Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Aus der Geschichte Horchheims

Die Geschichte von Horchheim war im Laufe der Zeit recht wechselvoll . Das Gebiet in und um unserem Ort war schon früh besiedelt. Die Funde in Horchheim von Faustkeilen und Waffen, Schmuck ,Gefäßen und Gebeinen reichen von der Steinzeit und der Zeit der Kelten und Römer über das Mittelalter bis in die Neuzeit.

All dies kann an der Sammlung Edmund Heuser im Heimatmuseum Horchheim anschaulich nachvollzogen werden. Tel.: 06241 33362

Urkundlich taucht Horchheim erstmals im Jahre 766 auf . Ein Urkundebuch des Klosters Lorsch gibt uns erste Kunde darüber. Der Name des Ortes leitet sich von dem althochdeutschen Wort (horac) = (sumpfig) ab. Das sumpfige , von häufigen Überschwemmungen des Baches (Isina) = (Eisbach) heimgesuchte Tal gab ihm den Namen.

Gemeinsam mit einigen umliegenden Ortschaften gehörte Horchheim zur Herrschaft Stauf , in deren Besitz ursprünglich die Grafen von Eberstein , dann die Grafen von Zweibrücken waren Von diesen gingen sie 1378 durch Kauf an den Grafen Heinrich II von Spannheim über. Im Jahre 1393 fielen die Orte durch Erbgang an den Grafen Philipp von Nassau-Saarbrücken , doch von den Inhabern der Herrschaft Stauf wurden sie nur in Gemeinschaft mit dem Domstift Worms als dessen Lehen besessen . Im 18. Jahrhundert überließ die Pfalz die Orte Horchheim , Weinsheim und Wiesoppenheim , die sie mit anderen zusammen von Nassau ertauscht hatten, dem Domstift Worms, das so in den Alleinbesitz dieser Orte kam .

Kontakt

Edmund Heuser
Tel.: (0 62 41) 3 33 62