Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
leichte Spracheleichte SpracheEnglishEnglishDeutschDeutsch
Schriftvergrößerung
AAA

Die Wormser Bibel von 1529

Mit der Erfindung der Buchdruckerkunst hatte sich seit der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts ein neues Gewerbe etabliert, das der Drucker. 

Die "Wormser Bibel" 
Die "Wormser Bibel"

Prophetae omnes Germaniae donati, scilicet omnia praeveniunt, nihil sumus nos! Frei übersetzt: Alle Propheten sind auf Deutsch erschienen, sie sind uns zuvorgekommen, wir sind nichts!“ 

So schreibt es Luther, weil zwei Übersetzer, die Täufer Hans Denck und Ludwig Hätzer, ihm mit ihrer Prophetenübersetzung zuvorgekommen waren. Die Bibelübersetzer lieferten sich in der Reformationszeit einen Wettlauf. 

Die Drucker scheinen dabei Druck gemacht zu haben, es ging ihnen nicht schnell genug. Sobald etwas fertig war, rissen sie es dem Autor förmlich aus der Hand und brachten einen Separatdruck heraus. 

 

Der wichtigste und bekannteste Wormser Drucker, Peter Schöffer, wollte eine vollständige Bibel rausbringen, und das tat er 1529, indem er die Teile der Luther- und der Zürcher Bibel so miteinander kombinierte, so dass sie komplett war. 

Die von ihm zweimal gedruckte Prophetenübersetzung von 1527 benutzte er nicht mehr, um nicht in den Verdacht zu geraten, mit Täufern gemeinsame Sache zu machen.  In der Stadtbibliothek ist ein Exemplar dieser seltenen Ausgabe von 1529 vorhanden. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen