Coronainfos für Worms
Coronainfos für Worms

Corona - aktuelle Infos für Worms

Testangebote in Worms

Übersicht der Teststellen

Mit der Änderung der Testverordnung des Bundes, welche am 30. Juni 2022 in Kraft getreten ist, sind kostenlose Corona-Bürgertests nur noch für bestimmte Personengruppen vorgesehen. 

Darüber hinaus gibt es in einigen Fällen die Möglichkeit, bei einer Selbstkostenbeteiligung in Höhe von 3 Euro einen Bürgertest durchführen zu lassen. Eine Übersicht über alle anspruchsberechtigten Personen finden Sie hier:

Infos zu anspruchsberechtigten Personen bei Corona-Bürgertests

Testmöglichkeiten:

Unsere Auflistung basiert auf den beim Land offiziell registrierten Teststellen*:

Teststellen in Rheinland-Pfalz

Von manchen Teststellen stehen nur begrenzt Informationen zu Öffnungszeiten, Angebot, etc. zur Verfügung. Bei diesen Anbietern ist es ratsam, sich wenn möglich vorab über die genauen Bedingungen und Öffnungszeiten zu versichern.

*Angaben ohne Gewähr, es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit, Stand: 28.11.2022. 

Teststationen in Wormser Innenstadt

Name

Adresse

Hinweise

ADA Teststelle



Lutherring 19

67547 Worms

> Schnelltests

Öffnungszeiten: 

> Mo bis Fr: 8 - 19 Uhr

> Sa / So: 10 bis 19 Uhr 

Kontakt:

> Telefon: 06241/9749888

> auch mobil erreichbar: 0160/94923990

> info@adagmbh.de

15 Minuten Test Worms


Obermarkt 11

67547 Worms

> Schnelltests

> PCR-Tests 

> mit Terminvereinbarung: 

www.15minutentest.de

Kämmererstraße 23

Kämmererstraße 23

67547 Worms

> Schnelltests 

> Öffnungszeiten: 8 bis 20 Uhr

> Kontakt: lippmann_r@web.de

Praxis für Ganzheitsmedizin

Heinrichstraße 4

67547 Worms


> Schnelltests, PCR-Tests nach Vereinbarung

Weitere Informationen: 

> Telefon: 0 62 41 - 97 55 46
nghlmwbd

Weitere Teststationen in Wormser Stadtteilen & Umgebung 

Der nachfolgende Link führt zu allen offiziell registrierten Teststellen in ganz Rheinland-Pfalz. Dort finden Sie auch alle Teststellen in den Wormser Stadtteilen und darüber hinaus. 

Dafür einfach auf den Link unten "Hier geht es zu den Teststellen" klicken und anschließend auf der geöffneten Seite rechts in das Suchfeld (Search) "Worms" oder die gewünschte Postleitzahl eingeben. Sie müssen danach nicht zwingend auf Enter drücken.

Hier geht es zu den Teststellen

Die geltenden Regelungen

Ab 30. November 2022 gilt die Erste Landesverordnung zur Änderung der Vierunddreißigsten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 29. November 2022 (gültig bis 7. April 2023). 

Zum 26. November 2022 wurde die Absonderungspflicht aufgehoben. Anstelle der Isolationspflicht tritt eine durchgehende Maskenpflicht außerhalb der eigenen Wohnung trittAlle Informationen dazu finden Sie hier.

Alle wichtigen Neuerungen, Rechtsverordnungen sowie weitere Informationen zum Thema Corona finden Sie ebenso auf den Infoseiten des Landes (corona.rlp.de) 

Was gilt seit dem 1. Oktober 2022? 

Die 34. CoBeLVO beruht auf dem durch das Gesetz zur Stärkung des Schutzes der Bevölkerung und insbesondere vulnerabler Personengruppen vor COVID-19 vom 16. September 2022 neu gefassten § 28b des Infektionsschutzgesetzes (IfSG).

Durch § 28b Abs. 1 IfSG gelten einige Schutzmaßnahmen nun bundesweit. Mit der 34. CoBeLVO (im Zusammenspiel mit den bundesweit geltenden Schutzmaßnahmen) werden im Wesentlichen die Schutzmaßnahmen fortgeführt, die bereits nach der 33. CoBeLVO galten. Die Schutzmaßnahmen dienen der Gewährleistung der Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems und der sonstigen Kritischen Infrastruktur.

Die nach § 28b Abs. 1 IfSG bundesweit geltenden Schutzmaßnahmen sind in der 34. CoBeLVO nicht nochmals klarstellend geregelt, werden jedoch in der folgenden Darstellung der Schutzmaßnahmen aufgeführt.

Die Regelungen der 34. CoBeLVO und des § 28b Abs. 1 IfSG beinhalten die Beibehaltung der Maskenpflicht und Testpflicht als zentrale Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus in ausgewählten Bereichen, in denen sich besonders vulnerable Personen aufhalten (z.B. Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen) oder typischerweise eine Vielzahl an Personen auf engstem Raum zusammentreffen (z.B. öffentlicher Personennah- oder -fernverkehr). 

Hier finden Sie nähere Einzelheiten zu den Absonderungsregelungen

Allgemeines

Geltungsdauer der aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz

Die Erste Landesverordnung zur Änderung der Vierunddreißigsten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (34. CoBeLVO) ist am 30. November 2022 in Kraft getreten. Sie gilt bis zum 7. April 2022. 

Zur 34. CoBeLVO

Besuchsregelung für Rathaus, Bürgerservice etc. 

  • Der Besuch bei der Stadtverwaltung Worms ist auch weiterhin nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Seit 26. Mai 2022 gilt:

  • Mit Außerkrafttreten der Corona-Arbeitsschutzverordnung entfällt ab dem 26.05.2022 die Maskenpflicht in den Gebäuden der Stadtverwaltung Worms. In Situationen ohne ausreichenden Sicherheitsabstand empfiehlt sich das Tragen einer Maske (medizinische Gesichtsmaske / OP-Maske, Standard KN95/N95, FFP2 oder vergleichbar).

  • Die Terminvereinbarung hat sich bewährt und wird auf Dauer beibehalten.

  • Ein 3G-Nachweis ist nicht erforderlich.  

TIPP: Terminvereinbarung online! 
Für den Bürgerservice (Hauptstelle Adenauerring und vier Außenstellen: Horchheim, Neuhausen, Pfeddersheim, Rheindürkheim) und die Kfz-Zulassungsstelle im Adenauerring steht eine Online-Terminvereinbarung zur Verfügung. 

ACHTUNG: Ab 1. Dezember 2022 schließt das Verwaltungsgebäude im Adenauerring wegen Umzug in die Folzstraße. Der Bürgerservice in den vier Außenstellen steht weiterhin zur Verfügung. Für unaufschiebbare Angelegenheiten wird ein Notdienst im Rathaus eingerichtet. Eine Terminvereinbarung hierfür ist nicht möglich, es ist mit Wartezeiten zu rechnen. mehr lesen

Corona-Impfung

Informationen zu den Impfangeboten in RLP

Jede Impfung zählt! 

Impfungen sind und bleiben der wichtigste Schlüssel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Weiterhin gibt es in Rheinland-Pfalz sechs verschiedene Anlaufstellen für die Bürgerinnen und Bürger: 

  1. Niedergelassenen Ärzte
  2. Landesimpfzentren
  3. Kommunale Impfstellen 
  4. Impfstellen in Krankenhäusern
  5. Impfbusse
  6. Apotheken 

Terminregistrierungen für Impfungen in rheinland-pfälzischen Impfzentren sind auf https://impfen.rlp.de/de/ sowie über die Hotline 0800 / 57 58 100 (Mo - Fr 8:00 - 18:00 Uhr) möglich. 

Alle wichtigen Infos zur Corona-Impfung

Wer kann sich impfen lassen? Ab wann wird eine Auffrischungsimpfung empfohlen? - Antworten auf diese und weitere Fragen sowie aktuelle Informationen rund um das Thema Corona-Impfung finden Sie auf der Infoseite des Landes:

Wichtige Infos zur Corona-Schutzimpfung in RLP

Auf der Infoseite des Landes finden Sie auch Informationen zu den Landesimpfzentren.

SERVICE:

  • Die Impfberatungshotline des Landes Rheinland-Pfalz lautet 0800-5758100.
  • Interessierte können sich dort Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und Samstag von 9 bis 16 Uhr beraten lassen.

Ein Aufklärungsblatt in ukrainischer Sprache über die Corona-Schutzimpfung finden Sie hier zum Herunterladen: 

Informationen zur Covid-19-Impfung auf ukrainisch (Коротка інформація про вакцинацію від Covid-19)

Corona-Schutzimpfung im Rathaus

Da die Impfzentren in Rheinland-Pfalz bald alle schließen, bietet die Stadt Worms in den Wintermonaten ihren Bürgerinnen und Bürgern eine einfache Möglichkeit, sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen.

Ab Dienstag, 29. November, führt das Team des Impfbusses des Landes Rheinland-Pfalz im Rathaus (Marktplatz 2, 67547 Worms), Raum 126, 1. OG , Corona-Schutzimpfungen durch. Von 10 bis 17 Uhr ist diese rathausinterne Impfstelle geöffnet und ist dann an allen ersten vier Dienstagen eines Monats bis Ende März 2023 für die Bürgerschaft da.

Auf einen Blick: 

  • an allen ersten vier Dienstagen eines Monats.
  • Rathaus (Marktplatz 2, 67547 Worms), Raum 126, 1. OG.
  • von 10 bis 17 Uhr.
  • Mitbringen: Impfpass, Personalausweis und Gesundheitskarte.
  • Alle Altersklassen. 
  • Personen unter 18 Jahren: in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder mit einer Vollmacht. 

Hinweis: 

Das Personal des Impfbusses führt die Impfungen durch und nimmt die impfwilligen Personen in den Räumlichkeiten des Rathauses in Empfang. Der Bus selbst parkt derweil vor dem Rathaus, in ihm finden aber keine Impfungen statt. Die Stadt stellt dem Team ihre Räumlichkeiten zur Verfügung, damit die Wartenden nicht in der Kälte stehen müssen.

Impfstelle in der Turbinenhalle

HINWEIS: Die Impfstelle Worms in der Klosterstraße 23 ist bis auf Weiteres geschlossen!
Impfungen sind weiterhin bei niedergelassenen Ärzten, den Impfbussen und Apotheken möglich.

Hintergrund: Derzeit ist der Bedarf an Corona-Schutzimpfungen durch die niedergelassenen Ärzte und Impfbusse des Landes gedeckt. 

Corona-Schnelltests

Mit der Änderung der Testverordnung des Bundes, welche am 30. Juni 2022 in Kraft getreten ist, sind kostenlose Corona-Bürgertests nur noch für bestimmte Personengruppen vorgesehen. 

Darüber hinaus gibt es in einigen Fällen die Möglichkeit, bei einer Selbstkostenbeteiligung in Höhe von 3 Euro einen Bürgertest durchführen zu lassen. Eine Übersicht über alle anspruchsberechtigten Personen finden Sie weiter unten.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie Symptome einer Corona-Infektion haben, wenden Sie sich für eine PCR-Testmöglichkeit bitte telefonisch an Ihre Hausarztpraxis oder die Telefonnummer 116117. 

Weitere Informationen bei Verdacht auf eine Corona-Infektion

Informationen zu Corona-Schnelltests in Rheinland-Pfalz

Schnellteststationen in Ihrer Nähe  - auch weiter oben auf dieser Seite unter dem Punkt "Testangebote in Worms". 

Anspruchsberechtigte Personen bei Corona-Bürgertests

Kostenlose Bürgertests

Mit dem Anspruch auf Bürgertests sollen besonders vulnerable Personen geschützt werden, unter anderem jene, die derzeit nicht geimpft werden können. Einen Anspruch auf kostenlose Bürgertests haben daher:

  • Kinder unter 5 Jahren, also bis zu ihrem fünften Geburtstag
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, unter anderem Schwangere im ersten Trimester
  • Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen
  • Personen, bei denen ein Test zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist („Freitesten“)
    Bitte beachten Sie: In Rheinland-Pfalz ist nach der aktuellen Absonderungsverordnung keine Freitestung nach § 4a Abs. 1 Nr. 4 TestV zur Beendigung der Absonderung erforderlich. Eine Testung nach § 4a Abs. 1 Nr. 4 TestV kann daher nur in Ausnahmefällen – beispielsweise abweichende Regelungen anderer Bundesländer oder Einzelfallmaßnahmen des Gesundheitsamtes – Anwendung finden. Weitere Informationen zur Quarantäne und Absonderung
  • Besucherinnen/Besucher und Behandelte oder Bewohnerinnen/Bewohner in unter anderem folgenden Einrichtungen:
    • Krankenhäuser
    • Rehabilitationseinrichtungen
    • stationäre Pflegeeinrichtungen
    • Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
    • Einrichtungen für ambulante Operationen
    • Dialysezentren
    • ambulante Pflege
    • ambulante Dienste oder stationäre Einrichtung der Eingliederungshilfe
    • Tageskliniken
    • Entbindungseinrichtungen
    • ambulante Hospizdienste und Palliativversorgung
  • Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach dem § 29 SGB IX Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets beschäftigt sind (Menschen mit Behinderungen und deren Betreuungskräfte)
  • Pflegende Angehörige
  • Haushaltsangehörige von nachweislich Infizierten

Bürgertests bei 3 Euro Selbstkostenbeteiligung 

Nach § 4a Abs. 2 TestV haben Personen nach § 4a Abs. 1 Nr. 6 und 7 TestV je Testung einen Betrag von 3 Euro als Eigenbeteiligung an den Leistungserbringer zu entrichten. Hierzu zählen:

  • Personen, die an dem Tag, an dem die Testung erfolgt,
    • eine Veranstaltung in einem Innenraum besuchen werden oder
    • zu einer Person Kontakt haben werden, die
      • das 60. Lebensjahr vollendet hat oder
      • aufgrund einer Vorerkrankung oder Behinderung ein hohes Risiko aufweist, schwer an COVID-19 zu erkranken,
  • Personen, die durch die Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts eine Warnung mit der Statusanzeige erhöhtes Risiko erhalten haben.

Hilfen für Kultur & Veranstalter

Covid-19 hat massive Auswirkungen auf die Lebenssituation von Künstlerinnen und Künstlern sowie auf Spielstätten. Die gute Nachricht ist, dass Kommunen, Länder und Bund um die Situation der Selbstständigen wissen und um Unterstützung bemüht sind. Darüber hinaus hat die Stadt Worms ihre Fördermaßnahmen nun ausgeweitet.

Die Kulturkoordination steht bei Fragen jederzeit zur Verfügung und hilft bei der Bereitstellung von Informationen sowie Beratung und Hilfestellungen.

Förderung der Kulturwirtschaft / Gutscheine für c/o buero am Lutherplatz

Auf Initiative der städtischen Wirtschaftsförderung (wfg) und in enger Kooperation mit der städtischen Kulturkoordination werden die Fördermaßnahmen für die Kulturwirtschaft ausgeweitet. Ab sofort werden Vereinen, Künstlern und Kulturschaffenden 30 Gutscheine für eine kostenfreie Arbeitsplatznutzung im Wormser Coworking Space „co/buero Worms“ am Lutherplatz für die Dauer eines Monats zur Verfügung gestellt.


Die Inanspruchnahme der Gutscheine ist daher nur an wenige Bedingungen geknüpft:

  • Berechtigte sind Künstlerinnen und Künstler, Vereine und Initiativen in der freien Kulturszene sowie Kulturschaffende und Akteure der Kulturwirtschaft, die von Einnahmeausfällen durch die Pandemie betroffen sind.

  • Pro Institution bzw. Person kann maximal ein Gutschein in Anspruch genommen werden.

  • Die Gutscheine gelten jeweils für einen vollen Kalendermonat und haben eine Gültigkeit bis Juli 2022.

Die Bewerbung erfolgt direkt bei der Kulturkoordination, die über die Vergabe entscheidet. Da die Gutscheine limitiert sind, erfolgt die Vergabe nach Eingangsdatum der Bewerbung und nur solange der Vorrat reicht. 

Kontakt

Kulturkoordination

Kitas 

Alle Hinweise zu den aktuellen Maßnahmen in der Kindertagesbetreuung finden Sie hier:

Informationen zu den Regelungen für Kitas

FAQs zur Kita in Pandemiezeiten

Rechtsverordnungen

Aktuelle Rechtsverordnungen des Landes      Hygienekonzepte des Landes
 

Weitere Informationen finden Sie unter corona.rlp.de

Schulen

Alle Hinweise zu den aktuellen Maßnahmen im Schulbereich finden Sie hier: 

Informationen zu den Regelungen für Schulen

Informationen zu Selbsttests an Schulen

Wo und für wen gilt die Maskenpflicht? 

Die Maskenpflicht gilt nur noch in bestimmten Bereichen (siehe nachfolgende Auflistung).

Einrichtungen des Gesundheitswesens

In folgenden Einrichtungen oder Unternehmen des Gesundheitswesens ist eine FFP2-Maske (oder vergleichbar) zu tragen:

  • in Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, für die dort tätigen Personen sowie die Besucherinnen und Besucher (nicht aber für die zu behandelnden Personen),
  • in Arztpraxen, Zahnarztpraxen und psychotherapeutischen Praxen sowie in Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe für alle Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher,
  • in Einrichtungen für ambulantes Operieren für alle Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher,
  • in Dialyseeinrichtungen für alle Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher,
  • in Tageskliniken für alle Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher,
  • in sonstigen Behandlungs- oder Versorgungseinrichtungen, die mit einer der vorstehend genannten Einrichtungen vergleichbar sind, für alle Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher,
  • in Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes, in denen medizinische Untersuchungen, Präventionsmaßnahmen oder ambulante Behandlungen durchgeführt werden, für alle Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher,
  • in Einrichtungen der Rettungsdienste für alle Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher.

Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für behinderte Menschen

In folgenden Einrichtungen oder Unternehmen oder bei der Erbringung folgender Tätigkeiten ist eine FFP2-Maske (oder vergleichbar) zu tragen

  • voll- oder teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen und vergleichbare Einrichtungen für die dort tätigen Personen sowie die Besucherinnen und Besucher (nicht aber für die zu betreuenden Personen),
  • im Rahmen der Tätigkeit ambulanter Pflegedienste, die ambulante Intensivpflege in Einrichtungen, Wohngruppen oder sonstigen gemeinschaftlichen Wohnformen oder in der eigenen Häuslichkeit der pflegebedürftigen Person erbringen, für die dort tätigen Personen (nicht aber für die zu betreuenden Personen),
  • im Rahmen der Tätigkeit ambulanter Pflegedienste und Unternehmen, die vergleichbare Dienstleistungen wie voll- oder teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen erbringen (dies gilt nicht für Angebote zur Unterstützung im Alltag im Sinne von § 45a Absatz 1 Satz 2 SGB XI oder Leistungen im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach § 29 SGB IX), für die dort tätigen Personen (nicht aber für die zu betreuenden Personen)

Öffentliche Verkehrsmittel

Des Weiteren gilt die Maskenpflicht

  • in Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV)
  1. für Fahrgäste, Kontroll- und Servicepersonal sowie Fahr- und Steuerpersonal FFP2-Maske (oder vergleichbar) oder medizinische Gesichtsmaske
  • in Verkehrsmitteln des öffentlichen Personenfernverkehrs
  1. für Fahrgäste, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, FFP2-Maske (oder vergleichbar)
  2. für Fahrgäste, die das sechste, aber noch nicht das 14. Lebensjahr vollendet haben sowie für das Kontroll- und Servicepersonal und Fahr- und Steuerpersonal FFP2-Maske (oder vergleichbar) oder medizinische Gesichtsmaske

Das Kontroll- und Servicepersonal und das Fahr- und Steuerpersonal unterliegt der Maskenpflicht allerdings nur dann, wenn es tätigkeitsbedingt physischen Kontakt zu anderen Personen hat.

Ausnahmen der Maskenpflicht

Die Maskenpflicht gilt nicht für

  • Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
  • Personen, die ärztlich bescheinigt auf Grund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung, einer ärztlich bescheinigten chronischen Erkrankung oder einer Behinderung keine Atemschutzmaske oder medizinische Gesichtsmaske tragen können, und
  • gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit ihnen kommunizieren, sowie ihre Begleitpersonen.

Wie kann ich die Maskenpflicht erfüllen? 

Was für eine Maske muss ich tragen, wenn die Maskenpflicht gilt?

Die Art der zulässigen Maske (FFP2-Maske oder medizinische Gesichtsmaske) hängt davon ab, für welche Einrichtung oder welchen Bereich die Maskenpflicht angeordnet wurde (siehe unter „Wo und für wen gilt die Maskenpflicht?“). Eine einfache Mund-Nasen-Bedeckung ist für die Erfüllung der Maskenpflicht in keinem Fall ausreichend. Die Masken müssen Mund und Nase beim Tragen ausreichend bedecken.

Was sind medizinische Gesichtsmasken (OP-Masken) und FFP2-Masken oder Masken eines vergleichbaren Standards?

Medizinische Gesichtsmasken (OP-Masken) sind Einmalprodukte, die normalerweise im Klinikalltag oder in Arztpraxen verwendet werden. Sie verfügen über ein CE-Kennzeichen als Medizinprodukt auf der Verpackung und erfüllen den Standard EN 14683:2019-10. Sie bestehen aus speziellen Kunststoffen, sind rechteckig mit Faltenwurf und auf der Vorderseite (Außenseite) meist grün oder blau. Die Rückseite (Innenseite) ist weiß. Sie haben Ohrschlaufen und Nasenbügel aus Draht oder Metallstreifen. Medizinische Gesichtsmasken wurden für den Fremdschutz entwickelt. Sie schützen vor Tröpfchen und in geringem Maße auch vor Aerosolen.

FFP-Masken (FFP steht für „Filtering Facepiece“) schützen vor allem die Maskenträgerin bzw. den Maskenträger vor Partikeln, Tröpfchen und Aerosolen. Die Masken sind vom Hersteller als Einwegprodukte vorgesehen. Sie sollten regelmäßig gewechselt und nach Verwendung entsorgt werden. FFP2-Masken haben eine Filterleistung von mind. 94%, FFP3 Masken von mind. 99%. Sie müssen dicht am Gesicht sitzen, um ihre Filterleistung entfalten zu können. FFP2- und FFP3-Masken haben eine CE-Kennzeichnung mit einer Nummer auf der Verpackung oder auf dem Produkt. Sie erfüllen den Standard EN 149:2001+A1:2009. Außerdem können sie eine PSA-Kennzeichnung haben. FFP2- oder FFP3-Masken mit einem Ventil erfüllen die Anforderung einer angeordneten Maskenpflicht nicht.

Masken eines vergleichbaren Standards sind insbesondere Maske des Standards CPA (entsprechend CPA Grundsatz). Auf der Webseite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte finden Sie weitere Informationen zu medizinischen Gesichtsmasken und FFP2-Masken sowie deren Verwendung

Wo und für wen gilt die Testpflicht? 

Die Testpflicht gilt in folgenden Einrichtungen oder bei der Erbringung folgender Tätigkeiten:

  • in Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, für die dort tätigen Personen sowie die Besucherinnen und Besucher (nicht aber für die zu behandelnden Personen),

Ausnahmen von der Testpflicht gelten für

  1. asymptomatische Personen, die über einen Impfnachweis nach § 22 a Abs. 1 IfSG oder einen Genesenennachweis nach § 22 a Abs. 2 IfSG verfügen,
  2. Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
  3. Personen, die die Einrichtung nur für einen unerheblichen Zeitraum ohne Kontakt zu den dort behandelten Personen betreten (z.B. Paketboten),
  4. Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Katastrophenschutz im Rahmen eines Einsatzes und
  5. Beschäftigte der Einrichtung im Rahmen der Arbeitsquarantäne nach § 1 Abs. 2 der Absonderungsverordnung vom 29. April 2022 in der jeweils geltenden Fassung.
  • in voll- oder teilstationären Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen und vergleichbare Einrichtungen für die dort tätigen Personen sowie die Besucherinnen und Besucher (nicht aber für die zu betreuenden Personen),

Ausnahmen von der Testpflicht gelten für

  1. Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben,
  2. Personen, die die Einrichtung nur für einen unerheblichen Zeitraum ohne Kontakt zu den dort behandelten Personen betreten (z.B. Paketboten),
  3. Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Katastrophenschutz im Rahmen eines Einsatzes und
  4. Beschäftigte der Einrichtung im Rahmen der Arbeitsquarantäne nach § 1 Abs. 2 der Absonderungsverordnung vom 29. April 2022 in der jeweils geltenden Fassung.
  • im Rahmen der Tätigkeit ambulanter Pflegedienste, die ambulante Intensivpflege in Einrichtungen, Wohngruppen oder sonstigen gemeinschaftlichen Wohnformen oder in der eigenen Häuslichkeit der pflegebedürftigen Person erbringen, für die dort tätigen Personen (nicht aber für die zu betreuenden Personen),
  • im Rahmen der Tätigkeit ambulanter Pflegedienste und Unternehmen, die vergleichbare Dienstleistungen wie voll- oder teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen erbringen (dies gilt nicht für Angebote zur Unterstützung im Alltag im Sinne von § 45a Absatz 1 Satz 2 SGB XI oder Leistungen im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach § 29 SGB IX), für die dort tätigen Personen (nicht aber für die zu betreuenden Personen). 

Wie kann ich die Testpflicht erfüllen? 

Für die Erfüllung der Testpflicht ist das Vorliegen eines negativen Testergebnisses aufgrund einer der folgenden Testungen erforderlich:

  • ein PoC-Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt), der in einer offiziellen Teststelle von geschultem Personal vorgenommen wurde, oder
  • ein tagesaktueller PoC-Antigen-Schnelltest, der vor Betreten der Einrichtung, in der die Testpflicht gilt, vor Ort unter Aufsicht einer von der Einrichtung beauftragten Person stattfindet, oder
  • ein maximal vor 24 Stunden durchgeführter PCR-Test, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik.

Wer muss in Quarantäne oder Isolation? 

Maskenpflicht ersetzt Absonderungspflicht für Infizierte

Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet werden, müssen sich ab dem 26. November 2022 nicht mehr verpflichtend in häusliche Isolation begeben. Im Gegenzug müssen positiv getestete Menschen bei Kontakt mit anderen Menschen in der Öffentlichkeit Maske tragen.

Das bedeutet, dass anstelle der Isolationspflicht also eine durchgehende Maskenpflicht außerhalb der eigenen Wohnung tritt. Wer mittels Selbsttest, Schnelltest oder PCR-Test positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurde, ist nach der neuen Regelung verpflichtet, mindestens für fünf Tage außerhalb der eigenen Wohnung eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske zu tragen. Somit ist es auch positiv getesteten Personen möglich, spazieren zu gehen, einzukaufen oder anderen Aktivitäten nachzugehen, sollte es der Gesundheitszustand zulassen. Ein Besuch im Fitnessstudio oder in der Gastronomie ist demnach faktisch trotzdem nicht möglich. Kinder, die noch eine Kindertagesstätte besuchen, sind von der Maskenpflicht weiterhin befreit.

Generell gilt auch weiterhin - wer krank ist, soll zu Hause bleiben. 

In Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und ähnlichen Einrichtungen gilt für positiv getestete Personen ein Betretungs- und Tätigkeitsverbot. In diesen Einrichtungen soll es aber weiterhin möglich sein, dass Beschäftigte und Arbeitgeber eine der Arbeitsquarantäne entsprechende Regelung treffen. 

Landesverordnung zu Schutzmaßnahmen für mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierte Personen (SchutzmaßnahmenVO). 

Informationen zu Absonderungspflichten

Gemeinsam durch schwierige Zeiten

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.