Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Ehrenamt Worms - Bürger engagieren sich

Sie möchten sich für Andere engagieren oder eine Sache unterstützen, die dem Gemeinwohl dient. Nicht für Geld, sondern für Anerkennung und Wertschätzung? Hier finden Sie wertvolle Infos über bürgerschaftliches Engagement, Ehrenamts-Projekte, Hilfen für Bedürftige und Flüchtlinge, Aktionstage und Ansprechpartner in der Nibelungenstadt Worms.

Projekte & AngeboteEhrenamtskarteEhrenamtsbörseHilfendatenbank

Fragen & AnregungenVergangenes

 
 
 

Aktuelles & Termine:

 

Datenschutz-Grundverordnung

Nicht nur die Unternehmen, Behörden und Institutionen sind verpflichtet, die Regelungen der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des neuen  Bundesdatenschutzgesetzes bis zum 25. Mai 2018 umgesetzt zu haben, sondern auch alle Vereine, einschließlich der gemeinnützigen, nicht eingetragenen oder nicht rechtsfähigen Vereine. Vom Mitgliedsantrag über Einladungen zu Veranstaltungen bis hin zum Internetauftritt eines Vereins – im Vereinsleben gibt es viele Szenarien, in denen personenbezogene Daten, wie Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum oder Geschlecht verarbeitet werden.

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz hat die 10 wichtigsten Hinweise für Vereinsvorstände und andere Personen, die mit dem Datenschutz in Vereinen befasst sind, in einer Handreichung zusammengestellt. 

Copyright ©2018D.Weihmann
Copyright ©2018D.Weihmann

Hier finden Sie auch weiterführende Informationen und Mustervorlagen, die Sie für Ihre Arbeit nutzen können. 

 
 

Landesweiter Ehrenamtstag 2018 in Pirmasens

Staatskanzlei, SWR und die Stadt Pirmasens veranstalten am 26. August 2018 gemeinsam den Landesweiten Ehrenamtstag. Es ist der zentrale Dankes- und Anerkennungstag des Landes für die in Rheinland-Pfalz ehrenamtlich Engagierten.

Ehrenamtstag 2018
 
 

Brückenpreis 2018

Brückenpreis 2018

Der Brückenpreis 2018 soll die Arbeit er vielen ehrenamtlich Engagierten in Rheinland-Pfalz würdigen. Aus diesem Grund hat die Landesregierung auch in diesem Jahr den Preis „Engagement leben, Brücken bauen, Integration stärken in Zivilgesellschaft und Kommunen in Rheinland-Pfalz“ ausgeschrieben.

Mit der Auszeichnung sollen Projekte, Organisationen und engagierte Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz geehrt werden, die das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung, den Dialog von Jung und Alt, das Zusammenleben mit unseren europäischen Nachbarn, die Integration von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Sprache und Hautfarbe sowie den Kampf gegen soziale Benachteiligung, Ausgrenzung und Diskriminierung fördern. Darüber hinaus sollen Kommunen und kommunale Projekte gewürdigt werden, die sich in besonderer Weise um die Förderung von bürgerschaftlichem Engagement und Bürgerbeteiligung verdient gemacht haben.

Bewerbungen und Vorschläge können bis zum 7. September 2018 bei der Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung in der Staatskanzlei eingereicht werden. Eine unabhängige Jury wählt die besonders herausragenden Bewerbungen aus und schlägt sie der Ministerpräsidentin zur Entscheidung vor.

Der Brückenpreis wird zum elften Mal vergeben. Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird ihn bei einer Feierstunde am 8. Dezember 2018 in der Staatskanzlei verleihen. Die Preisträger und Preisträgerinnen erhalten eine stilisierte Brücke, eine Urkunde und jeweils 1.000 Euro als finanzielle Unterstützung für ihr Engagement.

Die Bewerbungsvordrucke finden Sie hier als ausfüllbares PDF. Bitte herunterladen, ausfüllen und per Mail verschicken.


 
 

Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar!

Am 15. September 2018 heißt es wieder: Wir schaffen was! Bei der sechsten Auflage des Freiwilligentages wird die gesamte Rhein-Neckar-Region in Bewegung versetzt, um zahlreiche Herzenswünsche von Vereinen, Kindergärten, Schulen und anderen Organisationen zu erfüllen. Freiwillige Helferinnen und Helfer packen gemeinsam an und unterstützen eine Vielzahl an Projekten.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Homepage der Metropolregion Rhein-Neckar.

wir schaffen was
 
 

Aktiv für Demokratie und Toleranz - 2018

Aktiv für Demokratie

Auch in diesem Jahr sucht das von der Bundesregierung gegründete „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT) mit dem bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2018 erfolgreiche übertragbare  zivilgesellschaftliche Aktivitäten für eine lebendige und  demokratische Gesellschaft.

Den Gewinner*innen winken Geldpreise in Höhe von 2.000 Euro bis 5.000 Euro und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Damit unterstützt das von der Bundesregierung gegründete BfDT zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung.                                               

Zum 18. Mal in Folge werden so Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz auf kreative Weise mit Leben füllen, für ihr Engagement gewürdigt.    

Der Einsendeschluss ist der 23.09.2018. Weitere Informationen sowie das Bewerbungsformular finden Sie hier

 
 
 
 

Projekte & Angebote

Kommunale Koordinierungsstelle Ehrenamt

Auswahl aus dem Aufgabenspektrum

Begleitung von Bürgerprojekten

Die Stadtverwaltung Worms hat seit einiger Zeit eine Koordinierungsstelle für das Ehrenamt, die Gestaltungsräume und Netzwerke aufbaut und pflegt. Bisher wurde auf Nachfrage zuständigkeitshalber reagiert, mit Hilfe der Stelle werden aktiv Bedarfe recherchiert, strukturiert und koordiniert. Dabei soll vor allem der Engagementprozess im Vordergrund stehen.

Zu diesem Aufgabenschwerpunkt zählt zum Beispiel die Hilfestellung der Verwaltung bei der Begleitung temporärer Projekte „von der Idee zur Durchführung“ seitens einzelner Bürger oder Bürgergruppen, die sich ehrenamtlich einbringen möchten. So war die Verwaltung im Kontext der Landesinitiative „Ich bin dabei!“ oder im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben“ behilflich, zuständige Ansprechpartner und passende Rahmenbedingungen für Projektinitiativen bürgerschaftlich engagierter Gruppen und Personen zu vermitteln. Im Rahmen der Koordinierungsstelle werden selbstverantwortete Umsetzungsprozesse beratend begleitet (Zuständigkeiten vermittelt, kurze Dienstwege und Erfahrungen genutzt, Möglichkeitsräume geschaffen) und gefördert.

Beispiel Altstadtprojekt

Die Wormser Altstadt ist zwischenzeitlich gekennzeichnet durch eine bunt gemischte Anwohnerschaft, deren Vielfalt zwar vereinzelt soziales Konfliktpotenzial aber auch Chancen für ein interkulturelles Miteinander bietet. Aufgrund des demografischen Wandels gibt es in diesem Quartier auch immer mehr jüngere Familien, die sich erfreulicherweise im Zuge einer qualitativen Aufwertung "ihres“ Quartiers um gute nachbarschaftliche Kontakte und um die Freizeit der zahlreichen Kinder kümmern möchten. Vor diesem Hintergrund wurde von einigen Bürgerinnen und Bürgern die Idee geboren, die jahrelang leerstehenden Räume der ehemaligen Gaststätte HAMBURGER TOR für einen Bürgertreff zu ertüchtigen und dazu einen gemeinnützigen Verein zu gründen. Dieser Verein steht als juristische Person als Vertragspartner zur Verfügung.

Vereinszweck des Anwohnervereins "Hamburger Tor e.V.“ ist der Aufbau und die Unterhaltung eines Vereins- und Bürgerhauses (Begegnungsstätte Hamburger Tor), einer Wirkungsstätte für ehrenamtliches Engagement und eines Treffpunkts für Kinder und Jugendliche (Jugendfreizeit). Außerdem will sich der Verein für die Förderung von Kunst, Kultur, Bildung und Erziehung einsetzen.

Die Stadt Worms und auch die Wohnungsbau Worms GmbH als Vermieterin des Hamburger Tors fördern dieses Bürgerprojekt, das eine politisch, ethnisch und konfessionell neutrale Begegnungsstätte sowohl für die Bewohner des Wohnumfeldes als auch der Wormser Innenstadt anstrebt und unterstützen dies im Rahmen ihrer gegebenen Möglichkeiten.

Unterstützung des Modell-Projekts

Konkret hat sich die Stadt in Gesprächen mit der Wohnungsbau GmbH um eine dem noch mittellosen Bürgerverein entgegenkommende Staffelung der Miethöhe gekümmert und die Sicherung eines möglichen Mietausfalls in Aussicht gestellt. Mit einer kleinen Anschubfinanzierung reduziert sie zudem die Mietkosten im ersten Jahr. Sie half der Anwohnerinitiative bei der Öffentlichkeitsarbeit, der Bewerbung und Durchführung einer initialen Anwohnerversammlung und erleichtert mit Empfehlungsschreiben das Einwerben von Spenden für die Ausstattung der leeren Räumlichkeiten.

Die Stadt Worms begrüßt die Eigeninitiative dieser Anwohnergemeinschaft als Modellprojekt für ein selbstorganisiertes nachbarschaftliches Miteinander und freut sich über wohlwollende Hilfen, die zur Realisierung des ehrenamtlichen Bürgerprojekts in der Wormser Altstadt beitragen.

Vergleichen Sie dazu auch das Konzept der Koordinierungsstelle

 

siehe auch Rubrik Vergangenes

  • Jugend-Engagement-Wettbewerb 2016 - Preis für Jugendprojekt "Worms macht die Klappe auf"
  • Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar am 17.09.2016
  • weitere Projektberichte und Fotos 
 
 
 
v.l.n.r: Rainer Machate und Bruno Behr vom Projekt "Rat im Alltag" 
v.l.n.r: Rainer Machate und Bruno Behr vom Projekt "Rat im Alltag"

Projekt "RiA" - Rat im Alltag

Hilfestellung für Ratsuchende

Rat im Alltag, kurz RiA, bietet allen Bürgerinnen und Bürgern Hilfestellung an in Form von anonymen und kostenfreien Gesprächen zwischen Ratsuchenden und ehrenamtlich tätigen Menschen in den Räumen der Ehrenamtsbörse (Andreasstraße 7, 67547 Worms). Jede Fragestellung ist möglich.

Das ehrenamtliche Projekt entstand im Rahmen der landesweiten Initiative "Ich bin dabei!"

 
 
 
 
Logo WSB (Wormser Sozial- und Bürgernetzwerk)

Ehrenamtsbörse Worms

Tätigkeit suchen oder anbieten 

Gemeinsam etwas tun, die Freizeit sinnvoll nutzen: Die Ehrenamtsbörse Worms hilft Ihnen bei der Suche und Vermittlung einer ehrenamtlichen Aufgabe. Organisationen können Ihre Projekte bei der Ehrenamtsbörse selbst eintragen.

Ein kostenloses Angebot des Wormser Sozial- und Bürgernetzwerks (WSB), des Mehr-Generationen-Hauses und der Stadt Worms.

zur Ehrenamtsbörse Worms

 
 
 
 
Wormser helfen

Wormser helfen - Hilfendatenbank

Sie möchten helfen? 

Hier finden Sie Bedarfsmeldungen sozialer Einrichtungen und Träger. Nach benötigten Sachspenden - wie Babywindeln, Möbeln oder Kleidung - kann in dieser Datenbank ebenso gesucht werden, wie nach Zeitspenden für zum Beispiel Deutschunterricht oder nach Wohnmöglichkeiten.

zur Hilfendatenbank

 
 
 
 
Alle Infos auf einen Blick sowie ein Meldeformular bietet der Flyer "Wasserwehr - Bürger sorgen für Sicherheit"

Wasserwehr Worms

Bürger sorgen für Sicherheit

Nahezu alljährlich, vornehmlich in den Wintermonaten und/oder im Frühjahr, führen der Rhein und seine Nebenflüsse große Wassermassen, die bisweilen auch über die Ufer treten. Deiche sollen großflächige Überflutungen verhindern, müssen jedoch im Falle eines Hochwassers intensiv beobachtet werden – denn bei andauerndem Hochwasser können die Deiche aufweichen und schlimmstenfalls brechen. 

Die Ortsvorsteher und die Stadtverwaltung rufen deshalb Bürger/innen auf, sich freiwillig für eine Wormser "Wasserwehr" zu melden. Diese Helfer/innen überprüfen im Falle des Falles die Sicherheit der Deiche und schützen somit Anlieger vor einer Überflutung. 

mehr

 
 
 
 

Fragen & Anregungen:

 
 
Gemeinschaft bunt (Quelle: openclipart.org)

Koordinierungsstelle Ehrenamt

Mit der Koordinierungsstelle Ehrenamt möchte die Stadt Worms ehrenamtliches Engagement fördern und unterstützen. Organisatorisch ist sie beim Büro des Oberbürgermeisters angesiedelt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kontakt

Info-Button

Veronik Heimkreitner

Telefon: 0 62 41 / 8 53 - 71 01

E-Mail Kontaktformular