 2020 erfolgen bezüglich der Not- betreuung folgende ergänzende Hinweise:

Wir gehen davon aus, das alle Eltern und Sorgeberechtigte, soweit es ihnen möglich ist, eine häusliche Betreuung sicherstellen. Für Kinder, deren Eltern und Sorgeberech- tigten die Organisation einer privaten Betreuung nicht möglich ist, wird eine Notbetreu- ung angeboten. Wir gehen davon aus, dass verantwortungsvoll gehandelt wird.

Die Notbetreuung richtet sich vor allem an Berufsgruppen, deren Tätigkeiten zur Auf- rechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Staates und der Grund- versorgung der Bevölkerung notwendig sind, wie z. B. Angehörige von Gesundheits- und Pflegeberufen, Polizei, Justiz und Justizvollzugsanstalten, Feuerwehr, Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher oder Angestellte von Energie- und Wasserversorgung.

Andere Eltern, die sonst keine andere Möglichkeit haben, ihrer Berufstätigkeit nachzu- gehen, wie etwa Alleinerziehende, können die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Raimund Leibold

Anmeldung für Notgruppe bis Dienstag 7:30 Uhr für diese Woche Stand 16.3

Rückmeldung zum Notfallbetreuungsbedarf

Name des Kindes: ______________

Klasse: __________

 

Aktuelle Notfallnummer: ______________________

 

Email-Adresse: _____________________________

 

 

Tage (bitte Uhrzeit von … bis eintragen – längstens bis 12 Uhr Klassen 1/2   und bis 13 Uhr Klassen 3/4)

Begründung

Mo

Di

Mi

Do

Fr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Änderungen sind dem Klassenlehrer mitzuteilen. Wenn Ihr Kind ein Anzeichen eines Infektes hat, darf es nicht in die Schule geschickt werden.

 

 

                                     __________________________________

                                  ( Datum, Unterschrift d. Erziehungsberechtigten)

AKTUELL für Montag 16.03.2020

Am Montag den 16.03.2020 wird

von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr in der Schule

eine Abholung der Arbeitsmaterialien

Ihrer Kinder möglich sein.


Weitere Wichtige allgemeine Infos zur Notbetreuung lesen Sie bitte auf der Seite der ADD mit folgendem LINK:

http://add.rlp.de/de/themen/schule/corona/




AKTUELL: Schließung der Westend Grundschule von Montag 16. März bis 17 April!

Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion | Postfach 13 20 | 54203 Trier.   13. März 2020

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

ab Montag, dem 16.3.2020, bleiben die Schulen aufgrund einer Allgemeinverfügung des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie (MSAGD) aus Gründen des Infektionsschutzes bis zum Ende der rheinland-pfälzischen Osterferien am 17. April 2020 für den regulären Betrieb geschlossen. Dies bedeutet, dass weder Unterricht noch sonstige schulische Veranstaltungen stattfinden.

Davon nicht betroffen ist das einjährige Praktikum der Schülerinnen und Schüler der Fachoberschulen, das weiterhin in den Praktikumsbetrieben stattfindet.
Von der Schulschließung ausgenommen sind zudem einige Förderschulen, deren Betrieb für die Betreuung und Versorgung besonders beeinträchtigter Kinder und Jugendliche unverzichtbar ist. Diese Schulen und die betroffenen Eltern wurden unmittelbar informiert.

Für Eltern, die nicht in der Lage sind, eine Betreuung ihrer Kinder sicherzustellen, wird eine Notfallbetreuung angeboten. Dies gilt zunächst an allen Schulen, die nicht bereits durch das Gesundheitsamt geschlossen wurden.
Wir bitten darum, sich vorrangig selbstständig um die Betreuung Ihres Kindes zu bemühen (z.B. durch Absprachen mehrerer Eltern, die gegenseitig die Kinder betreuen). Dabei sollte jedoch nicht auf Personen zurückgegriffen werden, bei denen es sich aufgrund ihres Alters und ihres Gesundheitszustandes um eine besonders gefährdete Person handelt.


Soweit dies nicht möglich ist, steht Ihnen in Ihrer Schule eine Notbetreuung zur Verfügung, unter Umständen aber nicht im selben Umfang wie im regulären Schulbetrieb.
Für Schülerinnen und Schüler in der Notfallbetreuung wird ein an die Situation angepasstes pädagogisches Angebot sichergestellt.

Für die Schülerinnen und Schüler, die zu Hause bleiben, werden seitens der Schule differenzierte Lern- und Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt. Abiturprüfungen und sonstige Abschlussprüfungen werden in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium grundsätzlich durchgeführt. Allen Schülerinnen und Schülern wird damit ermöglicht, ihre Prüfung abzulegen. Die Prüfungen für das mündliche Abitur werden wie geplant ab dem 16. März durchgeführt. Ist das aus organisatorischen Gründen nicht möglich, können die Prüfungen verschoben werden. Die Schule wird Sie umgehend darüber informieren.

Auch während der Zeit der Schulschließung ist Ihre Schule grundsätzlich erreichbar und steht für etwaige Fragen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen In Vertretung

Raimund Leibold

Infoabend der Schulneulinge am Montag 16.03 wird verschoben.

Die Stadt Worms gibt bekannt, dass der interne Verwaltungsstab beschlossen hat, dass sämtliche Wormser Schulen und auch Kindergärten und Kindertagesstätten bis auf Weiteres geschlossen bleiben.

Aktuelle Informationen unter www.worms.de


Am Montag den 16.03.2020 muss der Infoabend für die Eltern der künftigen Schulneulinge an der Westend Grundschule aus Vorsichtsmaßnahmen leider ausfallen. Einen neuen Termin geben wir den KITAS bekannt.

Schulschließung Donnerstag 12.03.2020 und Freitag 13.03.2020

Aufrund der aktuellen Lage an den Gymnasien in Worms hat das Krisenmanagment in Worms beschlossen, auch die Westend Grundschule als Vorsichtsmaßnahme für heute und Morgen zu schließen.

Der Unterrichts startet wie gewohnt am Montag den 16.03.2020 wieder.

Nähere Infos finden Sie in den nächsten Tagen immer wieder hier auf der Homepage oder auf unserem Anrufbeantworter.


Brief des Krisenmanagement:


Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Schüler des Gauß-Gymnasium hat sich mit dem Covid-19, dem sogenannten Corona-Virus infiziert. Das Bildungszentrum wurde vorsorglich in Absprache mit dem Gesundheitsamt Alzey-Worms bis Freitag, 20. März 2020, geschlossen. 

Aus diesem Grund empfiehlt das Krisenteam der Stadtverwaltung Worms vorsorglich allen Wormser Schulen ab sofort bis Freitag, 13. März 2020, den Unterricht für diese Woche zu beenden. 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und danken Ihnen schon im Voraus für Ihre Mithilfe bei der Umsetzung der Schutzmaßnahme. Sollte sich die Situation ändern, dass die Empfehlungen angepasst werden müssen, werden wir Sie erneut informieren. 

Bei allgemeinen Fragen können Sie sich an das Informationstelefon der Stadtverwaltung Worms wenden, Telefon (06241) 8 53 18 18.

 

INFORMATION zum Stand CORONAVIRUS. AKTUELL 12.03.2020

Liebe Eltern!

Da seit heute, 12.03.2020, am Gauß Gymnasium ein bestätigter CORONA Fall bekannt wurde. Werden folgende drei Schulen: Gauß, Rudi Stephan und die berufsbildende Schulen in Worms bis zum 20.03.2020 mit sofortiger Wirkung geschlossen.

Wenn Sie ein Kind von diesen Schulen haben, lassen Sie bitte auch die Geschwisterkinder bis Freitag 13.3.2020 zu Hause.

Weitere Infos erhalten Sie ab Freitag 13.03.2020.

Die Schulleitung der Westend Grundschule

Informationen über das Verhalten beim Coronavirus

Coronavirus (SARS-CoV2) - Information für Schulen

In den letzten Wochen hat sich das neue Coronavirus (SARS-CoV2) auch in Deutschland und Europa ausgebreitet. Das Coronavirus wird von Mensch zu Mensch durch sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen. Eine Verbreitung der Viren kann somit über die Luft, aber auch über die Hände oder gemeinsam genutzte Gegenstände erfolgen.

Um die weitere Ausweitung zu verhindern, sollten Schulen und Elternhäuser über die Krankheit informiert sein und sich entsprechend verhalten. Die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden werden fortlaufend an die aktuelle Lage angepasst.

 

1.      Vorsichtsmaßnahmen, um das Risiko einer Ansteckung zu mindern

 

1.1   Persönliche Hygiene

Einfache Hygienemaßnahmen tragen im Alltag dazu bei, sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen. Wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen schützen das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette sowie eine gute Händehygiene auch vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus (siehe auch beiliegende Hygienetipps). Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten. Ein Mundschutz wird für gesunde Personen in der Regel nicht empfohlen, da damit kein sicherer Schutz vor einer Ansteckung erreicht werden kann.  

Diese Verhaltensregeln sollten auch mit den Schülerinnen und Schülern eingeübt werden.

 

1.2   Weitere Hygienemaßnahmen

·        Hygienestandards nach dem schuleigenen Hygieneplan sichern, z.B.

Seifenspender, Papierhandtücher, Abfalleimer und Flächendesinfektionsmittel

(kindersicher) bereitstellen bzw. bevorraten,

·        Zusätzlich zu den allgemeinen Hygieneempfehlungen sollten insbesondere Türklinken, Handläufe, Spielzeug, Computertastaturen oder Arbeitsflächen gründlich gereinigt bzw. desinfiziert werden.  

·        Sicherstellen, dass Sanitätsräume nach der Nutzung durch erkrankte Personen desinfiziert werden

 

2.      Informationspflichten

Das Auftreten einer Infektion mit dem Coronavirus soll der Schulleitung von den Erkrankten bzw. deren Sorgeberechtigten mitgeteilt werden. Die Schule informiert das zuständige Gesundheitsamt, das allen notwendigen weiteren Maßnahmen veranlasst.

In Abhängigkeit vom Verlauf der Infektion kann das Gesundheitsamt in Abstimmung mit den zuständigen Schulträgern im Einzelfall die Schließung von Schulen anordnen.

 

3.      Hinweise zu Schulfesten, Studienfahrten sowie Klassen- und Kursfahrten

Es gibt zum derzeitigen Zeitpunkt keine Empfehlung, größere Veranstaltungen wie Schulfeste, Studienfahrten sowie Klassen- und Kursfahrten grundsätzlich abzusagen. Handelt es sich um Auslandsfahrten, sind die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu prüfen. Nur im Falle einer Reisewarnung durch das Auswärtige Amt kann kostenfrei von der Reise zurückgetreten werden. (https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/10.2.8Reisewarnungen)

In allen anderen Fällen können durch einen Rücktritt von der Reise Stornogebühren anfallen. Dies ist im Einzelfall mit dem Reiseveranstalter zu klären.

 

4. Informationen und Beratungsangebote

Für besondere Fragen können Sie Kontakt mit dem für Sie zuständigen Gesundheitsamt aufnehmen.

Weitere Informationen finden Sie:

·        auf der Homepage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) www.infektionsschutz.de

·        auf der Homepage des unter Robert Koch-Instituts   unter www.rki.de

·        auf der Homepage des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums unter http://www.masgff.rlp.de

 

Persönliche Beratung:

·        Telefonhotline des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums wochentags unter der Telefon-Nummer 0800-5758100

·        Telefonhotline der ADD unter der Telefon-Nummer 0261/20546-13300

 

Informationen zum Schutz gegen eine Infektion mit dem neuen Coronavirus

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

in den letzten Wochen hat sich das neue Coronavirus (SARS-CoV2) auch in Deutschland und Europa ausgebreitet.
Das Coronavirus wird von Mensch zu Mensch durch sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen. Eine Verbreitung der Viren kann somit über die Luft, aber auch über die Hände oder gemeinsam genutzte Gegenstände erfolgen.

Wegen der vielen Kontakte in Gemeinschaftseinrichtungen spielen gerade Kinder und Jugendliche bei der Weiterverbreitung einer Infektion eine besondere Rolle. Die beiliegenden Hygienetipps zum Vorbeugen einer Infektion stellen einfache und effektive Maßnahmen dar, sich vor dem neuen Coronavirus zu schützen. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

Um eine mögliche Ausbreitung zu verhindern, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht in die Schule, wenn Sie Krankheitszeichen einer Atemwegsinfektion wie Fieber, Husten, Schnupfen etc. an ihm bemerken sondern gehen Sie mit Ihrem Kind sobald als möglich zu Ihrem Haus- oder Kinderarzt. Bitte weisen Sie den Arzt vorher telefonisch auf Ihr Anliegen hin, damit entsprechende Vorkehrungen getroffen werden können. Der Arzt wird ggf. das Gesundheitsamt einschalten.

Bitte teilen Sie uns auch einen positiven Befund mit.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und danken Ihnen schon im Voraus für Ihre Mithilfe bei der Umsetzung der Schutzmaßnahmen an unserer Schule. Sollte die Situation sich so ändern, dass die Empfehlungen angepasst werden müssen, werden wir Sie erneut informieren.

Ausführliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Coronavirus, sowie praktische Hinweise zur Vorbeugung von Infektionen sind im Internet abrufbar unter www.infektionsschutz.de , www.rki.de und www.msagd.rlp.de .

Persönliche Beratung:

  • Telefonhotline des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums wochentags unter der Telefon-Nummer 0800-5758100
  • Telefonhotline der ADD unter der Telefon-Nummer 0261/20546-13300

 

Die Schulleitung

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen