Feuerwehr
Feuerwehr

Feuerwehreinheit Heppenheim 

Freiwillige Feuerwehr Worms

Aufgrund der räumlichen Entfernung zur Hauptfeuerwache in Worms, ist die Feuerwehreinheit Heppenheim in der Einsatzgrundzeit von 8 Minuten, für den Brandschutz sowie die technische Hilfeleistung in ihrem Ausrückebereich, eigenständig verantwortlich. Die 29 Männer und 4 Frauen der Ortsteilwehr, unterstützen zusätzlich die Berufsfeuerwehr Worms sowie den Gefahrstoffzug der Stadt Worms bei Gefahrguteinsätzen im gesamten Stadtgebiet als Transportkomponente mit dem MZF 2 (G).

Neben einer Jugendfeuerwehr, einem Spielmannszug sowie einer Alters- und Ehrenabteilung, unterhält die Einheit auch eine Vorbereitungsgruppe, die Heppenheimer Löschküken. Der Förderverein der Feuerwehr in Heppenheim, engagiert sich aktiv im Veranstaltungsleben der Eisbachtalgemeinde.

Berichte

Übergabe Spende 2023 an das Kinder- und Jugendhilfezentrum St. Marien in Worms

Im Jahr 2023 wollten die Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden der Einheit Worms-Heppenheim, die Spenden, welche im Rahmen der Weihnachtsveranstaltungen der Feuerwehr in der Eisbachtalgemeinde im Dezember 2023 gesammelt wurden, für eine Einrichtung in der Region nutzen. Die Wahl fiel sehr schnell auf das Kinder- und Jugendhilfezentrum St. Marien, welches in der Trägerschaft des Caritasverbandes Worms steht.

Mannschaft am Blauen Weihnachtszauber
Mannschaft am Blauen Weihnachtszauber
© Fotograf: Feuerwehr Heppenheim

Spendensammelaktionen der Vorjahre gingen in die, vom Ahrtalhochwasser stark gebeutelte Gemeinde Mayschoß. Mit den Spendengeldern, zusammen fast 2.100 Euro in den letzten beiden Jahren, wurde durch die Interessengemeinschaft der Kinder und Jugendlichen ein Spiel- und Freizeitgelände in der Gemeindemitte erschaffen.

Feuriger Weihnachtszauber am Gerätehaus Heppenheim
Feuriger Weihnachtszauber am Gerätehaus Heppenheim
© Fotograf: feuerwehr Heppenheim

Nun also eine Einrichtung, die direkt in der Region für Kinder und Jugendliche aktiv ist.

Am Mittwoch, 07.02.2024, fand in den Räumlichkeiten der Caritas, die Übergabe der Spende 2023 in Höhe von 850 Euro statt. Das Heppenheimer Organisationsteam wurde durch die Leiterin der Einrichtung, Frau Weinkötz, sehr herzlich empfangen.


Übergabe der Spende ( von links): M. Hollstein, X. Trautwein, A. Weinkötz, S. Kerber und C. Kenk
Übergabe der Spende ( von links): M. Hollstein, X. Trautwein, A. Weinkötz, S. Kerber und C. Kenk
© Fotograf: Caritas Worms

Mit der Spende können die Betreuerinnen und Betreuer mit den verschiedenen Altersgruppen einen gemeinsamen Kinobesuch bzw. eine andere Freizeitaktivität in Worms gestalten.

Einsatzübung der Feuerwehren aus Heppenheim und Pfeddersheim am 19.10.2023

Auslösung der Brandmeldeanlage im Kesselhaus der Fa. Renolit SE in der Wormser Vorstadt – Verpuffung und mehrere vermisste Personen

Zugangsbereich zum Schadensort
Zugangsbereich zum Schadensort
© Fotograf: FF Worms Einheit Heppenheim

Am Abend des 19.10.2023, fand auf dem Gelände der Firma Renolit SE in der Horchheimer Straße in Worms, die gemeinsame Einsatzübung der beiden Feuerwehreinheiten Heppenheim und Pfeddersheim statt. Die beiden Gruppenführer, Tobias Klink aus Heppenheim sowie Jochen Hess aus Pfeddersheim, die auch Mitglieder der Betriebslöschgruppe des Folienherstellers sind, hatten ein umfangreiches Schadensszenario für die Mannschaften der Freiwilligen Feuerwehr Worms ausgearbeitet.

Zugangsbereich zum Kesselhaus
Zugangsbereich zum Kesselhaus
© Fotograf: FF Worms Einheit Heppenheim

Als Initiallage wurden die beiden Wehren zu einer Auslösung der Brandmeldeanlage auf das Werksgelände alarmiert. Vorort ergab sich im Rahmen der Erkundung durch die beiden eingesetzten Fahrzeugführer, aus Pfeddersheim Bernhard Schroeher und Karsten Kulzer aus Heppenheim, die Lage, dass es im Bereich des Kellergeschosses im Kesselhaus zu einer Verpuffung gekommen sein. Im Gebäude wurden mehrere Betriebsangehörige vermisst.


Einweisung A-Trupp vor dem Gebäude
Einweisung A-Trupp vor dem Gebäude
© Fotograf: FF Worms Einheit Heppenheim

Während die Staffel des MZF 2 (G) aus Heppenheim, unter der Führung von Sebastian Stoffel, die Sicherung und Ausleuchtung der Einsatzstelle durchführte, rüsteten sich die beiden Angriffstrupps entsprechend mit umluftunabhängigen Atemschutzgeräten aus und bekamen den Auftrag zur Menschenrettung und Brandbekämpfung. Aufgrund der baulichen Gegebenheiten und auch der hohen Temperaturen im Übungsobjekt entschieden sich die Verantwortlichen zum Einsatz von 3-Personen-Trupps.

Der Erdgeschossbereich war durch Rauch nicht beaufschlagt und konnte durch die Mannschaften ohne Atemschutz betreten werden. Das gesamte Kellergeschoss, in dem Personen vermisst wurden, war gefüllt mit einer Mischung aus Brandrauch und Wasserdampf.

Erdgeschoss Kesselhaus
Erdgeschoss Kesselhaus
© Fotograf: FF Worms Einheit Heppenheim

Durch die beiden Trupps aus Pfeddersheim und Heppenheim wurden aus diesem Bereich insgesamt zwei Betriebsangehörige gerettet. Die Herausforderung für die Kameradin und Kameraden bestand darin, das weitläufige Kellergeschoss mit allen Gängen und Schächten so schnell, aber sicher und lückenlos abzusuchen, um die Personen in Sicherheit zu bringen.

Personenrettung aus Rohrschacht
Personenrettung aus Rohrschacht
© Fotograf: FF Worms Einheit Heppenheim

In einem rauchfreien Seitenbereich des Gebäudes wurde eine bewusstlose Person in einem Rohrschacht entdeckt und patientenschonend durch den Wassertrupp aus Pfeddersheim gerettet. Ebenfalls konnte der Schlauchtrupp Heppenheim eine weitere Person aus dem 1. Obergeschoss retten und dem Verletztensammelplatz zuführen.

Nach Übungsende trafen sich die Mannschaften in der Unterkunft der Löschgruppe Renolit. Bei einem kleinen Imbiss erfolgte die Nachbetrachtung der eingesetzten Kräfte, gemeinsam mit der Übungsleitung. Die gesetzten Ziele wurden weitgehend erreicht. Kleinere Probleme wurden erkannt und angesprochen. Zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen der beiden Wehren und vereinbarten, im nächsten Jahr wieder eine Gemeinschaftsübung durchzuführen.

Einsatzübung der Feuerwehren aus Offstein und Heppenheim am 13.10.2023

Schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person sowie Unfall mit Beteiligung von Gefahrgut auf einem
Firmengelände in Offstein

Erkundung und Absicherung des Unfallfahrzeuges
Erkundung und Absicherung des Unfallfahrzeuges
© Fotograf: FF Worms Einheit Heppenheim

Am Freitag, den 13. Oktober 2023, schrillten die Funkmeldeempfänger in Offstein. Gemeldet wurde ein schwerer Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person sowie ein am Unfall beteiligtes Transportfahrzeug, welches Gefahrgut geladen hatte. Dieses Einsatzszenario brachte die Feuerwehr Offstein an ihre Kapazitätsgrenze. Um die Gesamtlage optimal und auch zeitnah zu bewältigen, wurde im Rahmen der überörtlichen Unterstützung, die Feuerwehr aus Heppenheim hinzugezogen.

Diese Rahmenbedingungen waren Auftakt der Gemeinschaftsübung der beiden Einheiten des Eisbachtals. Bereits im Juni konnten die beiden Wehren, an den Abläufen und Kommunikationswegen in einer gemeinsamen Übung in Heppenheim arbeiten. Dies sollte in der dieser Übung weiter vertieft werden.

Schaffung eines direkten Zuganges zum Patienten
Schaffung eines direkten Zuganges zum Patienten
© Fotograf: FF Worms Einheit Heppenheim

Die Ausarbeitung der Übung wurde federführend durch Jann Fischer gemacht. Dieser ist sowohl bei der Feuerwehr Offstein als auch bei der Feuerwehr in Heppenheim aktiv tätig. Daher konnte er, gemeinsam mit seinem Vater, dem stellvertretenden Wehrführer von Offstein, die Aufgabenschwerpunkte für die Wehren optimal gestalten.


Gesamtübersicht der Übungsstelle
Gesamtübersicht der Übungsstelle
© Fotograf: FF Worms Einheit Heppenheim

Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten wurden die Einsatzschwerpunkte Gefahrgut in die Hände der Einheit aus Offstein gelegt und die Rettung der eingeklemmten Person durch die Heppenheimer Kameraden bearbeitet. Die Kameraden aus Offstein erkundeten das betroffene Fahrzeug, welches diverse Stückgutgebinde mit Gefahrstoffen geladen hatte. Die Ausrüstung des Angriffstrupps mit Schutzausstattung aus dem GAMS+ Satz der Einheit inklusive Messgeräte sowie die Vorbereitung der Dekomaßnahmen, war ein Schwerpunkt der Übungsleitung. Aber auch die Kommunikation und Abstimmung der beiden Wehrführer über die jeweils getroffenen Maßnahmen in den beiden Einsatzabschnitten, war ein Ziel der Übung.

Herstellung eines zweiten Zugangs
Herstellung eines zweiten Zugangs
© Fotograf: FF Worms Einheit Heppenheim

Um die Sicherung des verunfallten Fahrzeuges so schnell und sicher wie möglich zu gestalten und die Rettungsöffnung zeitnah herzustellen, wurde das Equipment zur technischen Rettung vom Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwehr Offstein verwendet. Hier zahlte sich der hohe Ausbildungsstand der eingesetzten Kräfte aus. Ohne Zeitverzug, konnte direkt mit diesen Ausrüstungsgegenständen gearbeitet werden. Besonders das Stab-Fast-System der Fa. Weber, leistete hervorragende Dienste und stabilisierte das Fahrzeug optimal. Mit den eigenen Mitteln wäre dies so nicht möglich gewesen.

Am Ende der Übung, konnten beide Abschnitte in vollem Umfang, zeitnah und sicher abgearbeitet werden. Im Rahmen einer gemeinsamen Nachbesprechung im Gerätehaus Offstein, zogen alle Verantwortlichen ein positives Fazit. Es konnte eindrucksvoll unter Beweis gestellt werden, dass für die Bürgerinnen und Bürger der beiden Eisbachtalgemeinden, zwei schlagkräftige Feuerwehr-einheiten zur Verfügung stehen und das Gemeinde- bzw. Kreisgrenzen bei der Feuerwehr im Eisbachtal, keine Rolle spielen.

Übung der Feuerwehr Heppenheim am 03.08.2023

Gewässerschutz an Eisbach sowie Pfrimm – Löschwasserrückhaltung BAB 61

EA Talbrücke Pfeddersheim
EA Talbrücke Pfeddersheim
© Fotograf: FF Worms Einheit Heppenheim

Am 03.08.2023 fand ein praktischer Übungsabend der Feuerwehreinheit Heppenheim statt. Beübt wurde das Dichtsetzen der Oberflächenentwässerungsgräben der Autobahn A 61 in den Einsatz-abschnitten (EA) Talbrücke Pfeddersheim in die dort fließende Pfrimm, sowie EA Schertel / Wiesoppenheim in unseren Eisbach.


Die Löschwasserrückhaltung, welche federführend durch das THW im Stadtgebiet geführt und geleistet wird, soll zukünftig mit der Heppenheimer Mannschaft und dem Fahrzeug MZF 2 (G) vonseiten der Freiwilligen Feuerwehr Worms unterstützt werden.

Einbringen Dichtkissen
Einbringen Dichtkissen
© Fotograf: FF Worms Einheit Heppenheim

Ziel des Abends für die Führungskräfte, Maschinisten und die übrigen Feuerwehrangehörige, war das Kennenlernen der genauen Örtlichkeiten sowie die bestmögliche Anfahrt sowie Aufstellung der Fahrzeuge an den jeweiligen Einsatzabschnitten.

Dichtsetzen des Einlaufs in die Pfrimm
Dichtsetzen des Einlaufs in die Pfrimm
© Fotograf: FF Worms Einheit Heppenheim

Ebenfalls wurden die anwesenden Kameradinnen und Kameraden nochmals in die korrekte und sichere Handhabung der unterschiedlichen Rohrdichtkissen, welche auf einem Rollcontainer des

MZF 2 (G) verlastet sind, eingewiesen.

Ortskunde Einlaufwerk EA Schertel / Wiesoppenheim in die Eisbach
Ortskunde Einlaufwerk EA Schertel / Wiesoppenheim in die Eisbach
© Fotograf: FF Worms Einheit Heppenheim

Seit kurzem ist die Einheit Heppenheim, gemeinsam mit dem THW OV Worms, ein Teil der Unterstützungseinheit Löschwasserrückhaltung der Feuerwehr Worms. Daraus ergeben sich für die Heppenheimer Brandschützer neue Anforderungen.

Gemeinschaftsübung der Feuerwehr Heppenheim und dem THW OV Worms am 28.06.2023

Löschwasserrückhaltung für die Stadt Worms – Gemeinsam Leistungsmöglichkeiten ausloten und
Entwicklungsmöglichkeiten finden

Gemeinschaftsübung Löschwasserrückhaltung in Heppenheim
Gemeinschaftsübung Löschwasserrückhaltung in Heppenheim
© Fotograf: FF Einheit Heppenheim

Am 28.06.2023 fand binnen 3 Wochen die nächste Gemeinschaftsübung in Heppenheim statt. An diesem Abend konnte Wehrführer Klein, gemeinsam mit seinem Stellvertreter Karsten Kulzer, eine Einsatzgruppe des THW Worms unter der Leitung von Daniel Fuhrmann und Sascha Hugel begrüßen. Thema des Abends war die Löschwasserrückhaltung innerhalb der Stadt Worms. Im Mittelpunkt stand das gegenseitige Kennenlernen von Mannschaft und Führungskräften, das Wissen über die aktuell technischen Möglichkeiten der jeweils anderen Teileinheit, sowie das praktische Anwenden und das Herausarbeiten von Verbesserungsmöglichkeiten.

Die Löschwasserrückhaltung, welche federführend durch das THW im Stadtgebiet geführt und geleistet wird, soll zukünftig mit der Heppenheimer Mannschaft und dem Fahrzeug MZF 2 (G) vonseiten der Freiwilligen Feuerwehr Worms unterstützt werden.

Übung Löschwasserrückhaltung
Übung Löschwasserrückhaltung
Übung Löschwasserrückhaltung
Übung Löschwasserrückhaltung

Intensiv wurde anhand von Fallbeispielen, welche von den Kameraden Sascha Hugel (THW) und Karsten Kulzer (FFW) ausgearbeitet wurden, der Umgang und das Ausloten von Grenzen des entsprechenden Materials geübt.

Das Verhindern des Einlaufs von kontaminiertem Löschwasser in das öffentliche Kanalnetz mittels diverser Kanaldichtkissen ebenso, wie das Eindeichen von Flächen und Straßen zum großflächigen Auffangen bzw. Rückhalten von verschmutzten Flüssigkeiten.

Übung: Verhindern des Einlaufs von kontaminiertem Löschwasser in das öffentliche Kanalnetz mittels diverser Kanaldichtkissen
Übung: Verhindern des Einlaufs von kontaminiertem Löschwasser in das öffentliche Kanalnetz mittels diverser Kanaldichtkissen
© Fotograf: FF bEinheit Heppenheim
Übung: Verhindern des Einlaufs von kontaminiertem Löschwasser in das öffentliche Kanalnetz mittels diverser Kanaldichtkissen
Übung: Verhindern des Einlaufs von kontaminiertem Löschwasser in das öffentliche Kanalnetz mittels diverser Kanaldichtkissen
© Fotograf: FF Einheit Heppenheim
Übung: Eindeichen von Flächen und Straßen zum großflächigen Auffangen bzw. Rückhalten von verschmutzten Flüssigkeiten.
Übung: Eindeichen von Flächen und Straßen zum großflächigen Auffangen bzw. Rückhalten von verschmutzten Flüssigkeiten.
© Fotograf: Feuerwehr Heppenheim
Übung: Eindeichen von Flächen und Straßen zum großflächigen Auffangen bzw. Rückhalten von verschmutzten Flüssigkeiten.
Übung: Eindeichen von Flächen und Straßen zum großflächigen Auffangen bzw. Rückhalten von verschmutzten Flüssigkeiten.
© Fotograf: FF Einheit Heppenheim

Die im Rahmen dieser gemeinsamen Übung erkannten Verbesserungen und Anpassungen, fließen bei beiden Hilfsorganisationen in die Planungen hinein, um gut und sicher aufgestellt für das Thema Löschwasserrückhaltung in Zukunft zu sein.

Berufsalltag filmisch dargestellt

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.