Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Schriftvergrößerung
AAA

Bioabfall (braune Tonne)

Die Bioabfallbehälter werden im Stadtgebiet alle 14 Tage geleert.

Die Abholtermine finden Sie im Abfallkalender.

Biotonne (braune Tonne)
 
 
 
 
grüner Haken
X rot
 

Das gehört hinein:

beispielsweise...

Küchenabfälle:

- Salat-/ Obst-/ Gemüsereste

- Fischgräten

- Knochen

- Eierschalen

- Kaffeesatz, Teebeutel

Gartenabfälle:

- Laub, Wildkräuter, Blumen

- Schnittgut (Rasen-, Strauchschnitt)



Das gehört nicht hinein:

beispielsweise...

- Plastiktüten

- Flüssigkeiten

- Kleintierstreu / Fäkalien

- Kadaver

- Straßenkehricht

- Schadstoffe

- Bauschutt

- Schrott

- Behandeltes Holz

- Staubsaugerbeutel

- Verdorbenes Fleisch

 
 
 
 

Tipps

  • Wickeln Sie Ihre Essensreste in altes Zeitungspapier ein, um unangenehme Gerüche zu vermeiden.
  • Verwenden Sie für Ihre Essensreste keine Plastiktüten, diese können nicht wiederverwertet werden. Erlaubt ist mittlerweile auch die Verwendung der kompostierbaren Ecovio-Biotüten, um den Biomüll hygienisch zu entsorgen. Andere kompostierbare Biotüten, die im Handel angeboten werden, dürfen nicht verwendet werden, da diese sich bei der Kompostierung im Biokompostwerk aus verfahrenstechnischen Gründen nicht vollständig zersetzen!
  • Leeren Sie den Küchenmülleimer möglichst täglich, bevor der Bioabfall zu stinken beginnt und Fliegen zur Eiablage anlockt.
  • Frischer Rasenschnitt ist feucht, verklebt sehr schnell und wirkt dadurch wie eine luftundurchlässige Schicht. Es kommen sehr schnell Fäulnisprozesse in Gang, die mit äußerst unangenehmen Gerüchen verbunden sind und das Entstehen von übelriechenden Flüssigkeiten begünstigt.
  • Größere Mengen an Grünabfall können Sie an der Kompostanlage anliefern. Auf der GAKA werden nur Grünabfälle angenommen (nicht zu verwechseln mit dem Inhalt der Biotonne!).
  • Man kann die Biotonne mit Kartonage auskleiden, damit der Rasenschnitt nicht direkt am Kunststoff anliegt.
  • Die Biotonne sollte im Sommer möglichst nach jeder Leerung gründlich mit kaltem Wasser ausgewaschen werden. Infos zur Tonnenreinigung finden Sie in der Rubrik "Waschprogramm".


 
 
 

Was passiert mit dem Wormser Bioabfall?

Die Wormser Bioabfälle (jährlich ca. 6.500 Tonnen) werden seit dem 16.10.2015 zur Zentralen Abfallwirtschaft Kaiserslautern (ZAK) gebracht und dort im Biomasseheizkraftwerk (BMHKW) zu Strom, Wärme und Kompost verarbeitet.


 

Kontakt

Info-Button

Abfallberatung (ebwo)