Coronainfos für Worms
Coronainfos für Worms

Corona - aktuelle Infos für Worms

Kreisfreie Stadt Worms - Stand: 10.05.2021, 00:00 Uhr


7-Tage Inzidenz / 100.000 Einwohner

106,5

Fälle Insgesamt

3894

Todesfälle Insgesamt

88

Betroffenenrate
Hinweis: Basierend auf ingesamt 3894 Fällen bei einer Einwohnerzahl von 83542

4,66 %

Sterberate
Hinweis: Basierend auf 88 Todesfällen von insgesamt 3894 Fällen insgesamt

2,26 %

Quelle: Covid-19 Datenhub / Esri / RKI; Für die Aktualisierung ist das RKI verantwortlich. Die Stadt Worms hat hierauf keinen Einfluss!

Fragen zu den Corona-Regelungen in Worms? 

(0 62 41) 8 53 18 88 (Mo-Fr, 8-16 Uhr) oder per E-Mail an corona-fragen@worms.de.

Anmeldungen zur Impfung
(bei vorliegender Berechtigung)

"Schnelltests für alle"

Bürger können sich auch ohne Symptome mindestens einmal pro Woche kostenlos testen lassen.

In Worms werden die Tests im Kesselhaus (Klosterstraße 23) vom DRK und weiteren Hilfsorganisationen durchgeführt.

Jetzt für einen Schnelltest anmelden!

(*im Anmeldeformular bitte das graue Kästchen durch anklicken aktivieren)

Neues Angebot: Wormser Drive-in für Corona-Schnelltests 

Zusätzliches Angebot: Im Wormser Drive-in werden ab 5. Mai auch angeordnete PCR-Testungen durchgeführt (Mehr Informationen finden Sie weiter unten bei "Testzentrum & Schnelltests"). 

Die geltenden Regelungen

In Rheinland-Pfalz gelten aktuell folgende Regelungen:

  • In gewerblichen Einrichtungen wie z.B. Einzelhandel und auch im Gottesdienst muss eine medizinische Maske getragen werden. Dazu gehören OP-Masken oder Masken der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards. Im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr sowie in Taxen und bei der Schülerbeförderung besteht während der Beförderung sowie an Haltestellen, Bahnhöfen, Wartebereichen usw. die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar). Das Tragen einer OP-Maske ist nicht ausreichend. 
  • Bitte beachten Sie: Auch in öffentlichen Verwaltungsgebäuden wie dem Rathaus/Bürgerservice gilt diese neue Regelung - Zutritt nur mit medizinischer Maske!

  • Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort ermöglichen, wo die Tätigkeiten dies zulassen. Wo Arbeiten in Präsenz weiter erforderlich ist, muss für Arbeitsbereiche auf engem Raum weiterhin die Belegung von Räumen reduziert werden. Ohne ausreichende Abstände muss der Arbeitgeber medizinische Masken zur Verfügung stellen.

  • In allen Kindertagesstätten erfolgt eine Notbetreuung. Sie gilt für Kinder in Kitas mit heilpädagogischem Angebot, soweit deren Betrieb für die Betreuung und Versorgung beeinträchtigter Kinder und Jugendlicher unverzichtbar ist; für Kinder berufstätiger Eltern bzw. berufstätiger Alleinerziehender und anderer Sorgeberechtigter, die auf eine Betreuung angewiesen sind und denen keine andere Betreuungsmöglichkeit zur Verfügung steht, ferner für Kinder in Familien, die sozialpädagogische Familienhilfen oder teilstationäre Hilfen zur Erziehung erhalten; für Kinder, bei denen der Allgemeine Soziale Dienst des Jugendamtes dies für zweckmäßig erachtet, auch wenn die Familie keine Individualleistung erhält sowie Kinder, bei denen die Einrichtungsleitung zu dem Schluss kommt, dass die Betreuung im Sinne des Kindeswohls geboten ist sowie für Kinder, die aufgrund der bevorstehenden Einschulung im Sommer 2021 weitere Unterstützung benötigen.

Weitere Informationen zu den Regelungen für Kindertagesstätten 

  • Die Schulen bleiben bis auf Weiteres im Fernunterricht. Für die Schülerinnen und Schüler der 1. bis 7. Klassen sowie für alle, die zusätzliche Unterstützung brauchen, wird wie bisher eine Notbetreuung eingerichtet. Hier bleibt es bei den aktuellen Regelungen. Allerdings gilt ab sofort eine Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler. Künftig dürfen sie nur noch am Unterricht in der Schule teilnehmen, wenn sie zweimal pro Woche auf das Coronavirus getestet wurden. In den Schulen findet dazu zweimal wöchentlich ein Selbsttest statt. 
  • Ausnahmen für die Abschlussklassen: In allen Klassen- und Jahrgangsstufen, die in diesem und dem kommenden Jahr ihren Abschluss machen, haben die Schulen in Rheinland-Pfalz weiterhin die Option, die Schülerinnen und Schüler auch bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 165 in kleinen Gruppen in den Präsenzunterricht zu holen. Dies sind – je nach Schulart – vor allem die 9., 10., 11. und 12. Klassen. Abschlussprüfungen werden grundsätzlich in Präsenz geschrieben, auch bei einer Inzidenz über 165. Sie sind von den Regelungen der Testpflicht ausgenommen. Also dürfen Abiturprüfungen, sonstige nicht aufschiebbare Prüfungen und Prüfungen für schulische Abschlüsse für Nichtschülerinnen und Nichtschüler sowie die Vorbereitungskurse auf diese Prüfungen stattfinden.  
  • Wenn die 7-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter dem Schwellenwert von 165 bleibt, können Schulen und Kitas wieder in den Wechselbetrieb übergehen. Dabei sollen Öffnungen von ein oder zwei Tagen (z. B. Donnerstag oder Freitag) möglichst vermieden werden und der Präsenzunterricht wochenweise beginnen.

Weitere Informationen zu den Regelungen für Schulen


Die aktuellen Corona-Regeln im Überblick: corona.rlp.de

Gemäß der 19. Corona-Bekämpfungsverordnung (19. CoBeLVO) und der "Bundesnotbremse" gilt seit 24. April 2021:

Ausgangsbeschränkung

Grundsätzlich ist es untersagt, sich zwischen 22:00 Uhr und 5:00 Uhr des Folgetages außerhalb einer Wohnung oder einer Unterkunft aufzuhalten.

Von dieser Ausgangsbeschränkung gibt es allerdings Ausnahmen. Aufenthalte außerhalb der Wohnung sind zulässig, wenn sie

  • der Abwendung einer Gefahr für Leib, Leben oder Eigentum, insbesondere eines medizinischen oder veterinärmedizinischen Notfalls oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
  • der Ausübung der beruflichen Tätigkeit, soweit diese nicht gesondert eingeschränkt ist,
  • der Ausübung des Dienstes oder des Mandats, der Berichterstattung durch Vertreterinnen und Vertreter von Presse, Rundfunk, Film und anderer Medien,
  • der Wahrnehmung des Sorge- oder Umgangsrechts,
  • der unaufschiebbaren Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen oder Minderjähriger oder der Begleitung Sterbender,
  • der Versorgung von Tieren, oder
  • ähnlich gewichtigen und unabweisbaren Zwecken

dienen.

Ebenso ist es zulässig, sich zwischen 22 und 24 Uhr im Freien, nicht aber in Sportanlagen, alleine körperlich zu bewegen.

Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen sind bußgeldbewehrt.

Veranstaltungen / private Feiern

Jede Veranstaltung oder Zusammenkunft von Personen im öffentlichen Raum oder in angemieteten oder zur Verfügung gestellten Räumen, die nicht unter besondere Regelungen der 19. CoBeLVO fallen, ist, vorbehaltlich des Selbstorganisationsrechts des Landtags und der Gebietskörperschaften, untersagt.

Es wird dringend empfohlen, auch auf private Feiern im privaten Raum zu verzichten.

Mehr dazu finden Sie auf den Infoseiten des Landes

Treffen (öffentlich & privat)

Im öffentlichen und im privaten Raum können sich höchstens Angehörige eines Hausstandes mit einer weiteren Person treffen. Hierbei werden Kinder beider Hausstände bis zu ihrem 14. Lebensjahr nicht mitgezählt.

Zusammenkünfte, die ausschließlich zwischen Angehörigen desselben Haushalts, ausschließlich zwischen Ehe- oder Lebenspartnerinnen und -partnern oder ausschließlich in Wahrnehmung eines Sorge- oder Umgangsrechts stattfinden, sind weiterhin zulässig.

Verstöße gegen diese Kontaktbeschränkungen sind bußgeldbewehrt, auch im privaten Raum.

Bei Fahrten in einem privaten Kraftfahrzeug, in dem sich Personen aus verschiedenen Hausständen befinden, müssen Mitfahrerinnen und Mitfahrer eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards tragen. Diese Verpflichtung gilt nicht für die Fahrerin oder den Fahrer des Kraftfahrzeugs.

Der Konsum von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum ist untersagt.

Mehr dazu finden Sie auf den Infoseiten des Landes

Einzelhandel

Grundsätzlich sind alle gewerblichen Einrichtungen (Ladengeschäfte und Märkte mit Kundenverkehr) geschlossen. Zur Deckung des täglichen Lebensbedarfs sind folgende gewerbliche Einrichtungen geöffnet:

  • der Lebensmittelhandel einschließlich der Direktvermarktung, ebenso Getränkemärkte und Reformhäuser,
  • Babyfachmärkte,
  • Apotheken und Sanitätshäuser,
  • Drogerien,
  • Optiker, Hörakustiker,
  • Tankstellen,
  • Stellen des Zeitungsverkaufs und Buchhandlungen,
  • Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Gartenmärkte und
  • der Großhandel.

Das sogenannte Termin-Shopping (Click & Meet) ist ab einer 7-Tages-Inzidenz unter 150 wieder möglich. Zusätzlich muss ein negatives Testergebnis vorgelegt werden, das nicht älter ist als 24 Stunden. 

Beim Abholen von Waren und Einkäufen sowie auf dem Wochenmarkt gilt die Maskenpflicht

Körpernahe Dienstleistungen dürfen nicht angeboten werden. Möglich bleiben lediglich Dienstleistungen, die medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Zwecken dienen, sowie die Dienstleistungen in Friseurbetrieben und die Fußpflege. Vor der Wahrnehmung von Dienstleistungen in einem Friseurbetrieb oder bei der Fußpflege ist durch die Kundin oder den Kunden ein negatives Testergebnis vorzulegen, das nicht älter ist als 24 Stunden.


Nähere Infos finden Sie auf den Infoseiten des Landes

Bestattungen und Eheschließungen

Bei Bestattungen/Trauerfeiern können bis zu 30 Personen zusammenkommen. Darüberhinausgehende Zusammenkünfte (z.B. „Leichenschmaus“, Trauercafé) sind untersagt. 

Bei Eheschließungen dürfen neben den Eheschließenden, der Standesbeamtin oder dem Standesbeamten sowie weiterer für die Eheschließung notwendiger Personen und zwei Trauzeuginnen oder Trauzeugen folgende Personen teilnehmen: 

  • Personen, die mit einem der Eheschließenden im ersten oder zweiten Grad verwandt sind, sowie deren Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner
  • Personen eines weiteren Hausstandes.

Mehr dazu finden Sie auf den Infoseiten des Landes

Gottesdienst

Gottesdienste sind unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen, insbesondere des Abstandsgebots, zulässig. Gemeinde- oder Chorgesang ist nicht zulässig .

Gottesdienste und Zusammenkünfte von Religions- oder Glaubensgemeinschaften, die den Charakter einer größeren Veranstaltung erreichen, sind untersagt. 

Bei Gottesdiensten, in denen Besucherzahlen erwartet werden, die zu einer Auslastung der Kapazitäten führen könnten, ist eine Anmeldungserfordernis einzuführen. 

Werden mehrere Gottesdienste in Folge abgehalten, so soll ein Zeitraum von mindestens einer Stunde zwischen Ende und Anfang des jeweiligen Gottesdienstes freigehalten werden. Der Einsatz von Instrumentalmusik ohne verstärkten Aerosolausstoß ist zulässig.

Eine Kontaktnachverfolgung der Teilnehmer für die Dauer von vier Wochen muss möglich sein.

Mehr dazu finden Sie in der 19. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes 

Sport

Training und Wettkampf im Amateur- und Freizeitsport in Mannschaftsportarten und im Kontaktsport sind untersagt.

Kontaktloser Individualsport ist im Freien und auf allen öffentlichen oder privaten ungedeckten Sportanlagen allein, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands zulässig. Medizinisch notwendige sportliche Betätigungen (bspw. Reha-Maßnahmen) zählen nicht als Ausübung von Sport, da bei solchen Betätigungen der medizinische Charakter den sportiven Aspekt überwiegt.

Zudem ist es zulässig, sich zwischen 22 und 24 Uhr im Freien, nicht aber in Sportanlagen, alleine körperlich zu bewegen.

Der Wettkampf- und Trainingsbetrieb der Berufssportlerinnen und -sportler und Leistungssportlerinnen und -sportler der Bundes- und Landeskader ist in Individual- und Mannschaftssportarten zulässig.

Kinder bis 14 Jahre dürfen kontaktlosen Sport in Freien in Gruppen von bis zu fünf Kindern ausüben. Die Anwesenheit einer Anleitungsperson ist gestattet. Anleitungspersonen müssen auf Anforderung der zuständigen Kreisordnungsbehörde ein negatives Testergebnis vorlegen, das höchstens 24 Stunden alt ist.

Stadtverwaltung

Nach wie vor sind persönliche Vorsprachen in den städtischen Verwaltungsgebäuden nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. 

Für den Bürgerservice (5 Standorte: Adenauerring + Horchheim, Neuhausen, Pfeddersheim, Rheindürkheim) und die Kfz-Zulassung steht eine Online-Terminvereinbarung zur Verfügung. Insbesondere beim Bürgerservice kann es zu längeren Wartezeiten für einen freien Termin kommen. In dringenden Fällen können Bürger telefonisch einen Termin vereinbaren: (0 62 41) 8 53-37 37.

Bitte beachten Sie außerdem:
In allen öffentlichen Verwaltungsgebäuden ist der Zutritt nur mit medizinischer Maske und nach vorheriger Terminvereinbarung möglich!

Wirtschaft, Gewerbe, Kulturschaffende & Veranstaltungsbranche

Geschlossen sind

  • Freizeitparks,
  • Indoorspielplätze,
  • Badeanstalten, Spaßbäder, Hotelschwimmbäder, Thermen und Wellnesszentren sowie Saunen,
  • Solarien,
  • Fitnessstudios,
  • Diskotheken und Clubs,
  • Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen,
  • Prostitutionsstätten und Bordellbetriebe und
  • Seilbahnen.

Untersagt sind

  • gewerblichen Freizeitaktivitäten,
  • Stadt-, Gäste- und Naturführungen aller Art,
  • Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr,
  • touristischen Bahn- und Busverkehren und
  • Flusskreuzfahrten.

Theater, Opern, Konzerthäuser, Bühnen, Kinos, Musikclubs, Museen, Ausstellungen und Gedenkstätten sind geschlossen. Entsprechende Veranstaltungen sind untersagt.

Geöffnet bleiben Autokinos. Außerdem bleiben die Außenbereiche von zoologischen und botanischen Gärten geöffnet, sofern dort ein Schutz- und Hygienekonzept eingehalten wird und die Besucherinnen und Besucher ein negatives Testergebnis vorlegen können, das nicht älter ist als 24 Stunden.

Gastronomische Einrichtungen sind geschlossen. Sie können Speisen und Getränken ausliefern und zum Mitnehmen verkaufen. Die erworbenen Speisen und Getränke dürfen nicht am Ort des Erwerbs oder in seiner näheren Umgebung verzehrt werden. Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr ist der Verkauf zum Mitnehmen untersagt; die Auslieferung von Speisen und Getränken bleibt zulässig.

Der außerschulische Musik- und Kunstunterricht darf nur im Freien und nur mit Gruppen von bis zu fünf Kindern und einer Lehrerin oder einem Lehrer stattfinden. Dasselbe gilt für den Probenbetrieb in der Breiten- und Laienkultur. Es gelten das Abstandsgebot, die Maskenpflicht sowie die Pflicht zur Kontakterfassung.

Der Auftrittsbetrieb der Breiten- und Laienkultur ist untersagt.

Hilfe für Industrie, Gewerbe, Unternehmen, KMU & Veranstalter

Infotelefon des Bundesgesundheitsministeriums zum Coronavirus zu Quarantänemaßnahmen, Umgang mit Verdachtsfällen , etc. :
Telefon: 030 346465100
Montag bis Donnerstag, 8 bis 18 Uhr
Freitag, 8 bis 12 Uhr

Hotline des Bundeswirtschaftsministeriums für allgemeine wirtschaftsbezogene Fragen zum Coronavirus:
Telefon: 030 12002-1031 / -1032 
Mo– Fr 9:00 bis 17:00 Uhr (Hinweis: Dort gehen derzeit viele Anrufe ein, so dass bei Wartezeiten um Geduld und Verständnis geben wird)

Grafik: Corona-Zuschüsse im Überblick
Grafik: Corona-Zuschüsse im Überblick

Betriebe, die von den Schließungen aufgrund den Corona-Verordnungen betroffen sind und waren, finden die jeweils geltenden aktuellen wirtschaftsbezogenen Informationen rund um die Corona- Unternehmer-Hilfen, deren Beantragung und die Ansprechpartner auf folgenden Seiten:

Bundeswirtschaftsministerium:

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Coronavirus/coronahilfe.html

Dazu sind hier die wichtigsten Informationen zur Corona-Pandemie in englischer, französischer, italienischer, türkischer und arabischer Sprache zu finden:

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Coronavirus/fremdsprachen.html

Hilfen für Kultur & Veranstalter

Covid-19 hat massive Auswirkungen auf die Lebenssituation von Künstlerinnen und Künstlern sowie auf Spielstätten. Die gute Nachricht ist, dass Kommunen, Länder und Bund um die Situation der Selbstständigen wissen und um Unterstützung bemüht sind. Darüber hinaus hat die Stadt Worms ihre Fördermaßnahmen nun ausgeweitet.

Die Kulturkoordination steht bei Fragen jederzeit zur Verfügung und hilft bei der Bereitstellung von Informationen sowie Beratung und Hilfestellungen.

Fortführung der Spendenaktion

Die Spendenaktion für Wormser Kulturschaffende wird fortgeführt. Ende Februar 2021 wird ein neues Antragsverfahren aufgesetzt, um diese Spenden an die Kulturtreibenden verteilen zu können.

Die Kontodaten:

Bei der Sparkasse Worms-Alzey-Ried:
IBAN: DE72 5535 0010 0000 0002 90, Swift/BIG: MALADE51WOR

oder

bei der Volksbank Alzey-Worms e.G.:
IBAN: DE45 5509 1200 0000 0227 05, Swift/BIG: GENODE61AZY

Bitte als Betreff: Spendenaktion Wormser Kulturakteure// Kulturkoordination


Förderung der Kulturwirtschaft / Gutscheine für c/o buero am Lutherplatz

Auf Initiative der städtischen Wirtschaftsförderung (wfg) und in enger Kooperation mit der städtischen Kulturkoordination werden die Fördermaßnahmen für die Kulturwirtschaft ausgeweitet. Ab sofort werden Vereinen, Künstlern und Kulturschaffenden 30 Gutscheine für eine kostenfreie Arbeitsplatznutzung im Wormser Coworking Space „co/buero Worms“ am Lutherplatz für die Dauer eines Monats zur Verfügung gestellt.


Die Inanspruchnahme der Gutscheine ist daher nur an wenige Bedingungen geknüpft:

  • Berechtigte sind Künstlerinnen und Künstler, Vereine und Initiativen in der freien Kulturszene sowie Kulturschaffende und Akteure der Kulturwirtschaft, die von Einnahmeausfällen durch die Pandemie betroffen sind.

  • Pro Institution bzw. Person kann maximal ein Gutschein in Anspruch genommen werden.

  • Die Gutscheine gelten jeweils für einen vollen Kalendermonat und haben eine Gültigkeit bis Juli 2022.

Die Bewerbung erfolgt direkt bei der Kulturkoordination, die über die Vergabe entscheidet. Da die Gutscheine limitiert sind, erfolgt die Vergabe nach Eingangsdatum der Bewerbung und nur solange der Vorrat reicht. 

Kontakt

Kulturkoordination

Reisen

Reisen in Risikogebiete ohne triftigen Grund sind unbedingt zu vermeiden. Bei der Rückreise besteht neben der Test- und der Quarantänepflicht eine Verpflichtung zur digitalen Einreiseanmeldung.

Alle Bürgerinnen und Bürger werden aufgefordert, generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten - zu verzichten. Das gilt im Inland und Ausland.

Treten bei Reiserückkehrern Symptome auf, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kriterien des Robert-Koch-Instituts hinweisen, muss das zuständige Gesundheitsamt hierüber unverzüglich informiert werden.

Eine aktuelle Liste der Risikogebiete finden Sie auf der Internetseite des RKI.

Für Wormser Bürger ist das Gesundheitsamt in Alzey zuständig. Dort können sich Reiserückkehrer auch beraten lassen: (0 67 31) 4 08 - 70 39, gsndhtsmtlzy-wrmsd.

Mehr dazu finden Sie auf den Infoseiten der Bundesregierung

Testzentrum & Schnelltests

Corona-Testzentrum Klinikum Worms (Lage im Stadtplan/Geoportal)

  • Corona-Testzentrum für Abstriche von asymptomatischen Menschen
  • ausschließlich für anspruchsberechtigte Personen ( z.B. Kontaktpersonen ohne jegliche Krankheitssymptome)
  • Nachweis über den Anspruch des Abstrichs erforderlich (z.B. Quarantänebescheid, offizielles Schreiben des behandelnden Arztes bzw. des Gesundheitsamtes oder eine rote Meldung der Corona-Warn-App)
  • Abstrich ausschließlich nach vorheriger elektronischer Terminvereinbarung möglich: testzentrum@klinikum-worms.de
  • weitere Informationen: www.klinikum-worms.de

DRK-Testzentrum im Kesselhaus, Klosterstraße 23 (Lage im Stadtplan/Geoportal)

Hier: Corona-Schnelltests für alle! 

  • Anmeldung erforderlich per Onlineformular (im Anmeldeformular bitte das graue Kästchen durch anklicken aktivieren)
  • Bitte bringen Sie zum vereinbarten Termin mit: 
    - Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass oder Aufenthaltstitel),
    - FFP2-Maske,
    - Kugelschreiber (aus hygienischen Gründen)
    Einverständniserklärung für Minderjährige

Öffnungszeiten: 

  • Dienstag: 15 - 18 Uhr
  • Donnerstag: 16 - 19 Uhr
  • Freitag: 16 - 18 Uhr
  • Samstag: 9 - 13 Uhr
  • Sonntag: 9 - 13 Uhr

Test-Drive-in, Ludwigstraße 70 (Zufahrt über Turnerstraße, Lage im Stadtplan)

Hier: Corona-Schnelltests ohne Voranmeldung

  • In unmittelbarer Nähe zum bestehenden Testzentrum liegt der Drive-in, die Zufahrt erfolgt über die Turnerstraße zur Ludwigstraße 70 in Worms.
  • Autofahrer können auf das Gelände im Einbahnstraßensystem einfahren, füllen im Auto einen Laufzettel mit ihren Daten aus und müssen das Fahrzeug für den Abstrich nicht verlassen. 
  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Öffnungszeiten:

  • Montag: 16 - 18 Uhr
  • Mittwoch: 16 - 18 Uhr
  • Freitag: 16 - 18 Uhr

Weitere Informationen zum Drive-in

Zusätzlich: PCR-Tests auf Anordnung des Gesundheitsamtes

  • Ab 5. Mai werden im Drive-in an jedem Wochentag PCR-Testungen angeboten. 
  • Getestet werden Personen, die eine entsprechende Aufforderung des Gesundheitsamtes für einen PCR-Test erhalten haben.
  • Eine Anmeldung ist vorerst nicht nötig.
  • Zum Abstrich-Termin müssen ein Personalausweis sowie das Schreiben des Gesundheitsamtes vorgelegt werden.

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag: 13 - 15 Uhr 
  • Samstag und Sonntag: 10 - 12 Uhr


Mobile Test-Teams in den Stadtteilen

Zusätzlich sind mobile Test-Teams zu unterschiedlichen Wochentagen und Uhrzeiten in den verschiedenen Stadtteilen von Worms unterwegs. Das Angebot gilt ausschließlich für Menschen, die eingeschränkt mobil sind. 

Weitere Informationen zu den Testungen in den Wormser Stadtteilen


Unter folgendem Link finden Sie außerdem sämtliche Teststellen in ganz Rheinland-Pfalz

Weitere Teststellen in Rheinland-Pfalz

Impfzentrum Worms

Alle wichtigen Information zur Corona-Schutzimpfung, etwa die Reihenfolge der Impfungen (berechtigte Personengruppen) in Rheinland-Pfalz finden Sie hier.

Das Impfzentrum Worms befindet sich in der Nikolaus-Dörr-Halle (Mainzer Str. 52).
Impfzentrum im Stadtplan/Geoportal

Impfungen sind ausschließlich nach einer vorherigen Terminvereinbarung über das Land Rheinland-Pfalz möglich:

  • Hotline für Terminvereinbarung: (0 80 0) 5 75 81 00 
  • Online-Terminvergabe: impftermin.rlp.de

Bitte beachten Sie:

  • Die Stadtverwaltung und auch das Impfzentrum selbst können keine Termine vergeben! Wer Hilfe bei der Terminvereinbarung benötigt, kann sich jedoch unter (0 62 41) 8 53 18 88 an die Stadt wenden.
  • Im Wormser Impfzentrum können nur Menschen geimpft werden, die in Worms ihren Wohnsitz haben.

Informationen zum Ablauf des Impfprozesses 

Hinweis für Nutzer des ÖPNV:

Das Impfzentrum erreichen Sie vom Zentralen Omnibusbahnhof (Hauptbahnhof) aus mit den Linien 406 , 431 , 432 , Ausstieg Haltstelle "Bensheimer Straße".

Aktuelle Fahrplanauskunft (vrn,de)

Ehrenamtlicher Fahrdienst des DRK:

Das DRK bietet für Menschen, die keine andere Möglichkeit haben, zum Impfzentrum zu gelangen, einen ehrenamtlichen Fahrdienst an:

  • Stadtteile: Für die Inanspruchnahme des Fahrdienstes müssen sich Betroffene in ihrem jeweiligen Büro des/der Ortsvorsteher/in melden. Von dort aus wird die Anfrage an das DRK weitergeleitet. Innerhalb 24 Stunden erhalten Betroffene dann eine Rückmeldung mit genauen Modalitäten zur Abholung, Uhrzeit und Einstiegsort.

  • Menschen, die in der Innenstadt leben und den Fahrdienst beanspruchen müssen, wenden sich bitte an die städtische Telefonnummer (0 62 41) 8 53 18 88

Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen

Klinikum Worms

Besuchsregelung (seit Montag, 26.10.2020): 

Patientenbesuche sind nur in Ausnahmefällen möglich. 

Besuch erhalten können weiterhin:

  • Patienten der Intensivstation
  • Patienten an ihrem Lebensende
  • minderjährige Kinder (Zutritt nur für Eltern)

Regelung für werdende Mütter/Väter:

Väter dürfen weiterhin bei der Geburt dabei sein und Mutter und Kind in den Folgetagen täglich für eine Stunde besuchen.

Nähere Infos unter www.klinikum-worms.de

Hoher Inzidenzwert

Seit dem 23. April 2021 gilt die sogenannte Bundesnotbremse

Zentraler Inhalt: 

  • Überschreiten ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen eine Inzidenz von 100, gelten dort ab dem übernächsten Tag zusätzliche, bundeseinheitliche Maßnahmen.
    Außerdem ist am 22. April das geänderte Infektionsschutzgesetz in Kraft getreten. 

  • Wenn in einer Kommune die 7-Tages-Inzidenz an fünf Werktagen in Folge unter 100 lag, gelten am übernächsten Tag die Regelungen für Kommunen unter 100

Weitere Informationen rund um die neuen Corona-Regelungen 

Aktuelle Rechtsverordnungen

Aktuelle Rechtsverordnungen des Landes      Hygienekonzepte des Landes

Nach wie vor werden Verstöße mit Bußgeldern geahndet.

Für die von den temporären Schließungen erfassten Unternehmen, Betriebe, Selbständigen, Vereine und Einrichtungen wird der Bund eine außerordentliche Wirtschaftshilfe gewähren, um sie für finanzielle Ausfälle zu entschädigen. 

Weitere Informationen unter https://corona.rlp.de


(Quelle: https://corona.rlp.de)

Gemeinsam durch schwierige Zeiten

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt teilweise externe Komponenten. Diese helfen uns, unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.