Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Die Geschichte von Worms-Heppenheim

Glockenturm auf dem Friedhof in Heppenheim
Glockenturm auf dem Friedhof in Heppenheim

03.11.766

Erste urkundliche Erwähnung

um 1000

Heppenheim gerät immer mehr in Abhängigkeit
zu Worms

1141

Erstes Wormser Besitzrecht in Heppenheim

1204

Bischof Lupold von Worms schenkt den
Kanonikern seines Domkapitels das
Patronat der Kirche in Heppenheim

1209

Der Erzbischof Siegfried von Mainz erlässt
den Heppenheimern einen Teil der
Abgaben wegen großer Not

1247

1. Kriegslager des König Konrad
bei Heppenheim

1250

2. Kriegslager des König Konrad
bei Heppenheim

1270

Erstes Besitzrecht der Leininger in
Heppenheim (Graf Emicho)

30.06.1298

Graf Adolf von Nassau lagert bei
Heppenheim (Krieg gegen Albrecht)

1384

Brandschatzung infolge einer Fehde zwischen
Kurfürst Ruprecht und Erzbischof
Adolf von Mainz

1398

Erstmals heisst es:
Heppenheim yn dem Dorfe off
der Wiesen

23.03.1460

Plünderung und Einäscherung Heppenheims
durch Kurmainz als Folge eines
Krieges des Erzbischofs Dieter von Mainz
gegen Kurfürst Friedrich I.

1484

Einsetzung des Dorfgerichtes

18.01.1497

Einsetzen der Heppenheimer Gerichtsordnung

1536

In Heppenheim wohnen 116 Familien

1544

Der erste reformierte Pfarrer heißt Johannes
Cnipius gen. Andronicus

1597

Fertigstellung der evangelischen Kirche

1619

Rekatholisierung der Pfalz

04.02.1621

Spinola marschiert in den Wormsgau

1623

Pestepidemie

1625

Hungerjahr

1650

Befreiung von Abgaben und Haussteuer
wegen schwerer Verwüstungen im
Dreissigjährigen Krieg

1666

Die Häuser müssen auf kurfürstlichen
Befehl wieder hergerichtet werden

02.1676

Heppenheim wird von den Franzosen
überfallen und niedergebrannt

1682

Heppenheim wird wieder aufgebaut

1689

Zerstörung der Pfalz durch die Franzosen

02.1698

In Heppenheim wohnen 40 Familien

21.11.1705

Religionsdeklaration, die Kirche wird der
evangelischen Gemeinde zugeteilt

1728

Die Brauch'sche Mühle wird wieder neu
aufgebaut

14.08.1734

Plünderung in Heppenheim durch die Franzosen

1735

Französisches Kriegslager in Heppenheim

14.03.1749

Die katholische Gemeinde ersteigert ein Haus
in der Kirchhofgasse um darin
eine Schule einzurichten

1759

Weihe der katholischen Kirche

1784

Bau der Mennonitenkapelle

1787

Heppenheim hat 3 Mahlmühlen, 3 Kirchen,
2 Schulen, 169 Häuser, 2772
Morgen Acker, 82 Morgen Wingert,
97 Morgen Wiesen und 1 Morgen Wald

1790

Die Viehdrift wird angelegt

1791

Heppenheim hat 949 Einwohner

1792

Französische Revolutionstruppen
besetzen Heppenheim, 452 Einwohner
verbleiben im Ort, der Rest ist geflohen

1801

Friede von Luneville, die Pfalz wird französisch

1812

Schaffung der Wasserrinne in der Mitte
der Dorfstraße

30.05.1814

Friede von Paris, Ende der französischen
Herrschaft am Rhein

1814

Der Friedhof wird vor das Dorf verlegt

1815

Heppenheim hat 1190 Einwohner

28.11.1822

Vereinigung der reformierten und der
lutherischen Kirche zur evangelischen
Kirche

1824

Die Inspektion der evangelischen Kirche kommt
nach fast 300-jährigem
Bestehen nach Worms

1830

Der Friedhof bei der Kirche wird abgeräumt

1840

Verlegung der Wasserrinne an die Seiten der
Dorfstraße, die erstmals befestigt
wird

1846

Heppenheim hat 1382 Einwohner

1847

Der erste Turnverein wird gegründet

1849

Erneuerung der Pfarrbrücke und Chaussierung
der Dirmsteiner Hohl

1856

Dr. Benninghof ist der erste Arzt im Dorf

1857

Einweihung des großen Schulhauses

1860

Gründung der Malzfabrik

04.10.1874

Einweihung des Kriegerdenkmals auf dem
Kirchhofplatz

1880

Gründung des evg. Kirchengesangvereins
Bau der Dorfwaage

1885

Erster Telefonanschluss (im Rathaus)
Diphterie-Epidemie

11.12.1886

Inbetriebnahme der Eisenbahnstrecke
Worms - Offstein

1893

Erste Diakonisse in Heppenheim

1894

Der Judenfriedhof wird angelegt

1900

Heppenheim hat 1330 Einwohner in
283 Wohngebäuden

1906

Fertigstellung der kleinen Schule

1909

Es gibt 13 Gasthäuser in Heppenheim

1910

Fertigstellung der Wasserleitung

1911

Bau der Synagoge in der Dorfgrabenstraße
Einführung des elektrischen Lichtes

1919

Heppenheim hat 1531 Einwohner

26.10.1926

Gründung der freiwilligen Feuerwehr

1929

Heppenheim hat ca. 1600 Einwohner,
davon 1350 Protestanten, 230
Katholiken und 30 Juden
Gemarkung: 980 ha, davon 39 ha Wingert

1931

Bau der Schiessanlage

1933

Heppenheim hat 1678 Einwohner

1942

Das Gasthaus "Zum Ochsen" wird von
der Gemeinde gekauft und zur
Bürgermeisterei umfunktioniert

18.01.1953

Einweihung der Jakob-Schöner-Schule

24.04.1954

Die neuen Glocken werden übergeben

27.03.1958

Das neue Ortswappen wird verliehen

16.10.1960

Einweihung des Ehrenmals auf dem
Friedhof

1966

1200-Jahr-Feier

1967

Beginn der Partnerschaft mit Ampilly-le-Sec

14.08.1967

Einweihung der neuen Schule

28.09.1968

Letzte Fahrt auf der Bahnstrecke
Worms - Offstein

01.07.1969

Heppenheim kommt als Stadtteil nach
Worms und verliert somit seine
Selbstständigkeit

1970

Heppenheim hat 2106 Einwohner

25.09.1971

Weihe der katholischen Kirche

ab 1979

Bau der Kanalisation

31.12.1980

Heppenheim hat 1840 Einwohner

06.12.1983

Übergabe des neuen Sportplatzes

31.12.1984

Heppenheim hat 1831 Einwohner

09.12.1990

Erster ökumenischer Gottesdienst