Coronainfos für Worms
Coronainfos für Worms

Corona - aktuelle Infos für Worms

Kreisfreie Stadt Worms - Stand: 29.07.2021, 00:00 Uhr


7-Tage Inzidenz / 100.000 Einwohner

4,8

Fälle Insgesamt

4254

Todesfälle Insgesamt

94

Betroffenenrate
Hinweis: Basierend auf ingesamt 4254 Fällen bei einer Einwohnerzahl von 83542

5,09 %

Sterberate
Hinweis: Basierend auf 94 Todesfällen von insgesamt 4254 Fällen insgesamt

2,21 %

Quelle: Covid-19 Datenhub / Esri / RKI; Für die Aktualisierung ist das RKI verantwortlich. Die Stadt Worms hat hierauf keinen Einfluss!

Die Landesregierung hat weitere Lockerungen bei den Coronaschutzmaßnahmen ab Freitag, 02. Juli 2021 beschlossen, die in der 24. Corona-Bekämpfungsverordnung geregelt sind. 

Testmöglichkeiten in Worms

Übersicht der Teststellen

„Schnelltests für alle“ 

Bürger können sich auch ohne Symptome mindestens einmal pro Woche kostenlos testen lassen.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der offiziellen Teststellen in Worms und Umgebung. 

Teststationen im Wormser Zentrum

Name

Adresse

Hinweise

Malteser Wonnegau 

HINWEIS: 

Aufgrund der Einsätze im Katastrophenschutz muss die Teststelle ab Montag, 26. Juli 2021, leider vorübergehend schließen. 

Der Malteser Hilfsdienst e.V. dankt für Ihr Verständnis. 

Wir informieren über die geplante Wiederaufnahme des Betriebs. 

Wilhelm-Leuschner-Straße 19

67547 Worms

Mit Voranmeldung!  

> Kostenlose Schnelltests, PCR-Tests (kostenpflichtig) 

> PCR-Tests auf Anordnung des Gesundheitsamtes: Getestet werden Personen, die eine entsprechende Aufforderung des Gesundheitsamtes für einen PCR-Test haben, z.B. Kontaktpersonen (K1), PCR Tests im Zusammenhang mit Quarantäneanordnungen aber auch Personen die für die Einweisung in Krankenhäuser, REHA Einrichtungen usw. einen Anspruch auf Testung haben.
> Zum Abstrich-Termin bitte mitbringen: Personalausweis & Schreiben des Gesundheitsamtes 

Weitere Informationen & Online-Voranmeldung 

Kontakt: 

> Telefon: 0 62 41 - 84 93 10
Infwnngmltsrrg

Paulus Apotheke

Petersstraße 37

> Schnelltests ohne Voranmeldung

> Keine telefonische Terminvergabe

Öffnungszeiten: 

> Mo – Fr: 9.00 – 12.45 Uhr und 14.00 – 17.45 Uhr
> Sa: 9.00 – 12.45 Uhr

(An Feiertagen geschlossen)

Drive-in-Testzentrum Worms 

Alzeyer Straße 121

> Schnelltests mit Voranmeldung 

Weitere Informationen zum Drive-in-Testzentrum

(An Feiertagen regulär geöffnet)

DM-Drogerie-Markt 

Klosterstraße 40

> Schnelltests mit Voranmeldung 

Weitere Informationen zur DM-Teststelle

(An Feiertagen geschlossen)

DM-Drogerie-Markt 

Kämmererstraße 34

> Schnelltests mit Voranmeldung 

Weitere Informationen zur DM-Teststelle

(An Feiertagen geschlossen)

Hornbach Baumarkt

Am Gallborn 5

> Schnelltests ohne Voranmeldung 

> Keine telefonische Terminvergabe

Öffnungszeiten:

> Mo – Sa: 8.00 – 19.00 Uhr 

(An Feiertagen geschlossen)

Praxis Prof. Dr. Dr. Weibrich & Kollegen Worms 

Luisenstraße 7

> Schnelltests 

Weitere Informationen: 

> Telefon: 0 62 41 - 24 89 0
Fllprxslvd

Praxis für Ganzheitsmedizin

Heinrichstraße 4

> Schnelltests nach Vereinbarung

Weitere Informationen: 

> Telefon: 0 62 41 - 97 55 46
nghlmwbd

Weitere Teststationen in Wormser Stadtteilen & Umgebung

Der nachfolgende Link führt zu allen offiziell registrierten Teststellen in ganz Rheinland-Pfalz. Dort finden Sie auch alle Teststellen in den Wormser Stadtteilen und Umgebung. Dafür einfach rechts in das Suchfeld (Search) "Worms" oder die jeweilige Postleitzahl eintippen: 

Hier geht es zu den Teststellen


Neue Teststellen können sich offiziell über das Land Rheinland-Pfalz für das Programm "Testen für alle" jetzt registrieren. 

Weitere Informationen zur Teststellenregistrierung

Die geltenden Regelungen

In Rheinland-Pfalz gelten gemäß der 24. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (24. CoBeLVO) aktuell folgende Regelungen:

Weitere Informationen zu den Corona-Regeln des Landes Rheinland-Pfalz finden Sie außerdem unter corona.rlp.de

Treffen (öffentlich & privat)

Private Zusammenkünfte und Zusammenkünfte im öffentlichen Raum können mit bis zu 25 Personen aus verschiedenen Hausständen stattfinden.

Kinder der jeweiligen Hausstände bis einschließlich 14 Jahre sowie geimpfte und genesene Personen bleiben bei der Bestimmung der Personenanzahl außer Betracht, sie werden demnach nicht mitgezählt.

Als ein Hausstand zählen auch die und der nicht im gleichen Hausstand lebende Ehegattin bzw. Ehegatte, Lebenspartnerin bzw. Lebenspartner oder Lebensgefährtin bzw. Lebensgefährte. 

Private Veranstaltungen / Feiern

Private Veranstaltungen und Feiern sind im Innen- und Außenbereich mit bis zu 100 gleichzeitig anwesenden Personen zulässig, wobei geimpfte und genesene Personen bei der Ermittlung der Personenanzahl außer Betracht bleiben. 

Dabei gilt die Pflicht zur Kontakterfassung und im Innenbereich die Testpflicht.

Grundsätzlich wird aber dringend empfohlen, auf private Feiern im privaten Raum zu verzichten. Auch in Privatwohnungen sollten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen eingehalten werden. 

Kitas & Schulen

  • Die Schulen befinden sich seit dem 14. Juni 2021 für alle Klassen- und Jahrgangsstufen wieder Präsenzunterricht. Am Präsenzunterricht darf nur teilnehmen, wer zweimal pro Woche getestet wird. Grundsätzlich ist der Testung an Schulen der Vorzug zu geben, aber zulässig sind auch andere Testnachweise (anerkannte Testzentren und Testeinrichtungen, Nachweise über von Ärztinnen und Ärzten abgenommenen oder überwachten Tests). Für alle Testnachweise gilt, dass sie zum Zeitpunkt der Vorlage in der Schule nicht älter als 24 Stunden sein dürfen. Mehr Informationen dazu hier
  • Der Regelbetrieb in den Ganztagsschulen wurde am 21. Juni 2021 wiederaufgenommen. 

  • Auch an den berufsbildenden Schulen findet unter Berücksichtigung des Fortschritts bei der Abnahme der schriftlichen Abschlussprüfungen seit dem 14. Juni 2021 Präsenzunterricht statt. Dort, wo durch den Präsenzunterricht die schriftlichen Abschlussprüfungen unter Corona-Bedingungen erschwert werden könnten, können die Schulen in eigener Verantwortung in Absprache mit der Schulaufsicht entscheiden, welche Klassen im Wechselunterricht verbleiben.

  • Seit 21. Juni 2021 gilt zudem für die Schulen bei einem Inzidenzwert unter 35: keine Maskenpflicht mehr am Sitzplatz und auf dem Schulhof.

Weitere Informationen zu den Regelungen für Schulen

Sport

Die Sportausübung ist im Freien und auf allen ungedeckten (Außenbereich) und gedeckten (Innenbereich) Sportanlagen im Rahmen der allg. Kontaktbeschränkungen (max. 25 Personen aus verschiedenen Haushalten) oder in angeleiteten Gruppen von max. 50 Personen zulässig. Es wird nicht mehr zwischen Kinder bis einschl. 14 Jahre und Erwachsenen differenziert. Geimpfte und genesene Personen bleiben bei der Bestimmung der Personenanzahl außer Betracht, sie werden demnach nicht mitgezählt. 

Dabei gilt jedoch die Personenbegrenzung (eine Person pro 5 qm Fläche) und für den Innenbereich die Pflicht zur Kontakterfassung, die Maskenpflicht außerhalb der sportlichen Betätigung und die Testpflicht. Trainerinnen und Trainer sind von der Testpflicht ausgenommen.

Wie ist die Personenbegrenzung (1 Person/5m²) zu verstehen?

Die Personenbegrenzung bezieht sich auf die Gesamttrainingsfläche. Das heißt es ist nur eine Person je angefangene 5 m² Trainingsfläche zulässig.

Dies bedeutet nicht, dass dieser Person exklusiv 5m² für das Training zur Verfügung stehen müssen, sondern ist auf die Gesamttrainingsfläche zu beziehen.

Die Gesamtfläche bezieht sich dabei auf die Trainingsfläche und nicht auf die reine Bodenfläche (z.B. bei einer Kletterwand zählt diese ebenfalls mit).

Geimpfte und Genesene sowie die Trainerin/der Trainer oder eine sonstige Anleitungs- oder Betreuungsperson sind bei der maximalen Personenanzahl ebenfalls zu berücksichtigen.

Auch Schulsportstätten dürfen wieder für den Vereinssport öffnen. Mehr dazu unter www.sport-in-worms.de.

Die Öffnung von Fitnessstudios, Tanzschulen und ähnlichen Einrichtungen ist unter den oben genannten Voraussetzungen zulässig. Ein Hygienekonzept ist vorzuhalten. Hallen- und Spaßbäder sowie Thermen öffnen mit vorzuhaltendem Hygienekonzept, Testpflicht und 50 Prozent Kapazitätsbegrenzung. Die Öffnung von Freibädern und Badeseen ist zulässig, wobei die die Höchstzahl der Personen, die sich zeitgleich auf dem Gelände des jeweiligen Freibads oder Badesees aufhalten dürfen, auf die Hälfte der sonst dort üblichen Besucherhöchstzahl beschränkt ist. Es gilt die Pflicht zur Kontakterfassung.

Homeoffice

Seit dem 01. Juli besteht keine Homeoffice-Pflicht mehr. Allerdings können Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ihren Beschäftigten freiwillig das Arbeiten im Home-Office ermöglichen, um sie bestmöglich vor einer Infektion zu schützen.

Arbeitgeber bleiben verpflichtet, in ihren Betrieben mindestens zweimal pro Woche für alle in Präsenz Arbeitenden die Möglichkeit für Schnell- oder Selbsttests anzubieten. Ausnahmen gibt es für vollständig geimpfte bzw. von einer CoViD-19 Erkrankung genesene Beschäftigte. Die Beschäftigten sind nicht verpflichtet, die Testangebote wahrzunehmen sowie dem Arbeitgeber Auskunft über ihren Impf- bzw. Genesungsstatus zu geben.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Corona-Arbeitsschutzverordnung 

Einzelhandel

Gewerbliche Einrichtungen wie beispielsweise Geschäfte sind unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen geöffnet (ohne Testpflicht und Kontakterfassung). 

In geschlossenen Räumen gilt die Maskenpflicht, kommt es im Freien zu Gedränge (etwa in Wartesituationen) ist auch hier eine Maske zu tragen. Die Maskenpflicht gilt auch im unmittelbaren Umfeld der Einrichtung und auf Parkplätzen. Weiterhin gilt in allen gewerblichen Einrichtungen die Personenbegrenzung. Das heißt: 

  • das Abstandsgebot von 1,5 Metern muss gewährleistet sein
  • eine Mund-Nasen-Bedeckung ist zu tragen (OP-Maske, KN95/N95 oder FFP2 ) 
  • die Personenbegrenzung beläuft sich auf eine Person pro 5 qm² Verkaufs- oder Besucherfläche, unabhängig von der Gesamtfläche

    Die Maskenpflicht gilt auch im unmittelbaren Umfeld der Einrichtung, wenn es zu Ansammlungen von Personen kommt, z.B. bei Warteschlangen. Beispielhaft sei hier der Wochenmarkt genannt, auf dem nur selten Abstände eingehalten werden können und auf dem es regelmäßig zu Warteschlangen kommt.

    Mehr dazu finden Sie auf den Infoseiten des Landes

    Gastronomie, Gewerbe, Kultur 

    Gastronomische Einrichtungen wie bspw. Restaurants, Speisegaststätten, Bars, Kneipen, Cafés, Shisha-Bars, Eisdielen, Eiscafés oder Vinotheken sind geöffnet. Die Test- und Vorausbuchungspflicht im Innenbereich entfällt. Die Pflicht zur Kontakterfassung bleibt und soll vornehmlich digital erfolgen. Auch Abstandsgebot und Maskenpflicht bleiben, wobei hier wichtig ist, dass das Abstandsgebot zwischen den Gästen unterschiedlicher Tische gilt, also 1,50 Meter zwischen den Stühlen, nicht zwischen den Tischen. Die Maskenpflicht entfällt am Platz.

    Körpernahe Dienstleistungen sind erlaubt. Für diese Dienstleistungen gelten das Abstandsgebot zwischen Kundinnen und Kunden, mit Ausnahme beim Rehabilitationssport und Funktionstraining die Maskenpflicht mit der Maßgabe, dass eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards zu tragen ist, sowie die Pflicht zur Kontakterfassung. 

    Kann wegen der Art einer Dienstleistung eine Maske nicht getragen werden, wie zum Beispiel bei bestimmten Kosmetikanwendungen oder der Bartrasur, gilt die Testpflicht. Dies gilt nicht für Dienstleistungen, die aus medizinischen Gründen erbracht werden. Alternativ ist ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis vorzulegen.

    Die Öffnung von Clubs und Diskotheken für bis zu 350 Besucherinnen oder Besucher ist zulässig. Es gelten das Abstandsgebot, die Pflicht zur Personenbegrenzung und zur Kontakterfassung sowie die Testpflicht. Außerdem gilt die Maskenpflicht mit der Maßgabe, dass eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards zu tragen ist; die Maskenpflicht entfällt, wenn Personen unter Wahrung des Abstandsgebotes einen Sitz- oder Stehplatz einnehmen. 

    Der Betreiber hat eine ausreichende Lüftung der Räumlichkeiten durch technische Vorrichtungen sicherzustellen. Der Betreiber hat ein Hygienekonzept vorzuhalten. 

    Freizeitparks, Kletterparks, Minigolfplätze und ähnliche Einrichtungen sind geöffnet. Es gelten:  

    1. das Abstandsgebot,

    2. die Maskenpflicht mit der Maßgabe, dass eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards zu tragen ist, soweit die Art des jeweiligen Freizeitangebots dies zulässt; die Maskenpflicht entfällt im Freien in den Bereichen, in denen es nicht zu Ansammlungen von Personen kommt und sichergestellt ist, dass das Abstandsgebot stets eingehalten werden kann; der Betreiber der Einrichtung hat die Bereiche, in denen die Maskenpflicht gilt, entsprechend auszuweisen,

    3. im Innenbereich die Pflicht zur Kontakterfassung,

    4. für Freizeitparks zur Steuerung des Zutritts eine Vorausbuchungspflicht sowie die Verpflichtung, ein Hygienekonzept vorzuhalten, und

    5. im Innenbereich eine Beschränkung der Besucherzahl auf die Hälfte der sonst dort üblichen Besucherhöchstzahl.

    Zoologische Gärten, Tierparks, botanische Gärten und ähnliche Einrichtungen sind für den Publikumsverkehr geöffnet. Die Anzahl der Personen, die sich zeitgleich auf dem Gelände der Einrichtungen befinden dürfen, ist vorab von der zuständigen Kreisverwaltung, in kreisfreien Städten der Stadtverwaltung als Kreisordnungsbehörde zu genehmigen. Es gelten das Abstandsgebot, im Innenbereich die Pflicht zur Kontakterfassung und die Maskenpflicht mit der Maßgabe, dass eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards zu tragen ist; die Maskenpflicht entfällt im Freien in den Bereichen, in denen es nicht zu Ansammlungen von Personen kommt und sichergestellt ist, dass das Abstandsgebot stets eingehalten werden kann; der Betreiber der Einrichtung hat die Bereiche, in denen die Maskenpflicht gilt, entsprechend auszuweisen. 

    Öffentliche und gewerbliche Kultureinrichtungen, insbesondere Kinos, Theater, Konzerthäuser, Kleinkunstbühnen und ähnliche Einrichtungen, Zirkusse und ähnliche Einrichtungen sind nach Maßgabe der Regelungen für Veranstaltungen geöffnet (siehe unter "Veranstaltungen"). 

    Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und ähnliche Einrichtungen sind für den Publikumsverkehr geöffnet. Die Anzahl der Personen, die sich zeitgleich auf dem Gelände der Einrichtungen befinden dürfen, ist vorab von der zuständigen Kreisverwaltung, in kreisfreien Städten der Stadtverwaltung als Kreisordnungsbehörde zu genehmigen. Es gelten das Abstandsgebot, die Maskenpflicht mit der Maßgabe, dass eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards zu tragen ist, und die Pflicht zur Kontakterfassung. Die Maskenpflicht entfällt im Freien in den Bereichen, in denen es nicht zu Ansammlungen von Personen kommt und sichergestellt ist, dass das Abstandsgebot stets eingehalten werden kann; der Betreiber der Einrichtung hat die Bereiche, in denen die Maskenpflicht gilt, entsprechend auszuweisen.

    Der außerschulische Musik- und Kunstunterricht ist im Innenbereich und im Freien in Gruppen von bis zu 50 teilnehmenden Personen zulässig, wenn der Unterricht von mindestens einer verantwortlichen Person angeleitet wird; geimpfte Personen und genesene Personen bleiben bei der Ermittlung der Personenzahl unberücksichtigt. Es gelten das Abstandsgebot, im Innenbereich die Maskenpflicht, sofern die Art der Tätigkeit dies zulässt; die Maskenpflicht entfällt, wenn Personen unter Wahrung des Abstandsgebotes einen festen Platz einnehmen. Es gelten außerdem die Pflicht zur Kontakterfassung und im Innenbereich die Testpflicht für Tätigkeiten, die zu verstärktem Aerosolausstoß führen, wie beispielsweise Gesangsunterricht.

    Der Probenbetrieb der Breiten- und Laienkultur ist im Innenbereich und im Freien in Gruppen von bis zu 50 teilnehmenden Personen zulässig, wenn der Probenbetrieb von mindestens einer verantwortlichen Person angeleitet wird; geimpfte Personen und genesene Personen bleiben bei der Ermittlung der Personenzahl unberücksichtigt. Es gelten das Abstandsgebot, Pflicht zur Kontakterfassung, im Innenbereich die Maskenpflicht. Im Innenbereich gilt für Tätigkeiten, die zu verstärktem Aerosolausstoß führen, wie beispielsweise Gesang, die Testpflicht. 

    Hilfe für Industrie, Gewerbe, Unternehmen, KMU & Veranstalter

    Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Coronavirus zu Quarantänemaßnahmen, Umgang mit Verdachtsfällen, etc. :
    Telefon: 030 346465100
    Montag bis Donnerstag, 8 bis 18 Uhr
    Freitag, 8 bis 12 Uhr

    Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus:
    Telefon: 030 12002-1031 / -1032 
    Mo– Fr 9:00 bis 17:00 Uhr (Hinweis: Dort gehen derzeit viele Anrufe ein, so dass bei Wartezeiten um Geduld und Verständnis geben wird).

    Grafik: Corona-Zuschüsse im Überblick
    Grafik: Corona-Zuschüsse im Überblick

    Betriebe, die von den Schließungen aufgrund den Corona-Verordnungen betroffen sind und waren, finden die jeweils geltenden aktuellen wirtschaftsbezogenen Informationen rund um die Corona- Unternehmer-Hilfen, deren Beantragung und die Ansprechpartner auf folgenden Seiten:

    Bundeswirtschaftsministerium:

    https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Coronavirus/coronahilfe.html

    Dazu sind hier die wichtigsten Informationen zur Corona-Pandemie in englischer, französischer, italienischer, türkischer und arabischer Sprache zu finden:

    https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Coronavirus/fremdsprachen.html

    Hilfen für Kultur & Veranstalter

    Covid-19 hat massive Auswirkungen auf die Lebenssituation von Künstlerinnen und Künstlern sowie auf Spielstätten. Die gute Nachricht ist, dass Kommunen, Länder und Bund um die Situation der Selbstständigen wissen und um Unterstützung bemüht sind. Darüber hinaus hat die Stadt Worms ihre Fördermaßnahmen nun ausgeweitet.

    Die Kulturkoordination steht bei Fragen jederzeit zur Verfügung und hilft bei der Bereitstellung von Informationen sowie Beratung und Hilfestellungen.

    Fortführung der Spendenaktion

    Die Spendenaktion für Wormser Kulturschaffende wird fortgeführt. Ende Februar 2021 wird ein neues Antragsverfahren aufgesetzt, um diese Spenden an die Kulturtreibenden verteilen zu können.

    Die Kontodaten:

    Bei der Sparkasse Worms-Alzey-Ried:
    IBAN: DE72 5535 0010 0000 0002 90, Swift/BIG: MALADE51WOR

    oder

    bei der Volksbank Alzey-Worms e.G.:
    IBAN: DE45 5509 1200 0000 0227 05, Swift/BIG: GENODE61AZY

    Bitte als Betreff: Spendenaktion Wormser Kulturakteure// Kulturkoordination


    Förderung der Kulturwirtschaft / Gutscheine für c/o buero am Lutherplatz

    Auf Initiative der städtischen Wirtschaftsförderung (wfg) und in enger Kooperation mit der städtischen Kulturkoordination werden die Fördermaßnahmen für die Kulturwirtschaft ausgeweitet. Ab sofort werden Vereinen, Künstlern und Kulturschaffenden 30 Gutscheine für eine kostenfreie Arbeitsplatznutzung im Wormser Coworking Space „co/buero Worms“ am Lutherplatz für die Dauer eines Monats zur Verfügung gestellt.


    Die Inanspruchnahme der Gutscheine ist daher nur an wenige Bedingungen geknüpft:

    • Berechtigte sind Künstlerinnen und Künstler, Vereine und Initiativen in der freien Kulturszene sowie Kulturschaffende und Akteure der Kulturwirtschaft, die von Einnahmeausfällen durch die Pandemie betroffen sind.

    • Pro Institution bzw. Person kann maximal ein Gutschein in Anspruch genommen werden.

    • Die Gutscheine gelten jeweils für einen vollen Kalendermonat und haben eine Gültigkeit bis Juli 2022.

    Die Bewerbung erfolgt direkt bei der Kulturkoordination, die über die Vergabe entscheidet. Da die Gutscheine limitiert sind, erfolgt die Vergabe nach Eingangsdatum der Bewerbung und nur solange der Vorrat reicht. 

    Kontakt

    Kulturkoordination

    Veranstaltungen 

    Veranstaltungen sind im Innen- und Außenbereich wieder möglich. Es wird zwischen mehreren verschiedenen Veranstaltungstypen unterschieden: 

    1) Veranstaltungen innen bis 350 Teilnehmer/Zuschauer

    2) Veranstaltungen im Freien bis 500 Teilnehmer/Zuschauer

    3) Großveranstaltungen innen über 350 Teilnehmer/Zuschauer bei max. 50 Prozent Auslastung des Veranstaltungsorts und max. 5.000 Teilnehmer/Zuschauer

    4) Großveranstaltungen im Freien mit festen Plätzen in Stadien o.ä. über 500 Teilnehmer/Zuschauer bei max. 50 Prozent Auslastung des Veranstaltungsorts und max. 5.000 Teilnehmer/Zuschauer

    5) Großveranstaltungen im Freien auf einem abgrenzbaren Veranstaltungsort (Festplatz/Straßenraum) über 500 bis max. 5.000 Teilnehmer/Zuschauer

    6) Großveranstaltungen mit über 5.000 Teilnehmer/Zuschauer können in Abstimmung mit den örtlichen Behörden zugelassen werden

    Für jeden dieser Veranstaltungstypen sind auf die Situation abgestimmte Schutzmaßnahmen vorgesehen. Diese jeweiligen Schutzmaßnahmen finden Sie in der 24. CoBeLVO unter "§ 3 Veranstaltungen" (Seite 8 - 11). 

    Damit sind unter diesen Vorgaben kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Volksfeste und Kirmes möglich. Generell gilt: Großveranstaltungen können nur in Kommunen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von höchstens 35 stattfinden.

    Bestattungen und Eheschließungen

    Bei Bestattungen/Trauerfeiern gelten die Personenbegrenzungen wie im Einzelhandel (1 Person/5 qm). Zudem dürfen kommen:  Ehegatte, Lebenspartner, Verlobte des Verstorbenen, 2. Personen, die mit der Verstorbenen oder dem Verstorbenen im ersten oder zweiten Grad verwandt sind, sowie deren Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner, 3. Personen von zwei weiteren Hausständen und 4. Personen, die für die Verstorbene oder den Verstorbenen als Betreuungsperson amtlich bestellt oder als Sozialarbeiterin oder Sozialarbeiter betreuend tätig waren.

    Über diesen Personenkreis hinaus dürfen auch weitere Personen teilnehmen, wenn sichergestellt ist, dass die Personenbegrenzung eingehalten wird. Es gilt die Maskenpflicht; die Maskenpflicht entfällt, wenn Personen unter Wahrung des Abstandsgebotes einen festen Platz einnehmen.

    An standesamtlichen Trauungen dürfen neben den Eheschließenden, der Standesbeamtin oder dem Standesbeamten sowie weiterer für die Eheschließung notwendiger Personen und zwei Trauzeuginnen oder Trauzeugen Personen teilnehmen, die mit einem der Eheschließenden im ersten oder zweiten Grad verwandt sind sowie deren Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner und Personen zwei weiterer Hausstände teilnehmen. 

    Über den Personenkreis hinaus dürfen auch weitere Personen teilnehmen, wenn sichergestellt ist, dass die Personenbegrenzung eingehalten wird (1 Person/5 qm). Es gilt für alle anwesenden Personen mit Ausnahme der Eheschließenden die Maskenpflicht; die Maskenpflicht entfällt, wenn Personen unter Wahrung des Abstandsgebotes einen festen Platz einnehmen. 

    Gottesdienst

    Gottesdienste von Religions- oder Glaubensgemeinschaften oder deren Versammlungen, die für die Selbstorganisation oder Rechtsetzung erforderlich sind, sind unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen, insbesondere des Abstandsgebots zulässig. 

    Das Abstandsgebot kann durch einen freien Sitzplatz zwischen jedem belegten Sitzplatz innerhalb einer Reihe sowie vor und hinter jedem belegten Sitzplatz gewahrt werden. Gemeindegesang soll auf ein Minimum reduziert werden. Zulässig sind musikalische Beiträge von Ensembles unter Wahrung des Abstandsgebots.

    Bei Zusammenkünften, in denen Besucherzahlen erwartet werden, die zu einer Auslastung der Kapazitäten führen könnten, ist ein Anmeldungserfordernis einzuführen. Die Religions- und Glaubensgemeinschaften stellen durch Steuerung des Zutritts sicher, dass Ansammlungen von Personen in öffentlich zugänglichen oder Gästen vorbehaltenen Bereichen der Einrichtung, die von einer Mehrzahl von Personen benutzt werden, vermieden werden. Sie sind zur Zusammenarbeit mit dem zuständigen Gesundheitsamt hinsichtlich der Kontaktnachverfolgung im Falle von Infektionen verpflichtet.

    In geschlossenen Räumen gilt für Teilnehmende die Maskenpflicht mit der Maßgabe, dass eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards zu tragen ist. Ausgenommen sind Geistliche sowie Lektorinnen und Lektoren, Vorbeterinnen und Vorbeter, Kantorinnen und Kantoren, Vorsängerinnen und Vorsänger, Musikerinnen und Musiker unter Einhaltung zusätzlicher Schutzmaßnahmen, die sich aus den Infektionsschutzkonzepten der Religions- oder Glaubensgemeinschaften ergeben. Die Maskenpflicht entfällt am Platz.

    Veranstaltungen und Unterricht zur Vorbereitung auf Kommunion, Konfirmation, Firmung oder vergleichbare Anlässe sind in Präsenzform zulässig. Es gelten das Abstandsgebot, im Innenbereich die Maskenpflicht mit der Maßgabe, dass eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards zu tragen ist, und die Pflicht zur Kontakterfassung. Die Maskenpflicht entfällt, wenn Personen unter Wahrung des Abstandsgebotes einen festen Platz einnehmen. Gemeinsames Singen soll möglichst im Freien stattfinden. 

    Maskenpflicht

    Infos zur Maskenpflicht ab 18. Juni 2021
    Infos zur Maskenpflicht ab 18. Juni 2021

    Die Maskenpflicht im Freien entfällt. Es sei denn, es kommt zu Gedränge etwa bei Warteschlangen (z.B. auf dem Wormser Wochenmarkt oder in Wartesituationen).

    In geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Besuchs- oder Kundenverkehrs zugänglich sind, ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Dies gilt darüber hinaus an allen Orten mit Publikumsverkehr, so auch an Örtlichkeiten in der Öffentlichkeit unter freiem Himmel, an denen sich Menschen auf engem Raum nicht nur vorübergehend begegnen. 

    Seit 21. Juni 2021 gilt zudem für die Schulen bei einem Inzidenzwert unter 35: keine Maskenpflicht mehr am Sitzplatz und auf dem Schulhof. 

    In gewerblichen Einrichtungen wie z.B. Einzelhandel und auch im Gottesdienst muss eine medizinische Maske getragen werden. Dazu gehören OP-Masken oder Masken der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards. Bitte beachten Sie: Auch in öffentlichen Verwaltungsgebäuden wie dem Rathaus/Bürgerservice gilt diese Regelung - Zutritt nur mit medizinischer Maske!

    Im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr sowie in Taxen besteht während der Beförderung sowie an Haltestellen, Bahnhöfen, Wartebereichen usw. ebenfalls die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar). Die Maskenpflicht entfällt im Freien in den Bereichen, in denen es nicht zu Ansammlungen von Personen kommt und sichergestellt ist, dass das Abstandsgebot stets eingehalten werden kann. 

    Die Beförderung von Schülerinnen und Schülern darf nicht mit der Begründung verweigert werden, dass diese keine Maske tragen. 

    Stadtverwaltung

    Nach wie vor sind persönliche Vorsprachen in den städtischen Verwaltungsgebäuden nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. 

    Für den Bürgerservice (5 Standorte: Adenauerring + Horchheim, Neuhausen, Pfeddersheim, Rheindürkheim) und die Kfz-Zulassung steht eine Online-Terminvereinbarung zur Verfügung. Insbesondere beim Bürgerservice kann es zu längeren Wartezeiten für einen freien Termin kommen. In dringenden Fällen können Bürger telefonisch einen Termin vereinbaren: (0 62 41) 8 53-37 37.

    Bitte beachten Sie außerdem:
    In allen öffentlichen Verwaltungsgebäuden ist der Zutritt nur mit medizinischer Maske und nach vorheriger Terminvereinbarung möglich!

    Hotels, Ferienwohnungen, Bus, Schiff & Co. 

    Einrichtungen des Beherbergungsgewerbes, insbesondere Hotels, Hotels garnis, Pensionen, Gasthöfe, Gästehäuser, Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Jugendherbergen, Familienferienstätten, Jugendbildungsstätten, Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime, Ferienzentren, Campingplätze, Reisemobilplätze, Wohnmobilstellplätze und jeweils ähnliche Einrichtungen sind nach den folgenden Maßgaben geöffnet: 

    • Es muss ein Hygienekonzept vorgehalten werden.
    • Es gilt die Pflicht zur Kontakterfassung. 
    • In allen öffentlich zugänglichen Bereichen (beispielsweise in der Hotellobby, in Fluren und Aufzügen etc.) gelten das Abstandsgebot sowie die Maskenpflicht. 
    • Für Gäste von Hotels, Pensionen und ähnlichen Einrichtungen sowie Jugendherbergen und ähnlichen Einrichtungen gilt die Testpflicht bei Anreise. 

    Für die gastronomischen Angebote des Beherbergungsbetriebes gelten die Regelungen für Gastronomie (siehe „Gastronomie“). 

    Die Durchführung von Reisebus- oder Schiffsreisen ist zulässig. Es gelten:

    1. für Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Maskenpflicht mit der Maßgabe, dass eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards zu tragen ist; die Maskenpflicht entfällt im Freien in den Bereichen, in denen es nicht zu Ansammlungen von Personen kommt und sichergestellt ist, dass das Abstandsgebot stets eingehalten werden kann,
    2. die Pflicht zur Kontakterfassung,
    3. für Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Busreisen und mehrtägigen Schiffsreisen die Testpflicht mit der Maßgabe, dass alle 72 Stunden, gerechnet ab Vornahme der jeweils letzten Testung, eine erneute Testung vorzunehmen ist.

    Reisen

    Reisen in Risikogebiete ohne triftigen Grund sind unbedingt zu vermeiden. Bei der Rückreise besteht neben der Test- und der Quarantänepflicht eine Verpflichtung zur digitalen Einreiseanmeldung. Alle Informationen hierzu finden Sie auf den Infoseiten des Landes: 

    Zu den Einreiseregelungen in Rheinland-Pfalz (Anmeldepflicht, Test- bzw. Nachweispflicht und Quarantänepflicht bei Einreise aus dem Ausland)

    Zu den Absonderungs- und Quarantäneregelungen für mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierte Personen, krankheitsverdächtige Personen, Haushaltsangehörige und Kontaktpersonen

    Impfzentrum Worms

    Alle wichtigen Information zur Corona-Schutzimpfung in Rheinland-Pfalz finden Sie hier.

    Das Impfzentrum Worms befindet sich in der Nikolaus-Dörr-Halle (Mainzer Str. 52).
    Impfzentrum im Stadtplan/Geoportal

    Impfungen sind ausschließlich nach einer vorherigen Terminvereinbarung über das Land Rheinland-Pfalz möglich:

    • Hotline für Terminvereinbarung: (0 80 0) 5 75 81 00 
    • Online-Terminvergabe: impftermin.rlp.de

    Bitte beachten Sie:

    • Die Stadtverwaltung und auch das Impfzentrum selbst können keine Termine vergeben! Wer Hilfe bei der Terminvereinbarung benötigt, kann sich jedoch unter (0 62 41) 8 53 18 88 an die Stadt wenden.
    • Im Wormser Impfzentrum können nur Menschen geimpft werden, die in Worms ihren Wohnsitz haben.

    Informationen zum Ablauf des Impfprozesses 

    Hinweis für Nutzer des ÖPNV:

    Das Impfzentrum erreichen Sie vom Zentralen Omnibusbahnhof (Hauptbahnhof) aus mit den Linien 406 , 431 , 432 , Ausstieg Haltstelle "Bensheimer Straße".

    Aktuelle Fahrplanauskunft (vrn,de)

    Ehrenamtlicher Fahrdienst des DRK:

    Das DRK bietet für Menschen, die keine andere Möglichkeit haben, zum Impfzentrum zu gelangen, einen ehrenamtlichen Fahrdienst an:

    • Stadtteile: Für die Inanspruchnahme des Fahrdienstes müssen sich Betroffene in ihrem jeweiligen Büro des/der Ortsvorsteher/in melden. Von dort aus wird die Anfrage an das DRK weitergeleitet. Innerhalb 24 Stunden erhalten Betroffene dann eine Rückmeldung mit genauen Modalitäten zur Abholung, Uhrzeit und Einstiegsort.

    • Menschen, die in der Innenstadt leben und den Fahrdienst beanspruchen müssen, wenden sich bitte an die städtische Telefonnummer (0 62 41) 8 53 18 88

    Geimpfte und genesene Personen 

    Ich bin bereits vollständig geimpft oder habe eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 überstanden. Welche Regelungen gelten nun für mich?

    Vollständig geimpfte und genesene Personen werden mit negativ getesteten Personen gleichgestellt. Überall dort, wo ein negatives Testergebnis vorgelegt werden muss, beispielsweise vor der Inanspruchnahme von Friseurdienstleistungen oder einem Besuch bei der Fußpflege, vor dem Besuch des Einzelhandels im Rahmen von Click & Meet, bei dem Besuch eines Bildungsangebots oder vor dem Besuch eines zoologischen oder botanischen Gartens, genügt die Vorlage des Impfnachweises oder des Genesenennachweises.

    Falls Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für den öffentlichen und für den privaten Raum bestehen, gelten diese nicht für vollständig geimpfte und genesene Personen. Sie werden außerdem bei Treffen im öffentlichen oder privaten Raum, an denen andere als geimpfte oder genesene Personen teilnehmen, nicht als weitere Person gezählt.

    Vollständig geimpfte und genesene Personen, die enge Kontaktperson oder Hausstandsangehörige einer positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 sind, müssen sich nicht in Quarantäne begeben.

    Bei Einreise aus einem einfachen Risikogebiet oder einem Hochinzidenzgebiet müssen vollständig geimpfte und genesene Personen nicht in Quarantäne. Bei der Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet müssen allerdings auch vollständig geimpfte und genesene Personen in Quarantäne.

    Die (verschärfte) Maskenpflicht , das Abstandsgebot im öffentlichen Raum und die Vorgaben in Hygiene- und Schutzkonzepten müssen auch vollständig geimpfte und genesene Personen einhalten.

    Wann bin ich vollständig geimpft und wie kann ich das nachweisen?

    Eine vollständig geimpfte Person verfügt über eine vollständige Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV 2, leidet nicht unter typischen Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und ist im Besitz eines auf sie ausgestellten Impfnachweises.

    Eine vollständige Schutzimpfung wurde mit einem oder mehreren vom Paul-Ehrlich-Institut im Internet unter der Adresse www.pei.de/impfstoffe/covid-19 genannten Impfstoffen vorgenommen und besteht in der Rege aus zwei Impfdosen, die erforderliche Anzahl ist unter www.pei.de/impfstoffe/covid-19 abrufbar. Bei einer genesenen Person besteht eine vollständige Schutzimpfung aus einer verabreichten Impfstoffdosis. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein.

    Die vollständige Schutzimpfung kann in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in verkörperter oder digitaler Form nachgewiesen werden.

    Es genügt also die Vorlage des gelben bzw. digitalen Impfpasses.

    Wann gelte ich als genesen und wie kann ich das nachweisen?

    Eine genesene Person leidet nicht unter typischen Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und ist im Besitz eines auf sie ausgestellten Genesenennachweises.

    Ein Genesenennachweis ist ein Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in verkörperter oder digitaler Form. Die zugrundeliegende Testung ist durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) erfolgt und liegt mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurück.

    Der Nachweis kann also in der Regel durch Vorlage eines positiven Ergebnisses eines PCR-Tests erfolgen. Die Vorlage eines Antikörpernachweises lässt die Bundesregelung nicht zu.

    Warum gelten für vollständig geimpfte oder genesene Personen andere Regeln?

    Laut Robert Koch-Institut ist nach gegenwärtigem Kenntnisstand das Risiko einer Übertragung des Coronavirus SARS-CoV-2 durch Personen, die vollständig geimpft wurden, spätestens zum Zeitpunkt ab dem 15. Tag nach Gabe der zweiten Impfdosis deutlich geringer, als bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen infizierten Personen. Die Situation stellt sich für genesene Personen für einen Zeitraum von sechs Monaten nach einer überstandenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vergleichbar dar.

    Somit ist aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse hinreichend belegt, dass geimpfte Personen und genesene Personen auch für andere nicht (mehr) ansteckend sind oder das Restrisiko einer Weiterübertragung ganz erheblich, auf ein auch in anderen Zusammenhängen toleriertes Maß gemindert ist. Für geimpfte und genesene Personen müssen im gebotenen Umfang Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen vorgesehen werden. Es handelt sich insofern nicht um die Einräumung von Sonderrechten oder Privilegien, sondern um die Aufhebung nicht mehr gerechtfertigter Grundrechtseingriffe.

    Geimpfte und genesene Personen werden daher mit negativ getesteten Personen gleichgestellt. Abhängig vom Infektionsgeschehen können darüber hinaus weitere Schutzmaßnahmen aufgehoben werden, momentan betrifft dies die Kontaktbeschränkungen, Ausgangsbeschränkungen, die Quarantäneverpflichtung und die Ausübung von kontaktlosem Individualsport.

    Quelle: www.corona.rlp.de 

    Wann gelten welche Regelungen? 

    Unter folgenden Bedingungen gilt die Bundesnotbremse: Überschreiten ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen eine Inzidenz von 100, gelten dort ab dem übernächsten Tag zusätzliche, bundeseinheitliche Maßnahmen.

    Außerdem ist am 22. April das geänderte Infektionsschutzgesetz in Kraft getreten. 

    Wenn in einer Kommune die 7-Tages Inzidenz an fünf Werktagen in Folge unter 100 bzw. unter 50 liegt, gelten am übernächsten Tag die Regelungen der aktuell gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz. Die Bundesnotbremse findet dann keine Anwendung mehr. 

    Weitere Informationen zu den aktuellen Regelungen 

    Aktuelle Rechtsverordnungen

    Aktuelle Rechtsverordnungen des Landes      Hygienekonzepte des Landes

    Nach wie vor werden Verstöße mit Bußgeldern geahndet.

    Für die von den temporären Schließungen erfassten Unternehmen, Betriebe, Selbständigen, Vereine und Einrichtungen wird der Bund eine außerordentliche Wirtschaftshilfe gewähren, um sie für finanzielle Ausfälle zu entschädigen. 

    (Quelle: https://corona.rlp.de)

    Weitere Informationen finden Sie unter corona.rlp.de

    Gemeinsam durch schwierige Zeiten

    Datenschutzhinweis

    Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.